Siegfried Langer Zwanzig Sekunden Ewigkeit

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(11)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwanzig Sekunden Ewigkeit“ von Siegfried Langer

Neuer Roman! - Nur für wenige Tage zum Einführungspreis. Alex erwacht. Es ist bitterkalt. Ein Kühlraum für Leichen, stellt sie entsetzt fest. Verzweifelt hämmert sie an die Tür und schreit um Hilfe. Aber niemand hört sie. Was ist passiert? Sie kann sich an nichts erinnern. Hat man sie für tot gehalten? Oder entführt und hier eingesperrt? Als sich die Tür schließlich öffnet, wird ihre Verwirrung noch größer, denn in diesem mysteriösen Haus ist nichts, wie es scheint. Nach und nach tauchen rätselhafte Bruchstücke aus ihrer Vergangenheit auf und Alex versucht, die Puzzleteile an die richtigen Stellen zu legen. Doch je vollständiger das Bild wird, desto mehr zweifelt sie an ihrem Verstand. Und sie wünscht sich immer mehr, dass alles vergessen bliebe ...

total anders, als man erwartet

— 323Sonnenschein

Mehr Mystery als Psychothriller, aber durchaus spannend.

— Tichiro

Hier ist nichts wie es scheint - spannend, mysteriös und so ganz anders. Ein Psychothriller ganz nach meinem Geschmack!

— Ambermoon

Verwirrspiel mit interessanter Auflösung!

— extremehappy

Ein für mich etwas ungewöhnlicher Thriller, deshalb aber nicht weniger spannend...

— Virginy

Einfach Klasse!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Siegfried Langer mal anders. Absolut spannend und überraschend. Ein Thriller der Extraklasse!

— Seehase1977

Stöbern in Krimi & Thriller

Rot für Rache

Ganz tolle Fortsetzung!

Daniel_Allertseder

Die Treibjagd

Spannend, kämpferisch und doch auch ein romantischer Krimi,,,

Angie*

Das Apartment

Rutscht leider in die paranormale Schiene ab. Ein Thema, das leider nicht meines ist !ansonsten "der etwas andere Thriller"!!

Igela

Kreuzschnitt

Ein fantastisches Buch, Hochspannung garantiert!

SophLovesBooks

Angstmörder

Phänomenales Ende mit unerwarteter Wendung!

Anni59

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein toller Krimi meines Lieblingsautors und dieses Mal hatte ich nicht mal eine Vermutung wer der Täter sein könnte. Begeisterung

Berti07

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ich bin immer noch geflasht

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    323Sonnenschein

    08. November 2016 um 18:26

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit war mein erstes Buch von Siegfried Langer, aber ganz sicher nicht mein letztes! Ich begann zu lesen und dachte zunächst: Ach .... sowas kenn ich schon ....! Aber dann ist die Geschichte plötzlich so ganz anders als andere, sie hat mich gefesselt und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste die Gesichte ohne Pause zu Ende lesen.

  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. October 2016 um 18:18
  • Poriomanie

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Ambermoon

    24. September 2016 um 10:06

    Alex erwacht. Es ist bitterkalt. Ein Kühlraum für Leichen, stellt sie entsetzt fest. Verzweifelt hämmert sie an die Tür und schreit um Hilfe. Aber niemand hört sie. Was ist passiert? Sie kann sich an nichts erinnern. Hat man sie für tot gehalten? Oder entführt und hier eingesperrt? Als sich die Tür schließlich öffnet, wird ihre Verwirrung noch größer, denn in diesem mysteriösen Haus ist nichts, wie es scheint. Nach und nach tauchen rätselhafte Bruchstücke aus ihrer Vergangenheit auf und Alex versucht, die Puzzleteile an die richtigen Stellen zu legen. Doch je vollständiger das Bild wird, desto mehr zweifelt sie an ihrem Verstand. Und sie wünscht sich immer mehr, dass alles vergessen blieb...(Klappentext) --------------------------------------------------- Alexandra wacht an einem sehr ungewöhnlichen Ort auf - auf einem Metalltisch einer Pathologie. Doch sie wurde weder irrtümlich für tot erklärt, noch wurde sie entführt. Sie befindet sich scheinbar in ihrem eigenen Unterbewusstsein und daraus scheint kein Entkommen. Doch wieso ist sie hier gefangen? Was war der Auslöser und wie kann sie sich wieder in die Realität kämpfen? Zuerst dachte ich, daß hier wieder einmal eine Frau entführt wurde, in einer ihr unbekannten Umgebung aufwacht und dann den Trieben eines Psychopathen ausgesetzt sein wird. Ergo nichts Neues, aber mal gucken. Doch Siegfried Langer ist es gelungen etwas Neues auf dem Gebiet des Psychothrillers zu kreieren. Wer hätte gedacht, dass sowas noch möglich ist! Dieser Thriller ist im wahrsten Sinne ein Psychothriller, denn er spielt sich wirklich in der Psyche der Hauptprotagonistin ab und dies wurde verdammt gut umgesetzt. Der Leser befindet sich mit Alexandra in ihrem Unterbewusstsein und ergründet gemeinsam mit ihr den Ursprung und den Auslöser, versucht, wie sie, zu verstehen. Als Leser ist man hier also keineswegs im Vorteil, sondern auf dem selben Niveau der Erkenntnis wie die Hauptprotagonistin selbst. Hier ist nichts wie es scheint, doch zusammen mit Alexandra wird Stück für Stück Licht ins Dunkle gebracht. Kann das nun wirklich so spannend sein, um das Buch nicht mehr aus den Händen legen zu wollen? Definitiv, denn es ist von Anfang bis zum Schluß spannend und kann am Ende sogar mit einer überraschenden Wendung punkten. Bis dahin ist es ein Spiel mit Emotionen - Beklemmung, Angst, Schock und man will, wie die Protagonistin auch, aus diesem Gefängnis und der "Täglich grüßt das Murmeltier"-Atmosphäre entfliehen. Der Schreibstil tut sein Übriges, um diesen Psychothriller so auf den Leser wirken zu lassen wie er soll. Fazit: Im wahrsten Sinne ein Psychothriller und das mit einer ganz neuen Idee und Herangehensweise. Es gibt sie also doch noch - Autoren, welche auf dem überschwemmten Markt von Psychothrillern noch etwas Neues kreieren können. Wieder einmal konnte mich der Autor von sich überzeugen, indem er mir überaus fesselnde Stunden bescherte und mich auch noch überraschen konnte. Von mir gibt es daher eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Anders, perfide, kompakt

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    extremehappy

    21. September 2016 um 19:19

    "Zwanzig Sekunden Ewigkeit" ist erfrischend anders: Kurz und kompakt, in sich abgeschlossen und mit einer Auflösung, die ungewöhnlich ist!

    Wer meine ausführliche Meinung hören möchte, klicke bitte hier:
    http://buecherreich.net/buecherreich-093-was-ich-gelesen-habe-august-2016/#t=18:23.562

  • Kurzmeinung zu Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    KruemelGizmo

    15. August 2016 um 18:59

    Als Alex aufwacht ist ihr bitterkalt und sie liegt auf einem Metalltisch. Bald wird ihr bewusst, dass sie sich in einem Kühlraum für Leichen befindet, aber wie ist sie dort hingekommen? Entsetzt will sie nur eins raus aus diesem Raum, verzweifelt hämmert sie an der Tür, aber niemand scheint sie zu hören. Alex kann nicht verstehen wie sie dort hingekommen ist, hat man sie fälschlicherweise für tot gehalten? Als die Tür sich schließlich doch öffnet, wird ihre Verwirrung immer stärker, nichts ist so wie sie es erwartet. Nur nach und nach tauchen einzelne Bruchstücke aus ihrer Vergangenheit auf, die sie versucht zu einem Bild zu formen, aber desto mehr sie erfährt umso mehr zweifelt sie an ihrem Verstand, und bald wünscht sie sich immer mehr das alles nur zu vergessen. Zwanzig Sekunden Ewigkeit stammt aus der Feder des Autors Siegfried Langer. Als Leser war ich wie die Protagonistin am Anfang verwirrt, denn ich fragte mich schon wohin die Geschichte eigentlich führen soll, denn sie beginnt anscheinend immer wieder von vorne. Aber nach und nach setzte sich die Geschichte von Alex, durch immer neue Erinnerungsfetzen, wie ein Puzzle zusammen. Dadurch blieb für mich als Leser während der Geschichte viel Spielraum für immer neue  Spekulationen, was mir wirklich gut gefallen hat. Durch diesen Aufbau schaffte es der Autor den Spannungsbogen gekonnt hoch zu halten, was mich persönlich als Leser richtiggehend an die Geschichte fesselte. Dieser Thriller ist irgendwie anders, was für mich einen besonderen Reiz ausmacht. Auch die spannende, verwirrende und beklemmende Geschichte konnte mich wirklich für sich einnehmen und so flog ich nur so durch die Seiten. Mein Fazit: Für mich ein gelungener, spannender und etwas anderer Thriller! Klare Leseempfehlung von mir.

    Mehr
    • 8
  • Was ist nur geschehen ? ...

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Virginy

    13. August 2016 um 01:34

    Alex erwacht in einem kalten Raum auf einem Metalltisch, was ist mit ihr geschehen?Hält man sie gar für tot?In einem Schrank findet sie Jeans und ein T-Shirt, die ihr erstaunlich gut passen und die sie gegen ihr luftiges Totenhemdchen eintauscht, bevor sie sich auf den Weg nach draußen macht.Doch irgendetwas scheint nicht zu stimmen.Durch das Schlüsselloch lugt sie ins Nachbarzimmer und entdeckt dort eine dicke Frau vor einer Badewanne, die versucht, sie zu sich zu locken. Und dann ist da noch dieser seltsame Junge, der ihr den Weg über die Treppe ins Obergeschoss versperrt...Siegfried Langers Erzählweise seines Thrillers "Zwanzig Sekunden Ewigkeit" ist zumindest für mich ungewöhnlich.Stück für Stück erinnert sich Alexandra an Episoden aus ihrem Leben, die mal mehr, mal weniger mit dem zu tun haben, was mit ihr geschehen ist.Ihr zur Seite steht Peter, ihr imaginärer Freund aus der Kindheit, der ihr ganzes Leben zu kennen scheint, aber wer ist er wirklich?Für Langers gelungenen Thriller gibts von mir 4 von 5 Sternen...

    Mehr
  • Spannend, Tipp!

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    unclethom

    08. August 2016 um 21:02

    Nach Sterbenswort für mich nun der zweite Roman von Siegfried Langer.Ich muss gestehen, dass ich zunächst nichts mit der Story anfangen konnte. Doch je weiter die Story vorangeschritten ist umso schlüssiger und spannender wurde es.Die Figuren sind durchweg sehr interessant und wirkten für mich schlüssig. Doch war es für mich schwierig die Figuren zuzuordnen und zu verstehen. Aber auch dies klärt sich zum Ende hin alles auf. Der Schreibstil ist sehr gefällig, aber es war doch ein anderer Sigfried Langer als im Buch zuvor. Ich meine Behaupten zu können, dass ich viele Autoren anhand ihres Schreibstils erkennen zu können, dies war hier gänzlich unmöglich.Das Buch ist mit ca 150 Seiten recht kurz gehalten aber genau das macht das Buch aus. Kurz und knackig spannend ist die Story aufgebaut und zu keiner Zeit kommt im Buch Langeweile auf. Das Buch ist mehr als ein Thriller, ich meine sogar, dass sich Horrorfans damit gut unterhalten könnten. Denn stellenweise verspürte ich doch ein leichtes gruseln. Ich hatte das ganze Buch über das Gefühl, dass die Protagonistin wahnsinnig werden könnte oder in diese Richtung getrieben werden soll.Aber da darf sich der Leser freuen, die Auflösung ist so überraschend anders. Damit hätte ich auf den ersten Seiten so nicht mit rechnen können.Der Roman ist sehr gute und spannende Unterhaltung und ein Tipp für alle die eine leichte Gänsehaut beim Lesen mögen.Daher von mir 4 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. August 2016 um 09:42

    „Zwanzig Sekunden Ewigkeit“ von Siegfried Langer ist ein Thriller, der einen wirklich auf Trab hält! Nicht nur die Protagonistin Alex gerät mehr und mehr in Verwirrung, auch als Leser beginnt man fast mit durchzudrehen! Es ist nichts wie es zu sein scheint und zieht einen immer weiter und weiter mit! Man erfährt vieles aus Alex Vergangenheit, begibt sich auf Spurensuche und ist schließlich gemeinsam mit ihr ziemlich verzweifelt, weil man nur zu gern wissen möchte, was, wie, warum und sich schließlich die Frage stellt, was ist nun Wahrheit und was Fiktion. Einfach klasse! Spannend, mitreißend und einfach schaurig schön! http://lisakatharinabechter.jimdo.com/2016/08/08/buchblog-zwanzig-sekunden-ewigkeit-von-siegfried-langer/

    Mehr
  • Schatten der Vergangenheit

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Kerry

    08. August 2016 um 00:48

    Als Alexandra Wilke erwacht, weiß sie nicht, wo sie ist, sie weiß nur, dass ihr kalt ist. Tatsächlich ist sie barfuß und nur mit einem dünnen Kleid bekleidet. Nach der anfänglichen Desorientierung stellt sie schnell fest, dass sie sich in einem Kühlraum für Leichen befindet. Wurde sie versehentlich für tot erklärt? War sie womöglich scheintot gewesen und jemand hat es nicht bemerkt? Doch etwas ist merkwürdig - sie ist ganz allein. Müssten nicht irgendwelche Menschen vor Ort sein, die dort arbeiten?Da ihr kalt ist, sieht sie sich um und findet einen Spind vor, der verschlossen ist. Zufällig (wirklich Zufall oder makaberer Scherz?) stimmt ihr Geburtstag mit der Zahlenkombination des Schlosses überein, sodass sie die darin befindliche Kleidung an sich nehmen kann. Zufällig (wirklich zufällig?) befindet sich darin Kleidung in ihrer Größe, die ihr sehr bekannt vorkommt. Nicht, dass es ihre Kleidung gewesen wäre, sondern es handelt sich um Kleidungsstücke, die sie als Kind hatte, jedoch in ihrer derzeitigen Größe. Das alles ist wirklich ein merkwürdiger Zufall!Sie beschließt, sich umzusehen, denn irgendwo muss es doch jemanden geben, der ihr sagen kann, wo sie ist. Das Haus, in dem sie sich befindet, kommt ihr bekannt vor und sie trifft auf ihren Vater. Das kann nicht sein, denn ihr Vater starb vor wenigen Wochen, doch er spricht mit ihr. Es ist fast so, als wäre sie in ihre Kindheit zurückgekehrt. Als sie wieder zu sich kommt, befindet sie sich erneut in dem Kühlraum für Leichen. Alles wiederholt sich. Sie erkundet erneut das Haus und trifft auf weitere Schrecken ihrer Vergangenheit. Was ist geschehen? Leidet sie womöglich wieder an Fugues, begründet aus der Poriomanie, die sie als Teenager hatte? Ist die Krankheit womöglich zurückgekehrt oder spielt ihr jemand einen ganz üblen Streich?Schatten der Vergangenheit! Der Plot wurde spannend und mysteriös erarbeitet. Ganz ehrlich, lange Zeit wusste ich nicht, was ich von der Story und auch der Figur der Alexandra halten sollte, denn wohin sollte mich eine Geschichte führen, deren Anfänge sich wiederholen? Doch nach und nach hatte ich so eine Ahnung, wohin die Reise schlussendlich gehen würde und ich ließ mich von der Geschichte voll und ganz vereinnahmen. Den Figuren wurden authentisch erarbeitet. Erstaunlicherweise gibt es in diesem Buch nur sehr wenige Figuren, die meisten werden sogar nur am Rande erwähnt und dennoch verfügt die Story über eine unheimliche Dichte, die den Eindruck vermittelt, es würde eine ganze Schar Figuren in ihr agieren. Alexandra ist ein sehr einsamer Mensch. In den letzten Monaten musste sie einige Verluste verkraften und hat sich immer mehr in sich zurück gezogen, denn wie viel Sinn hat ein Leben noch, wenn alle sterben, die sie liebt? Den Schreibstil empfand ich als anregend-mystisch zu lesen, sodass hier und da bei mir durchaus der Gruselfaktor nicht zu kurz gekommen ist. Abschließend kann ich sagen, dass es sich bei diesem Buch um einen etwas anderen Langer als gewöhnlich handelt, doch ehrlich: absolut empfehlens- und lesenswert!

    Mehr
  • Alice im Wunderland

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    monja1995

    07. August 2016 um 11:34

    Alex friert erbärmlich. Sie liegt auf einer Edelstahlfläche und ist nur mit einem grauen Hemd bekleidet. Als sie sich aufrichtet, sieht sie sich in einem Raum befindlich, der an den Kühlraum für Leichen erinnert.An den Wänden große Schubladen, auf dem Boden ein Kärtchen an einer Drahtschlaufe mit ihrem Namen, dem nicht leserlichen Geburtsdatum und dem ebenfalls unleserlichen Sterbedatum. Sie findet einen Schrank mit Kleidung, die sie an ihre Kindheit erinnert, die jedoch ihre jetzige Größe hat.Wie kam sie dorthin und warum ist sie eingeschlossen?Sie schreit um Hilfe und wird nicht gehört und als sich die Tür wie von Geisterhand geöffnet hat, befindet sie sich in einem seltsamen Haus…Dieses neue Buch von Siegfried Langer ist ganz anders als seine Vorgänger. Es hat nur ca. 150 Seiten und in einer Schreib- und Ausdrucksweise verfasst, die untypisch für diesen Autor macht. Das jedoch machte für mich den besonderen Reiz aus, mich in die Geschichte ziehen und fesseln zu lassen. Genau das passierte mit mir.Zu Anfang war ich etwas verwirrt, denn wenn man von einem Autor alle Bücher gelesen hat, so hat man sich an seine Art zu schreiben und sich auszudrücken gewöhnt. Hier jedoch bricht Langer mit allem bisher von ihm Dagewesenem.Teilweise in extrem kurzen und doch markanten Sätzen peitscht er den Leser durch das Geschehen. Lange wird ist nicht klar, worum es sich hier handelt. Ich stellte diverse Mutmaßungen während der Lektüre an, verwarf diese wieder und kam doch immer wieder zurück, um Neue anzustellen. Erst spät führt der Autor den Leser in die Richtung, die er selber beim Schreiben anstrebte, sodass man dieses Buch einfach in einem Rutsch lesen muss. Langsam beginnt man zu lesen, aber je weiter man ins Geschehen um Alex eintaucht, umso schneller will man wissen, was mit Alex wirklich los ist.Dass Siegfried Langer nur drei Hauptprotagonisten hat, zeigt sein Talent, aus wenig viel zu machen. Die anderen Protagonisten spielen eine untergeordnete, wenn auch wichtige Rolle, der Focus bezieht sich jedoch nur auf Alex, Alexander und Dominik.Den Spannungslevel setzt Langer bereits auf den ersten Seiten sehr hoch an, hält diesen lange Zeit auf diesem Level, um ihn dann am Ende nochmals steil ansteigen zu lassen.Den einzigen Minuspunkt, den ich diesem Buch geben möchte, ist das etwas ungünstig gewählte Cover. Warum möchte ich nicht erwähnen, denn das würde zu viel über den Inhalt verraten.Unblutig und doch spannungsgeladen kommt dieses neueste Werk aus Siegfried Langers Feder daher und zeigt, dass dieser Autor in der Lage ist, aus seinem Schema auszubrechen und sich neu zu erfinden.Immer wieder bestätigt sich mir, dass ich bei diesem Autor noch nie einen Fehlgriff landete und immer wieder froh bin, nicht auf das Neueste von ihm zu verzichten.Mit Zwanzig Sekunden Ewigkeit vollführte er bei mir eine zu 100% zu empfehlende Punktlandung.

    Mehr
  • Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    thenight

    07. August 2016 um 11:28

    Meine Meinung: Zu Anfang dachte ich: Das ist ja nichts Neues, oft beginnen Thriller mit dem Erwachen einer Person in einem unwirtlichen Raum und schnell stellt sich heraus, das sie entführt wurden und der Entführer nur darauf wartet das sie aufwachen um sie quälen und töten zu können. Tja, weit gefehlt, ganz weit gefehlt, denn nichts ist wie es scheint, nicht für die Protagonistin Alex noch für den Leser. Gemeinsam mit Alex muss der Leser Stück für Stück herausfinden was eigentlich passiert ist und wo sie sich befindet. Nach und nach lernen wir weitere Protagonisten kennen, eine dicke Frau die sich in einem Badezimmer befindet durch dessen Schlüsselloch Alex späht und die wir wie Alex nur sehen deren Rolle aber lange im Dunkeln bleibt oder der Junge auf der Treppe, der ihre Gedanken lesen kann, auch er bleibt bis zum Ende hin mysteriös und ich war mir lange nicht sicher ob es sich bei seiner Figur um einen Freund oder Feind handelt. Zwanzig Sekunden Ewigkeiten, ist ein Thriller der besonderen Art, ich habe bisher nichts vergleichbares gelesen, die Art wie die Story aufgebaut ist, ist für mich vollkommen neu gewesen und ich war sehr überrascht aber auf sehr angenehme Weise.Ich gebe für zwanzig Sekunden Ewigkeit eine absolute Leseempfehlung, für Leser die sich gern mal auf etwas Neues einlassen.

    Mehr
  • Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Seehase1977

    07. August 2016 um 11:14

    Zum Inhalt:Alex wacht auf. Sie befindet sich in einer Art Kühlraum und trägt nur ein dünnes graues Kleidchen. Sie friert erbärmlich. An ihrem Zeh entdeckt sie ein Schild, wie es die Leichen in einer Leichenkammer tragen. Was ist mit ihr passiert? Wurde sie entführt? Sie hat jegliche Erinnerung verloren. Es scheint kein Entrinnen zu geben, doch dann ist die Tür, die vorher noch verschlossen war auf einmal offen und für Alex beginnt eine verwirrende Reise, Bruchstücke aus ihrer Vergangenheit tauchen in ihrer Erinnerung auf, die sie an ihrem Verstand zweifeln lassen, die ihr Angst machen und Alex deutlich aufzeigen, dass nichts ist, wie es scheint…„Zwanzig Sekunden Ewigkeit“ von Siegfried Langer ist so ganz anders als die Bücher, die man sonst von dem Autor kennt. Es ist kurz, die Schreibweise verändert, es ist verwirrend, sprich es ist schlichtweg genial! In dieser Story ist nicht nur für die Protagonistin nichts wie es scheint, nein, auch der Leser tappt völlig im Dunkeln und muss zusammen mit Alex Schritt für Schritt, Seite um Seite die Wahrheit herausfinden. Hierfür lässt Langer seine Leser tief in die Gedanken der Protagonistin eintauchen, stellt ihnen Menschen aus Alex Vergangenheit vor, wie z.B. der Junge auf der Treppe, doch gibt es diesen Jungen, der für Alex ein wichtiger Teil in ihrem Leben zu sein scheint wirklich oder existiert er nur in Alexandras Kopf?   Der neue Thriller von Siegfried Langer hat mich völlig in seinen Bann gezogen, spannend, verwirrend, beklemmend sind nur einige Adjektive von Vielen, die mir hierzu einfallen. Langer hat es geschafft, mich zu einem Teil der Story zu machen. „Zwanzig Minuten Ewigkeit“ ist anders, aber absolut gelungen und trotz der geringen Seitenzahl mehr als lesenswert! 

    Mehr
  • Spannend, beklemmend, mitreißend!

    Zwanzig Sekunden Ewigkeit

    Pearsson

    07. August 2016 um 08:17

    der Autor: Siegfried Langer wurde 1966 in Memmingen geboren und ist 2014 – nach 18 Jahren in Berlin – wieder in seine Heimatstadt zurückgekehrt. Klappentext:Alex erwacht. Es ist bitterkalt. Ein Kühlraum für Leichen, stellt sie entsetzt fest. Verzweifelt hämmert sie an die Tür und schreit um Hilfe. Aber niemand hört sie. Was ist passiert? Sie kann sich an nichts erinnern. Hat man sie für tot gehalten? Oder entführt und hier eingesperrt? Als sich die Tür schließlich öffnet, wird ihre Verwirrung noch größer, denn in diesem mysteriösen Haus ist nichts, wie es scheint. Nach und nach tauchen rätselhafte Bruchstücke aus ihrer Vergangenheit auf und Alex versucht, die Puzzleteile an die richtigen Stellen zu legen. Doch je vollständiger das Bild wird, desto mehr zweifelt sie an ihrem Verstand. Und sie wünscht sich immer mehr, dass alles vergessen bliebe ... Zitate:"Falls dort draußen jemand war, so stand er in der Dunkelheit, jenseits des Lichtkegels, den die Deckenlampe warf.“ Seite 11„Sie hatte Angst.Angst vor diesem Zimmer.Angst vor dieser Situation.“ Seite 43„Bildete sie sich ein, hier zu sein, während sie in der Wirklichkeit weiterlebte und Dinge tat, von denen sie später nichts mehr wusste?“ Seite 53Meinung:Stellt euch vor, ihr erwacht in einem dunklen und kalten Raum, nur mit einem dünnen Hemdchen bekleidet. Ihr stellt fest, dass sich ein Pappschildchen mit euren Daten auf dem Boden befindet, und zwar ziemlich genau diese Sorte, die normalerweise den Toten um die Zehen gebunden werden... Alles, was ihr von da an erlebt, ist seltsam und kann eigentlich nicht sein, da ihr -unter anderem- bereits verstorbene Menschen seht. Und das seltsamste daran: Immer wieder wird euch schwarz vor Augen und ihr erwacht erneut im ursprünglichen Raum und Zustand!!Genau das passiert Alex. Und nach und nach erlebt sie die herbsten Schicksalsschläge und Verluste, die ihr widerfahren sind. Spielt ihr ihr Gehirn einen Streich? Oder wird sie gar verrückt?Alex findet sich in einem wahren Alptraum wieder, absolut nicht wissend, was real und was - ja was? Einbildung, Halluzination?? - ist.Begleitet Alex auf einer Reise durch ihr Unterbewusstsein. Erlebt ihre Ängste, Hoffnungen und Dämonen und findet heraus, was tatsächlich mit ihr geschehen ist... Bereits die ersten Seiten haben mich komplett in ihren Bann gezogen. Was im ersten Moment seltsam erscheint, löst relativ schnell eine Beklemmung aus, die ich beim Lesen der Geschichte nicht so schnell wieder verloren habe. Die Vorstellung allein, wie es sein muss, wenn man sich nicht auf seinen Verstand -oder seine eigenen Wahrnehmungen- verlassen kann und einem bewusst wird, dass man eventuell verrückt wird? Derart hilflos zu sein? Mehr als beängstigend!Dementsprechend schnell habe ich Seite um Seite umgeblättert um zu erfahren, was es damit auf sich hat. Als sehr hilfreich hat sich hierbei ein weiteres Mal Siegfried Langers Schreibstil erwiesen. Kurze Sätze und Kapitel sorgen für Spannung, Kurzweiligkeit und helfen optimal dabei, das Ohnmachtsgefühl, das den Leser bei Alex´Schicksal beschleicht, zu intensivieren. Der Fakt, dass wir uns immer nur stückchenweise vorarbeiten, um der Lösung näher zu kommen, unterstützt diese Entwicklung natürlich noch zusätzlich ;)Ich KONNTE gar nicht anders, als das Buch in einem Rutsch zu lesen (OK, bei 144 Seiten geht das auch wirklich problemlos ;)).Der Autor hat es ein weiteres Mal geschafft, mir spannenden, fesselnden Lesespaß zu bescheren, voller Abwechslung, Überraschungen und Stoff zum Grübeln!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks