Silke Bauerfeind Ein Kind mit Autismus zu begleiten, ist auch eine Reise zu sich selbst

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Kind mit Autismus zu begleiten, ist auch eine Reise zu sich selbst“ von Silke Bauerfeind

Silke Bauerfeind ist Mutter eines nicht-sprechenden Sohnes mit Autismus. Sie initiierte den Webauftritt „Ellas Blog“, der sich seitdem zu einer gefragten Anlaufstelle für Eltern autistischer Kinder entwickelt hat. Auch Autisten und andere Eltern geben in Gastbeiträgen und Kommentaren regelmäßig unverzichtbare Erfahrungen weiter. Authentisch und lebendig berichtet die Autorin in diesem Buch aus ihrem Familienleben und dem eigenen Er-Leben und trägt zudem Erlebnisse, Gedanken, Gefühle und Tipps von Familien mit autistischen Kindern zusammen. So vermittelt sie Kenntnisse über das Autismus-Spektrum, die direkt aus dem Alltag der Familien gegriffen sind. Darüber hinaus stellt sie für den Alltag Checklisten und Anregungen zur Verfügung und hält Platz für eigene Notizen bereit. Auch die Situation von Eltern wird intensiv in den Blick genommen. Wie geht es Eltern? Wie verändern sich familiäre Bindungen und Freundschaften? Wie fühlen sich Eltern von der Öffentlichkeit akzeptiert? Was kann man tun, um gesund zu bleiben? Wie verändern sich Wertvorstellungen, Träume und Lebenswege? Welche Chancen birgt ein Leben mit autistischem Kind? Eltern, Geschwister und Bezugspersonen werden Erzählungen und Informationen, sowie viel Verständnis finden. Fachleuten und allen anderen Interessierten ermöglicht das Buch einen intensiven Einblick in das Zusammenleben von Eltern und autistischen Kindern. „Es ist mein bisher persönlichstes Buch“, sagt Silke Bauerfeind. „Aber erst die vielfältigen Erfahrungen anderer Familien, die einfließen durften, machen es für mich so wertvoll.“ Weitere Informationen zu Buch und Blog auf www.ellasblog.de

Leben mit Autismus sensibel erklärt!

— MargareteRosen
MargareteRosen

Tolles Buch für Eltern autistischer Kinder

— lullaby77
lullaby77

Sowohl Schreibstil als auch Inhalt sind hier ausschlaggebend. Sehr interessant, habe mich durch dieses Buch echt weiterentwickelt.

— JennyBooks
JennyBooks

Ein persönliches Buch für Eltern, Lehrer, Therapeuten, Ärzte, Mitmenschen gewährt Einsicht in das Leben mit einem autistischen Kind

— MarionvV
MarionvV

Stöbern in Sachbuch

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Autismus – mehr als nur ein Wort!

    Ein Kind mit Autismus zu begleiten, ist auch eine Reise zu sich selbst
    MargareteRosen

    MargareteRosen

    05. April 2017 um 15:33

    Was ist das besondere an diesem Buch? Für mich ist es, dass die Texte sachlich, gut fundiert, und mit nachvollziehbaren Beispielen unterlegt werden. Sie finden hier keine 08/15-Ratschläge, sondern umsetzbare Tipps und vor allem die Ermutigung für sich und ihr Kind den Weg zu finden, der allen gut tut. Autismus ist … Autismus durchdringt die Persönlichkeit eines Menschen und macht ihn zu dem, der er ist, inklusive aller Begabungen und Schwierigkeiten. Zitat aus Seite 23 Silke Bauerfeinds Appell an uns ist klar: Wir können einen Weg finden, auf dem jeder er „selbst sein“ kann. Denn wenn wir uns auf dieses neue Leben einlassen, entdecken wir all seine vielfältigen Facetten, Herausforderungen und Schönheiten. Das Buch entstand durch die vielen Blogbeiträge, Gespräche mit anderen betroffenen Eltern. Doch schrieb Silke Bauerfeind mehr als „nur“ einen Erfahrungsbericht. Sie erarbeitete einen sehr ausführlichen Fragebogen, den interessierte Eltern ausfüllten. Die gemachten Antworten wurden in den einzelnen Kapiteln mit einbezogen, so dass ein sehr rundes und weitgefächertes Wissen über das tagtägliche Leben mit diesen besonderen Kindern entstand. Neben vielen Erfahrungsberichten und persönlichen Beispielen hat sie auch fachliches Wissen über Autismus in verschiedenen Kapiteln eingebunden. So finden wir Hinweise zu Diagnose-Richtlinien, Therapien, Inklusion genauso, wie praktische Tipps um Vorurteile und Missverständnisse abzubauen und das tägliche Miteinander leichter zu gestalten. Die Schwierigkeiten im Alltag werden genauso beschrieben, wie die wunderbaren, schönen und humorigen Momente im Leben. Die Kunst ist es, das Besondere wahrzunehmen. Silke Bauerfeind beschreibt nicht eine heile Welt, in der Autismus nur ein Anpassen an die Bedürfnisse des Autisten ist. Sie weißt ganz klar daraufhin wie schwierig das Leben mit einem autistischen Kind für Eltern ist. Mitmenschen sind nicht genug aufgeklärt. Viele Umweltfaktoren sind zu berücksichtigen wie Geräusche, Kleidung etc. Andere Menschen werden zur Unterstützung und Begleitung des Kindes benötigt, die wiederum ein umfassendes Wissen über Autismus und ein wohlwollendes Verständnis für den Einzelnen mitbringen müssen. Sie wollen mehr über Autismus wissen? Vorurteile abbauen und sicherer im Umgang mit Menschen  mit Austismus-Spektrum werden? Dann empfehle ich Ihnen dieses Buch!Freundlicherweise hat mir Silke Bauerfeind das Buch direkt nach Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

    Mehr
  • Tolles Buch für Eltern autistischer Kinder

    Ein Kind mit Autismus zu begleiten, ist auch eine Reise zu sich selbst
    lullaby77

    lullaby77

    13. November 2016 um 13:32

    Silke Bauerfeind ist Mutter eines nicht-sprechenden Sohnes mit Autismus. Authentisch und lebendig berichtet sie in diesem Buch aus ihrem Familienleben und dem eigenen Erleben und trägt zudem Erlebnisse, Gedanken, Gefühle und Tipps von Familien mit autistischen Kindern zusammen. Nicht nur die Situation des Kindes, auch die der Eltern wird intensiv in den Blick genommen. Wie geht es Eltern? Wie verändern sich familiäre Bindungen und Freundschaften? Was kann man tun, um gesund zu bleiben? Wie verändern sich Wertvorstellungen, Träume und Lebenswege? Welche Chancen birgt ein Leben mit autistischem Kind?Als selbst betroffene Mutter eines autistischen Kindes ist das Buch für mich eine wichtige Unterstützung geworden. Es tut wirklich gut, die Erfahrungen eines Menschen zu lesen, der Ähnliches erlebt.

    Mehr
  • wiedereinmal eine Glanzleistung von Bauerfeind!

    Ein Kind mit Autismus zu begleiten, ist auch eine Reise zu sich selbst
    JennyBooks

    JennyBooks

    14. August 2016 um 20:21

    Meine Meinung:Da mich Silke Bauerfeinds Buch „Blütenschwarz“ bereits sehr begeistert hat (Rezension im Rezensionsordner zu finden), war ich total gespannt was mich diesmal erwartet. Vom Thema Autismus hatte ich natürlich schon gehört, doch ich hatte mich nie intensiv damit gefasst und wusste viele Dinge nicht. Doch dieses Buch hat mir die Welt des Autismus geöffnet und mich auch persönlich weltoffener gemacht. Ich habe so viele Dinge dazu gelernt und mich wirklich durch dieses Buch irgendwo weiter entwickelt. Silkes Gedanken und die geschilderten Erlebnisse habe ich oft mit zur Arbeit oder an andere Orte genommen, da diese mich einfach bewegt hatten. Besonders toll ist, dass sie sich die Mühe gemacht hat so viele Eltern von Autisten oder sogar Autisten selber zu Themen zu befragen, das erweitert einfach die Sichtweise auf viele Dinge. Die Gedanken der Autisten habe ich sehr gerne gelesen, da diese zum Verständnis beitragen. Außerdem ist so gut zu sehen, wie viele verschiedene Arten von Autismus es gibt und wie man keinen Autisten direkt mit dem anderen unter einen Hut schieben kann. Nicht nur die interessanten Geschichten machen dieses Buch so gut, sondern natürlich auch der Schreibstil der begabten Autorin Bauerfeind, welche erneut gezeigt hat was in ihr steckt. Manche Themen sind gekonnt verfeinert durch angehängte Gedichte, die Autismus und seine Wunderbarkeiten und Probleme poetisch darstellt. Die einzelnen Themen zum Autismus sind geordnet und in einem Inhaltsverzeichnis zusammen gefasst. Da geht es von Arztbesuchen bis hin zu Familienfeiern oder Zukunftsgedanken – viele Lebensbereiche sind groß geschildert und werden einem gut vermittelt. Zwischendrin ist sogar Platz für Notizen, der besonders Eltern von Autisten sehr helfen kann. Auch Checklisten oder Tipps bereichern das Buch. Wenn man liest merkt man wie viel Herzblut und Arbeit Bauerfeind in dieses Buch gesteckt hat und ich kann nur sagen es hat sich definitiv gelohnt. Besonders für Eltern von Autisten kann dies ein guter Ratgeber sein, jedenfalls vermittelt das Buch das Gefühl nicht alleine zu sein. Doch auch für mich – einen Menschen für den Autismus bisher kein Teil seines Lebens war – ist dieses Buch sehr interessant und lehrreich gewesen, ich bin sehr froh es gelesen zu haben.Schaut unbedingt mal auf http://ellasblog.de/ vorbei!

    Mehr
  • Ratgeber, Trostspender, Mutmacher

    Ein Kind mit Autismus zu begleiten, ist auch eine Reise zu sich selbst
    MarionvV

    MarionvV

    09. August 2016 um 16:07

    Ein Kind mit Autismus zu begleiten, ist auch eine Reise zu sich selbst – Das Buch zu Ellas Blog In ihrem sehr persönlichen Blog, der eine wichtige Anlaufstelle für Eltern von autistischen Kindern im Internet darstellt, berichtet Silke Bauerfeind von ihren Erfahrungen, gibt Tipps für alltägliche und besondere Situationen, stellt sich den Fragen und Meinungen von ihren Lesern und ermöglicht uns dabei sehr authentisch Einblicke in ihre Gedanken, Emotionen und ihren Alltag. Mit ihrer klaren und sensiblen Sprache lässt sie Bilder entstehen, die den Leser mitnehmen und teilhaben lassen. Aus diesem Blog entstand das im Juli 2016 veröffentlichte Buch. Es bietet Betroffenen zunächst einen Informationsteil mit Hinweisen zum aktuellen Stand der Forschung, Tipps zur Bewältigung von Situationen im Alltag und bewährten Checklisten für den Umgang mit Ärzten. In den folgenden Kapiteln werden einzelne Etappen auf der Reise – um das Bild von Frau Bauerfeind aufzugreifen – geschildert. Mit einem sehr umfangreichen Fragebogen, der sich am Ende des Buches nachlesen lässt, hat die Autorin ihre persönlichen Erfahrungen ergänzt und bezieht die individuellen Erlebensweisen und unterschiedlichen Lebenswahrheiten anderer Familien in ihre Schilderungen und Überlegungen mit ein. Einzelne Beiträge von Gastautoren erweitern die Eindrücke und so entsteht beim Leser ein vielschichtiger und nachhaltiger Eindruck, was es bedeutet ein autistisches Kind zu begleiten, sich darauf jede Sekunde des eigenen Lebens einzulassen und mit welchen Reaktionen der Umwelt man immer wieder konfrontiert wird. Betroffene Familien erhalten mit diesem Buch einen Ratgeber, einen Trostspender und einen Mutmacher an die Hand. An diese Zielgruppe richtet sich das Buch in erster Linie. Ich gehöre jedoch nicht zur offensichtlichen Zielgruppe. Frau Bauerfeind lernte ich bei einer Lyriklesung kennen, als sie gemeinsam mit der Künstlerin Kristin Behrmann ihr gemeinsames Buch „Meine Lieblingsfarben klingen“ vorstellte. Die von Frau Bauerfeind so feinsinnig formulierten Gedichte ( einige davon bereichern auch das vorliegende Buch) vermitteln, mit ihrer kunstvollen Wortweberei, ein Gefühl für die besondere Wahrnehmung eines Autisten und sind ein Genuss für jeden Lyrikfreund. Seit ich sie bei dieser Lesung erleben durfte, bin ich ein Fan ihrer Sprachkunst und verfolge daher auch Ellas Blog. In meinem Beruf als Sonderpädagogin an einem Förderzentrum hatte ich schon vereinzelt Schüler mit der Diagnose Asperger Autismus, erlebe diese Kinder und ihre Familien aber aus einer anderen Blickwarte.Es ist für mich daher eine wichtige und auch Augen-öffnende Bereicherung die andere Seite so authentisch wahrzunehmen. Insofern ist dieses Buch auch für Pädagogen, Therapeuten und Ärzte eine empfehlenswerte Lektüre. Und ich würde mir wünschen, dass möglichst viele Menschen, die ihre Meinung zu und ihr Wissen über Autisten aus Hollywoodfilmen gewonnen haben, dieses Buch lesen. Eine inklusive Gesellschaft kann sich nur entwickeln, wenn Verständnis und gegenseitige Achtung als Grundlage selbstverständlich sind. Dieses Buch kann dazu beitragen diese Grundlage zu schaffen.

    Mehr