Sterbenswort

von Siegfried Langer 
4,4 Sterne bei145 Bewertungen
Sterbenswort
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (123):
kimsbookworlds avatar

Guter Thriller-lesenswert

Kritisch (3):
Famis avatar

Leider hat es nicht meinen Erwartungen entsprochen, nachdem es doch sehr gelobt wurde Es war in Ordnung mehr aber leider nicht

Alle 145 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sterbenswort"

Zum wiederholten Male dringt jemand in Kathrins Abwesenheit in ihre Wohnung ein. Panik klettert in der jungen Mutter hoch. Als dann noch ihre Tochter im Kindergarten von Kathrins totgeglaubtem Ex-Mitbewohner angesprochen wird, ahnt sie, dass etwas Schreckliches bevorsteht. Wird die tragische Entscheidung, die sie und ihre Freunde damals in der WG getroffen haben, sie nun einholen? Getrieben von Schuld und Rache beginnt ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit, und zum ersten Mal in ihrem Leben muss sie die Kontrolle abgeben …

»Sterbenswort« wurde im Juli 2012 erstveröffentlicht. Die lieferbare Ausgabe wurde neu gestaltet.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781503938700
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:290 Seiten
Verlag:Edition M
Erscheinungsdatum:17.05.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne81
  • 4 Sterne42
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    kimsbookworlds avatar
    kimsbookworldvor einem Monat
    Kurzmeinung: Guter Thriller-lesenswert
    Guter Thriller

    Cover:Das Cover gefällt mir gut. Der rote Schriftzug passt immer gut zu einem Thriller. Auch die Schienen gefallen mir gut darauf.Meine Meinung:Ein Thriller, der mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln konnte. Die Spannung wurde das ganze Buch über gehalten. Die Geschichte hat mehrere Zeitsprünge zwischen heute und damals. 
    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, so dass man sich gut in sie hineinversetzen kann.
    Der Schreibstil des Autors ist fesselnd, spannend und flüssig.
    auch die Orte waren gut beschrieben.Fazit:Ich hatte bis zum Schluss pures Gänsehautfeeling, weshalb ich diesen Thriller gerne weiterempfehle. 
    Gefühle und Ängste werden gut wiedergegeben.
    Leider muss ich 0,5 Sterne abziehen, da mir Zeitsprünge in Büchern teilweise nicht besonders zusagen, auch wenn es für die Handlung relevant ist. 

    Bewertung:

    4,5/5 

    ★ ★ ★ ★ ✫

    Vielen Dank an den Autor für das bereitgestellte Rezensionsexemplar. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    Julia_Kathrin_Matosvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Handlung und Charaktere wenig komplex und wenig innovativ, ließ bei mir keine Emotionen aufkommen
    Handlung und Charaktere wenig innovativ, fesselt nicht

    Der Schreibstil ist einfach gehalten. Die Aufteilung in Kapitel war für meinen Geschmack zu feingliedrig, die ständigen Wechsel in der Perspektive und der Zeitebene haben bei längerem Lesen gestört und den Roman unnötig aufgebläht. Das Ende wiederum gerät ziemlich abrupt, hier hatte ich noch irgendeine scharfsinnige unerwartete Wendung erhofft. Die Handlung ist zwar teilweise spannend und durchaus logisch, bei objektiver Betrachtung aber wenig komplex und wenig innovativ. Insbesondere Hauptfigur Kathrin hätte tiefgründiger ausgearbeitet werden können, z. B. die Sorge um ihre verschwundene Tochter mit mehr Gefühlsregungen hinterlegt werden können, dann wäre sie mir auch sympathischer geworden. Als Leserin habe ich die Handlung ziemlich emotionslos verfolgt, mich nicht gefesselt gefühlt. Kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch, ohne zu berühren oder nachzuwirken.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MissNorges avatar
    MissNorgevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die verschiedenen Zeitebenen treiben die Spannung in die Höhe ...
    Es war einmal ...

    Kurz zur Geschichte
    Eine WG-Party im LSD- und Alkoholrausch, doch Mitbewohner Erik Stein wird den nächsten Tag nicht mehr erleben.
    Etwa 10 Jahre später passieren Dinge im Alltag der ehemaligen WG-Mitglieder, die sie sich nicht erklären können. Wie es scheint, ist Erik zurück. Doch wie kann das sein? 


    Meine Meinung
    Dies ist das erste Buch des Autors Siegfried Langer, welches ich gelesen habe und ich muss sagen, es hat mir ganz gut gefallen.
    Der Schreibstil lässt sich schnell, locker und flockig lesen und der Einstieg in die Geschichte ist gleich sehr spannend, aber noch geheimnisvoll. Das rasante Erzähltempo bleibt bis zum Schluss durchgängig bestehen.
    Die Kapitel sind in "Damals", "Heute" und "Neulich" aufgeteilt, die Entstehung der Story springt hin und her und dadurch spitzt sich die Spannung immer mehr zu und die Aufklärung ist verständlich, lässt aber Spielraum für eigene Gedanken zum weiteren Leben von Kathrin und Mia.
    Die Nebencharaktere sind teilweise nur angerissen und nicht zu ausführlich vorgestellt, aber das passt in das Bild der Story. Bis auf die Hauptpersonen wie Kathrin, Heinrich und Amelie, die natürlich den Großteil der Geschichte ausmachen und die man zudem auch noch als jüngere Menschen kennenlernt. 
    Wer die ehemaligen WGler in den Wahnsinn getrieben hat wusste ich bis zur Auflösung nicht. Ich hatte auch irgendwie niemanden in Verdacht und dann zack zack knallte mir der Autor die Person vor die Füße die an allem Schuld war. Das war gut gelungen.
    Ein lesenswerter Thriller und bestimmt nicht das letzte Buch welches ich von Siegfried Langer gelesen habe.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Deltajanis avatar
    Deltajanivor 2 Jahren
    absolut spannend, fesselnd und bedrückend

    Der Prolog mit dem das Buch startet lässt einem sofort das Blut in den Adern gefrieren, denn wir bekommen direkt mit wie die 4jährige Mia in einer ausweglosen Situation gefangen ist - später im Buch werden wir uns an dieses erste Zeilen erinnern.

    Die Geschichte selbst ist dann in 3 Zeitepochen eingeteilt. Damals, Neulich und Heute. Heute erleben wir die Geschichte aus Sicht von Kathrin, die mit Tochter Mia alleine in einer Wohnung lebt. Dort passieren seltsame Dinge, und Anfangs dachte ich tatsächlich noch an paranormale Ereignisse. Als Tochter Mia dann noch einen imaginären - aber doch nicht unbekannten - Namen nennt weiß Kathrin, die Vergangenheit ist mit großen Schritten in die Gegenwart geeilt ist.

    Ab hier springen wir immer wieder in die Vergangenheit, die Unizeit als Kathrin mit 4 anderen in einer wilden WG lebte. Drogen, Sex und am Ende vor allem Eifersucht standen hier im Mittelpunkt und langsam wird dem Leser auch klar, dass die Szene an den Bahngleisen alles andere als ein Unfall war und sie alle ein dunkles Geheimnis mit sich herumtragen. Kennt man dann mit der Zeit ein paar mehr Hintergründe was in jener Nacht passiert ist, "versteht" man auch wie die Freunde damals so eiskalt handeln konnten.

    Siegfried Langer lässt den tot geglaubten Erik wieder erleben und bringt Kathrin, sowie Heinrich und Amelie um den Verstand. Alle erleben seltsame Dinge und es scheint nur eine Erklärung zu geben: Erik lebt - oder irgendjemand will sich an ihnen rächen. Sie tun sich zusammen und kontaktieren selbst die Eltern und ein Medium. Der Verdacht fällt schnell und auch ich als Leser war schnell der Meinung, dass es doch nur so sein konnte. Allerdings konnte ich mir die Story die sich in der "Neulich"-Zeit abspielt hier noch nicht ganz zuordnen.

    Erst zum Schluss, als auch die Protagonisten selbst so langsam aber sicher auf die Lösung kommen, dämmert es auch Außenstehenden, dass die Geschichte noch viel raffinierter und brutaler ist als gedacht. Ich zumindest, hätte mit dieser Auflösung nicht wirklich gerechnet und war doch im ersten Moment baff.

    Ohne zuviel zu verraten kann ich sagen, dass das gesamte Ende ziemlich erdrückend ist - und ich bin froh, dass es kein reines Happy-End ist. Es macht die gesamte Geschichte wirklich rund und mit der letzten Seite bleibt ein "Wow - was für ein Thriller" zurück. Auch wenn ich die Geschichte nun kenne, kann ich mir gut vorstellen das ganze auch verfilmt zu sehen.

    Die Protagonisten sind facettenreich, jeder mit eigenem Charakter und in sich absolut stimmig. Das bedrückende Gefühl was jeder einzelne mit sich herum trägt ist förmlich spürbar. Alles im Leben scheint durchplant und es scheint als hätten die meisten ihr Ziel erreicht. Doch im Laufe des Story erfährt man eben auch, dass es nicht allen der übrigen 4 so erging.

    Der Schreibstil ist absolut fesselnd, die Kapitel haben eine angenehme länge und verleiten immer wieder dazu noch eines mehr zu lesen als man eigentlich wollte. Und so hatte ich das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen.

    Auch das Cover passt perfekt zur Geschichte. Ich kenne auch die alte, nicht mehr erhältliche dunkle und düstere Version. Zwar wirkt diese beklemmender, aber die Bahnschiene ist wirklich treffend!

    Zurück bleibt ein beklemmendes Gefühl nach dem Lesen. Der Albtraum eines jeden ist es sicherlich wenn man weiß, ein fremder war mehrmals in den eigenen vier Wänden.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    dieFlos avatar
    dieFlovor 2 Jahren
    Es waren einmal

    Es waren einmal fünf Freunde, die lebten glücklich in einer WG und liebten das Leben. Alkohol, Drogen - ein Leben im Rausch,doch dann stirbt einer an einer Überdosis und sie müssen es vertuschen, denn sonst ist ihre Zukunft, ihre Karriere in Gefahr.

    Jahre später ist er zurück, er, Erik, der doch damals gestorben ist. Es kommen Mails und Nachrichten, aber es kann doch nicht sein.  Drohungen gegen Freunde, Familie - treibt ein Geist sein Unwesen? Zweifel, Angst, nackte Angst !

    Siegfried Langer hat es wieder geschafft, er hat mich mitgerissen und in einen unglaublich genialen Fall verstrickt. Als Leser haben die Fragezeichen förmlich Türme auf meinem Kopf gebaut, sind schwankend zusammengebrochen und haben neuen, wagen Ideen Platz gemacht, damit diese wieder wie Seifenblasen zerplatzten!

    Daumen hoch für so viel wunderbaren Thrill und Unterhaltung- absolute Leseempfehlung@dieflo

    Kommentieren0
    80
    Teilen
    Ambermoons avatar
    Ambermoonvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Thriller über Schuld und Rache - ein perfides Katz- und Mausspiel, welches den Leser fesselt. Absolut lesenswert!
    Rache wird am besten kalt serviert

    Zum wiederholten Male dringt jemand in Kathrins Abwesenheit in ihre Wohnung ein. Panik klettert in der jungen Mutter hoch. Als dann noch ihre Tochter im Kindergarten von Kathrins totgeglaubtem Ex-Mitbewohner angesprochen wird, ahnt sie, dass etwas Schreckliches bevorsteht. Wird die tragische Entscheidung, die sie und ihre Freunde damals in der WG getroffen haben, sie nun einholen? Getrieben von Schuld und Rache beginnt ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit, und zum ersten Mal in ihrem Leben muss sie die Kontrolle abgeben....(Klappentext)

                                                 -------------------------------

    Kathrin und ihre Mitbewohner haben in ihrer Studienzeit schwere Schuld auf sich geladen. Eine Party lief aus dem Ruder - das Ergebnis: ein toter Freund namens Erik.
    Um ihr Studium und somit ihre Karriere nicht zu gefährden beseitigten sie die Leiche, ließen es wie einen Selbstmord aussehen und schlossen einen Pakt.
    Alles lief wie geplant - Kathrin ist nun Ärztin und Teilinhaberin einer Praxis. Das Leben hat es gut mit ihr gemeint. Zwar eine gescheiterte Beziehung, jedoch eine süße 4-jährige Tochter, die ihr Ein und Alles ist.
    Doch eines Tages holt die Vergangenheit sie ein, als ihre Tochter im Kindergarten von einem Mann namens Erik angesprochen wird. Zudem scheint sich jemand in ihrer Wohnung zu schaffen zu machen. Mit der Zeit deutet alles auf Erik hin.
    Den ehemaligen Mitbewohnern scheint es ähnlich zu gehen. Einer bekommt auf einmal Mails von Erik, eine andere scheint ihn in der U-Bahn gesehen zu haben, und er sie anstarrte. Können Tote zurückkehren? War Erik überhaupt nicht tot und sinnt jetzt auf Rache? Oder treibt jemand ein böses Spiel mit ihnen?

    Der Schreibstil ist flüssig, angenehm und fesselnd. Es wird immer wieder zwischen damals und heute hin- und hergeswitched. Dadurch erhält man im Laufe der Story Einblicke, was sich in jener verhängnisvollen Nacht zugetragen hat.
    Es wird hauptsächlich aus Kathrins Perspektive erzählt, dabei spürt man wie sich die anfängliche Unsicherheit und Verwirrtheit in Panik umwandelt. Die Emotionen wurden gekonnt eingefangen und an den Leser gebracht.
    Ebenso wie Katrin zweifelt und verzweifelt man, blickt anfangs ebensowenig durch und stellt Mutmaßungen an, bis das Ganze in einem Showdown endet, der einem auch noch einen Einblick in die Täterperspektive gewährt. Dadurch führt alles zu einem schlüssigen Ende und lässt den Leser begeistert zurück.
    An Spannung fehlt es natürlich auch nicht, wobei diese eher ruhig, jedoch konstant die Story durchzieht.
    Der Plot zwar nicht neu, aber absolut genial aufgezogen und schafft es dadurch den Leser doch noch zu überraschen.

    Fazit:
    Ein absolut gelungener Thriller über Schuld und Sühne in einem tollen Schreibstil und mit einer überraschenden Wendung.
    Fesselnd von Anfang bis Ende, wobei die Spannung zwar ruhig, den Leser jedoch konstant durch die Story begleitet.
    Ich habe diesen Thriller an einem Tag verschlungen und kann daher eine absolute Leseempfehlung meinerseits aussprechen.
    Dieser Autor bleibt definitiv auf meinem Radar.

    Kommentieren0
    78
    Teilen
    unclethoms avatar
    unclethomvor 2 Jahren
    Sehr zu empfehlen...

    Siegfried Langer war für mich bisher ein eher unbeschriebenes Blatt, leider habe ich bis jetzt keinen seiner Romane gelesen. Dies jedoch ändert sich nach der Lektüre von „Sterbenswort“ einem Roman der mich absolut begeistern konnte.
    5 Freunde, ein Mord und 10 Jahre danach. Mit diesem Satz könnte man das Buch kurz beschreiben.
    Wirklich ganz große Klasse der Spannungsbogen, der flach beginnt um dann in einem wirklich großartigen Finale zu gipfeln. Was mir sehr gut gefallen hat war, dass es kaum möglich war den oder die Täter vor dem Finale zu erahnen. Ich hatte einige Kandidaten, die ich jedoch nach der nächsten Wendung gleich wieder aus dem Kreis der Verdächtigen ausschließen konnte.
    Die Figuren sind sehr fein gezeichnet und so waren sie und ihre Aktionen eigentlich leicht nachvollziehbar. Sie wirkten durchweg echt und nicht konstruiert.
    Es ist ein Buch das mir den einen oder anderen Schauer den Rücken hinunterlaufen ließ. Geschickt lässt er den Täter ein Gefährdungsbild erschaffen, welches den Leser ins Grübeln bringt. Und so dachte ich mehr als einmal „Wäre das denn wirklich so möglich?“. Kann sich ein Täter wirklich so in mein Leben hineinschleichen?
    Sehr schön auch die Beschreibung der Schauplätze, die mir so real erschienen, dass ich das Gefühl hatte dort vor Ort zu sein.
    Dem Autor ist es gelungen mein Kopfkino fast von der ersten Seite an zum Rattern zu bringen. So soll das für mich sein, so fesselt mich ein Buch, dass ich es fast wie einen farbenfrohen Film vor meinem inneren Auge ablaufen sah.
    Ich kann nicht umhin als für diesen Thriller die volle Punktzahl zu vergeben. 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Herbstroses avatar
    Herbstrosevor 2 Jahren
    Erik ist wieder da


    Fünf Freunde, Heinrich, Thomas, Erik, Kathrin und Amelie wohnen zusammen in Berlin in einer WG. Sie verstehen sich prima und haben immer einen Grund zum Feiern. Wodka fließt in Strömen, LSD ist reichlich da, alle haben Spaß, bis Erik eine große blutende Kopfwunde hat, zusammenbricht und tot ist. Was tun? Keine Polizei, ist doch die Karriere der jungen Leute gefährdet. So hat man die aberwitzige Idee, es wie Selbstmord aussehen zu lassen. – Jahre später geschehen seltsame Dinge. Erik ist wieder da, schickt Emails und Briefe und bedroht die Freunde und ihre Familien. Wie kann das sein? Er war doch tot. Ist es sein Geist? Ist er von den Toten auferstanden oder war er damals gar nicht tot? Oder treibt ein Anderer seinen makaberen Scherz mit den Freunden?

    Wie immer bei den Krimis von Siegfried Langer ist die Geschichte raffiniert aufgebaut. Kurze Kapitel mit dauernd wechselnden Perspektiven und eine Handlung, die ständig vor und zurück springt erzeugen Hochspannung und Gänsehautfeeling. Sehr lange weiss man absolut nicht, was da geschehen sein könnte und wie man das einordnen kann. Erst gegen Ende des Buches kristallisieren sich nach und nach die Zusammenhänge heraus und man fiebert gespannt der Auflösung entgegen. Die Charaktere wirken absolut authentisch, die Geschichte ist logisch ausgearbeitet und das Ende absolut nachvollziehbar.

    Fazit: Ein beinahe unblutiger Thriller, trotzdem voller Hochspannung und Gänsehautfeeling!

    Kommentare: 2
    111
    Teilen
    Pearssons avatar
    Pearssonvor 2 Jahren
    Für die Thriller-Leser unter euch ;)

    der Autor:

    Siegfried Langer wurde 1966 in Memmingen geboren und ist 2014 – nach 18 Jahren in Berlin – wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt. Sein 2008 erschienener Debütroman »Alles bleibt anders« wurde für den Kurd-Laßwitz-Preis und für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. Nach »Vergelte!« ist »Sterbenswort« die zweite Veröffentlichung bei Amazon Publishing.


    Klappentext:

    Zum wiederholten Male dringt jemand in Kathrins Abwesenheit in ihre Wohnung ein. Panik klettert in der jungen Mutter hoch. Als dann noch ihre Tochter im Kindergarten von Kathrins totgeglaubtem Ex-Mitbewohner angesprochen wird, ahnt sie, dass etwas Schreckliches bevorsteht. Wird die tragische Entscheidung, die sie und ihre Freunde damals in der WG getroffen haben, sie nun einholen? Getrieben von Schuld und Rache beginnt ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit, und zum ersten Mal in ihrem Leben muss sie die Kontrolle abgeben …


    Zitate:

    "Sie fror.
    So konnte es nicht weitergehen.
    Erik konnte es nicht sein.
    Erik war tot.“ Seite 70

    „Da sind deine Zwangshandlungen, Kathrin, und deine Selbstgespräche. Vielleicht bildest du dir all das andere nur ein. Dein schlechtes Gewissen, Kathrin. Über Jahre hinweg hast du es verdrängt. Sie holen dich nun ein, die Geister, die du gerufen hast.“ Seite 136


    Meinung:

    Die Geschichte um Kathrin beginnt mit einem Rückblick, bei dem wir Zeuge werden, wie sie und ihre Freunde Amelie, Heinrich und Thomas den toten Erik in einer eiskalten Nacht auf die Bahngleise werfen. Warum sie das tun und wieso ihr Freund Erik überhaupt tot ist, erfahren wir natürlich erst nach und nach ;)

    Von da ab lernen wir in 2 unterschiedlichen, stetig wechselnden Handlungssträngen (damals und heute) einerseits Kathrin und ihr Leben mit ihrer Tochter kennen und andererseits erfahren wir nach und nach mehr über die damaligen Vorkommnisse. So gelingt es dem Autor einen guten Spannungsverlauf zu erschaffen, ohne je unübersichtlich oder langweilig zu werden. Im weiteren Verlauf gesellt sich am Rande noch ein dritter Handlungsstrang "Neulich" hinzu -jedoch erst gegen Ende des Buches- der uns geschickt Erklärungen und Hintergründe zu den neuesten Geschehnissen liefert. Da kann ich jetzt natürlich nicht allzusehr ins Detail gehen ;)

    Die bodenständige Kathrin hat sich ein gutes Leben aufgebaut. Als Ärztin in einer Gemeinschaftspraxis und alleinerziehende Mutter, geht es ihr eigentlich gut. Sie hat ein geordnetes, strukturiertes Leben und eine 4-jährige Tochter, die sie liebt. Doch das alles droht zu bröckeln, als ihr immer häufiger seltsame Dinge in ihrer Wohnung auffallen. Versteckte Gegenstände, schiefe Bilder, laufende Wasserhähne... Zuerst glaubt sie, ihre Tochter würde ihr Streiche spielen. Wäre ja auch nichts außergewöhnliches. Jedoch wird ihr schnell klar, dass es so nicht gewesen sein kann. Doch als sich herausstellt, dass ihre Tochter den Fremden, der bei ihr ein und aus geht getroffen hat und er sich als ein alter Freund von Kathrin namens "Erik" vorstellt, schrillen bei ihr sämtliche Alarmglocken! Erik ist tot, dessen ist sie sich sicher. Schließlich hat die Polizei seine abgetrennten Gliedmaßen auf den Bahngleisen gefunden. ODER??? Kann es etwa sein, dass sie sich getäuscht hat, oder meldet sich da einfach nur die jahrelang unterdrückte Schuld?

    Ein fesselnder Schreibstil in Kombination mit diesen bereits erwähnten Kapiteln im Wechsel, die immer eine überschaubare Länge aufweisen, ziehen den Leser von Anfang bis Ende in den Bann. Nach und nach enthüllen sich uns wichtige aber auch pikante Details, die uns tief ins Geschehen ziehen und mitfiebern lassen. Einmal angefangen, habe ich eigentlich nur noch für das Nötigste unterbrochen ;)

    Auch der psychische Aspekt -zum Beispiel Kathrins Zweifel daran, ob das alles real sein kann oder ob sie langsam verrückt wird- ist gut gelungen und unterstützt die gesamte Atmosphäre hervorragend, auch ohne blutig daherzukommen ;)

    "Sterbenswort" kann ich den Thriller-Lesern unter euch nur wärmstens empfehlen! Ich bin mir sicher, dass von diesem Autoren über kurz oder lang auch Band 1 der Reihe um Sabrina Lampe und Niklas Steg "Leide!" bei mir einziehen wird ;)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Themistokeless avatar
    Themistokelesvor 3 Jahren
    Sterbenswort

    Dieser Thriller hat mir ehrlich recht gut gefallen. Vor allem auch, da er als Psychothriller nicht nur durch einen möglichst wahnsinnigen Killer und irre Morde glänzt, sondern viel mehr durch seine psychischen Kleinigkeiten, die häufig eine viel größere Spannung erzeugen.

    Was mir verdammt gut in diesem Zusammenhang gefallen hat, war die Verschachtelung zwischen Gegenwart und Vergangenheit, so dass man im Fortlauf der Geschichte in der Gegenwart immer weitere Bröckchen der Vergangenheit kennenlernt. Man hat dadurch einfach das Gefühl, dass man dem Täter näher kommt, ohne ihn direkt zu kennen, und man fängt einfach langsam an zu entschlüsseln, wer der Täter sein könnte und warum. Und das aus zwei Perspektiven nämlich der, wie es dazu gekommen sein könnte und der, wie die Dinge aktuell liegen. Insgesamt machte das die Geschichte für mich richtig spannend und auch zu einem gewissen Grad interaktiv, da ich mich selbst zum Nachdenken und Tätersuchen animiert fühlte.

    Zudem lernt man dadurch die Charaktere sehr gut kennen, wobei ich es sehr gut finde, dass es nur sehr wenige von diesen gibt und sich die ganze Geschichte auf eine kleine Gruppe fokussiert. Einfach, da man durch dieses Vorgehen die einzelnen Charaktere weitaus besser einschätzen kann, da einfach mehr Zeit ist, die Persönlichkeiten zu erläutern, sowohl im Gestern als auch im Heute. Daher macht das rätseln auch einfach viel mehr Spaß und vor allen Dingen passt dieser Fokus auf die Figuren sehr schön zu einem Psychothriller.

    Ich habe zwar schon härte Psychothriller gelesen, die die eigene Angst deutlich mehr angesprochen haben und bei denen man sich schon ziemlich erschrocken hat, trotzdem war dieser Roman spannend, auch wenn er doch deutlich ruhiger war und mich teilweise etwas stärker an einen Krimi, als an einen Thriller erinnert hat. Insgesamt fand ich auch, dass das Ende sehr stimmig zur restlichen Handlung des Romans war und nicht aus der Luft gegriffen wirkte, sondern einfach einmal ein logisches Ende war. Genau das hat mir an dem Roman auch so gefallen, dass ich bei dem ganzen Roman einfach ein stimmiges Gefühl hatte.

    Ein seichter, aber sehr gelungener Psychothriller, der sich super eignet, wenn man es zwar spannend mag, aber auch nicht zu sehr und die Welt der Psychothriller mal kennenlernen möchte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Siegfried_Langers avatar
    Hallo,

    im letzten Jahr bot ich hier bei Lovelybooks eine Leserunde zu meinem Roman 'Vater, Mutter, Tod' an.
    Sie wurde gut besucht und mir hat sie großen Spaß gemacht.
    Vor einer Woche erschien nun mein neuer Roman 'Sterbenswort' und ich möchte auch hierfür eine Leserunde bei Lovelybooks anbieten.
    Wer noch unentschlossen ist, findet hier eine Leseprobe:
    http://www.vorablesen.de/buch/siegfried-langer-sterbenswort
    Der Ullstein-Verlag stellt freundlicherweise 25 Exemplare zur Verfügung. Wer an der Leserunde teilnehmen möchte, melde sich bitte in diesem Thread. Wer eines der Bücher möchte, schreibt mir bitte per Lovelybooks-Nachricht seine Postanschrift. Falls sich bis zum 30.07., 09:00 Uhr, mehr als 25 Interessenten melden, werde ich das Los entscheiden lassen
    Die Leserunde selbst startet dann am 03.08.2012.
    Ich freue mich sehr darauf.

    Liebe Grüße aus Berlin

    Siegfried Langer

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks