Sigrid Combüchen

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(1)
Sigrid Combüchen

Lebenslauf von Sigrid Combüchen

Sigrid Combüchen wurde 1942 in Solingen geboren und lebt in Lund. Sie gehört zu den renommiertesten Autorinnen Schwedens. Der literarische Durchbruch gelang ihr 1988 mit dem biografischen Roman “Byron”.

Bekannteste Bücher

Was übrig bleibt: Ein Damenroman

Bei diesen Partnern bestellen:

Was übrig bleibt

Bei diesen Partnern bestellen:

Byron

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Was übrig bleibt" von Sigrid Combüchen

    Was übrig bleibt
    yurimari

    yurimari

    06. August 2012 um 11:28 Rezension zu "Was übrig bleibt" von Sigrid Combüchen

    Ich habe gelernt, dass ein Damenroman in Schweden die Bezeichnung für Frauenroman mit einer ähnlich negativen Konnotation wie im Deutschen ist. Frau Combüchen nimmt sich bewusst dieses Klischees in ihrem Buch Was übrig bleibt an. Das erklärte Ziel einen Roman über Frauenthemen zu schreiben, dass es literarisch mit Männerromanen aufnehmen kann. Objektiv hat sie es durch die Auszeichnung mit einem renommierten schwedischen Literaturpreis bereits geschafft. Der Aufhänger in der Geschichte ist ein Brief, den die fiktive ...

    Mehr
  • Rezension zu "Was übrig bleibt" von Sigrid Combüchen

    Was übrig bleibt
    Friducia

    Friducia

    14. June 2012 um 23:23 Rezension zu "Was übrig bleibt" von Sigrid Combüchen

    Schweden, Anfang des 21. Jahrhunderts: Die Autorin Sigrid Combüchen erhält einen Leserbrief aus Spanien. Der Name der Absenderin ist Hedwig Langmark. Diese meint sich und ihre Familie in einem Roman der Autorin wiedererkannt zu haben. Combüchen gibt vor in dem Haus der Familie zu wohnen, um mehr über Hedwigs Geschichte zu erfahren. So entwickelt sich zwischen den beiden Frauen ein reger Briefwechsel. Hedwig, kurz Hedda, erzählt von ihrem Leben als junge Frau in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Eine Zeit, in der Frauen zwar ...

    Mehr
  • Rezension zu "Byron" von Sigrid Combüchen

    Byron
    Wonnefried

    Wonnefried

    12. January 2011 um 10:26 Rezension zu "Byron" von Sigrid Combüchen

    Tut mir leid, ich habe bei Seite 130 abgebrochen, deshalb auch keine Bewertung. Es ist sprachlich sehr schön, aber für jemand, der bisher nichts mit Byron am Hut hatte, oder sich gerne in der britischen Romantik tummelt, überaus zäh und sehr verschachtelt. Zumindest für mich war`s nichts.