Sigrid Lenz Olivers Reisen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Olivers Reisen“ von Sigrid Lenz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Olivers Reisen" von Sigrid Lenz

    Olivers Reisen
    katja78

    katja78

    Hallo :-)   Spontan möchte Sigrid Lenz euch die Möglichkeit geben in eines ihrer Bücher einzutauchen Mit Olivers Reisen wollen wir beginnen: Von seiner Mutter abgeschoben findet sich Oliver nur schwer in seinem Leben zurecht. Er wird von seinem Onkel aufgenommen, der in einer Kleinstadt wohnt. Dort verliebt sich Oliver in ein Mädchen. Der eifersüchtige Freund des Mädchens und die auf ihn herabstürzenden Ereignisse nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter veranlassen den Jungen, die Kleinstadt zu verlassen. Er gerät in Schwierigkeiten, aus denen ihn sein Onkel wieder herausholt. Als er erneut nach einer Schlägerei verschwindet und in ein Leben auf der Straße abgleitet, trifft er auf einen Polizisten, dessen Hauptinteresse der Jugendszene gilt. Die persönlichen Umstände, die den Ermittler bewegen, sich um Oliver zu kümmern, tragen schließlich zur Lösung des Rätsels um die wahre Herkunft des Jungen bei. Wer nun Lust auf spannende Lesestunden hat, der kann sich hier bis zum 10.10.12 für ein Ebook bewerben. Formate die zur Verfügung stehen: Mobi Epub Vielen Dank an dieser Stelle an den Sirius Verlag der uns mit einigen Freiexemplaren unterstützt Leserundenstart ist der 15.10.2012 Bedingung ist lediglich das mitlesen in der Runde zu den einzelnen Abschnitten mit einer abschließenden Rezension Viel Spass Info zur Autorin: Die Autorin Sigrid Lenz, geboren 1968, findet nach verschiedenen Ausbildungen und Betätigungsfeldern Freude, Trost und Stärkung im Schreiben. Sie hat ihre Werke bereits in mehreren Verlagen veröffentlicht. Die Autorin ist ledig, Mutter eines Sohnes, und lebt in der Nähe von München.

    Mehr
    • 64
  • Rezension zu "Olivers Reisen" von Sigrid Lenz

    Olivers Reisen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. December 2012 um 22:44

    Die Hoffnung stirbt zuletzt * Oliver ist ein schwieriger Junge. Seine Mutter, Agnes, kommt nicht länger mit ihm klar und schiebt ihn zu seinem Onkel Wolfgang ab. Doch auch dort bricht wieder das Chaos aus, denn Oliver und die Tochter seiner Nachbarin Babette verstehen sich sehr gut und Hendrik, Susis Freund, reagiert sehr eifersüchtig. Die beiden Ecken sehr oft miteinander an und Oliver will wie oftmals wieder aufgeben und abhauen. Aber dann nimmt die Geschichte einen ganz anderen Lauf... * "Olivers Reisen" ist mittlerweile das vierte Buch, welches ich von Sigrid Lenz gelesen habe und ich finde es immer wieder bemerkenswert wie vielseitig und wandlungsfähig sie ist. Ihr Schreibtsil ist wie gewohnt leicht zu lesen und sehr detailliert in den Schilderungen. Es ist als ob man einen Coming-of-age Film sieht. * Die Geschichte und Olivers Schicksal nehmen den Leser mit. Ein Junge, der durch Fehlverhalten auf sich aufmerksam macht. Ich sehe es als eine Art persönlichen Hilferuf von Oliver, dass er immer wieder in Schlägereiengerät oder von der Schule fliegt. Erst bei Wolfgang, seinem Onkel, wird es anders. Er nimmt sich seiner an und kümmert sich um ihn - und er versucht Grenzen aufzuzeigen und Oliver in die Schranken zu weisen. Das kommt bei dem Jungen zwar nicht immer gut an, aber er kommt immer wieder zurück. Zwischen den beiden entsteht langsam eine Beziehung. * Wie auch zwischen Oliver und Susi. Susi ist Babettes Tochter und eignetlich mit Hendrik zusammen. Hendrik ist Mr. Right: Sportlich, intelligent und hat das Leben der beiden schon komplett durchgeplant - doch leider ohne Susi zu fragen. Und je mehr Hendrik klammert umso mehr wird Susui von dem düsteren oft schlecht gelaunten Jungen angezogen. * Für Oliver geht es in "Olivers Reisen" aber nicht nur um die Gegenwart", im Laufe des Buches dreht es sich auch immer mehr um die Vergangenheit Olivers - und das wird spannend, dass könnt ihr mir glauben. Wenn ihr also Lust habt eine neue Autorin zu entdecken und ein Buch über einen interessanten jungen Mann und seine Vergangenehit lesen, möchte ich euch dieses Buch ans Herz legen!

    Mehr
  • Rezension zu "Olivers Reisen" von Sigrid Lenz

    Olivers Reisen
    Manja82

    Manja82

    08. November 2012 um 12:31

    Kurzbeschreibung: Von seiner Mutter abgeschoben findet sich Oliver nur schwer in seinem Leben zurecht. Er wird von seinem Onkel aufgenommen, der in einer Kleinstadt wohnt. Dort verliebt sich Oliver in ein Mädchen. Der eifersüchtige Freund des Mädchens und die auf ihn herabstürzenden Ereignisse nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter veranlassen den Jungen, die Kleinstadt zu verlassen. Er gerät in Schwierigkeiten, aus denen ihn sein Onkel wieder herausholt. Als er erneut nach einer Schlägerei verschwindet und in ein Leben auf der Straße abgleitet, trifft er auf einen Polizisten, dessen Hauptinteresse der Jugendszene gilt. Die persönlichen Umstände, die den Ermittler bewegen, sich um Oliver zu kümmern, tragen schließlich zur Lösung des Rätsels um die wahre Herkunft des Jungen bei. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Oliver wird von seiner Mutter abgeschoben und landet bei seinem Onkel in einem kleinen Dorf. Dort passt er aber überhaupt nicht hin und eckt überall an. Nur Susi nimmt sich Oliver an und die beiden werden Freunde. Dies allerdings passt Hendrik, Susis Freund gar nicht und es kommt zu Problemen. Als dann plötzlich Olivers vermeintlicher leiblicher Vater auftaucht wird es Oliver alles zuviel. Er haut ab und plötzlich ist in seinem Leben nichts mehr wie es vorher war … „Olivers Reisen“ ist ein Roman, aus der Feder von Sigrid Lenz, wie ihn das Leben schreiben könnte. Der Protagonist Oliver ist ein typischer Rebell. Er eckt ständig irgendwo an und scheint nirgends wirklich willkommen zu sein. Seine Mutter schiebt ihn zu Wolfgang, seinem Onkel ab aber auch der scheint überfordert mit ihm. Oliver gerät immer wieder in Prügeleien und andere Probleme. Einzig bei Susi ist Oliver irgendwie anders und die beiden freunden sich an. Ich habe Oliver gemocht, auch wenn er mir immer wieder leid getan hat. Susi ist intelligent und weiß ziemlich genau was sie will. Sie ist mit Hendrik zusammen und freundet sich letztlich mit Oliver an, was ihr Ärger einbringt. Mir war Susi sehr sympathisch, da sie sich nicht verbiegen lässt. Die anderen im Roman auftauchenden Charaktere hat Sigrid Lenz ebenfalls gut in Szene gesetzt. Zwar bleiben sie hinter Oliver und Susi zurück, dennoch sind sie nicht unwichtig für die gesamte Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht lesbar. Die Handlung fand ich sehr interessant. Sie baut sich langsam auf und gegen Ende gibt es eine Wendung, die ich so nicht erwartet hatte und die Spannung ins Geschehen brachte. Geschildert wird die Handlung abwechselnd aus Olivers und Susis Perspektive in der 3. Person. Das Ende des Romans war durch die angesprochene Wendung überraschend aber schlüssig. Für Oliver ist es versöhnlich. Fazit: „Olivers Reisen“ von Sigrid Lenz ist ein gutes Buch. Der Protagonist ist glaubwürdig und die Handlung ist aus dem Leben gegriffen. Auf jeden Falls lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Olivers Reisen" von Sigrid Lenz

    Olivers Reisen
    Steffi153

    Steffi153

    06. November 2012 um 08:47

    "Olivers Reisen" beschäftigt sich mit dem Jugendlichen Oliver, der, von seiner Mutter Agnes abgeschoben, bei seinem Onkel Wolfgang landet. Er ist ein typischer Teenie-Rebell, hält sich nicht an Regeln und prügelt sich, bringt sich damit in den Mittelpunkt der vertratschten Kleinstadt. Dann lernt er Susi kennen, die ja eigentlich mit Hendrik verlobt ist, doch irgendetwas ist da zwischen ihnen. Als dann auch noch Massimo auftaucht, fängt die Geschichte an, chaotisch zu werden und dann gibt es auch noch Aaron. Und was wollen eigentlich die beiden Ermittler ständig von dem Jungen? Welches Geheimnis steckt hinter Oliver und seiner Familie? Mir hat das Buch nicht wirklich gut gefallen. Ich hatte Probleme, mich in die Geschichte hineinzuversetzen, außerdem empfinde ich die Schreibweise als etwas unterkühlt. Zwar hat man Einblick in Olivers Seelenleben erhalten, dieser ist aber in meinen Augen nicht genug zum Leser transportiert worden. Es gibt insgesamt sehr viele wichtige Personen, die aber emotional meist nur angeschnitten werden und von denen man kaum etwas von deren Innenleben mitbekommt. Außerdem ist es mir einfach zu chaotisch und es tauchen zu viele Menschen auf. Ich persönlich fand es ziemlich anstrengend, das Buch zu lesen, aber inhaltlich ist es in Ordnung.

    Mehr
  • Rezension zu "Olivers Reisen" von Sigrid Lenz

    Olivers Reisen
    Lialotta

    Lialotta

    02. November 2012 um 14:43

    Oliver ist ein Jugendlicher, der sich nirgendwo richtig zu Hause fühlen kann. Von seiner Mutter abgeschoben, kommt er in ein kleines Dorf, wo sein Onkel ihn aufnimmt. Oliver ist anders als die Dorfbewohner und fühlt sich auch dort fremd. Nur zu Susi fühlt Oliver sich hingezogen. Susi ist allerdings mit Hendrik zusammen, wodurch einige Probleme entstehen. Dann taucht auch noch auf einmal Olivers vermeintlicher Vater auf. Oliver wird alles zu viel. Er haut ab und stößt auf überraschende Neuigkeiten... Mit hat das Buch im Großen und Ganzen gut gefallen. Insbesondere das Innenleben der Figur Oliver ist gut und detailliert dargestellt, man kann sehr gut mitfühlen, wie es Oliver geht. Die anderen Figuren verblassen leider im Gegensatz dazu. Die Sprache ist klar und leicht verständlich. Die Autorin spielt mit Andeutungen, die zum einen Spannung erzeugen und Vorahnungen aufkommen lassen, zum anderen aber leider einige Stellen sehr vorhersehbar werden lassen. Zudem werden nicht alle Andeutungen aufgeklärt, was bei mir ein nicht ganz befriedigendes Lesegefühl erzeugt hat. Insgesamt ein nettes Buch, welches aber wohl leider nicht lange in mir nachklingen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Olivers Reisen" von Sigrid Lenz

    Olivers Reisen
    _book-lover98_

    _book-lover98_

    22. October 2012 um 20:02

    Inhalt: Oliver ist 17 Jahre alt und wird von seiner Mutter in ein kleines Dorf zu seinem Onkel geschickt,da sie überfordert mit ihm ist.Dort kommt er sehr unerwartet an.Schließlich lernt er Susi kennen und es entwickelt sich etwas zwischen ihnen.Doch da gibt es noch Hendrik,Susis Verlobter,der ziemlich eifersüchtig auf Oliver ist.Und plötzlich taucht auch noch Massimo auf,der anscheinend der Vater von Oliver ist.Doch es stellt sich heraus,dass er es nicht ist,und schließlich kommt Oliver auch noch in Schwierigkeiten... Meine Meinung: Ich fand das Buch echt total gut.Es hat sich gut lesen lassen,ist also sehr flüssig geschrieben.Das Buch ist wirklich lesenswert und für jeden gedacht.

    Mehr