Sigrid Gent

Alle Bücher von Sigrid Gent

Keinen Eintrag gefunden.

Neue Rezensionen zu Sigrid Gent

Cover des Buches Kaiserin Josephine (ISBN: 9783810508737)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Kaiserin Josephine" von Sandra Gulland

"Du wirst unglücklich verheiratet sein. Du wirst Witwe sein. Du wirst Kaiserin sein“ .
Bellis-Perennisvor einem Jahr

In diesem dritten Band rund um Kaiserin Joséphine werden die letzten Jahre der als Marie Josephe Rose de Tascher de la Pagerie geborene, spätere Witwe de Beauharnais und Gemahlin von Napoleon Bonaparte beschrieben. 

 

Die mittellose Witwe ist so gerade noch der Guillotine entkommen und stürzt sich ins Gesellschaftsleben, lernt dabei den linkischen Napoleone Buonaparte kennen. Er verliebt sich, sie sucht Sicherheit. 1804 erfüllt sich die Weissagung einer Wahrsagerin:

"Du wirst unglücklich verheiratet sein. Du wirst Witwe sein. Du wirst Kaiserin sein“ .

und Joséphine wird, trotz des erbitterten Widerstands Napoleons Familie, Kaiserin an seiner Seite. Zum großen Glück fehlt nur noch ein Stammhalter, der eine kaiserliche Dynastie fortführen kann. Aus Staatsräson lässt sich Napoleon dann 1809 scheiden und heiratet 1810 Marie Louise, die Tochter des österreichischen Kaisers Franz mit der er einen Sohn hat.  

Joséphine bleibt Napoleon bis zu ihrem Tod Ende Mai 1814 tief freundschaftlich verbunden.  

Meine Meinung:

Sandra Gulland verwendet zahlreich historische Quellen wie etwa die erhaltenen Briefe Napoleons sowie Auszüge aus ihren Tagebüchern. Als Joséphine nicht mehr selbst schreiben kann, informiert ihre Tochter Hortense ihren Adoptivvater Napoleon über Joséphines Befinden. Geschickt sind die Ereignisse in den historischen Roman eingewoben.  

Am Ende des Romans sind wieder eine Zeittafel und eine Liste weiterführender Literatur angeführt.  

Fazit:

Ein gelungener Abschluss der Trilogie, der ich gerne 4 Sterne gebe.

 

 

Cover des Buches Joséphine - Napoléons große Liebe (ISBN: 9783596704750)
R

Rezension zu "Joséphine - Napoléons große Liebe" von Sandra Gulland

Roses Tagebuch
Renate1964vor einem Jahr

Das Cover lässt ein verwöhnten Mädchen, dessen Leben romantisch verläuft, erwarten. Da habe ich mich sehr getäuscht. Unglaublich lebendig in Tagebuchform,teils mit größeren Abständen zwischen den Eintragungen erlebt man Angst, Sorgen und vor allem die Umwelt durch Roses ( Josephines eigentlicher Name) mit. Ihre Erlebnisse von Martinique bis Frankreich, vor allem die Revolution,lassen unmittelbar daran teilnehmen.  Für mich ist das aber auch ein Manko, da mir oft das Hintergrundwissen fehlt. 

Die Hauptfigur überzeugt und man zittert mit ihr,über Napoleon erfährt man erst in den letzten Abschnitten. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil 

Cover des Buches Joséphine (ISBN: 9783596148806)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Joséphine" von Sandra Gulland

„Du wirst unglücklich verheiratet sein. Du wirst Witwe sein. Du wirst Kaiserin sein“ .
Bellis-Perennisvor 2 Jahren

Dieses Buch ist der erste Band einer Trilogie um Marie Rose Joséphe de Tascher de la Pagerie, besser bekannt unter dem Namen „Kaiserin Joséphine“ und umfasst die Jahre von Oktober 1777 bis März 1796. 

Marie Rose Joséphe wird 1763 auf Martinique geboren. Sie wächst unter lauter Frauen auf der ständig verschuldeten Zuckerrohrplantage ihrer Eltern auf. Eine Wahrsagerin hat der Vierzehnjährigen im Jahre 1777 Folgendes prophezeit:


„Du wirst unglücklich verheiratet sein. Du wirst Witwe sein. Du wirst Kaiserin sein“ .

Nun gut, um Satz eins und zwei vorherzusagen braucht man weder Voodoo-Zauber noch Rauschmittel. Der überwiegende Teil der Frauen WAR unglücklich verheiratet und recht bald Witwe. An den dritten Teil der Weissagung klammert sich das Mädchen.

Nach Paris geschickt, heiratet Rose 1779 Alexandre de Beauharnais. Sie bringt zwei Kinder zur Welt (Eugène und Hortense) und IST unglücklich. Man vereinbart eine Trennung.Nach einem Aufenthalt in ihrer früheren Heimat Martinique geraten die Beauharnais in die Fänge der Französischen Revolution. Alexandre wird 1794 hingerichtet.


Die mittellose Witwe angelt sich den korrupten Lebemann Barras, seines Zeichens Direktor des Staatskonvents.Auf einer seiner Gesellschaften lernt sie den linkischen General Napoléon Bonaparte kennen. Mit dem untrüglichen Sinn für kommende Männer verkuppelt Barras seine Geliebte mit dem Korsen.

Mit der Ziviltrauung der beiden am 9. März 1796 endet der erste Teil. 

Meine Meinung: 

Dieser Beginn der Trilogie ist als Tagebuch aus Sicht der jungen Rose geschrieben. Napoleon ändert ihren Vornamen in Joséphine.  

Dieser historische Roman erzählt die Wandlung eines schüchternen Mädchens aus der Karibik zu einer einflussreichen Frau. Es ist auch ein Sittengemälde dieser Epoche, die reich an Intrigen und Verlusten war.  

Am Ende des Romans sind eine Zeittafel und der Stammbaum der Familien Beauharnais und Tascher dargestellt. 

Fazit:

Ein gelungener historischer Roman, dem ich gerne 4 Sterne gebe.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks