Siegfried Zecherle Die weiße Frau (Kurzgeschichte, Fantasy) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die weiße Frau (Kurzgeschichte, Fantasy) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)“ von Siegfried Zecherle

„Das Leben ist ein Fluss, leg dich hinein und lass dich treiben“, war Georgs Leitsatz, nach dem er lebte. Und Georg hatte Zeit. Georg hatte immer Zeit. Nie ging irgendeine Aktivität von ihm aus. Wenn ich ihn in den Sommermonaten zum Schwimmen abholte, saß er im Schatten eines Baumes, und im Winter in seinem Dachzimmer vor dem Kamin. Doch eines Tages war er spurlos verschwunden. Über booksnacks Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause! Jede Woche eine neue Story: www.booksnacks.de

Spannend mit einem mysteriösen Touch

— isabellepf
isabellepf

Wirkt zu konstruiert um diesen einen Satz, der immer wieder genannt wird.

— Flaventus
Flaventus
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer stehen bleibt muss sterben

    Die weiße Frau (Kurzgeschichte, Fantasy) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    isabellepf

    isabellepf

    06. May 2017 um 09:23

    Die Kurzgeschichte, "Die weisse Frau" ist eine Mischung aus Fantasy, und Spannung in dem George das mystische Geheimnis der weissen Frau erfährt.Die Geschichte handelt von George, der seinen früheren Schulfreund Theo gerne für gemeinsame Aktivitäten abholte. Bis dieser eines Tages spurlos verschwunden war. Wie es ihm wohl geht und ob er ihn jemals wieder sehen wird, waren die letzten Gedanken, bis sich in seinem Kopf ein Gedicht breit machte. Wie immer liess er seinen Gedanken freien Lauf und schreibt diese sogleich in sein Notizbuch. Ein Unfall mitten auf der Kreuzung passiert, und George erfährt die Beweggründe für Theos verschwinden. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig, sodass man sich trotz der wenigen Seiten, gut in die Geschichte hineinversetzten kann. Die Geschichte wirkt spannend und mysteriös zugleich die mich kurzweilig gefesselt hat. Getreu dem Motte „Das Leben ist ein Fluss, leg dich hinein und lass dich treiben“.

    Mehr
  • Reichtum oder sterben

    Die weiße Frau (Kurzgeschichte, Fantasy) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    dia78

    dia78

    31. December 2016 um 18:58

    Autor: Siegfried ZecherleErscheinungsjahr: Dezember 2016Verlag: booksnacks, ein Imprint der dp DIGITAL PUBLISHERS GmbHWorum gehts?Georg denkt viel an seinen alten Freund Theo, welcher von heute auf morgen, wie vom Erdboden verschluckt wurde. Durch einen Zufall finden sich die beiden wieder und Georg erfährt die wahren Beweggründe für Theos schnelles Abtauchen.FazitEine tolle Kurzgeschichte mit mystischem Touch. Dem Autor gelingt es einen gewissen Spannungsbogen aufzubauen, welcher das Leben von Theo sehr gut erklärt.Sie liest sich sehr gut, allerdings könnte sie ruhig etwas länger sein und noch mehr aus dem Leben der beiden erzählen.

    Mehr
  • Eine zu konstruierte Kurzgeschichte

    Die weiße Frau (Kurzgeschichte, Fantasy) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)
    Flaventus

    Flaventus

    09. December 2016 um 10:41

    "Das Leben ist ein Fluss, leg Dich hinein und lass Dich treiben." Dieser Satz markiert nicht nur den Anfang des Klappentextes, sondern scheint zugleich der Geist der Geschichte zu sein. Ganz so, als wäre dieser Satz dem Autor eingefallen und er musste um diesem herum eine Geschichte konstruieren. Und leider liest sich dieser Booksnack dann auch so. Als konstruierte Geschichte ohne Aussage. Bestenfalls kann man in dieser Geschichte den Grundgedanken "Geben ist seliger als nehmen" zugrunde legen. Aber für mich hat sich diese Geschichte nicht erschlossen. Der namenlose Hauptprotagonist geht seinen Gedanken nach und wird in einen Unfall verwickelt. Bis hierher ist diese Mini-Kurzgeschichte, die sich über 6 eBook-Seiten erstreckt (gemessen auf einem Kindle Paperwhite), noch lesenswert. Dann folgt aber ein sinnfreier Teil, der ohne wirkliche Pointe endet. Oder ich bin nicht in der Lage diese zu erfassen. Aus diesem Grund kann ich diese Geschichte leider nicht so recht empfehlen. Im Fundus aller Booksnacks gibt es deutlich besser Mini-Kurzgeschichten, die deutlich besser zu unterhalten wissen.Diese Rezension habe ich auch auf meinem Buchblog veröffentlicht.

    Mehr