Sidney Sheldon Wen die Götter strafen

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 56 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(11)
(16)
(9)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wen die Götter strafen“ von Sidney Sheldon

Dass ihr letzter Interviewgast, der charismatische Millionär und Politiker Gary Winthrop, unmittelbar nach ihrer Sendung einem Raubmord zum Opfer gefallen ist, erschüttert die junge Fernsehjournalistin Dana Evans zutiefst. Als sie an dem Nachruf arbeitet, stellt sie fest, dass innerhalb eines Jahres fünf der Familienmitglieder einen gewaltsamen Tod gefunden haben. Dana wittert eine brisante Story - und gerät durch ihre Recherchen, die sie bis nach Sibirien führen, mitten in eine tödliche Welt von Hochverrat und skrupellosen Machtgelüsten. Aber nicht nur sie selbst landet im Fadenkreuz der Killer, sondern auch ihr 12-jähriger Adoptivsohn Kemal ...

Mein 1. Sheldon-Roman, der mich auf den Geschmack gebracht hat.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verschwörungstheorien

    Wen die Götter strafen
    Armillee

    Armillee

    16. March 2014 um 14:20

    Einen Sidney Sheldon-Roman kann alle paar Jahre erneut lesen, wenn man unglaubliche, weltumfassende Organisationen und Verschwörungstheorien a' la James Bond mag. Dier Hauptfigur Dana Evans war gut durchdacht und bereiste mehrere Kontinente auf der Suche nach der Wahrheit. Beides...ihr Berufs. sowie ihr Privatleben waren interessant zu lesen. Die Schwierigkeiten und Integration ihres Adoptivsohnes (ihm fehlt ein Arm) lockerten die Geschichte immer wieder auf und geben diesem Buch einen nachhaltigen Touch. Alles in Allem lesenswert mit einigen Wendungen und Überraschungen.

    Mehr
  • Tempo,Tempo

    Wen die Götter strafen
    Bine1970

    Bine1970

    18. October 2013 um 18:34

    Sydney Sheldon - Wen die Götter  strafen (ohne ISBN ) Klappentext Fünf Mitglieder  einer einflussreichen  amerikanischen  Familie sind im selben Jahr verstorben, unter ihnen der angesehene Politiker Taylor  Winthrop. Nur  ein  Zufall ? Die junge Fernsehjournalistin  Dana  Evans  glaubt nicht  daran. Und wenn sie eine heiße  Story wittert , kann  nichts sie aufhalten. Aber irgendwann stellt Dana der falschen Person eine Frage zu viel - und wird unversehens  von der Jägerin zur Gejagten.... Dana hat recht behalten denn an den Unglücksfällen der Familie Winthrop ist was faul. Dana bekommt von ihren Chefs das okay zu rechercherieren und begibt sich somit auch in Lebensgefahr. Sie nimmt  Kontakt, mit ehemaligen Arbeitskollegen von Taylor Winthrop, auf. Teilweise “hohe Tiere” in Washington. Sie reist an die Unglücksorte und erkundigt sich vorort. Überall hört Dana nur gutes von der Familie Winthrop. Bis sie auf Winthrops ehemalige Sekretärin stößt. Dana reist nach Europa und erfährt da  Dinge die sie nach Moskau führen. Was sie hier herausfindet und erlebt ist unfassbar. Meine Meinung: Ich wusste zwischendurch nicht ob mir das Buch gefällt oder nicht. Das Tempo und der Schreibstil waren für Sheldon nicht typisch. Der Leser switscht von einem Schauplatz zum anderen. Dann auf einmal sind Zwischenbericht, die z.B. Ein Telefonat von Dana wiederholen. Der Leser weiß  dadurch das Dana beobachtet und abgehört wird. Obwohl sehr temporeich hat mir das Buch letztendlich doch gefallen. Es war spannend und man muß es zu Ende lesen, denn schließlich möchte man ja erfahren ob Winthrop wirklich so ein Saubermann war wie in alle hingestellt haben.

    Mehr