Sigrid Artmann SchreibART

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „SchreibART“ von Sigrid Artmann

Von der eigenen Handschrift zur lebendigen Schriftkunst. Für Kalligraphen und Freunde der schönen Handschrift. Dieses Buch zeigt einen neuen Umgang mit Schrift und Kalligraphie: Das Ergebnis Schriftbilder und Schrift-Experimente mit ungewöhnlichen Untergründen und Schreibmaterialien. Die Autorin und Schriftkünstlerin Sigrid Artmann zeigt, wie aus der eigenen Handschrift eine Handschrift mit kalligraphischem Charakter werden kann. Ein Einschub gibt Anregungen, wie die Buchstaben des Alphabets variiert und zum Leben erweckt werden können. 128 Seiten, 21 x 28 cm, Hardcover

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • macht Mut zum Tun

    SchreibART
    SeilerSeite

    SeilerSeite

    31. August 2016 um 16:32

    Im Spannungsfeld von Kalligraphie, Kunst und Experimentierfreude bewegt sich das Buch "SchreibART" von Sigrid Artmann. Anders als bei Einführungen in die klassische Kalligraphie geht es hier nicht um das Perfektionieren einer schönen, ausgewogenen und lesbaren Handschrift. Vielmehr trifft Schrift auf neue Materialien, erkundet neue kreative Räume und wird so selbst zu Kunst. Es entstehen eindrucksvolle Bilder, die Schrift auf spannende Weise mit Farben und Formen verbinden. Die vorgestellten Projekte entsprechen nicht immer den Kriterien eines herkömmlichen schönen Schriftbildes – sie enthalten Brüche, geben ihre Bedeutung erst nach und nach zu verstehen und gehen eigene Wege. Dadurch bleiben sie jedoch stets in Bewegung und erhalten Spannung aufrecht.Sigrid Artmann ermuntert die Leser dazu, diese neuen Schrift-Wege selbst zu betreten und auszuprobieren. Dafür geht sie Schritt für Schritt von den ersten Bleistiftskizzen über neue Buchstabenvariationen hin zu eigenen kalligraphischen Arbeiten. Sie vermittelt ein Gespür für die eigene Handschrift und leitet dazu an, mit dieser zunächst zu experimentieren, kleinere Schrift-Bilder zu erstellen und sich der Eigenarten der Buchstaben und Wörter bewusst zu werden. Im Kapitel der kalligraphischen Handschrift wird das traditionelle Schreiben zu freieren Formen weiterentwickelt. Es geht nicht mehr darum, einen Text möglichst schön und gleichmäßig zu schreiben, sondern sich durch besondere Wörter und Verse selbst in dem Schrift-Bild auszudrücken. Dafür zeigt Artmann zahlreiche Techniken, wie man bekannte und ungewöhnliche Schreibwerkzeuge mit verschiedenen Materialien kombinieren kann. Der Unterschied zum Handlettering besteht dabei darin, dass die Buchstaben und Wörter zwar schwungvoll geschrieben, aber nicht gezeichnet werden.Schließlich stellt die Autorin und Künstlerin ihre selbst entwickelten Arbeiten namens Prinzessinnenpost, Papp-App und Street-Art vor. Diese Projekte verbinden Elemente der klassischen Kalligraphie mit modernen Utensilien wie Marker, Spraydosen und Wellpappe.Durch das gesamte Buch hindurch macht Sigrid Artmann immer Mut, eigene Schriften und Bilder auszuprobieren. Obwohl ihre gezeigten Arbeiten selbst preisgekrönte Kunstwerke sind, hat man nie das Gefühl, nur einem unerreichbaren Künstler bei der Arbeit zuzusehen, ohne Aussicht, jemals selbst etwas zu Papier zu bringen. Vielmehr nimmt die Autorin den Leser mit auf ihre Entdeckungsreise in die Welt der Schrift und ermutigt dazu, auch kleine Schritte zu gehen, um den eigenen Weg zu finden. Diese Impulse wecken die Lust auf das eigene Gestalten und sorgen dafür, dass auch das erste "gekritzelte" Ausprobieren als Chance und nicht als Misserfolg gewertet wird.Wie gesagt soll dabei der persönliche kreative Ausdruck gefördert werden. Das heißt, es gibt zwar Buchstabenvorlagen, die als Anregungen verwendet und auch kopiert werden können, komplette Vorlagen zum Nacharbeiten der Schriftbilder, wie sie im Buch "Handlettering" (ebenfalls aus dem TOPP-Verlag) enthalten sind, findet man hier jedoch nicht. Damit ist das Buch "SchreibART" das Richtige für jeden Liebhaber von Schrift und Kunst, der gerne selbst Neues ausprobiert und dafür Anregungen, aber auch viel Freiheit benötigt. Jeder, der an diesem Freiraum eher verzweifelt und mit genauen Vorlagen an der Hand genommen werden möchte, sollte lieber zu dem Buch "Handlettering" greifen.Seitenzahl: 128Format: 21,5 x 28,7 cm, gebundenVerlag: TOPP

    Mehr