Silke Labudda Mein bester Freund

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein bester Freund“ von Silke Labudda

Marc hat einen besten Freund, Shane. Die beiden sind unzertrennlich, und der naive, etwas einfältige Marc vertraut dem scheinbar so viel klügeren Shane blind. Das bringt ihn in große Schwierigkeiten, vor Gericht und sogar in die psychiatrische Klinik, denn es gibt ein Problem: Shane existiert nur in Marcs Kopf.

Hat mich jetzt nicht wirklich berührt oder begeistert, nichtsdestotrotz gut geschrieben.

— Bücherwurm
Bücherwurm

Eine wunderbare emotionale und spannende Kurzgeschichte. Wenn aus einem Freund ein Feind wird.

— rewareni
rewareni

Schön kurz, für unterwegs

— Nelebooks
Nelebooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wieder eine sehr spannende geschichte :)

    Mein bester Freund
    cupcakeprincess

    cupcakeprincess

    28. August 2016 um 13:37

    Shane war immer bei ihm. Shane war immer für ihn da und ist mittlerweile zu seinem besten Kumpel geworden. Doch Shane ist auch eine Gefahr, denn er annimiert ihn immer wieder zu schrecklichen Taten.Als ein weiteres Mädchen durch seine Hand stirbt, sieht er nur noch eine Möglichkeit: Shane muss verschwinden und zwar endgültig. Jedes Mal bringt ihn Shane in Gefahr. Shane scheint nur in seinem Kopf zu existieren und seinen Körper für seine Gräueltaten zu missbrauchen. Keiner glaubt wirklich an die Exisitenz von Shane. Alle denken, er wäre verrückt. Damit keiner mehr zu Schaden kommt und auch Shane es nicht mehr schafft, ihm weiterhin Steine in den Weg zu legen, entschließt er sich für einen fatalen Schritt.Mir hat die Geschichte total gut gefallen. Sie ist flüssig und spannend geschrieben und man hat sehr die Verbundenheit von Shane und dem Protagonisten gespürt. Auch hat man gemerkt, dass der Protagonist sich von Tag zu Tag unwohler in seiner Haut gefühlt hat. Shane ist zwar sein bester Freund, aber auch sein ärgster Feind.

    Mehr
  • Kurzgeschichte

    Mein bester Freund
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    27. August 2016 um 16:17

    "Mein bester Freund" ist eine Kurzgeschichte von Silke Labudda.Gelesen in wenigen Minuten, konnte mich der Inhalt jetzt weder packen , noch überzeugen.Nichtsdestotrotz möchte ich die Autorin ermuntern, das schrieben nicht aufzugeben, denn am Schreibstil gibt es nichts auszusetzen.Es handelt von einem jungen Mann, der psychisch erkrankt zum Massenmörder wird. Die Autorin versuchte, sich in dessen Rolle zu versetzen, die Gedanken des jungen Mannes einzufangen und zu präsentieren.Für mich eine gute Idee, aber ohne jegliche Kenntnis über besagte psychische Erkrankung, ohne mit Betroffenen je gesprochen zu haben, also ohne Recherche, finde ich die Geschichte ohne Sinn.Zumal keinerlei Informationen rund um diesen jungen Mann geboten werden.Sich nur dinge vorzustellen, grade, wenn es um Gesetze, Krankheiten und Vorgänge in Einrichtungen geht, das finde ich zu wenig.Ich kann Autoren nur ernst nehmen, wenn ich das Gefühl beim Lesen habe, dass sie wissen, worüber sie schreiben. Das trennt für mich die erfolglosen Schreiberlinge von großen Bestsellerautoren und wünsche mir diesen Weg für die Autorin.

    Mehr
  • Freund oder Feind

    Mein bester Freund
    rewareni

    rewareni

    27. August 2016 um 11:42

    Mit der Kurzgeschichte,, Mein bester Freund´´ von Silke Labudda, ist der Autorin auf 19 eBook Seiten eine emotionale, beklemmende und interessante Geschichte gelungen. Marc lebt schon sein ganzes Leben lang mit seinem Freund Shane zusammen, doch dieser ist für andere unsichtbar, weil er nur in seinem Kopf existiert. Aus der anfänglichen Freundschaft entwickelt sich aber eine mörderische Abhängigkeit. Marc ist schwach und naiv, aber Shane ist klug, besitzergreifend und gefährlich. Er zwingt Marc Dinge zu tun, die er gar nicht tun möchte. Es beginnt ein Überlebenskampf, wo es nur einen Sieger geben kann. Einmal im Leben gelingt es Marc stärker zu sein als sein Freund. Einmal schafft er es  kein  Feigling zu sein und mit seiner ganzen Willensstärke gelingt es ihm  endlich frei zu sein. Silke Labudda hat in dieser Geschichte keine medizinische Erklärung über Schizophrenie abgeliefert, sondern sie hat sehr eindrucksvoll versucht die emotionalen Qualen des Kranken darzustellen. Der innere Kampf ob des Wissens, dass Shane in seinem Kopf nicht gut für ihn ist, dass er Dinge tun soll, wo er im Unterbewusstsein weiß, dass sie falsch sind und der naive Versuch gegen etwas anzukämpfen wo er nur als Verlierer hervor gehen kann. Marc wird gut dargestellt als naiv, hilflos und schwach. Warum er in eine Anstalt eingewiesen wird, kann er nicht verstehen, da er ja nicht verrückt ist sondern die anderen. Shane ist der dominante Part in der Geschichte. Kaltherzig, willensstark und berechnend.  ,,Mein bester Freund´´, eine Mischung aus Drama und Psychothriller , mit einem Cover das verstörend wirkt und unter die Haut geht.

    Mehr
  • Shane im Kopf

    Mein bester Freund
    Nelebooks

    Nelebooks

    26. August 2016 um 11:16

    Die Kurzgeschichte habe ich im Rahmen einer Leserunde gelesen.Allgemein: Das Cover finde ich nicht ansprechend. Es könnte interessanter gestaltet sein. Der Klappentext klang interessant. Der Schreibstil war angenehm und ich hatte einen sehr guten Lesefluss.Geschichte / Meinung: Es ist wirklich ein interessantes Thema, wenn bei einem im Kopf noch eine andere Person lebt. Generell war es schon recht interessant geschrieben, doch ich fand alles etwas platt, einfach. Da hätte man einfach mehr rausholen können an Tiefe. Auch hat man die Charaktere nicht wirklich kennen gelernt und die Geschichte war wieder vorbei. Durch diese fehlende (emotionale) Tiefe wird mir die Geschichte wahrscheinlich auch nicht lange im Gedächtnis bleiben. Aber sie hat Potential.Fazit / Empfehlung: Eine nette Kurzgeschichte für zwischendurch, die einem aber leider nicht im Gedächtnis bleiben wird.(c) Nelebooks

    Mehr
  • Leserunde zu "Mein bester Freund" von Silke Labudda

    Mein bester Freund
    Jigoku

    Jigoku

    Hallo zusammen,vor wenigen Tagen ist meine neue Kurzgeschichte "Mein bester Freund" als eBook erschienen, und ich wollte mal wieder zu einer Leserunde bitte. Eigentlich ist die Geschichte gar nicht wirklich neu, sondern bereits 20 Jahre alt und wurde auch schon einmal in einer Anthologie veröffentlicht, aber ich habe mich trotzdem entschieden, sie auch als eBook herauszubringen. Das Genre ist Drama/Psychothriller.Hier einmal die Kurzbeschreibung, damit Ihr wisst, womit Ihr es zu tun habt: "Marc hat einen besten Freund, Shane. Die beiden sind unzertrennlich, und der naive, etwas einfältige Marc vertraut dem scheinbar so viel klügeren Shane blind. Das bringt ihn in große Schwierigkeiten, vor Gericht und sogar in die psychiatrische Klinik, denn es gibt ein Problem: Shane existiert nur in Marcs Kopf."Ich würde mich natürlich freuen, wenn Ihr möglichst zahlreich mitlest und mir Euer Feedback dalasst :)

    Mehr
    • 24