Sigmund Freud Über Psychoanalyse

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Über Psychoanalyse“ von Sigmund Freud

"Wenn es ein Verdienst ist, die Psychoanalyse ins Leben gerufen zu haben, so ist es nicht mein Verdienst. Ich bin an den ersten Anfängen derselben nicht beteiligt gewesen. Ich war Student und mit der Ablegung meiner letzten Prüfungen beschäftigt, als ein anderer Wiener Arzt, Dr. Josef Breuer, dieses Verfahren zuerst an einem hysterisch erkrankten Mädchen anwendete (1880-1882). Mit dieser Kranken- und Behandlungsgeschichte wollen wir uns nun zunächst beschäftigen. Sie finden dieselbe ausführlich dargestellt in den später von Breuer und mir veröffentlichten "Studien über Hysterie". Vorher nur noch eine Bemerkung. Ich habe nicht ohne Befriedigung erfahren, daß die Mehrzahl meiner Zuhörer nicht dem ärztlichen Stande angehört. Besorgen Sie nun nicht, daß es besonderer ärztlicher Vorbildung bedarf, um meinen Mitteilungen zu folgen. Wir werden allerdings ein Stück weit mit den Ärzten gehen, aber bald werden wir uns absondern und Dr. Breuer auf einen ganz eigenartigen Weg begleiten. Dr. Breuers Patientin, ein 21jähriges, geistig hochbegabtes Mädchen, entwickelte im Verlaufe ihrer über zwei Jahre ausgedehnten Krankheit eine Reihe von körperlichen und seelischen Störungen, die es wohl verdienten, ernst genommen zu werden. Sie hatte eine steife Lähmung der beiden rechtsseitigen Extremitäten mit Unempfindlichkeit derselben, zeitweise dieselbe Affektion an den Gliedern der linken Körperseite, Störungen der Augenbewegungen und mannigfache Beeinträchtigungen des Sehvermögens, Schwierigkeiten der Kopfhaltung, eine intensive Tussis nervosa, Ekel vor Nahrungsaufnahme und einmal durch mehrere Wochen eine Unfähigkeit zu trinken trotz quälenden Durstes, eine Herabsetzung des Sprachvermögens, die bis zum Verlust der Fähigkeit fortschritt, ihre Muttersprache zu sprechen oder zu verstehen, endlich Zustände von Abwesenheit, Verworrenheit, Delirien, Alteration ihrer ganzen Persönlichkeit, denen wir unsere Aufmerksamkeit später werden zuwenden müssen."

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Über Psychoanalyse" von Sigmund Freud

    Über Psychoanalyse
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. September 2011 um 08:02

    "Über Psychoanalyse" ist eine Zusammenstellung von fünf Vorlesungen Sigmund Freuds über besagtes Thema, die Psychoanalyse. In den fünf Vorlesungen, deren Wortlaut im Buch abgedruckt ist, gehalten zur 20-jährigen Gründungsfeier der Clark University in Worcester, Massachusetts im September 1909, beschreibt Sigmund Freud die Grundlagen seiner Methode, der Psychoanalyse, und ihre Entstehung. Ein wenig skeptisch war ich schon, ob ich , trotz "psychologischer Vorbildung" während des Studiums den Ausführungen Sigmund Freuds über ein nicht ganz einfaches Thema folgen kann. Während der ersten Kapitel war ich sehr angenehm überrascht und konnte den interessanten Gedanken und Ansichten Sigmund Freuds gut folgen. Zwischendurch gab es jedoch auch längere Passagen, in denen ich die Worte zwar verstand, , ihnen jedoch keinen zusammenhängenden Inhalt entnehmen konnte. Festmachen kann ich dies sogar recht konkret: Wann immer Fallbeispiele erwähnt werden (und derer gibt es einige), verstand ich gut, worum es geht. Interessantes Thema, das das "Projekt Gutenberg" interessierten Lesern im Internet und als eBook umsonst anbietet. So kann ich das Buch auch all jenen empfehlen, die ein wenig Vorwissen haben und sich für die Thematik interessieren. Ich finde es gut, das Buch mal gelesen zu haben, hätte aber kein Geld dafür ausgegeben. Insgesamt kommt das Buch bei mir auf drei Sterne.

    Mehr