Silke Leffler

 4.3 Sterne bei 11 Bewertungen

Alle Bücher von Silke Leffler

Sortieren:
Buchformat:
Weihnachten ganz wunderbar

Weihnachten ganz wunderbar

 (6)
Erschienen am 01.01.2001
Zwerg Zwirbels magisches Märchen-ABC

Zwerg Zwirbels magisches Märchen-ABC

 (2)
Erschienen am 17.07.2015
Das Fabelbuch

Das Fabelbuch

 (1)
Erschienen am 01.07.2003
Gäste & Feunde

Gäste & Feunde

 (0)
Erschienen am 01.06.2003
Die schönsten Fabeln von Aesop bis heute

Die schönsten Fabeln von Aesop bis heute

 (0)
Erschienen am 19.08.2015
Wir zwei

Wir zwei

 (0)
Erschienen am 01.06.2003
Geschenkbuch Baby

Geschenkbuch Baby

 (0)
Erschienen am 21.01.2009
Leise rieselt der Schnee

Leise rieselt der Schnee

 (0)
Erschienen am 19.08.2015

Neue Rezensionen zu Silke Leffler

Neu
W

Rezension zu "Zwerg Zwirbels magisches Märchen-ABC" von Silke Leffler

So macht das Lernen des ABCs und der Sprache Freude
WinfriedStanzickvor 2 Jahren



Silke Leffler, die seit 1998 als Illustratorin arbeitet, gilt mittlerweile als eine der bekanntesten und originellsten Gestalterinnen von Kinder- und Bilderbüchern. Sie hat viele Preise bekommen für ihre Arbeiten und legt nun mit „Zwerg Zwirbels magisches Märchen ABC“ ein neues Bilderbuch bei NordSüd vor.

Dafür hat sie den Zwerg Zwirbel erfunden, der auf der ersten Seite am Märchen(buch)see sitzt und Buchstaben angelt. Und für einen nach dem anderen, beginnend mit A und endend mit Z  sucht er sich ein Märchen aus und denkt sich lustige Sätze dazu aus.

Sätze, deren Wörter soweit es geht immer mit demselben Buchstaben anfangen. Etwa:
„Aladin achtet unterm Abendstern auf Aschenputtels Abendkleider und Ausgehschuhe.“
Oder:
„Hänsel holt heimlich hundert himmlische Honigkuchenherzen aus dem Hexenhäuschen“

Und Silke Leffler hat zu jedem dieser fantasievollen Sätze ein ausdrucksstarkes Bild gemalt, in ihrem unverwechselbaren Stil.

So macht das Lernen des ABCs und der Sprache Freude.

Kommentieren0
9
Teilen
Lesegenusss avatar

Rezension zu "Zwerg Zwirbels magisches Märchen-ABC" von Silke Leffler

Märchen-ABC, schön und liebevoll illustriert
Lesegenussvor 3 Jahren

"Es war einmal ein drolliger Zwerg namens Zwirbel. Am liebsten saß er bei schönem Wetter am Märchenbuchsee, schaute den Wolkenbildern nach, angelte Buchstaben und dachte sich lustige Sätze dazu aus."
So beginnt das Buch "Zwerg Zwirbels magisches Märchen ABC".
Wow, was für ein schönes Buch. So erging es mir, als ich es in den Händen hielt. Typisch Silke Leffler-Stil, den man sofort erkennt.

Buchstabe G = Gretel und Goldmarie gießen gerne Großmutters Glückskleegarten.
Fast jeder Buchstabe des Satzes zum "Märchen-ABC" beginnt mit dem des zu erklärenden Buchstaben. Doch manche davon erweisen sich als wahre Zungenbrecher. Für mich als Erwachsene bzw. Vorleserin zwar eine gute Idee, aber ...
Nächstes Beispiel:
Buchstabe O = Oberon offeriert Ozeanide opulente orientalische Orchestermusik im Opernhaus.

Peng! Wie erkläre ich einem Kind in dem vom Hersteller empfohlenen Lesealter, wer Oberon und wer Ozeanide ist oder den Begriff Opernhaus?
Es stellt sich oft die Frage, welche Kriterien sollen gute und kindgerechte Bücher erfüllen. Wenn man von einigen "Fehlgriffen" der Autorin bezüglich der Auswahl zum Buchstabentext abzieht, sprechen die Illustrationen für sich. Leider ist mir nicht klar geworden, warum sich Silke Leffler nicht damit auseinandergesetzt hat, dass es auch für das empfohlene Lesealter verständlich ist.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass ich erwartet habe, Zwerg Zwirbel öfter als nur zu Beginn und am Ende in den Illustrationen zu sehen. Leider war das nicht der Fall. Oder waren hier meine Erwartungen zu hoch?
Wirklich sehr schade. Für mich hat das Buch dadurch an Charme verloren. Kinder werden die großflächigen und harmonisch gestalteten Illustrationen lieben und mit viel Fantasie eigene Geschichten erzählen.

Kinderbücher sind dann gut, wenn Erwachsene sich als Kind fühlen und mit Begeisterung das Buch lesen bzw. vorlesen.

Kritik übe ich an den aufgeführten Märchen bzw. Namen, die junge Leser/Erstleser nicht kennen. Dass muss ich aus der Sicht als Erwachsene sagen.

Normalerweise würde ich nur drei Kinderbuch-Feen geben, werte es aber mit vier. Man wird nie zu alt dafür, denn es waren die Illustrationen und die schönen Lese- und Vorlesemomente mit meinem Enkel, die zu dem Ergebnis führten.

Kommentieren0
5
Teilen
ErleseneBuechers avatar

Rezension zu "Weihnachten ganz wunderbar" von Silke Leffler

Geschenke, Wunder, Weihnachtsmann
ErleseneBuechervor 4 Jahren

Ein zauberhafter Adventskalender voller wunderbarer, netter, kleiner Geschichten! Ich habe jeden Tag sehr genossen, an dem ich eine dieser zauberhaften Geschichten gelesen habe.

Die Texte waren sehr unterschiedlich, sowohl im Stil, thematisch als auch in der Auswahl der Adressaten. Aber alle hatten diesen Weihnachtszauber in sich, welcher natürlich in der Adventszeit auch besonders zum Tragen kommt. Einige Geschichten fand ich richtig prima, andere waren nicht ganz so meins. Also ist anscheinend für jeden etwas dabei. Der einzige Wermutstropfen, das habe ich ja schon öfter erwähnt, ist, dass ich persönlich Kurzgeschichten nicht so gerne mag, da es für mich zu wenig Zeit ist, sich in die Geschichte reinzufinden, und wenn man es doch gerade schafft, ist sie schon zuende. Aber dafür kann das Buch ja nichts.

Besonders toll fand ich die Geschichte “Christkindlmarkt” von Jutta Treiber. Sie hat mir so gut gefallen und mich so angesprochen, dass ich sie dieses Jahr zu Weihnachten an viele Freunde verschenkt habe.

Insgesamt sind folgende Geschichten in dem Buch zu finden:

“Weihnachts-ABC” von Hermann Mensing, “Tausendundein Nikolaus” von Ulla Klomp, “Das Jesulein wird gebadet” von Renate Welsh, “Barbaras starke Blüten” von Barbara Veit, “Krampus in Not” von Usch Luhn, “Der entführte Nikolaus” von Sigrid Laube, “Christkindlmarkt” von Jutta Treiber, “Rudolf und Britta” von Kerstin Dresing, “Die Putzkolonne” von Susanne Keller, “Peng-Yo” von Monika Felten, “Das Geschenk” von Pete Smith, “Das 12.-Dezember-Gespenst” von Jonas Torsten Krüger, “Die Sache mit der Tradition” von Gerda Anger-Schmidt, “Der Weihnachtsmond” von Andreas Venzke, “Glaubst du nicht an Meerschweinchen” von Andreas Schlüter, “Charlotte und der Weihnachtsschulz” von Sabine Dillner, “Karolins Schutzengel” von Sabine Streufert, “Eine schlimme Geschichte” von Margret Rettich, “Sarahs Wichtel” von Barbara Dieck, “Der allerbeste Baum” von Gesine Schulz, “E-Mail für Oma” von Carolin Philipps, “Meine dumme Schwester Hanna” von Annette Herzog, “Eine feine Bescherung!” von Evelyne Stein-Fischer, “Die Stellvertreter” von Karla Schneider, “Der Vierundzwanzigste. Heiligabend” von Doris Meißner-Johannknecht, “Ein echter Weihnachtsmann” von Marjaleena Lembcke

Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks