Siegfried Langer Leide!

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 46 Rezensionen
(38)
(27)
(13)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Leide!“ von Siegfried Langer

Observierungen untreuer Ehemänner und Kaufhausüberwachungen sind die Hauptgeschäftsfelder der Privatdetektivin Sabrina Lampe. Auch der Auftrag einer schrulligen, alten Nachbarin sieht zunächst sehr nach Routine aus. Doch im Zuge ihrer R echerchen wird Sabrina Teil eines grausamen Spiels, dessen Ursachen weit in der Vergangenheit liegen. Ihr teuflischer Kontrahent zwingt Sabrina an ihre Grenzen – und darüber hinaus! Leide! ist der erste Roman um die Privatdetektivin Sabrina Lampe und den Kriminalhauptkommissar Niklas Steg.

Super, spannend, mal schauen was Herrn Langer noch so zu bieten hat.

— psy-borg
psy-borg

Solider Thriller, der mich gut unterhalten hat!

— Nightflower
Nightflower

Eigentlich ein interessantes Buch doch die Zeitsprünge sind sehr verwirrend.

— LukeReadsBooks
LukeReadsBooks

Die Zeitsprünge sind gewöhnungsbedürftig. Ansonsten sehr gut durchdachter und spannender Thriller.

— KarinaReiss
KarinaReiss

grausam, blutig, nervenzerfetzend

— fredhel
fredhel

Temporeich, Spannend, wenn auch nichts für schwache Nerven!

— Melody80
Melody80

Meiner Meinung nach das bisher schwächste Buch von Langer. Die Zeitsprünge zwischen den Kapiteln sind anfangs verwirrend ..

— stoxx
stoxx

Mir persönlich leider zu langweilig und mit dem Schreibstil kam ich auch nicht zurecht. :(

— kitty_montamer
kitty_montamer

Hatte etwas mehr erwartet

— dieregi
dieregi

Handfester Thriller, gut konstruiert mit tollen Figuren

— Maumau
Maumau

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Ich bin kein großer Fitzek -Fan gewesen, aber dieses Buch ist 5 Sterne wert! Weltklasse!

lady_lydili

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

Böse Seelen

Wieder ein spannender Fall! Diesmal arbeitet Kate undercover! Gefällt mir gut!

Aleida

Der Mann zwischen den Wänden

Viele Anfänge - kein Schluss

DanielaAlge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kurzmeinung zu Leide!

    Leide!
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    Jemand ist hinter dir her. Er will dich leiden sehen. Mit Observierungen untreuer Ehemänner und Kaufhausüberwachungen verdient die Privatdetektivin Sabrina Lampe hauptsächlich ihren Lebensunterhalt. Der Auftrag ihrer schrulligen Nachbarin wirkt erst wie Routine, doch bald muß Sabrina feststellen das mehr dahinter steckt und die Ursachen weit in der Vergangenheit liegen. Sabrinas teuflischer Kontrahent zwingt sie an ihre Grenzen und darüber hinaus. Leide! von Siegfried Langer ist der Reihenauftakt um den Ermittler Niklas Steg und der Privatdetektivin Sabrina Lampe. An seinem ersten Tag beim LKA Berlin muss Niklas Steg die Ermittlungen bei einem grausamen Leichenfund übernehmen. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf immer neue Rätsel und Ungereimtheiten. Währenddessen versucht Sabrina Lampe den verschwundenen Neffen ihrer schrulligen Nachbarin zu finden und ruft damit auch die Polizei auf den Plan, die sie zuerst zu den Verdächtigen in einem Mordfall zählt. Als Sabrina aber plötzlich spurlos verschwindet, wird Niklas Steg und seiner Kollegin schnell klar, das Sabrina in Lebensgefahr schwebt. Die Geschichte an sich ist eigentlich ganz interessant, wird aber durch Zeitsprünge so zerstückelt das die Spannung für mich wirklich gelitten hat. Eigentlich mag ich solche Zeitsprünge in einer Geschichte sehr gern, hier waren sie mir aber zu viel und zu willkürlich, teilweise verrieten sie zu viel oder waren am wie am Schluss für die eigentliche Handlung nicht mehr wirklich von Bedeutung. Ein doch etwas kontinuierlicher Verlauf hätte mir hier von der Spannung her besser gefallen. Mein Fazit: Ein Thriller den man gut zwischendurch lesen kann, der mich aber durch den Erzählstil nicht ganz überzeugen konnte.

    Mehr
    • 8
    vielleser18

    vielleser18

    08. May 2016 um 08:18
  • Spannender Fall mit überraschenden Verwicklungen

    Leide!
    Jaelle

    Jaelle

    21. February 2016 um 09:41

    Niklas Steg kehrt aus München in seine Heimatstadt Berlin zurück, um Abstand zu seiner gescheiterten Ehe zu gewinnen und um sich um seine Eltern zu kümmern. Bereits an seinem ersten Tag bei der Mordkommission wird er mit einem grausigen Leichenfund konfrontiert. Eine Axt hat den Schädel des Opfers gespalten, ein Fuß ist abgetrennt. Eine unvorstellbare Wut muss den Täter getrieben haben. Sabrina Lampe hat andere Probleme. Leider einen Zentimeter zu klein für den Polizeidienst hält sich die alleinerziehende Mutter einer Teenagerin als Privatdetektivin über Wasser. Hauptsächlich observiert sie Kaufhäuser und untreue Ehemänner. Als ihre ältliche, etwas anstrengende und ziemlich neugierige Nachbarin Frau Schimmelpfeng an sie herantritt und sie bittet, ihrem Neffen hinterher zu forschen, erwartet Sabrina keine großen Komplikationen. Der Neffe war wie jedes Jahr zu Pfingsten in Urlaub und ist seitdem nicht mehr erreichbar. Sabrina vermutet zwar, dass der Mann von seiner Tante ebenso genervt ist wie sie und daher den Kontakt ruhen lässt, nimmt den Auftrag aber dennoch an. Bei ihren Nachforschungen stellt sie aber fest, dass da durchaus etwas seltsames vor sich geht. Denn nur wenige Tage, nachdem sie die Frau des Neffen kurz gesprochen hatte, stürzt diese von einem Dach auf die Straße und überlebt schwer verletzt. Währenddessen findet die Spurensicherung die Tatwaffe, eine Axt, und darauf Fingerabdrücke, die zu einem ungelösten Mordfall in Hamburg führen. Ein Mord im Milieu? Niklas glaubt nicht so recht an ein Verbrechen unter Kriminellen. Es ist persönlicher Natur, davon ist er fest überzeugt. Ein toller, spannender und höchst verwickelter Fall erwartet den Leser. Siegfried Langer hat mit Sabrina eine wunderbare Figur erschaffen, sehr lebensecht, mit einer »Kodderschnauze«, die ihre ganz normalen Probleme hat und dennoch fest im Leben steht. Ebenso ist Niklas ein spannender Charakter, dessen Lebensumstände völlig anders sind als Sabrinas. Doch zeigt sich auch hier ein interessanter und ausgefeilter Kommissar. Dies ist der Auftakt zu einer Reihe um diese beiden ungewöhnlichen Ermittler. Ich habe es mit grossem Vergnügen gelesen und mir gleich den Nachfolge-Band »Vergelte!« gekauft.

    Mehr
  • spannender solider Thriller mit skurrilen, aber sehr realistischen Charakteren

    Leide!
    Nightflower

    Nightflower

    10. January 2016 um 13:36

    Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Da die Geschichte in kurzen Kapiteln erzählt wird, die dann auch noch auf verschiedenen Zeitebenen spielen, bleibt es immer spannend und man erhält erst nach und nach Hintergrundinformationen. Das hat mir sehr gut gefallen! Natürlich wusste man schnell wer der Täter ist, aber das "warum?" blieb mir auch lange unklar. Die Figuren fand ich gut gezeichnet, sie waren zum Teil etwas skurril, aber trotzdem sehr real, da ich zB eine solche Nachbarin wie die von Sabrina auch kenne. Persönliches wurde hier gut eingebettet und kam weder zu kurz noch wurde zu ausführlich davon erzählt. Ich bin gespannt auf einen weiteren Fall der Ermittler!

    Mehr
  • Leider war der Schreibstil nicht wirklich meins

    Leide!
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 16:50

    Dieses Buch stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste, umso erfreuter war ich es nun lesen zu dürfen. Bei Thrillern erwarte ich immer einen schlüssigen und übersichtlichen Ablauf, ein interessantes Ermittlungsteam und eine fesselnde Geschichte. Nach dem Kurztext zu urteilen erwartete ich also eine spannende Geschichte mit einer toughen Ermittlerin. Die einzelnen Kapitel geben alle einen ungefähren Zeitraum an in der die Handlungen geschehen. Dabei war ich sehr überrascht, dass es nicht nur um die Detektivin Sabrina Lampe ging, sondern auch um den Polizisten Niklas Steg sowie dem Täter. Diese Perspektivwechsel an sich empfand ich nicht mal als störend. Es gefällt mir immer sehr gut, auch die Sicht des Täters zu erfahren. Allerdings konnte ich mit den unterschiedlichen Zeitspannen nichts anfangen. Lernte man gerade den Polizisten näher kennen und begutachtete den Tatort, erführ man im nächsten Kapitel mehr über die Detektivin und ihre Ermittlungen, nur das diese vor dem Tatortfund stattfanden. Man kann also sagen, dass die Ermittlungen der Polizei in der Gegenwart stattfanden und alle anderen Perspektivwechsel in der Vergangenheit spielten. Man konnte so zwar sehr viel über die Tat an sich und die Motive erfahren und am Ende liefen auch alle Perspektiven in eine gemeinsame Zeitspanne zusammen, aber an den Weg dahin konnte ich mich leider nicht gewöhnen. Kaum war ich in das Geschehen um eine Partei vertieft und war gespannt, wie es weitergehen würde, begann auch schon ein neues Kapitel und andere Protagonisten rückten in den Fokus. Diese Vorgehensweise war mir neu und ich muss gestehen, dass ich mich nur schwer daran gewöhnen konnte. Trotzdem fühlte ich mich gut unterhalten und würde gerne mehr über Sabrina Lampe und Niklas Steg erfahren. Diese beiden Protagonisten haben potenzial bewiesen und waren mir sehr sympathisch. Leide! ist eine leicht zu lesende Lektüre, die durchaus zu fesseln vermag, mich aber nicht vollends begeistern konnte.

    Mehr
  • Der erste Fall

    Leide!
    Lerchie

    Lerchie

    29. November 2015 um 14:51

    Im Prolog lebte das kleine Kind Sven seinen Sadismus aus. Er riss einer Fliege Beine und Flügel aus und zerdrückte sie dann, bevor die Katze sie erwischte.  Dabei sah er die Katze an und streckte seine Hand nach ihr aus…. Ein Mann rief nach seinem Hund, der plötzlich verschwunden war. Er hatte in einem einem alten Gebäude einen Fuß gefunden, den er als sein Eigentum betrachtete. Dahinter lag eine Leiche…. Kriminalhauptkommissar Niklas Steghatte sich von seiner Frau getrennt, und war von München zurück nach Berlin gezogen. Seine Mutter war krank, sie hielt ihn wieder für den kleinen Jungen, dem sie für die Schule immer ein Pausenbrot mitgegeben hatte. Sein Vater konnte sie nicht mehr betreuen, da er selbst einen Schlaganfall erlitten hatte. Und so ließ sich Niklas von seiner Mutter mit Leberwurstbrot versorgen – das er zudem gar nicht mochte – und ging zur Arbeit. Der erste Tag beim LKA Berlin… Das Leberwurstbrot hatte Glück, denn es fand einen Abnehmer…. Er würde einen beliebten Kollegen, der im Dienst gestorben war, ersetzen müssen. Und nun gleich dieser bestialische Mord. Sabrina Lampe war Privatdetektivin, weil sie damals für den Polizeidienst einen ganzen Zentimeter zu klein war.  Sie war geschieden, und hielt sich und ihre Tochter mit diesem Job und noch als Kaufhausdetektivin über Wasser. Von ihrer Nachbarin, die sie eigentlich nicht sonderlich mochte – aber sie konnte das Geld gut gebrauchen –erhielt sie einen Auftrag…. Dieser Auftrag brachte sie letztendlich in Lebensgefahr…. Und dann war da noch der junge Kaufhausdieb, gegen den sie aussagen sollte… Was wollte der Junge mit der Katze machen? Sie quälen, wie die Fliege?  Was für eine Leiche hatte der Hund gefunden? Wie würde Stegs erster Tag beim LKA Berlin ausfallen? Wer war der Abnehmer für das Brot? War der Mord der Tote, den der Hund gefunden hatte? Welchen Auftrag erhielt Sabrina von der Nachbarin? Und wieso geriet sie dabei in Lebensgefahr? Was hatte es mit diesem Kaufhausdieb auf sich, gegen den sie aussagen sollte? Alle diese Fragen und noch mehr beantwortet dieses Buch.   Das Buch ließ sich nicht ganz so flüssig lesen. Zwar fing es spannend an, aber es dauerte, bis ich in der Geschichte drinnen war. Es gab einige Handlungsstränge, die zwar dann irgendwie zusammenführten, aber es war etwas zu viel Durcheinander. Irgendwann hatte ich es geschafft, und war in der Geschichte drinnen. In die Hauptprotagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. ‚Und das Buch wurde dann auch richtig spannend, so dass es mir doch noch ganz gut gefallen hat. Allerdings gebe ich wegen der etwas verwirrenden Schreibweise nur drei Punkte. Ich muss dazu sagen, dass ich versehentlich der zweiten Band der Reihe um Niklas Steg zuerst gelesen hatte, was ich vielleicht doch unterlassen hätte, wäre dieser hier der erste gewesen. Und genau deshalb hat der zweite Band einen Stern mehr bekommen, denn er gefiel mir doch viel besser.

    Mehr
  • Interessant erzählter Thriller

    Leide!
    Christin87

    Christin87

    09. August 2015 um 10:49

    Hamburg: Ein Mord in einer Kneipe . Berlin: Eine verstümmelte Leiche wird in einem verlassenen Industriegebäude aufgefunden. Die Kommisare Niklas Steg und Jasmin Ibscher ermitteln. Berlin: Die Privatdetektivin Lampe recherchiert im Fall des vermissten Neffen ihrer Nachbarin Frau Schimmelpfeng. Rügen: Patrick und Nadine Bender machen unliebsame Bekanntschaft mit dem Ehepaar Sven und Katja Plank. Vier Handlungsstränge, welche, beginnt man zu lesen, zunächst vollkommen zuhangenlos wirken, verwandeln sich im Laufe der Handlung zu geschickt ineinander verstrickten Puzzleteilen, die sich Seite für Seite in ein logisches Bild verwandeln. Sowohl die Schauplätze und Protagonisten wechseln sich in jedem Kapitel ab, als auch die Zeit in der die Geschehnisse von Statten gehen springen stets zwischen den Monaten Mai und Juni hin und her, sodass ich zunächst befürchtet hatte, dass die Handlung sich zu einem heillosen Durcheinander entwickeln würde. Aber bereits nach kurzer Zeit durfte ich feststellen, dass genau darin der Reiz liegt und es dem Buch eine Dynamik verleiht, die dem Ganzen eine ganz besondere, eigene Spannung verleiht. EIn absolut empfehlenswerter, kurzweiliger Thriller, der sich für mich durch die Art seiner Erzählung und einer Vielzahl sehr toller, zwischen sympathisch und abscheulich, gezeichneter Charaktere ausgezeichnet hat.

    Mehr
  • Nichts für schwache Nerven

    Leide!
    extremehappy

    extremehappy

    Krimis und Thriller kommen bei mir nur ab und zu auf den Bücherstapel, weil es aus meiner Sicht recht schwer ist, in diesen Genres noch etwas Neues zu erzählen bzw. einen Kniff in die Erzählart einzuarbeiten. Um so positiver überrascht war ich von Siegfried Langers Ansatz, die Erzählung auf drei Handlungsstränge aufzuteilen und diese sich erst nach und nach wie in einem Puzzle zu einem großen Ganzen zusammenfügen zu lassen. Zum Glück schreibe ich häufig ein Lesetagebuch, in dem die Personenkonstellationen zu sehen sind! :D Wir folgen einmal einem typischen Ermittlerduo. Er, ganz frisch nach Berlin gezogen, plagt sich privat mit seinen pflegebedürftigen Eltern und der Distanz zu seiner restlichen Familie, sie hat gerade ihren Partner (seinen Vorgänger) bei einer Schießerei verloren. Die beiden werden direkt an seinem ersten Arbeitstag mit einer Leiche konfrontiert. Dann liest man noch viel vom Täter - einem Sadisten, wie er im Buche steht. Der dritte Erzählstrang dreht sich um eine toughe Privatdetektivin, die zwischen die Fronten gerät... Absolute Leseempfehlung, ich fand´s richtig toll. Ein Interview mit dem Autor Siegfried Langer findet ihr übrigens in meinem Podcast unter http://buecherreich.net/buecherreich-interview-mit-autor-siegfried-langer/ Und meine Meinung mal ausformuliert findet ihr hier: http://buecherreich.net/buecherreich-037-was-wir-gelesen-haben/#t=24:38.961

    Mehr
    • 5
  • Ein wahrer Thriller

    Leide!
    fredhel

    fredhel

    22. February 2015 um 18:53

    Um den Thriller LEIDE! von Siegfried Langer zu lesen, braucht man sehr gute Augen, denn das Schriftbild empfinde ich schon als unangenehm klein. Das ist aber auch schon das größte Manko, dass ich vorzubringen habe. Bereits der Prolog über die sadistischen Spielereien eines kleinen Jungen, der die Qualen eines Lebewesens mit allen Sinnen genießt, bereitet den Leser auf die perfiden Grausamkeiten des mittlerweile erwachsenen Täters vor. Die Handlung verteilt sich auf verschiedene Schauplätze und Personen. Man empfindet die Ermittlungen der alleinerziehenden Privatdetektivin Sabrina Lampe, ihre Kontakte zur unsympathischen Nachbarin und dem stalkenden jugendlichen Kaufhausdieb, schon fast als Erholung von der Nervenanspannung, aber gegen Ende laufen doch alle Stränge in einem grossen Finale zusammen. Ich will nicht im Einzelnen auf den Inhalt eingehen, der wirklich sehr komplex ist, aber wer es liebt, dass sich beim Lesen die Nackenhaare aufrichten, sollte zu diesem Buch hier greifen. Allerdings muss ich auch eine Warnung aussprechen: die Schilderung ist sehr drastisch, blutig und realistisch. Wer in diesem Sinne empfindlich ist, sollte besser nicht mitlesen.

    Mehr
  • Leide von Siegfried Langer

    Leide!
    thenight

    thenight

    Inhalt: Als der Kommissar Niklas Steg von München nach Berlin kommt, bleibt ihm nicht viel Zeit sich einzugewöhnen, der Hund eines Rentners hat die verstümmelte Leiche Patrick Benders gefunden, der vor seinem Tod brutal gefoltert wurde. Als die Privatdetektivin Sabrina Lampe von ihrer Nachbarin den Auftrag bekommt, deren verschwundenen Neffen zu suchen, ahnt niemand den Zusammenhang und wie brutal und skrupellos der Täter sein Ziel verfolgt. Meine Meinung: Der Autor Siegfried Langer, hat ein vom Aufbau her, ungewöhnliches Buch geschrieben, er erzählt nicht in chronologischer Reihenfolge, sondern springt in den Zeiten hin und her, ein Umstand der zunächst etwas gewöhnungsbedürftig ist, sich Laufe des Buches aber als sehr interessanter Aspekt zeigt, so scheint man als Leser näher dran zu sein an den Protagonisten so als würde man sie am selben Ort, an dem sie sich aufhalten beobachten und zwischendurch Zeit und Ort  wechseln. Erleichtert wird das Lesen durch die Kapitelüberschriften *Juni* *Pfingsten* Mai* u.s.w. Die Wortwahl des Autors, ist direkt und so schonungslos wie die Handlungen seines Täters, ohne dabei versehentlich in das momentan anscheinend sehr beliebte Splatter- Genre abzurutschen, er beschönigt nichts übertreibt aber  auch nicht, so das sich niemand der Thriller liebt  vor Grausen abwenden muss. Seine Protagonisten sind lebendig beschrieben, dadurch das Siegfried Langer das Privatleben von Sabrina und Niklas geschickt in die Story  einbindet, lernt man diese gut kennen ohne das man mit überflüssigen Informationen gelangweilt wird. Nach und nach erfährt man auch mehr über die Beweggründe des Täters, dessen Motivation zu seiner grausamen Tat, tief in seiner Kindheit liegt. Eine absolute Leseempfehlung, allerdings nichts für zartbesaitete Leser.

    Mehr
    • 5
    Arun

    Arun

    29. October 2014 um 17:41
  • Leide! ist ein absoluter Pageturner, der sogar ohne den Thrill für spannende Lesestunden sorgt.

    Leide!
    SteffisBuecherbloggeria

    SteffisBuecherbloggeria

    21. October 2014 um 15:52

    Siegfried Langer glänzt wie auch zuvor bei seinen anderen Werken „Sterbenswort“ und „Vater, Mutter, Kind“ mit einem sehr flüssigen Schreibstil, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Leider aber manchmal auch zurück, denn der Einstieg ist mir nicht ganz so leicht gefallen. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und enden meist mit einem kleinen Cliffhanger, was ich persönlich sehr mag. Allerdings wird nicht nur – wie bei ihm typisch - in den unterschiedlichen Erzählperspektiven gesprungen, sondern auch in den Zeiten, was mich besonders zu Beginn häufig ein wenig stutzig gemacht hat. Nachdem man allerdings die einzelnen Charaktere besser kennen und ich muss auch sagen lieben lernt, hatte ich keinerlei Bezugsschwierigkeiten mehr und ich konnte das Buch einfach nur inhalieren. Leide! Beginnt mit einem Prolog, der es in sich hat! Bereits da wusste ich schon, dass es nur gut werden kann, denn man bekommt direkt einen kleinen Einblick in die Abartigkeit und Brutalität des potenziellen Täters. Mit Sven hat Langer einen typischen Psychopaten erschaffen, in dem der Trieb zu Morden und seine Opfer leiden zu sehen tief verwurzelt ist und das von Kind an. Scheinbar konnte er nicht immer die Sonnenseite des Lebens auskosten. Schulden, Alkohol und Drogen haben sein bisheriges Leben scheinbar dominiert. Gekoppelt mit einer Wut auf seine Kindheit ist dies die perfekte mörderische Mischung. Mit dem ersten versehentlichen Mord an dem Geldeintreiber und der Not Geld aufzutreiben, passiert das was passieren musste… Mit dem Kriminalhauptkommissar des LKA Berlin Niklas Steg und der Privatdetektivin Sabrina Lampe hat Siegfried Lange zweit Protagonisten geschaffen, die durch ihre Alltagsprobleme sehr authentisch wirken. Es werden private Details bekannt, jedoch nicht in den Mittelpunkt gestellt, was ich sehr zu schätzen weiß! Am meisten ist mir jedoch die schrullige Nachbarin Frau Schimmelpfeng ans Herz gewachsen, die die Ermittlungsarbeit des eigentlichen Mordfalles erst ins Rollen bringt, denn sie sorgt sich um ihren Neffen Patrick Bender.  Richtige Spannung kommt bei Leide! zwar nicht auf, allerdings benötigt dies die Story auch meiner Meinung nach gar nicht, denn man möchte von Seite zu Seite einfach nur erfahren, wie sich das Netz zusammensetzt. Leider bin ich mit dem Ende – wenn auch so gewollt – etwas überrumpelt worden. Irgendwie ging mir das alles ein bissel zu schnell und hätte mir an dieser Stelle noch die ein oder andere Seite gewünscht! Dennoch ein großartiger Pageturner für einen Pfingstmontag :D Letztendlich stellt sich mir die Frage, ob wir es hier mit einem Einzelband oder einem Auftakt einer Ermittlungsreihe zu tun haben, denn aus der einen oder anderen Begebenheit könnte man da durchaus Rückschlüsse ziehen. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn Niklas Steg und vielleicht auch Sabrina Lampe nochmal was von sich hören lassen würden. Zitate EINE LAMPE LESST SICH AUCH AUSKNISPEN. ICH BEOBACHTE DICH (Drohbrief Sabrina, S. 37) Das Letzte, was Sabrina sah, bevor sie die Tür hinter der Schimmelpfeng schloss, waren die roten Großbuchstaben auf ihrer Kaffeetasse: LECK MICH! (Sabrina, S. 66) Sein Gegenüber machte laut "BUH!". (Kurtulus, S. 265) Fazit  Handlung: 4 / 5 Charaktere: 4,5 / 5 Schreibstil / Lesetempo: 5 / 5 Preis/Leistung: 4 / 5 Für alle Thrillerfans eine absolute Leseempfehlung! Leide! ist ein absoluter Pageturner, der sogar ohne den Thrill für spannende Lesestunden sorgt. Wer Siegfried Langer nicht kennt, sollte ihn besser schnell kennenlernen!

    Mehr
  • Echt toll!

    Leide!
    dieFlo

    dieFlo

    Polizistin wollte Sabrina eigentlich werden, doch sie schaffte die Aufnahmebedingungen nicht und wurde Detektivin und verbringt ihre tage nicht mit Verbrecherjagd,sondern mit den kleinen Dingen des Lebens, wie eben dem Beschatten untreuer Ehemänner. Als ihre Nachbarin sie bittet, nach ihren Neffen zu suchen, weil der sich nicht meldet, vermutet sie nichts weiter und denkt, dass da ein schnelles Ergebnis kommen wird. Wie sehr irrt sie - denn sie setzt mit ihren Nachforschungen ihr Leben aufs Spiel.  Ein Psychopat treibt sein Unwesen und als Leser erfährt man auch, was ihm geschehen ist. Sabrina ist eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und ich mochte sie total. Sie ist für mich authentisch und die Probleme mit ihrer 15 jährigen Tochter passen eben auch.  Als Leser rennt man nur so durch das buch, man fiebert mit und hofft und zittert - das macht eine guten Thriller aus, oder? Es war mein erstes Buch von diesem Autor, aber sicher nicht das Letzte.  Den Titel hätte ich vielleicht anders gewählt, denn das Thema "Leide" passt für mich nicht ganz so zu dem Geschriebenen. aber ...  Fazit: Thrillerfans werden es lieben! Echt empfehlenswert!!! 

    Mehr
    • 9
    lord-byron

    lord-byron

    15. October 2014 um 15:20
  • Perfide Rache

    Leide!
    lenisvea

    lenisvea

    Zum Inhalt: Jemand ist hinter dir her. Er will dich leiden sehen. Observierungen untreuer Ehemänner und Kaufhausüberwachungen sind die Hauptgeschäftsfelder der Privatdetektivin Sabrina Lampe. Auch der Auftrag einer schrulligen, alten Nachbarin sieht zunächst sehr nach Routine aus. Doch im Zuge ihrer Recherchen wird Sabrina Teil eines grausamen Spiels, dessen Ursachen weit in der Vergangenheit liegen. Meine Meinung: Das Buch lässt sich recht flüssig lesen, man ist auch schnell in die Geschichte rein gekommen. Ich hatte teilweise etwas Schwierigkeiten mit den Zeitsprüngen. Mich persönlich hat die Story aber nicht wirklich mitgerissen, die erste Hälfte fand ich eigentlich ganz gut, danach konnte die Spannung für mich nicht gehalten oder gar gesteigert werden. Der Ermittler mit seinen persönlichen Problemen hat mir aber sehr gut gefallen. Alles in allem vergebe ich drei Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Leide!

    Leide!
    Natalie77

    Natalie77

    Inhalt: Die Leiche eines Mannes wird gefunden. Sein Kopf gespalten mit einer Axt. Keine Papiere bei sich. Sie ist Privatdetektivin und verdient sich ihr Geld mit ganz einfachen Aufträgen. Kaufhausüberwachung, Observationen im Auftrag der Ehepartner und ähnliches doch dann bekommt sie diesen Auftrag von ihrer Nachbarin. Sie vermisst ihren Neffen... Meine Meinung: Erstmal möchte ich dem Autor danken, der mir dieses Buch schenkte. Natürlich wollte ich es auch rezensieren. Beide Vorgänger haben mir recht gut gefallen und so ging ich mit recht hohen Erwartungen an Leide! dran. Diese haben sich aber nicht ganz erfüllt. Das Buch liest sich recht schnell weg. 300 Seiten sind für mich, wenn ein Buch gut ist, ruck zuck Vergangenheit. Dazu kam der flüssige Schreibstil. Als etwas störend empfand ich die Zeitsprünge die recht durcheinander waren. So kam die Tat bevor die Szene wie es dazu kam beschrieben wurde. Es wurde jemand als Täter, Zeuge etc. bekannt aber erst danach wurde beschrieben wie es dazu kam. Hier ist es wirklich sehr wichtig immer auf die Zeitangaben am Anfang jedes Kapitels zu achten sonst befindet man sich in einem heillosen durcheinander. Leider nahm diese Aufteilung auch die Spannung, nicht immer aber doch das ein oder andere Mal, so dass es eine Berg und Talfahrt war. Die Figuren sind wie angekündigt recht skurril. Fangen wir an mit der Privatdetektivin Sabrina Lampe, die sich genau einprägen muss wo ihr Auto steht um es am nächsten Morgen nicht vergessen zu haben und hier geht es nicht um ein Parkdeck sondern die Straße in Wohnungsnähe. Sie hat eine Tochter, die 15 ist und macht was sie will. Zwar alles noch im Rahmen, aber wirklich dagegen an kommt Sabrina nicht. Außerdem gibt es eine Katze die ihr auf der Nase rum tanzt. Sabrina ist sehr Pflichtbewusst aber zeitweise auch sehr leichtsinnig. Wirklich warm geworden bin ich mit ihr nicht. Es gibt den Täter, der für mich von der ersten Seite klar war und der auch nicht Geheim gehalten wird, als Täter ist er so ziemlich der normalste. Brutal und nicht so helle im Kopf. Sorry, aber irgendwie ein typisches Klischee. Zudem hat er eine Partnerin die er misshandelt und ihm untertan ist. Sie ist ihm hörig. Dann gibt es dann noch den Kommissar der im Mordfall des Mannes ermittelt. Er hat jede Menge Ballast den er mit sich rum schleppt, gerade getrennt von der Frau hat er frisch die Dienststelle gewechselt und kümmert sich um seine kranken Eltern. Der Klischeehafte Krimi-Polizist wie ich finde. Auch hier war nichts was mich für ihn einnahm. Es gibt noch die schrullige Nachbarin die den Auftrag gibt, aber sie redet ohne Punkt und Komma und nur wenig davon ist wichtig. Trotzdem habe ich dieses Buch gerne gelesen. Es war interessant wenn man sich einmal an die Zeitsprünge gewöhnt hat und ich fragte mich natürlich was hinter dem Ganzen steckt. Am Ende wird alles aufgelöst. Es bleiben keine Fragen offen. Es ist schlüssig auch wenn die Auflösung etwas vorhersehbar war. Mein Fazit: Ein Thriller bei dem der Thrill ein wenig auf der Strecke blieb, der sich aber trotzdem lohnt zu lesen.

    Mehr
    • 3
    Natalie77

    Natalie77

    10. October 2014 um 06:36
    HappiestGirl schreibt Das Buch wartet auch noch, um von mir gelesen zu werden. Habe jetzt schon öfter gelesen, dass die Vorgänger besser waren. Lasse mich mal überraschen.

    Jeder hat ja einen anderen Geschmack ;-) Ich kenne auch meinungen die es gut fanden

  • Leserunde zu "Leide!" von Siegfried Langer

    Leide!
    Siegfried_Langer

    Siegfried_Langer

    Zu den bereits verlosten 15 Exemplaren verlose ich zum Start der Leserunde weitere drei Exemplare. 22.07.2014: Erhöhung auf fünf. :-) --- Hallo liebe Lovelybooker, wie für meine beiden vorangegangenen, bei Ullstein erschienenen Thriller Vater, Mutter, Tod und Sterbenswort möchte ich gerne auch für meinen neuen Roman eine Leserunde hier auf Lovelybooks.de anbieten. Leide! ist im Januar vorab als Kindle-E-Book erschienen und ist seit dieser Woche auch als Taschenbuch und als Epub-Version erhältlich. Bei Amazon hat der Roman bereits 38 Rezensionen mit einem Schnitt von 4,6 Sternen. Starten mit der Leserunde möchte ich gerne am 26.07. Wer ist dabei? Liebe Grüße Siegfried Langer

    Mehr
    • 190
  • Deutscher Top-Thriller mit charismatischen Darstellern

    Leide!
    Fannie

    Fannie

    05. October 2014 um 14:05

    Es gibt Autoren, die ihren ganz eigenen, unverwechselbaren Schreibstil haben. Der Wahl-Berliner Siegfried Langer gehört unbestritten zu dieser Art. Sein Thriller“Vater, Mutter, Tod”, 2011 bei List erschienen, bescherte mir einst spannende Lesestunden. Mit “Leide!” ist ihm das erneut geglückt. Obwohl die Geschichte eine komplett andere ist, gab mir die vertraute literarische Handschrift Siegfried Langers bereits beim Lesen der ersten Sätze ein Gefühl des “Nachhause-Kommens”. Die Privatdetektivin Sabrina Lampe ermittelt in “Leide!” in einem Vermisstenfall. Kommissar Niklas Steg hat zur gleichen Zeit mit der Aufklärung eines Leichenfundes in einem verlassenen Fabrikgebäude alle Hände voll zu tun. Ob die beiden Fälle miteinander zusammenhängen, gilt es herauszufinden. Doch das ist alles andere als einfach und ungefährlich… Der Schauplatz von “Leide!” ist Berlin sowie das Umland der Stadt. Siegfried Langer zeichnet eine düstere Atmosphäre und hält nichts davon, glamouröse Hot Spots der deutschen Hauptstadt zu beleuchten. Seine Figuren sind echte Charakterköpfe. Die Dialoge zwischen der unerschütterlichen Sabrina Lampe und ihrer außergewöhnlichen Nachbarin sowie Auftraggeberin Frau Schimmelpfeng sorgen für abwechslungsreiche und humorvolle Zwischentöne. Ich habe “Leide” regelrecht inhaliert. Von Beginn an hat mich dieser Thriller derart in Beschlag genommen, dass Unterbrechungen der Lektüre so gut wie unmöglich waren. Bis zum Ende ist die Spannung ungebrochen. Als Fazit erlaube ich mir, den Werbeslogan eines Käseherstellers abzuwandeln und auf Siegfried Langers aktuelles Buch umzumünzen: >>Wer Thriller mag, wird “Leide!” lieben!<<

    Mehr
  • weitere