Silja Ukena Der Eismann

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(7)
(14)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Eismann“ von Silja Ukena

Tödliche Kälte, eiskalte Morde ― und ein unverzeihliches Verbrechen ... Hauptkommissar Bruno Kahn ist genervt: Der Berliner Winter ist sibirisch kalt. Zudem reißen ihn zwei Todesfälle, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, aus seiner vorweihnachtlichen Trägheit. Ein Rentner aus Lichtenberg wird in seinem Schrebergarten auf grausame Art gefesselt und ermordet. Eine Opernsängerin stürzt aus ihrer Altbauwohnung. Der einsame Wolf Bruno Kahn würde am liebsten durch Berlin flanieren, um in Ruhe Witterung aufzunehmen. Doch seine Kollegin Laura Conti und der neue Workflow der 7. Mordkommission machen Kahns Alleingang einen Strich durch die Rechnung. Als schließlich die Presse Wind bekommt, scheint alles drunter und drüber zu gehen. Dann taucht eine dritte Leiche auf …

liest sich sperrig und bisschen zu abgehackt

— carlinda
carlinda

Zäher und enttäuschender Krimi einer talentierten Autorin.

— haberland86
haberland86

Guter Krimi mit potential für mehr

— KasiaJaeckel
KasiaJaeckel

ruhiger Krimi mit einem tollen Kommissar, allerdings würde dem Buch mehr Spannung gut tun

— SteffiR30
SteffiR30

Ermittlerteam und Beschreibung Berlins in 2005 top, aber gegen Ende fasert der an sich spannende Fall doch arg aus.

— BennieSalazar
BennieSalazar

Tolles Ermittlerteam. Ich warte schon auf den zweiten Teil.

— glanzente
glanzente

Ein guter, unblutiger Krimi mit einem sympatischen Ermittler-Team. Toll für mich war auch das Berlin-Feeling.

— QueenSize
QueenSize

Spannende Verwicklungen, jedoch für meinen Geschmack zu viel politischer Kontext, der etwas aus der Luft gegriffen scheint...

— ScyllaOpheliac
ScyllaOpheliac

Volltreffer

— Shanna1512
Shanna1512

netter Krimi

— harlekin1109
harlekin1109

Stöbern in Krimi & Thriller

Murder Park

Spannend bis zum Schluss...lohnt sich zu lesen.

Buecherwurm2017

Die Moortochter

eigentlich hätte ich es mir denken können. So hochgelobte Bücher sind einfach nicht meins.

MellieJo

Der Nebelmann

Ein Thriller, der über weite Teile recht unspektakulär ist, so dass das Ende für mich auch nicht mehr das Meiste rausreißen konnte.

Thrillerlady

Die Hatz

Wow, einfach nur spannend, fesselnd.. so müssen Thriller sein !!

BlueOcean8519

Das Opfer Null

Nicht mein Fall

Technoeule

Bretonisches Leuchten

Bunter Mix aus Bretagne-Reiseführer, Krimi und guter Unterhaltung um einen auch in den Ferien ermittelnden Dupin!

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langweiliger und verwässerter Krimi einer talentierten Autorin

    Der Eismann
    haberland86

    haberland86

    04. February 2017 um 13:42

    Im winterlichen Berlin tauchen zwei Leichen auf, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Der Leser ahnt bereits, dass es eine Verbindung zwischen dem alten Mann und der Opernsängerin geben muss und ist gespannt, welch schmutzigen Geheimnisse die Kommissare, im Laufe ihrer Ermittlungen, zutage fördern werden. Ein typischer Anfang für einen Krimi also. Ebenso typisch ist Kommissar Kahn, der eigenbrötlerisch und brummig daherkommt und dessen unkonventionellen Ermittlungsmethoden seinen Vorgesetzten ein Dorn im Auge sind. Mit Laure Conti wird ihm eine toughe Kollegin zur Seite gestellt, die kontaktfreudig und stets gut gelaunt ist und damit das perfekte Gegenstück zu Kahn darstellt. Silja Ukena hat sich für ihren Krimi "Der Eismann" einen spannenden Plot überlegt, der spannendes Lesevergnügen verspricht und toll geschrieben ist. Die interessanten Haupt- und Nebenfiguren waren glaubwürdig und konnten mich absolut überzeugen. Einzig die Spannung, die einen guten Krimi ausmacht, wollte nicht so recht auf mich überspringen. Die Geschichte wollte nicht so wirklich in Fahrt kommen und dümpelte träge vor sich hin. Bei einer Länge von gerade einmal 380 hätte ich mit einem dichten Schreibstil ohne viel Schnickschnack gerechnet. Stattdessen schaffte die Autorin es, den Roman nach und nach zu verwässern und mit unnötigen Details auszuschmücken. Die Wartezeit verbrachte er damit, vom Fenster aus die Kastanie im Hinterhof zu betrachten. Auf gleicher Höhe entdeckte er ein verfallenes Vogelnest, das ohne Boden in den Zweigen hing. Trauer befiel ihn. Um was, das wusste er nicht. Warum den Kommissar in dieser Szene Trauer überfiel, weiß ich leider auch nicht. Ebenso wenig wie ich weiß, warum solche Sätze nicht einfach gestrichen werden, da sie weder die Handlung vorantreiben, noch etwas über die Beweggründe oder den Charakter der Figuren offenbaren. Zugute halten muss ich Silja Ukena, dass sich die Beobachtungsgabe und das Schreibtalent der Autorin in solchen Szenen erst so richtig entfalten und sie sehr behutsam in die Handlung eingeflochten sind. Für mich haben sie in einem Krimi dennoch nichts zu suchen. Was mich noch störte, war der scheinbar unstillbare Hunger Kommissar Kahns. Wenn er nicht gerade Leute befragte, war er am Essen. Vorzugsweise natürlich bei seinem Lieblingsfranzosen, aber auch überall sonst, wo man ihm etwas anbot. Insgesamt ein zäher und enttäuschender Krimi, den man sich getrost sparen kann. Die vollständige Rezension findet sich auf meinem Blog.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2016

    LovelyBooks Spezial
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Themen-Challenge geht 2016 in eine neue Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den meine Kollegin nordbreze (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken wird. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an nordbreze mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Ich bin in Mutterschutz / Elternzeit und kann mich darum nicht kümmern. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2016 bis 31.12.2016 . Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2016 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr bereits mindestens ein anderes Buch gelesen habt. (Verratet auch, welches ihr schon kennt.) Ein Buch, in dessen Buchtitel ein Wort mindestens 2 mal vorkommt. Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Punkte zu sehen sind. Ein Buch, dessen Autor 2 Vornamen hat. Ein Buch, das der erste Teil einer Buchreihe ist (mindestens 3 Bände) und von der auch schon mindestens 3 Bände erschienen sind. Ein Buch, auf dessen Cover eine bekannte Sehenswürdigkeit abgebildet ist. (Bitte benennt auch diese Sehenswürdigkeit.) Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, das 2016 erstmalig in der Sprache, in der es gelesen wird, veröffentlicht wurde. Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht. Ein Buch, dessen Cover vorranging blau ist. Ein Buch, das hauptsächlich in einem europäischen Land spielt, jedoch nicht in Deutschland, Frankreich oder Großbritannien. Ein Buch, auf dessen Cover ein Gesicht, aber nicht der Rest der Person abgebildet ist. Ein Buch, das kein Happy End hat. (Vorsicht, wenn ihr hier bei anderen Teilnehmern vorbeischaut - euch könnte das Ende eines Buches verraten werden.) Ein Buch, das zwischen 300 und 350 Seiten lang ist. Ein Buch, bei dem der gesamte Name des Autors aus genauso vielen Buchstaben besteht, wie dein eigener gesamter Name. (Vor- und Nachname sind gefragt, Doppelnamen sollen nur mitgezählt werden, wenn sie auch für gewöhnlich mit genannt werden! Bitte gebt die Anzahl mit an, nennt aber nicht euren vollständigen Namen.) Ein Buch, das mindestens 20 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Ihr findet die Anzahl, wenn ihr auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fahrt.) Ein Buch, dass im Zeitraum von 2008 bis 2012 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das ihr schon einmal gelesen oder aber früher schon einmal angefangen aber nicht zu Ende gelesen hattet. Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor. Ein Buch, dessen Titel kursiv geschrieben ist. Ein Buch, in dem ein bestimmter Beruf eine wichtige Rolle spielt und in dem aus dem Berufsleben der Figur detailliert berichtet wird. (Bitte benennt auch den Beruf.) Ein Buch, das mindestens 100 Jahre in der Zukunft oder aber mindestens 100 Jahre in der Vergangenheit spielt. Ein Buch, das mindestens 4cm dick ist. Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch in einer Fremdsprache (nicht Deutsch). Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit dem selben Buchstaben enden. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist. Ein Buch, das ihr in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft habt. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das ihr als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört habt. Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 3-4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, in dessen Buchtitel eine Aufzählung vorkommt (mindestens 3 Wörter). Ein Buch, das euch von einem anderen Leser persönlich empfohlen wurde. (Bitte schreibt auch dazu, von wem die Empfehlung kam: beste Freundin, Mutter, Bruder o.Ä.) Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr schon mindestens 3 andere Bücher zuvor gelesen habt. (Bitte Verlagsname und 3 zuvor gelesene Bücher mit angeben.) Ein Buch, für dessen Covergestaltung auch ein echtes Photo verwendet wurde. Ein Buch, in dessen Buchtitel ein zusammengesetztes Substantiv vorkommt. Ein Buch, in dem die Schule eine Rolle spielt. Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur zwischen 20 und 30 Jahre alt ist. Ein Buch, auf dessen Cover ein Buch zu sehen ist. Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 3 mal aufeinander folgt. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2016 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an nordbreze und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: AAberRushAduja (20/20)agi507Aglaya (40/40)Agnes13AjanaAlchemillaAleida (33/30)alicepleasanceAlondria (33/20)Amelienamigo8347ANATAL (30/30) andymichihelli (40/40)Anendienangi_stumpf (40 / 40)Aniday (30/30) AnnejaAnneMayaJannika (30/30)Ann-KathrinSpeckmannAnrubaArachn0phobiA (40/40)Artemis_25 (40/40)Ascari0Athene79Bban-aislingeach BandeloBeaSurbeck (30/30)BeatDropsOutBella233 (40/40)BellastellaBellis-Perennis (40/40)Betsbybeyond_redemptionBiancaWoeB_ini (40/40)BioinaBjjordisonblack_horse (40/40)blauerklausblessedBloodyBigMess (32/30)Bluebell2004BlueSunsetbookgirlbooksnstoriesBookwormyBosni (40/40)BuchblogDieLeserinBuchgespenst (34/30)Buchhandlung_am_SchaeferseeBuchnascherinBuchraettin (31/30)buecherduftBuechermomenteBUechersindmeineWeltBuschchristineCCadiya (35/30)Caillean79 (38/30)calimero8169 (20/20)CaroasChattysBuecherblog (20/20)ChoikangDeerChrischiD (26/20)ChrissiHchristariraChubbChubbCithielClaudia-MarinaClaudias_LesefreudenCode-between-lines (38/30)ConjaConnyKathsBooksCori2016Crazy-Girl6789crimarestricrumb (20/20)CupcakeCat (22/20)czytelniczka73 (31/30)Ddaneegold (40/40)DaniliesingDaninskyDanni89DarcyDebbi1985DeenglaDeinSichererTodDelphynadia78DieBertaDieTina2012digra (40/40)DiniLivingdisadelidivergent (32/30)DonnaVivi (20/20)Dreamworx (37/37)Eelane_eodainelemyyElkeel_lorene (38/30)elmidi (20/20)elodie_kEmmas_bookEmotionenEngelchen07 (30/30)Ernie1981 (20/20)Eternity (33/30)Eva-Maria_ObermannEvan (30/30)FfairybooksFantworldfelicitas26Feni Finchen411Flamingo FLYING_ROXFornika (40/40)franzzifrauschnuerchenfredhel (25/20)furchtlos (20/20) GGelis (20/20)gemischtetueteglueckGetReadyGinevraGinny-Katniss27glanzenteGlanzleistungGrOtEsQuE (35/30)Gruenentegst (30/30)guutemineGwendolinaHhalfbadhannelore259HarIequinhasirasi2 (38/30)haTikvaHenny176 HerbstmondHerzkirscheehexepanki (30/30)Hikarihisteriker (40/40)HoneyIndahouse (37/30)hundeliebhaberIIcelegs (36/20)ichundelaineIgelaIgelmanu66 (40/40)IMG_1001ImYoursInaVainohulluInsider2199 (31/30)iorethIraWirairishladyIsiVitalitsabookwormthingJJadrajala68 (20/20)janaka (36/30)Janina84janinchens.buecherweltJaninezachariaejasbrJashrin (40/40)_Jassijenvo82jk14JulesWhethetherJulia2610Julia_liest (20/20)juliane108JuliB (40/40)Julie209 (36/30)JusyKKarin_Kehrer (30/30)Kasin (30/30)katha_strophe (40/40)Kattel82KayvanTeeKendraKidakatashkillerprincesskingofmusicKionaKirschLilliKleine1984kleinechaotinKlene123KnirinKnorke (24/20)kn-quietscheentchenKrimiwurmKuhni77KurousagiLLaDragoniaLadyIceTea (40/40)LadySamira091062LandbienelaraundlucaLarii-MausiLarryPi (20/20)lauterundleiseLena205LenaausDDlenicool11 (30/30)LeonoraVonToffiefee (37/30)lesebiene27LeseJetteLese-Krissi (22/20)Lesemaus1984lesende_samtpfoteleseratteneuLeseratz_8Lesestunde_mit_MarieLesetaubeLesezirkel (20/20)lexana (20/20)Lexi216189LiberaceLibriHollyLilawandel (30/30) lilylovesbookslille12Lilli33 (33/30)LillianMcCarthy (40/40)LimitLess (35/30)linda2271lLisbeth0412Lisbeth76Lissy (30/30)Literaturlivinginaworldofbookslizzie123LMonLoki_Laufeysonlouella2209Lovely90 (30/30)lovely_bookwormLrvtcb (20/20)LucretiaLuiline (40/40)luminasbooksLuzi92MmabuereleMaggieGreenemaggiterrineMalinaldamareike91Marina2483marinasworldMariposa93marpijemartina400 (30/30)M-aryMaus71maxine-julieMeinhildSmelanie1984 (30/30)MelEMe-LianMelvadjaMeseMiamou (31/30)miekenMiniMixiMinnaMMira20 (37/30)MiracleDay (30/30)MissErfolgmiss_mesmerized (40/40)MissSnorkfraeulein (29/20)MissStrawberry (31/20)MissTalchenmistellor (40/35)Mizuiro (30/30)mona_lisas_laechelnMone97 mondy (20/20)moziread Mrs_Nanny_Oggmsmedlock MsChillimyownnameNNachtorchideenaddoochnaninka (39/30)Nelkennemo91 (20/20) nessie500N9erzNightflower (40/40)Nisnisnonamed_girlnordbreze (33/20) NuddlOonce-upon-a-time (40/40)PPachi10 (40/40)paevalill (20/20)pamNparden (40/40)paschsoloPaulamybooksandme (40/40)peedee (40/40)PelippaPessimonPfoten-LinsePhiniPMelittaM (37/30)PusteblumenfarmQQueenelyza (40/40)QueenSize (30/20)RrainbowlyRegina99Reisen-durch-BuecherRitja (30/30)RosenmadlRotkäppchen (20/20)SSabanasabine3010_Sahara_sameaSamuel_PickwickSanakitoSaphierSarafinchenSardonyxsassthxticscarlett59schaclaschafswolkeSchCh121 (40/40)Schlehenfee (40/40)Schneeflocke2013Schnutsche Schwertlilie79 (27/20)sechmetSeelensplitterShaylanaShineOn (30/30)Sick (30/30)Sikal (36/20)SkybabeSnordbruchsnowberrysnowi81solveig (40/40)Somayasommerlese (40 / 40)Sophiiiespecialangspozal89StarletStefanieFreigericht (40/40) StefanieFreigericht - Agatha Christiestefanie_skySteffiR30Steffis-BuecherkisteSteffiZiStehlbluetensteinchen80 (30/30)sternblutsternchennagelsternenbrisestoffelchenStormy-BookssuggarSuleikaSuleviasunlight (31/30)sursulapitschiSuse33 Suska (30/30)Svanvithe SweetSmile (30/30)SweetybeaniesweetyenteSylverstarTTabitaTalathiel (36/30)TalieTaluzi (39/30)Tamileintanja_025Tatsu (30/30)Tess-xyThaliomee (30/30)TheBookWormThe iron butterfly (30/30)thelauraverseTiana_Loreen Tina2803 (20/20)Tini_S (40/40)TiniSpeechless (20/20)tootsy3000 TraubenbaerTraumkatzeTraumTante (40/40)TschisesTulipdaisytumblereadUuli123 (30/30)unfabulousVvalle87vb90vielleser18 (33/30)VroniMars (35/30)VuchaWWaldlaeuferin (20/20)WatsekaWedma (20/20)werderanerWermoeweWillia (31/30)Winterzauber (34/30)WolfhoundWolly (35/30)wunderfitzXxbutterblumeYYaalboyunasmoondragon7YuyunYvetteH (40/40) Zzazzles (40/40)Zeit_zu_Lesenzessi79 (40/40)Zoe27zuckerbrini

    Mehr
    • 6501
  • Ein Debüt, das rundum überzeugt hat. Klare Leseempfehlung!

    Der Eismann
    mordsbuch

    mordsbuch

    31. May 2016 um 09:44

    BuchinfoDer Eismann - Silja UkenaGebundene Ausgabe - 384 Seiten - ISBN-13: 978-3764505257Verlag: Blanvalet Verlag - Erschienen: 19. Oktober 2015 - EUR 19,99KurzbeschreibungTödliche Kälte, eiskalte Morde ― und ein unverzeihliches Verbrechen ...Hauptkommissar Bruno Kahn ist genervt: Der Berliner Winter ist sibirisch kalt. Zudem reißen ihn zwei Todesfälle, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, aus seiner vorweihnachtlichen Trägheit. Ein Rentner aus Lichtenberg wird in seinem Schrebergarten auf grausame Art gefesselt und ermordet. Eine Opernsängerin stürzt aus ihrer Altbauwohnung. Der einsame Wolf Bruno Kahn würde am liebsten durch Berlin flanieren, um in Ruhe Witterung aufzunehmen. Doch seine Kollegin Laura Conti und der neue Workflow der 7. Mordkommission machen Kahns Alleingang einen Strich durch die Rechnung. Als schließlich die Presse Wind bekommt, scheint alles drunter und drüber zu gehen. Dann taucht eine dritte Leiche auf …Bewertung„Der Eismann“ ist das Krimi-Debüt der Autorin Silja Ukena. Sie konnte mich damit ganz klar überzeugen. Die Story ist wunderbar aufgebaut, flüssig zu lesen, spannungsgeladen und mit überraschendem Ende. Die Geschichte spielt in Berlin, aber noch zu DDR-Zeiten. Man erfährt viel über die Machenschaften der Stasi und was einen erwartete wenn man den Regeln und Gesetzen nicht folge leistete. Die beiden Hauptcharaktere Kommissar Kahn und seine Kollegin Laura Conti sind zwei wunderbar dargestellte Protagonisten. Beide sind sympathisch und man erfährt als Leser viel über ihr Leben und ihre Eigenheiten. Obwohl sie beide total unterschiedlich sind, harmonieren sie doch perfekt zusammen. Ich hoffe das die beiden noch mehr Fälle zusammen lösen werden.Fazit: Ein Debüt, das rundum überzeugt hat. Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Eine Handlung, die nicht so recht vom Fleck kommt

    Der Eismann
    melanie_reichert

    melanie_reichert

    07. April 2016 um 20:55

    „Der Eismann“ von Silja Ukena war leider eher enttäuschend für mich, da die Story nicht vom Fleck gekommen ist. Der Ermittler war sehr in sich gekehrt und die wenige Spannung, die zwischendurch nur selten aufkam, konnte mich nicht überzeugen. Vielleicht rührte die eben schon erwähnte Distanziertheit auch daher, dass wir die Story aus Sicht eines allwissenden Erzählers berichtet bekommen. Dies schafft praktisch einen Abgrund zwischen Leser und Ermittler und ich habe im Verlauf einfach keinen Zugang zu Kommissar Kahn gefunden. Auch die sachliche Erzhählweise hat eher dazu geführt, dass ich den Roman öfter aus der Hand legen musste und teilweise sogar die Lust am Lesen verloren habe. Bruno Kahn ist auf der einen Seite das typische Bild eines in die Jahre gekommenen Berliner Kommissars: brummig, mit schwieriger Vergangenheit, in sich gekehrt und privat eher kontaktscheu. Auf der anderen Seite geht er seinen Weg und ist der klassische Anti-Held, weil er sich über die Regeln hinwegsetzt und seinen eigenen Weg geht. Seine Partnerin Laura Conti hat mir da schon deutlich besser gefallen. Die beiden sind zusammen wie Yin und Yang. Das, was Kan an Negativität ausstrahlt, macht Conti doppelt mit ihrer Heiterkeit wieder wett. Dabei ist sie nicht auf den Kopf gefallen und bringt die Ermittlungen maßgeblich voran. Generell haben mir die Nebencharaktere viel besser gefallen als Kahn. Seine Kollegen sind alle einzigartig und auf ihre Art herzlich. Besonders der rothaarige Hühne von der Spurensicherung hat mir zugesagt, obwohl wir von ihm praktisch privat nichts erfahren. Anfangs tat ich mir mit den ganzen Namen etwas schwer, da wir es ja mit mehreren Mordfällen und vielen Zeugen zu tun haben. Der größte Kritikpunkt geht allerdings an die Spannung. Wenn ich einen Krimi lese, dann möchte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen können. Diese Lektüre habe ich nur allzu gerne zwischendurch aus der Hand gelegt. Es ist schon in Ordnung, dass bei diser Lektüre die Ermittlungen im Vordergrund stehen und man sich darauf konzentriert. Wenn dann alerdings kein neuer Hinweis eingeht und alles in einer Sackgasse endet, bin ich schnell gelangweilt. Selbst die Auflöung und das Ende waren eher kaugummiartig. Lediglich der Täter war überraschend. Aber etwas Positives möchte ich zum Schluss doch noch sagen. Die Hintergrundgeschichte war für mich stimmig und plausibel. Hier kann man für die Recherchearbeit durchaus ein Lob anbringen. 2,5 Sterne

    Mehr
  • Alles in allem ein gelungenes Debüt, wenn man ruhigere Krimis mag!

    Der Eismann
    numinala

    numinala

    06. February 2016 um 14:27

    Winter in Berlin - es ist eiskalt. In einer Schrebergartenanlage wird ein Rentner tot aufgefunden. Nackt, an einen Stuhl gefesselt, scheint der alte Mann erfroren zu sein. Hauptkommissar Bruno Kahn und sein Team beginnen mit den Ermittlungen. Dazu kommt der Fall einer Opernsängerin, die aus ihrer Altbauwohnung stürzt. Als eine dritte Leiche gefunden wird, die ebenfalls nackt an einen Stuhl gefesselt wurde, reicht es! Es findet sich einfach keine Spur, nicht zu den beiden Rentnern, nicht zu der Sängerin und doch hat Kahn das Gefühl, das die drei Fälle miteinander verbunden sind. Sein Chef macht Druck, die Presse hat Witterung aufgenommen und mit dem rasanten Tempo der neuen Kollegin Laura Conti kommt Kahn auch nicht so zurecht. Im fehlt die Zeit und die Muse zum Denken - und doch muss er seinen Rhythmus finden um den Fall zu lösen! Fazit Ein Krimi, der sehr viel Ruhe mit sich bringt. Hier geht es nicht um spannungsgeladene Action. Man begleitet Bruno Kahn bei seinen Ermittlungen - in seiner stillen, ruhigen Art. Auf seinen Wegen durch Berlin, seinen Nachdenk-Spaziergängen durch den Zoo in eisiger Kälte, bei seinen Problemen im Umgang mit anderen Menschen, bei seiner Art sich an den Fall anzunähern und seine Kollegen mit ins Boot zu holen. Die Charaktere sind gut beschrieben, der Schreibstil ist flüssig und lange Zeit ahnt man nicht, was hinter der ganzen Geschichte steckt. Die ist allerdings gut durchdacht und in sich schlüssig. Die Atmosphäre um und in Berlin - vor und nach der Wende - ist sehr gut eingefangen. Alles in allem ein gelungenes Debüt, wenn man ruhigere Krimis mag! Viele Grüße von der Numi 

    Mehr
  • Winterlicher Krimi

    Der Eismann
    Felice

    Felice

    27. January 2016 um 19:22

    Gleich zu Jahresbeginn ein Lese-Highlight! Die positiven Rezis haben mir nicht zu viel versprochen, ich fand den Krimi klasse. Wunderbar wird das winterliche Berlin beschrieben, so deutlich, dass ich z.T. auch die Plätze bei google Earth angeschaut habe! Umso verwunderlicher, dass dann ein fiktiver Ort ("Banz") auf Rügen eine Rolle spielt.... Wie die drei Todesfälle zusammenhängen, obwohl sie zunächst keinerlei Gemeinsamkeiten vermuten lassen, und wie tief die Ursachen in die Vergangenheit reichen, wird nachvollziehbar und spannend erzählt, wobei auch die Figuren sehr realistisch gezeichnet sind und man erfährt von einem dunklen Kapitel der DDR, das 2005 noch nicht so lange vergangen war, dass es nicht mehr nachwirken würde. Last but not least ermittelt nette Crew, der wir hoffentlich noch öfter begegnen werden!

    Mehr
  • Eine Geschichte, in die man unweigerlich hineingezogen wird.

    Der Eismann
    Die-wein

    Die-wein

    30. December 2015 um 15:04

    Wenige Tage vor Weihnachten wird in einem Berliner Schrebergarten die Leiche eines Mannes gefunden. Kommissar Kahn und sein Team finden weder Angehörige des Mannes, noch irgendwelche Hinweise auf seine Lebensverhältnisse. Als sie zu einem zweiten Todesfall gerufen werden, bei dem eine ehemalige Opernsängerin offensichtlich Selbstmord beging, gibt es Auffälligkeiten, und der Kommissar drängt auf eine genaue Obduktion. In ihrem Körper findet sich schließlich Gift, sodass Kahns Ermittlerteam nun in einem zweiten Mordfall ermitteln muss. Währenddessen wird in Frankfurt/Oder eine weitere Leiche gefunden, die auf die gleiche Weise starb wie der einsame Mann im Schrebergarten. Wieder finden die Ermittler zunächst kaum Hinweise auf das Privatleben des Toten sowie seine Vergangenheit. Kahn verfällt immer mehr in Lethargie, versucht durch lange Spaziergänge einen klaren Kopf zu bekommen und wird gleichzeitig von der Presse unter Druck gesetzt. Offenbar gelangt ein Reporter, der unter falschem Namen schreibt, an geheime Informationen über die Ermittlungen und scheint immer einen Schritt voraus zu sein. Es dauert lange, bis Kahn und seine Kollegen einen Zusammenhang zwischen den drei Toten finden. Das ruhige winterliche Cover sowie der Titel des Buches führten dazu, dass ich diesen Krimi unbedingt lesen wollte. Bereits auf den ersten Seiten zog mich Kommissar Kahn, mit seiner ruhigen und oftmals schwermütigen Art, in seinen Bann. Die Art und Weise, wie er mit seinen Angestellten und insbesondere der neuen Kollegin Laura Conti, die das komplette Gegenteil von ihm zu sein scheint, umgeht faszinierten mich. Bruno Kahn lebt alleine in einer Berliner Altbauwohnung. Außer der Hausmeisterin Romy Krause, die alles hört und sieht, kennt er keinen der anderen Bewohner, da sie auch immer nur kurzzeitig dort zu wohnen scheinen. Er fühlt sich wohl in seinem Viertel und hat sich mit dem Wirt eines kleinen französischen Lokals angefreundet, wo er häufig nach der Arbeit speist. Man merkt schnell, dass er eine besondere Bindung zu Frankreich hat, da er immer wieder an seine ehemalige Lebensgefährtin denkt. Bis man jedoch erfährt, was aus dieser Liebesgeschichte wurde, dauert es sehr lange und zugleich beginnt man zu verstehen, warum dieser Kommissar oftmals so bedrückt und in sich gekehrt wirkt. Mir war er auf Anhieb sympathisch und ich musste immer schmunzeln, wenn er mit seiner Hausmeistern, die ein bisschen was von Else Kling aus der Lindenstraße hat, kurze Schwätzchen hält. Er ist viel zu Fuß unterwegs und entspannt dabei am besten, nebenbei erfährt der Leser viel über die frühere Teilung Berlins sowie Kahns Vergangenheit. "Kahn hatte keine Fotos in seiner Wohnung hängen. Aber er hatte ja auch keines dieser Leben." (Zitat S. 92) Silja Ukenas Schreibstil fand ich wunderbar, sehr atmosphärisch und stimmungsvoll. Er spricht alle Sinne an: wir erfahren, was die Charaktere sehen, riechen, fühlen und schmecken... Und dabei verliert sich die Autorin nie in unnötigen Details. Auch die Darstellung der Nebencharaktere gefiel mir richtig gut, da sie alle so ihre kleinen Eigenheiten besitzen, sodass man sie gut auseinanderhalten konnte. Mein Fazit: Mit "Der Eismann" ist der Autorin ein großartiges Debüt gelungen. Eine Geschichte, in die man unweigerlich hineingezogen wird, und die aufgrund der liebenswürdigen Hauptcharaktere auch niemals langweilig wird. Ich hoffe wirklich, dass wir hierzu noch eine Fortsetzung lesen können, denn dieser Kommissar hat so eine aufregende Vergangenheit, dass man gerne noch viel mehr darüber erfahren möchte.

    Mehr
  • Lese-Endspurt mit LovelyBooks vom 27. - 30. Dezember 2015

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Mit LovelyBooks gemütlich das Jahr ausklingen lassen! Schon bald liegt der Weihnachtsstress hinter uns, das neue Jahr steht in den Startlöchern und da dachten wir uns, dass wir diese Tage zwischen den Jahren gerne zusammen mit euch verbringen möchten! Beim Lese-Endspurt mit LovelyBooks können wir uns endlich all den vielen schönen Büchern widmen, die bisher sträflich vernachlässigt wurden. Wir freuen uns schon sehr - seid ihr mit dabei?  Der Lese-Endspurt Gemeinsam mit euch möchten wir vom 27. bis zum 30. Dezember die Zeit für die schönste Sache der Welt nutzen - Lesen! Der Lese-Endspurt soll dabei die perfekte Gelegenheit bieten, das Jahr in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen, begonnene Bücher zu beenden und neue Schätze zu entdecken. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier in dieser Runde haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können. Wie könnt ihr mitmachen? Ihr seid herzlich eingeladen, bei unserem Lese-Endspurt jederzeit einzusteigen. Wir freuen uns über jeden, der sich in den nächsten Tagen zu uns gesellt!  Als kleine Abwechslung zwischendurch werden wir vom 27. bis 30. Dezember immer mal wieder kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ihr gerne beantworten könnt. Das ist aber natürlich kein Muss, das gemeinsame Lesevergnügen soll beim Lese-Endspurt im Mittelpunkt stehen!  Wenn ihr möchtet, könnt ihr eure Leseeindrücke beim Lese-Endspurt auch über euren Blog und direkt über die verschiedenen SocialMedia-Kanäle teilen! Dabei gilt: Hashtag #leseendspurt nicht vergessen! So können wir alle Beiträge leicht finden.  Als kleines Dankeschön an euch verlosen wir unter allen fleißigen Teilnehmern beim Lese-Endspurt drei LovelyBooks-Taschen, mit denen man ganz wunderbar neuen Lesestoff transportieren kann.  Jetzt heißt es noch ein paar Tage warten und schon kann es mit dem Lese-Endspurt losgehen. Wir freuen uns schon sehr auf viele spannende, herzzerreißende, aufregende, lustige Lesestunden gemeinsam mit euch!

    Mehr
    • 1309
  • Volltreffer

    Der Eismann
    Shanna1512

    Shanna1512

    22. December 2015 um 18:26

    Eisiger Winter in Berlin. Doch das Verbrechen hält nicht den Atem an. Hauptkommissar Bruno Kahn, der einsame Wolf, muss sich um die Aufklärung von 3 Morden kümmern, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Einzig bei den Morden an den beiden alten Männern ist die Methode die Gleiche. Aber welche Verbindung gibt es sonst noch zwischen einem Aufsichtsratsvorsitzenden der Deutschen Bank, einer Opernsängerin und einem einsamen Rentner? Wieso weisen die Lebensläufe der 3 Lücken auf? Kommissar Kahn und sein Team müssen eine Reise durch die Deutsch-Deutsche Vergangenheit antreten und dabei sich gegen einen unsichtbaren Gegner behaupten. Ein sehr gelungener Debütkrimi. Flüssiger Schreibstil, ich bin gleich gut in die Handlung hinein gekommen. Die Autorin hat es verstanden immer eine Grundspannung zu halten. Sie ist ohne großes Blutvergießen ausgekommen. Ich wurde in den Bann gezogen und konnte mich selbst am Ende nicht davon befreien. Viele Denkanstöße wurden bei mir freigesetzt und die Ostdeutsche Geschichte lebendig. Die ganze Handlung rund um die 3 Tote war realistisch und könnten so wirklich passiert sein. Ehrlich, ich hatte sogar bedingt Verständnis für den Mörder. Die Hauptprotagonisten, für mich Kommissar Kahn und seine italienische Kollegin Laura Conti waren sehr gut ausgearbeitet. Ich fand beide auf ihre Art sehr sympathisch. Besonders der einsame Bruno hat es mir angetan. Gerne bin ich mit ihm durch Berlin gewandert. Positiv möchte ich hier auch seine Schwester erwähnen. Eine tolle Person. Ich hoffe bald mehr von dem Ermittlerteam zu lesen und vergebe volle 5 Sterne

    Mehr
  • Ein starkes Debüt

    Der Eismann
    Eliza08

    Eliza08

    29. November 2015 um 11:46

    Über das Buch: Tödliche Kälte, eiskalte Morde — und ein unverzeihliches Verbrechen ... Hauptkommissar Bruno Kahn ist genervt: Der Berliner Winter ist sibirisch kalt. Zudem reißen ihn zwei Todesfälle, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, aus seiner vorweihnachtlichen Trägheit. Ein Rentner aus Lichtenberg wird in seinem Schrebergarten auf grausame Art gefesselt und ermordet. Eine Opernsängerin stürzt aus ihrer Altbauwohnung. Der einsame Wolf Bruno Kahn würde am liebsten durch Berlin flanieren, um in Ruhe Witterung aufzunehmen. Doch seine Kollegin Laura Conti und der neue Workflow der 7. Mordkommission machen Kahns Alleingang einen Strich durch die Rechnung. Als schließlich die Presse Wind bekommt, scheint alles drunter und drüber zu gehen. Dann taucht eine dritte Leiche auf … (Quelle: www.random-house.de)   Über die Autorin: Silja Ukena, 1975 geboren, hat nach einer Ausbildung zur Journalistin Kunstgeschichte und Politikwissenschaft in Hamburg und Paris studiert. Danach arbeitete sie als freie Journalistin und Literaturkritikerin – unter anderem für Brigitte, Stern, KulturSPIEGEL, Die Zeit und die Süddeutsche Zeitung. (Quelle: www.random-house.de)   Meine Meinung: Mir hat der erste Fall von Bruno Kahn sehr gefallen Der Ermittler ist auch der Grund, warum mir der Roman so gut gefallen hat. Bruno Kahn ist ein ruhiger und besonnener Ermittler, der viel nachdenkt und auf seine Intuition vertraut. Er geht teilweise ungewöhnliche Wege um vielleicht einen entscheidenden Schritt in den Ermittlungen voranzukommen. Er ist der typische Einzelgänger, der sich trotz allem auf sein Team verlässt und es auch braucht, um seinen Gedanken in endlosen Spaziergängen nachhängen zu können. Der „Fall“ an sich ist auch eher ruhig und nicht so sehr actionlastig. Dennoch kommt eine unterschwellige Spannung auf, denn als Leser darf Mann oder Frau miträtseln, wie die Morde wohl zusammenhängen mögen und was wohl das Motiv des Täters ist bzw. was für ein Geheimnis die Personen verbunden hat. Der Erzählstil von Silja Ukena ist sehr angenehm zu lesen, das Buch entwickelt ebenso wie die Geschichte ihren ganz eigenen Sog. Die teilweise recht kurzen Einschübe aus einer anderen Perspektive sorgen dafür, dass die Spannung hochgehalten wird und wir ein Puzzelteil vielleicht rumdrehen und es aus einer anderen Warte betrachten. Wer allerdings einen actionreichen und blutigen Krimi bzw. Thriller lesen will, der wird mit diesem Buch sicherlich nicht glücklich. Da dies nicht so meine Sache ist, habe ich mich sehr gefreut, dass ich wieder einen Ermittler gefunden habe, der mich mit seiner eigenwilligen Art überzeugen konnte und dies alles noch in Deutschland im Herzen der Hauptstadt. Denn auch Berlin-Fans kommen bei diesem Fall auf ihre Kosten, denn jede Stadt hat ihr eigenes Flair und auch ihre eigene Geschichte, die auch nicht zuletzt bei diesem Roman eine entscheidende Rolle spielt. Einen Kritikpunkt habe ich allerdings noch: leider sind nicht alle Fäden, die die Autorin im Laufe der Geschichte gesponnen hat am Ende aufgelöst worden. Einiges bleibt im Raum stehen und bleibt einfach in der Schwebe, aber bei einem Erstlingswerk bin ich großzügig und sehe darüber hinweg und denke mir dies so wie ich es gerne hätte ;-) Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn der erste Fall von Bruno Kahn nicht der Letzte ist, denn auch die ruhigeren Krimis haben ihre Berechtigung. Blutrünstige und brutale, sowie actionreiche Krimis gibt es genug.

    Mehr
  • Ruhig und doch spannend: Der Eismann

    Der Eismann
    RobinBook

    RobinBook

    15. November 2015 um 07:35

    Es ist kalt in Berlin. Mit Bruno Kahn ermittelt ein warmherziger, hartnäckiger, erfahrener, gewitzter und insgesamt sehr sympathischer Polizist in 3 miteinander zunächst nichts zu tun haben scheinenden Mordfällen. Ein ruhiger und doch spannender Krimi mit Lokalkolorit. Ein toter Laubenpieper, eine aus dem Fenster gestürzte Sängerin sowie ein weiterer Todesfall außerhalb der Hauptstadt beschäftigen Bruno Kahn und sein Team. Ich fühlte mich gut unterhalten und freue mich deshalb bereits heute auf weitere Folgen.

    Mehr
  • Grandiose Atmosphäre und tolle Charaktere

    Der Eismann
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. November 2015 um 19:52

    Was für ein geniales Cover, durch die Eisschollen und die klirrende Kälte des Covers, hat mich das Buch magisch angezogen umso glücklicher bin ich es jetzt gelesen zu haben. Das Buch hat mich begeistert und ich bin sehr gut unterhalten worden aber ein paar Punkte Abzug gab es dann doch. Der Schreibstil ist angenehm fließend, die Charaktere sind ausreichend beschrieben und auch die Spannung wird konstant gehalten. Schon alleine die Verbindungen zwischen den Morden haben mich unheimlich neugierig gemacht, deswegen sind die Seiten nur so dahin geflogen. Hauptkommissar Bruno Kahn ist so bildlich geschrieben, das ich ihn förmlich vor mir stehen sehe. Er wirkt verbittert und auch anfangs sehr planlos. Er scheint nicht unbedingt vom Glück verfolgt zu werden, denn immer mehr Morde passieren und er hat keine Spuren, die Zeit läuft ihm davon. Kahn ist noch einer von der "alten Schule", er hält nichts von Meetings und Sitzungen, eine Qual für ihn dort zu sitzen und den Fall zu besprechen. Seine neue Kollegin hat es nicht einfach mit ihm, er lässt sie nicht an sich heran und sie arbeiten deswegen auch nicht sehr gut im Team. Alles fängt mit einem alten Mann in einer Gartenlaube an, danach eine ältere Frau, die aus dem Fenster stürzte und ein 2. älterer Mann, ziemlich weit weg in einer abgelegenen Waldhütte, alle weisen ähnliche Tötungsmuster auf und doch gibt es so gut wie keine Spuren. An dem Punkt angelangt habe ich versucht mir Verschwörungstheorien auszudenken aber weder die eine Idee noch die andere Idee sind eingetroffen sondern etwas mit dem ich nicht gerechnet hätte. Was mich ein wenig gestört hat war das Kahn erst so gar keine Spur hatte und dann irgendwann mühelos die Verbindung zwischen den Opfern herzustellen, so kam es zumindest rüber. Das war zum einen sehr verwirrend und auch etwas enttäuschend, an dem Punkt hatte ich mir einfach mehr erhofft. Die ganze Geschichte scheint von düsterem und eiskaltem Nebel eingehüllt zu sein, die Atmosphäre die dort herrscht ist Ukena grandios gelungen. Fazit: Ukena hat einen gelungenen Kriminalroman erschaffen, mit authentischen Charakteren, einige Situationen wirkten zwar aus der Luft gegriffen aber das hat die Geschichte nicht zerstört. Interessante Dialoge, spannende Tatorte und ein verrückter Hauptkommissar, was will man mehr?

    Mehr
  • Ein solides Krimidebüt

    Der Eismann
    tootsy3000

    tootsy3000

    08. November 2015 um 20:33

    Es ist richtig kalt in Berlin, eiskalt. Nach dem ersten Mord tappen die Ermittler erst mal im Dunkeln. Zu dem Opfer können sie soviel wie keine brauchbaren Informationen ausgraben. Während die Ermittlungen laufen werden Kommissar Kahn und seine Kollegin zu einem weiteren Todesfall gerufen. Alles sieht nach Selbstmord aus, erst die Obduktion ergibt, dass es sich um Mord handelt. Als in Frankfurt an der Oder ein weiteres Mordopfer gefunden wird, tut sich allmählich ein Zusammenhang zwischen den drei Toten auf. Mittels akribischer Recherchearbeit und mit Hilfe diverser öffentlicher Stellen kommt Kahn dem Geheimnis der Verstorbenen immer näher und deckt eine unfassbare Geschichte auf … Kommissar Kahn ist ein richtiger Bär: groß, etwas tapsig und am Liebsten ist er allein unterwegs. Seiner Arbeit als Ermittler kann man gut folgen und er macht auch einen recht sympathischen Eindruck. Auch seine Kollegen fand ich gut gemacht, ehrlich und korrekt. Die Geschichte ließt sich sehr flüssig. Der Handlung fehlt zwar so eine gewisse Spannung, doch die Umsetzung und der Gedanke der sich hinter den Mordfällen und den Opfern befindet fand ich gut und ist auch gut nachvollziehbar. Berlin Kenner werden die Schauplätze wieder erkennen und wer noch nicht dort war kann sich auch ein gutes Bild von ihnen machen. Natürlich kommt die typische “Berliner Schnauze” auch nicht zu kurz. Das finde ich immer ganz unterhaltsam, ich mag es wenn so landestypische Dialekte eingebaut werden, auch wenn ich nicht immer alles gleich verstehe. Als Leser hat man zwar irgendwann eine Ahnung in welcher Richtung sich die Auflösung der Handlung bewegt, doch den Hintergrund deckt erst Kahn durch seine Ermittlungen auf. Silja Ukena, 1975 geboren, hat nach einer Ausbildung zur Journalistin Kunstgeschichte und Politikwissenschaft in Hamburg und Paris studiert. Danach arbeitete sie als freie Journalistin und Literaturkritikerin bei diversen renommierten Zeitschriften. “Der Eismann” ist ihr Krimidebüt. Wie den meisten Autoren merkt man auch ihr an, welcher Regionen oder Städte in ihrem Leben eine wichtige Rolle spielten und diese wurden, dann irgendwie in die Handlung eingebaut. Das Cover finde ich ganz passend. Es ist klirrend kalt und die Eisschollen und der düstere wolkenverhangene Himmel geben die eisigen Dezembertage ganz gut wieder. Mein Fazit: Ein recht solides Krimidebüt mit wenig Überraschungen und kaum Spannung. Die Handlung lebt eindeutig von Kommissar Kahn und seinen Ermittlerarbeiten. Es liest sich recht flott und die Geschichte hat durchaus auch Wahrheitswert.

    Mehr
  • In düsterer Atmosphäre

    Der Eismann
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    28. October 2015 um 12:29

    In düsterer Atmosphäre Es ist nicht nur, weil es eiskalt im Berlin dieses Thrillers ist, nicht nur, weil die Tage kurz und die Dämmerung endlos erscheint, dass es Ukena gelingt, um ihren Kommissar Bruno Kahn herum eine durchweg düstere, bedrohliche Atmosphäre zu kreieren. Der Mann selbst scheint ein stückweit aus der Zeit, aus dem Leben gefallen, eine dunkle Bindungslosigkeit in sich zu tragen und oft genug mit dem Gefühl ringen zu müssen, in nicht allzu ferner Zukunft ein einsamer, zurückgelassener, der Welt fremd gegenüber stehender alter Mann zu werden. Doch bevor dies geschieht (und wer weiß, was sich im Lauf der Ereignisse noch alles an möglichen Bindungen ergeben könnte), sieht sich Kahn mit einigen außergewöhnlichen Morden konfrontiert, deren Täter außer der Art des Mordens an sich keine weiteren verwertbaren Spuren, von Zeugen ganz zu schweigen, hinterlässt. Zunächst ein alter Mann in einer Laube. Dann eine ältere Frau mit einem Sturz aus dem Fenster, dann ein weiterer alter Mann, ganz woanders. Aber ebenso tot. Und mitten drin ein Ermittler, der moderner, digitaler Technik mit wenig Affinität gegenübersteht, der Sitzungen, Treffen, Konferenzen nichts abgewinnen kann, der seiner neuen, ihm zugeteilten Mitarbeiterin (wie allen, die er nicht kennt) zunächst äußerst reserviert gegenüber steht. Der mit seiner eingeschworenen Truppe von Mordermittlern, von denen jeder seine ganz eigenen Marotten offen lebt, sich auf den Weg verschlungener Ermittlungen macht. Und es wird dauern, bis erste Zeichen am Horizont erscheinen, die zumindest eine grobe Richtung zu einem möglichen Motiv hinter den Morden weisen. „Ein ganzes Leben lag dort vor ihnen ausgebreitet, an manchen Stellen geordnet mit Namen, Datum und Ort versehen, an anderen war für diese Details keine Zeit gewesen“. Ein Leben von mehreren, deren Verbindungen weit in die Vergangenheit zurückreichen. Eine auch innerlich kalte Vergangenheit, die Opfer gekostet hat. Und das nicht zu knapp. Mehr durchs eine Intuition, denn durch handfeste Fakten geleitet entwirrt Kahn auf seine unnachahmliche Art die Fäden der alten Geschichte bis hin zum Finale mit der überraschenden Entlarvung des Täters, die Kahn selbst in Gefahr bringen wird. Viel wert legt Ukena auf die Darstellung ihrer Figuren und deren Verhältnis zueinander, an einigen Stellen führt dies dann doch zu gefühlten Längen im Ablauf der Ereignisse. Auch wird ein ganzer Erzählstrang (um einen Mann, der auf Anhieb den Vorgesetzten Kahns äußerst verdächtig erscheint) etwa nach zwei Dritteln des Buches nicht mehr weitergeführt, verliert sich in den voranschreitenden Ermittlungen an anderer Stelle und bleibt im Nachhinein so doch als sehr unverbundener Erzählfaden in der Luft. Atmosphärisch aber und, vor allem, was die Figur des Bruno Kahn angeht, legt Ukena einen originären Thriller mit einer ganz eigenen Ermittlerfigur vor, dessen Lektüre man sich gerne hingibt und damit auch Berlin noch einmal aus ganz anderer Perspektive zu Gesicht bekommt, Mitsamt einer Vergangenheit, die auch heute noch nicht restlos aufgearbeitet ist.

    Mehr
  • Spannendes Krimidebüt mit deutscher Vergangenheit

    Der Eismann
    yari

    yari

    Hauptkommissar Bruno Kahn muss in einem eisig kalten Berliner Winter in zwei Todesfällen ermitteln, die auf den ersten Blick nichts miteinander verbindet. Ein Rentner wurde in seiner Datsche gefesselt und ermordet. Und dann stürzt eine Opernsängerin aus ihrer Altbauwohnung. Kahn, der etwas kauzige Kommissar, würde am liebsten alleine die Witterung aufnehmen, doch er muss sich mit seiner Kollegin Laura Conti arrangieren. Schließlich bekommt die Presse Wind von den Todesfällen und es taucht eine dritte Leiche auf, die auch gefesselt und grausam ermordet wurde. Silja Ukena hat einen ruhigen, aber dennoch spannenden Krimi mit Lokalkolorit geschrieben, der mich gut unterhalten hat. Die Atmosphäre ist, wie der Titel schon vermuten lässt, eisig und düster, und stets greifbar. Der Plot ist schlüssig und gut durchdacht, und auch die Spannung steigt stetig. Vor allem die unerwarteten Wendungen der Handlung tragen viel zum Spannungsaufbau bei. Die Protagonisten sind gut charakterisiert und kommen sympathisch rüber. Bruno Kahn ist etwas kauzig, aber dennoch mitfühlend und ermittelt lieber auf herkömmliche Art, denn moderne Methoden sind ihm fremd. Laura Conti ist hingegen sehr lebhaft und ergänzt sich gerade deswegen sehr gut mit Kahn. Sie bringt frischen Wind in die Ermittlungsarbeit. "Der Eismann" hat mich auf hohem Niveau gut und fesselnd unterhalten und bekommt deswegen eine uneingeschränkte Leseempfehlung und fünf Sterne von mir.

    Mehr
    • 8
    Seehase1977

    Seehase1977

    28. October 2015 um 09:39
  • weitere