Siegfried Lenz Die Auflehnung

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(5)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Auflehnung“ von Siegfried Lenz

"Die Auflehnung": Widerstand oder Unterwerfung - zwei Männer stehen vor dieser Alternative. Sie sind Brüder. Der eine, Frank Wittmann, ein erfahrener Teichwirt, sieht seinen Besitz durch Rivalen bedroht, die unter dem Schutz des Gesetzes stehen. Es wird von ihm erwartet, dass er das geltende Recht respektiert; doch das würde seinen Ruin bedeuten. Nicht bereit zur Selbstaufgabe, entschließt er sich, den Schutz seiner Existenz in die eigene Hand zu nehmen; überzeugt davon, dass das Gesetz ihm keine andere Wahl läßt, entscheidet er sich, es zu mißachten. Sein Bruder Willy, ein international bekannter Teekoster, dessen sensibler Geschmackssinn seiner Firma zu Erfolg und Ansehen verhalf, repräsentiert eine andere Spielart der Auflehnung. Als er eines Tages entdeckt, dass er seiner besonderen Fähigkeit nicht mehr sicher und daß auf sein Urteil kein Verlaß mehr ist, kündigt er und verläßt die Firma. Gleichwohl kann er sich mit dem schwerwiegenden Verlust nicht abfinden: immer wieder stellt er Versuche an, forscht, prüft, sucht sich zu versichern, von dem Wunsch erfüllt, zurückzugewinnen, was er einmal besessen hat. Allerdings bleibt ihm dabei die Erfahrung nicht erspart, dass es Auflehnungen gibt, die sinnlos sind.

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

Und es schmilzt

Erschreckende, schonungslose Erzählweise einer mehr als tragischen Kindheit!

Caro2929

Palast der Finsternis

Spannende Ausgangsgeschichte, die mit Sicherheit noch mehr zu bieten hätte.

Kaaaths

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Buch mit einer sehr schönen Botschaft, aber auch mit einem Ende, was ein wenig vorhersehbar war. Bleibt im Herzen ♥

schokokaramell

Vintage

Rasanter Rockroman, mit vielen Fakten rund um den Mythos Gitarre. Eine unterhaltsame Lektüre!

liesdochmaleinbuch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Auflehnung" von Siegfried Lenz

    Die Auflehnung
    Monsignore

    Monsignore

    04. April 2010 um 19:09

    Wieder ein stiller, breit angelegter Roman des ruhigen Norddeutschen Siegfried Lenz -Marketing, Fernsehauftritte, Talkshow-Werbung etc. hat Lenz nie abgeliefert, stets umfangreiche Romane über Grundlegendes des Menschseins. Hier leuchtet er die Facetten menschlicher Auflehnung aus: Zwei Brüder - einer lehnt sich öffentlich und politisch auf, seine Gegner haben den Schutz des Gesetzes und seine Chancen sind praktisch null; der andere Bruder lehnt sich gegen ein rein privates und individuelles Scheitern auf, denn als hochbezahlter Teeverkoster kommt der Verlust seines Geschmackssinns einem existentiellen Scheitern nahe. - Für mich etwas enttäuschend: Lenz durchleuchtet das Thema "Auflehnung" als Kampf gegen den Gang der Dinge, gegen die Natur, gegen die gesetzmäßigen Gegebenheiten. Die Auflehnung gegen das Antasten menschlicher Grundlagen, gegen das Antasten der Natur vernachlässigt er.

    Mehr