Sigrid Hunold-Reime Die Pension am Deich

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(7)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Pension am Deich“ von Sigrid Hunold-Reime

Tomke ist wieder allein. Paul hat sich nun doch für seine Frau entschieden. Frustriert stürzt sich Tomke in die Arbeit in ihrer Frühstückspension, doch am liebsten würde sie auf ihre Homepage schreiben „Paare unerwünscht, Singles bevorzugt.“ Zu ihren Gästen gehört die verträumte Liebesromanautorin Anne, die gedrängt wird, endlich realitätsnahe Geschichten zu schreiben. Außerdem ist da Monika, perfekt organisierte Ehefrau und Mutter von Zwillingen. Als ihre Kinder sich entschließen fernab der Heimat zu studieren, fehlt Monika eine Aufgabe und auch in ihrer Ehe beginnt es zu kriseln …

Drei Frauen, drei Schicksale, ganz nett zu lesen. Nicht mehr und nicht weniger.

— makama

Netter Roman, leider jedoch unausgewogen.

— Isy2611

Stöbern in Romane

Die Farbe von Milch

Eine der berührendsten, außergewöhnlichsten Geschichten des Jahres. Mary bleibt im Kopf und im Herzen.

seitenweiseglueck

Sieben Nächte

Die sieben Todsünden zu wählen, um sich gegen die Gesellschaft aufzulehnen, war für mich eine Fehlentscheidung. Unterhaltsam war es dennoch.

Nimmer_Satt

Die Melodie meines Lebens

Die ersten 190 Jahren - naja - die letzten 50 Seiten haben dann aber zur Rettung der Geschichte beigetragen

Kelo24

Wer hier schlief

Eine schmerzhafte, fesselnde Odyssee

Gwenliest

Caroline hat einen Plan

ganz unterhaltsam zu lesen, aber trotzdem habe ich mir mehr erwartet

vronika22

Winterengel

In meinen Augen das bisher beste Buch von Corina Bomann. Märchenhaft weihnachtlich

spozal89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Drei Frauen

    Die Pension am Deich

    makama

    21. February 2017 um 15:08

    Im Tomkes Pension am Deich treffen drei Frauen aufeinander..... Das ist zum einen die Wirtin Tomke --- dann Anne, eine Autorin, die unter einem Pseudonym; Liebesromane schreibt udn letztendlich Monika. Letztere ist mit ihrem Mann da. Alle haben so ihre Probleme..... Tomke, verwitwet, ist wieder allein - ihr Liebhaber hat sich für seine Frau entschieden. Anne ist allein erziehend und kann den holländischen Vater ihrer pupertierenden Tochter nicht vergessen. Monika fehlt eine Aufgabe, nachdem ihre erwachsenen Zwillinge sich entschieden haben, fern der Heimat zu studieren. Daran droht ihre Ehe zu zerbrechen..... Und Tomke kann es mal wieder nicht lassen .... sie muss Schicksal spielen und daswäre diesmal fst in die Hose gegangen..... Fazit: Ein netter Roman, bestens zur Entspannung und für die Ferien geeignet. Nicht besonders anspruchsvoll, aber gut zu lesen und diesmal ganz ohne Tote. Von mir gibt es knappe 4 Sterne

    Mehr
  • Wie das Leben so spielt...

    Die Pension am Deich

    Isy2611

    29. January 2017 um 14:10

    Tomke ist Witwe. Damit kommt sie eigentlich gut zurecht, aber dass ihr Liebhaber die versprochene Hochzeit abgeblasen hat, weil er bei seiner Frau bleiben möchte, trifft Tomke mitten ins Herz. Sie beschließt sich abzulenken, und eröffnet wieder ihre Pension an der Nordsee.Anne ist alleinerziehende Romanautorin - keine einfache Aufgabe, wenn man eine stark pubertierende Tochter hat. Hinzukommen noch eine starke Pollenallergie, und eine Schreibblockade. Spontan entscheidet sie, ein paar Tage an der Nordsee zu verbringen um ihre Gedanken zu ordnen.Monika ist verheiratet, ihre Kinder sind zum Studium in eine andere Stadt gezogen. Sie fühlt sich leer. Auf der Suche nach neuen Aufgaben nimmt sie an einem Segellehrgang teil. Wer hätte aber erwartet, dass man sich dort wohl möglich verlieben könnte?! Als hätte sie nicht genug damit zu tun, wird sie von ihrem Ehemann auch noch mit einer Reise an die Nordsee überrumpelt.Die Geschichte um die 3 sehr unterschiedlichen Frauen, die alle in einer Pension an der Nordsee zusammenkommen, ist amüsant. Die Charaktere waren mir auf Anhieb sympathisch. Auch der Ausgangspunkt der Geschichte gefiel mir. Ich habe das Buch beinahe verschlungen, und trotzdem war ich zum Schluss enttäuscht - es ist zu kurz! Als die Ereignisse Fahrt aufnehmen, ist das Buch ratzfatz auch schon zu Ende. Schade...

    Mehr
  • Rezension: Die Pension am Deich

    Die Pension am Deich

    thiefladyXmysteriousKatha

    20. May 2013 um 12:26

    Die Pension am Deich Tomke ist wieder allein. Paul hat sich nun doch für seine Frau entschieden. Frustriert stürzt sich Tomke in die Arbeit in ihrer Frühstückspension, doch am liebsten würde sie auf ihre Homepage schreiben Paare unerwünscht, Singles bevorzugt. Zu ihren Gästen gehört die verträumte Liebesromanautorin Anne, die gedrängt wird, endlich realitätsnahe Geschichten zu schreiben. Außerdem ist da Monika, perfekt organisierte Ehefrau und Mutter von Zwillingen. Als ihre Kinder sich entschließen fernab der Heimat zu studieren, fehlt Monika eine Aufgabe und auch in ihrer Ehe beginnt es zu kriseln. Mein erstes Buch von Sigrid Hunold-Reime. Leider konnte mich die Autorin nicht überzeugen. Inhalt Tomke ist Witwe aber dennoch sehr glücklich, denn sie hat einen tollen Freund. Doch dieser verlässt sie plötzlich aus heiterem Himmel für seine Ehefrau. Tomke will nie wieder was von Männern wissen und beschließt ihr Leben radikal zu ändern. Sie macht ihre alte Pension wieder auf und schneidet sich die Haare ab. Zu ihren ersten Gästen zählt Anne, die Autorin "Linda Loretta", welche berühmte Liebesromane schreibt. Doch Annes Lektorin macht ihr Sorgen, sie soll plötzlich ihren Schreibstil ändern. Außerdem kann Anne ihren Exmann nicht vergessen. Monika und Frank sind auch Gäste in der Pension. Sie brauchen Abstand von zu Hause, denn dort fehlen ihnen die Kinder. Monika hat sich in einen anderen Mann verliebt, der sie sehr enttäuscht hat. Daher hat sie Probleme sich Frank zu nähern. Doch dieser scheint davon nichts zu merken. Bis Monika eines Tages einen mysteriösen Zettel findet.... Cover Ein sehr schönes, Frühlingscover. Das Bild macht gute Laune und passt gut zum Buch. Meinung Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, denn es spielt in Horumersiel, einem Ort an der Nordsee wo ich selbst schon viele Male Gast war. Ich hatte zwar keine großen Erwartungen an dieses lockere Frauenbuch aber ein bisschen mehr hätte ich mir dennoch gewünscht. Die Geschichte ist ganz nett aber es wird erst nach 2 Dritteln ein bisschen spannend: Vorher verläuft alles sehr langsam und es zieht sich etwas (obwohl das Buch nur 270 Seiten hat). Außerdem ist es ein bisschen Klischee lastig und sehr gewöhnlich. Ich hatte mir einfach ein bisschen mehr neue Ideen und Romantik gewünscht. Die Frauen aus dem Buch sind alle sehr pessimistisch und ständig schlecht gelaunt. Sie nehmen ihr Leben nicht selbst in die Hand. Trotzdem war es ganz nett und die Landschaft war ein Traum (zu mindest von den Beschreibungen her). Ich werde den zweiten Teil allerdings nicht lesen. Das Buch ist abgeschlossen, daher kann man auch nur den ersten Teil lesen. Viel Spaß trotzdem bei dem Buch, ich gebe 3 Sterne!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Pension am Deich" von Sigrid Hunold-Reime

    Die Pension am Deich

    Monika58097

    29. June 2012 um 08:49

    Drei Frauen, drei Schicksale. Drei Frauen auf der Suche nach dem großen Glück und der Liebe. Da ist Tomke, Witwe und frisch getrennt von Paul, der doch lieber bei seiner Frau bleiben wll. Tomke braucht eine Veränderung. Sie lässt sich die Haare raspelkurz schneiden und eröffnet erneut ihre Frühstückspension am Deich. Wieder alleine, würde sie am liebsten nur Singles in ihrer Pension aufnehmen, doch das geht natürlich nicht und schließlich haben sich auch schon die Habermanns angekündigt. Monika und Frank scheinen nach außen hin ein ganz normales Ehepaar zu sein, doch Monika befindet sich in einem Gefühlschaos. Einerseits liebt sie ihren Mann Frank, andererseits gibt es da Erik. Der hat ihr jedoch ein unmoralisches Angebot gemacht. Als Monika dann auch noch Eriks Visitenkarte im Rucksack ihres Mannes findet, ist sie komplett durcheinander. Und dann ist da noch Anne, eine bekannte Liebesroman-Autorin, die auf der Suche nach realitätsnahen Geschichten ist, so, wie es ihre Chefin gefordert hat. Anne, allein erziehende Mutter eines Teenagers. Anne, die immer noch dem Vater ihres Kindes nachtrauert – auch nach 14 Jahren. In kurzen spritzigen Kapiteln lernen wir die drei sehr unterschiedlichen Frauen näher kennen. Die drei finden zueinander, freunden sich an. Zum guten Schlus hecken sie auch noch etwas gemeinsam aus. Was? Das wird hier natürlich nicht verraten! Ein wunderschönen Roman über Frauen, die mitten im Leben stehen. Ein Roman über die Suche nach dem Glück, über Gefühle, über die Liebe, über Freundschaft. Ein Roman, wunderbar leicht zu lesen und äußerst gefühlvoll geschrieben. Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Pension am Deich" von Sigrid Hunold-Reime

    Die Pension am Deich

    Lesegenuss

    14. June 2012 um 22:28

    Begleiten Sie drei grundverschiedene Frauen auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Glück – sensibel und wunderschön erzählt. Statement: "Sensibel und wunderschön erzählt" - ein locker, charmant geschriebener Frauenroman füge ich dem hinzu. Drei Frauen treffen in "Die Pension am Deich" aufeinander und Schritt für Schritt entwickelt sich aus Vergangenem, denn jede von ihnen trägt ein unsichtbares Päckchen mit sich, ein Miteinander auf der Such nach ... Da ist als erstes Tomke, die nach ihrer jahrelangen Liason mit Paul nun wieder allein ist. Tomke ist Witwe, Kinder aus dem Haus, was macht man z. B. bei einem Neustart? Natürlich erst einmal eine äußerliche Veräönderung. Und so trägt sie jetzt anstatt ihrer langen Haare raspelkurz. Frustriert, aber motiviert, hat sie den Plan umgesetzt und ihre kleine Frühstückspension renoviert und neu eröffnet - in Horumersiel. Als erstes reist Monika an, die mit einem Kurzurlaub an der See von ihrem Mann überrascht wird. Der zweite Gast ist Anne, Autorin, wohnhaft in Hameln. Für Tomke wird das eine Riesenüberraschung werden, wenn sie erfährt, dass das DIE Linda Loretta ist. Anne, alleinerziehende Mutter einer pupertierenden Tochter, leidet mal wieder an ihrer jährlichen Pollenallergie. Sie haßt die Jahreszeit. Und so paßt es gut, dass die Tochter für eine Woche bei der Freundin wohnt und Anne kurzfristig Urlaub in Horumersiel bucht. Die Charaktere Anne ist mir natürlich sofort sympathisch gewesen, zumal die Autorin sie in unserer gemeinsamen Heimat Hameln ansiedelt. Die Beschreibungen, wenn auch nur kurz von Hameln, ein bißchen von hier und der Ausblick dort. Und den erwähnten Ohrberg (S. 79) gibt es wirklich. Die Bahnfahrt von Hameln nach Hannover und und und ... Da sind sie nun, die drei Frauen: Tomke, Anne und Monika, nicht zu vergessen, Frank, Monikas Ehemann. Die eine versucht ihre Ehe zu retten, die andere will die Zeit zum Nachdenken und Schreiben nutzen, auch wie ihr weiteres Vorgehen als Autorin sich gestalten soll, nicht immer nur Liebesgeschichten zu schreiben. Annes Lektorin hat ihr den Rat gegeben, von ihrem Liebeseinheitsbrei Abschied zu nehmen und etwas Neues zu wagen. Und dann ist da noch Kees-Jan, dem Vater ihrer Tochter. Viel zu oft muss sie immer noch an ihn denken. In wechselnder Perspektiove der drei Protagonistinnen nimmt die Autorin den Leser locker und unbeschwert mit in die Handlung hinein. Und mit jedem neuen Kapitel kommen sich die Frauen näher, öffnen sich, manchmal ungewollt, nicht immer planmäßig. Denn bei keiner läuft alles in rechten Bahnen, doch das entspricht genau dem, was sich z. B. Annes Lektorin wünscht: realitätsnahe Charaktere. Tomke, Anne und Monika, sie treffen sich genau an dem Punkt, wo jede von ihnen gerade zur rechten Zeit eine gute Freundin braucht. Was ist das Besondere oder besser gefragt, was ist das Glück der Freundschaft? Ich schließe mein Statement einfach mal so - Punkt, Schluss. Denn so ist es auch im Buch "Die Pension am Deich" - bewußt gemacht von der Autorin? Ich denke schon, denn ein Ende kann und sollte ruhig offen bleiben. Die Story geht bestimmt weiter, irgendwann, sicherlich aber wieder mit Tomke (hoffen ***) Fazit: "Die Pension am Deich" fasziniert vom wirklich hervorzuhebenden Schreibstil der Autorin, den ich ja vom "Janssenhaus" kannte. Ein gelungener Roman, eine erfrischende Lektüre, die man nicht nur "hinterm" Deich lesen kann bzw. sollte. Ich gebe meine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Pension am Deich" von Sigrid Hunold-Reime

    Die Pension am Deich

    Tinkers

    09. June 2012 um 12:35

    „Die Pension am Deich“ von Sigrid Hunold-Reime, erschienen 2012 im Gmeiner-Verlag ist eine wunderbare, kurzweilige Geschichte für erwachsene Leserinnen, die mal Urlaub vom Alltag haben, aber die üblichen Probleme ebendiesen nicht komplett ausblenden wollen. Drei von Liebeskummer geplagte Frauen begegnen sich in der Frühstückspension an der Nordsee. Die Pensionsbesitzerin Tomke erhoffte sich von einer Affäre mehr und ist nun wieder allein, die Liebesromanautorin Anna trauert einer längst verflossenen Beziehung hinterher und die Ehefrau Monika zerbricht beinahe daran, dass sie nun wo die Kinder aus dem Haus sind wieder eine Beziehung zu zweit meistern muss. Die Frauen, die sich im Alltag wahrscheinlich nicht begegnet wären, bilden einen Komplott und gehen allesamt gestärkt aus dieser Begegnung! Das Buch vermittelt einem ein Gefühl von Entspannung und stillem Beobachten. Ich erhielt Einblicke in verschiedene Krisen anderer Frauen, was mir aber nie so nahe kam, dass ich Stress empfand. Viel mehr konnte ich des Öfteren schmunzeln und lernen welche Auswege es aus den verschiedensten Situationen geben kann. Der Schreibstil ist locker leicht, aber dennoch nicht trivial. Die Autorin ordnet den Kapiteln die jeweilige Sicht einer Dame zu, so dass man alle Perspektiven gut auseinander halten kann. Die Charaktere sind gut ausgewählt und ich konnte mir jede einzelne Person bildlich vorstellen. Das Cover und der Klappentext sind optimal gewählt und vermitteln genau das Gefühl, das ich beim Lesen auch hatte. Alles in Allem hat mir dieses Buch gut gefallen und ich empfehle es Frauen, die viele Krisen meistern, die sich verdiente Entspannung gönnen und die einen kleinen Urlaub für ihre Seele in Form eines Buches buchen wollen. Ob sie dabei nun zur Nordsee fahren oder auf Balkonien lesen… es wird ihnen gut tun!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Pension am Deich" von Sigrid Hunold-Reime

    Die Pension am Deich

    sab-mz

    07. April 2012 um 18:46

    Gelesen habe ich das Buch über die Pension im Urlaub auch hinter dem Deich. Die Atmosphäre war also passend. Und das Buch war es auch. Die Autorin hat ein Feeling für Frauen und deren Bedürfnisse, ebenso für etwas verrückte Ideen. Im Laufe des Buches wird viel gelacht, geweint, getröstet. Freundschaften, die ausserhalb der Pension nie entstanden wären, können wachsen. So lernt die resolut erscheinende Pensionswirtin ihre Lieblingsautorin Linda kennen. Monika, die mit ihrem Mann anreist und einem ganz dicken schlechten Gewissen, kann ihrer Ehe wieder Leben einhauchen. Ein sehr gut gelungener Roman über Frauen und das Leben insgesamt, seicht aber auch mit viel Tiefgang.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks