Silke Nowak Schneekind

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 45 Rezensionen
(30)
(22)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schneekind“ von Silke Nowak

Anne ist Hebamme an der Berliner Charité. Sie leidet an einer seltenen Angststörung, von der sie regelmäßig in der Nacht des 24. Dezembers heimgesucht wird. Erst die Begegnung mit dem attraktiven Chirurgen Alexander Marquard gibt ihr die Kraft, dagegen anzugehen: Die frisch Verlobten beschließen, dieses Jahr ein großes Weihnachtsfest im Kreis der Familie zu feiern. Der Landsitz der Marquards in Süddeutschland bietet dafür die ideale Kulisse. Es soll eine Reise zum Ursprung ihrer Angst werden, „um sie zu überwinden“, wie Annes Psychotherapeut Dr. Samuel Frey hofft. Doch ein Mord lässt Annes Ängste wahr werden. Ein Alptraum beginnt, bei dem am Ende nichts mehr ist, wie es zu sein scheint. (Quelle:'E-Buch Text/30.11.2013')

Eine raffinierte und spannende Geschichte, wo menschliche Abgründe ans Tageslicht kommen.

— rewareni

Eine unbedingte Leseempfehlung

— Mellchen

ein gut geschriebener Krimi

— leseratteneu

Ungewöhnliches Buch

— beyond_redemption

Krimi mit äußerst ungewöhnlichem Verlauf.

— Booky-72

Geheimnisvoller Weihnachtskrimi

— Rees

Stellenweise sehr spannend , das Ende hat mich etwas verwirrt ;o)

— heidi_59

Und plötzlich ist alles anders, als es scheint!

— MissJaneMarple

Herzlich geschrieben, unerwartetes Ende und eine psychisch Erkrankte Hauptfigur, der man nicht böse sein kann. Was will man mehr?

— MiraBerlin

Verwirrend, aber gut!!!

— SchwarzeRose

Stöbern in Krimi & Thriller

Totenweg

Wunderbar atmosphärisch und sehr spannend!

Silbendrechsler

Schlüssel 17

Bester Thriller den ich bisher gelesen habe. Super spannend! Eine schlaflose Nacht liegt hinter mir!

Lilly83

Hologrammatica

Spannender Detektiv-scifi-Thriller.

Miss_Cooper

Flugangst 7A

Die Spannung steigert sich anfangs langsam, aber stetig. Am Ende mochte ich das Buch gar nicht mehr weg legen. Überraschende Wendungen!

Somaya

Tante Poldi und der schöne Antonio

Namaste, Poldi, für diese erneute amüsante Unterhaltung. Ein bisschen superschräg und sehr liebestoll ging es aber schon zu, gell ;-)

Irve

Aisha

Ein spannender Thriller - ein Mordfall, der seine Wurzeln in der Vergangenheit hat - Axel Steen ist wieder im Einsatz

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Starker Anfang,schwaches Ende!

    Schneekind

    Hannah-Lena

    21. January 2018 um 20:58

    Der Krimi " Schneekind" spielt genau zur Weihnachtszeit. Anne und ihr Verlobter Alexander verbringen die Weihnachtstage bei seinen Eltern. Für Anne ist dies immer eine besonders schwierige Zeit, da bestimmte Weihnachtslieder und - gerüche, sowie Weihnachtsdekorationen bei ihr Panikattacken, Wein- und Magenkrämpfe bis hin zur Ohnmacht auslösen. Mithilfe eines Psychaters versucht Anne der Ursache dieser Anfälle auf den Grund zu gehen. Die Weihnachtstage werden zusätzlich durch Mordfälle innerhalb Alexanders Familie und die daraus resultierenden polizeilichen Ermittlungen getrübt. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem dem Leser das Geheimnis um Annes Weihnachtsphobie offenbart wird, war ich sehr von der Handlung gefangen. Es boten sich mehrere Personen als Täter an und der Autorin ist es gut gelungen, den Leser auf falsche Fährten zu locken. Die Auflösung um die Weihnachtsphobie war eine echte Überraschung! Ab hier hätte ich mir jedoch einen anderen Ablauf gewünscht. Die weiteren Handlungen wurden mir dann jedoch zu verworren und zu schwer nachvollziehbar.

    Mehr
  • Eine Weihnachtsgeschichte der anderen Art

    Schneekind

    rewareni

    11. January 2018 um 13:44

    Jedes Jahr wird Anne, die als Hebamme an der Berliner Charité arbeitet, am 24. Dezember von Angststörungen heimgesucht. Es reicht schon wenn sie ein gewisses Lied hört und Magenkrämpfe und Schweißausbrüche stellen sich ein. Selbst ihrem Psychotherapeut Dr. Samuel Frey, den sie seit über 10 Jahren schon aufsucht, ist es noch nicht gelungen die Ursache für ihre Zwangsneurose heraus zu finden. Anne hofft dieses Jahr auf Ablenkung, wenn sie das erste Mal die Eltern ihres Verlobten Dr. Alexander Marquard kennen lernt. Doch der Besuch bei ihren Schwiegereltern in spe lässt das Weihnachtsfest in einer Katastrophe enden. Der Roman ,, Schneekind´´ von Silke Nowak ist eine gekonnte Mischung aus Krimi und Psychotriller. Mit knapp 150 Seiten ist der Roman relativ kurz, aber recht kompakt geschrieben. Für mich hat es zwar gut ein Drittel gedauert bis die Geschichte Fahrt aufgenommen hat, aber dann hatte ich das Gefühl wie in einer Achterbahn zu sitzen, wo man keine Minute verschnaufen kann. Die Geschichte wird von Anne selbst erzählt und man bekommt Einblick in ihr Seelenleben, ihre Ängste, Wünsche und Hoffnungen. Die Autorin schafft es die Protagonisten sehr anschaulich zu beschreiben und dank eines Namenglossars zu Beginn, wo das Alter und auch gewisse Eigenschaften beschrieben werden, hat man gleich die jeweilige Person vor Augen. Es ist ein flüssig geschriebener Roman, wo man mit leidet und wo man immer wieder durch eine unvorhergesehene Handlung überrascht wird. Es ist eine raffinierte und psychologisch  tiefgründige Geschichte, die die Autorin geschrieben hat. Man blickt plötzlich in menschliche Abgründe und die Seelenqualen der Protagonisten gehen zu Herzen. Immer wenn man denkt, dass man einen Albtraum beendet hat, fängt schon wieder der nächste an. Es ist ein ständiges Katz und Maus Spiel, das die Autorin mit ihren Lesern treibt. Man muss zeitweise schon ein wenig genauer lesen, da die Szenen zu Beginn nicht immer so sind, wie es den Anschein hat. Das Ende war sehr emotional und total überraschend. Zum Schluss darf man sich noch über eine Nervennahrung in Form eines Aprikosenplätzchen Rezeptes freuen. Ein wunderschönes und zur Geschichte passendes Cover ist ein richtiger Eycatcher. Wer sich also über einen spannenden und emotionalen Roman freuen möchte, wo nichts so ist, wie es den Anschein hat, der ist bei ,,Schneekind´´ von Silke Nowak genau richtig.  

    Mehr
  • Einfach nur klasse

    Schneekind

    Mellchen

    09. January 2018 um 07:42

    Zunächst war ich überrascht, dass mich bei diesem Krimi „nur“ 172 Seiten erwarteten. Das ist ja quasi nur eine Kurzgeschichte. Zunächst geht auch alles recht langweilig los. Eine Hebamme, die mit ihrem Verlobten über Weihnachten dessen Eltern besuchen fährt, die nicht gerne Weihnachten feiert, die dann in der Familie herzlich aufgenommen wird. Doch nach dem gemeinsamen Abendessen am Heiligabend sieht die Welt plötzlich ganz anders aus. Der Vater des Verlobten stirbt plötzlich an einer Vergiftung. Ein Mörder ist schnell ausgewählt, das Motiv steht fest. Doch dann kommt alles anders als man bisher als Leser dachte. Und die Ereignisse überholen sich rasend schnell. Zum Schluss merkt man dann, dass alles – von Anfang an – ganz anders war als es erschien und als es die menschliche Vorstellungskraft überhaupt zugelassen hätte. Es handelt sich um einen raffinierten Psychothriller, den man gut und gerne an einem Nachmittag bei ein paar Tässchen Tee und Weihnachtsgebäck verschlingen kann. Man kann sich unmöglich Lesestoff für den nächsten Tag aufbewahren. Sobald man das Abendessen an Heiligabend hinter sich gelassen hat legt man das Buch nicht mehr aus der Hand. Fazit: Sehr spannend, sehr zügig zu lesen, ein Muss für den 1. Oder 2. Weihnachtsfeiertag. Entspannung und Spannung ist garantiert.

    Mehr
  • Unterhaltsamer Krimi

    Schneekind

    Alex1309

    06. January 2018 um 09:30

    Der Krimi von Silke Nowak konnte mich von Beginn an fesseln und auch der flüssige Schreibstil hat mir gut gefallen. Die handelnden Personen sind gut beschrieben und ich konnte mir alle, und auch die Handlungsorte, sehr gut vorstellen. Ich hätte mir ein paar Seiten mehr gewünscht, so dass Einiges vielleicht noch detaillierter beschrieben worden wäre, aber insgesamt spannende Unterhaltung.

  • Ein unerwartetes Ende

    Schneekind

    Dandy

    02. January 2018 um 02:46

    Schneekind von Silke Nowak ist ein absolut empfehlenswerter Krimi, der am 24. Dezember beginnt. Anne und ihr Verlobter  Alexander Marquard fahren über Weihnachten zu seinen Eltern. Dort soll ein großer Weihnachtsfest stattfinden. Für Anne ist diese Einladung eine große Herausforderung. Da sie seit Jahren an einer Angststörung leidet, die regelmäßig  in der Nacht zum 24. Dezember beginnt. Mit Hilfe von ihrem Verlobten und dem Zuspruch ihres Psychotherapeuten Dr. Frey möchte sich Anne ihrer Angst stellen und hofft auf ein Weihnachtsfest ohne Ängste und Panik.  Als ein auf dem Anwesen der Marquard´s ein Mord passiert, werden Anne´s Ängste wahr und ein Alptraum beginnt.Am Anfang des Buches befindet sich eine Personenliste, Diese finde ich immer sehr gut, da man sich so ganz auf die Geschichte konzentrieren kann und sich, gerade am Anfang eines Buches, nicht alle Namen merken muss. Bei dieser Personenliste, finde ich gut, dass das Alter und eine kurze Beschreibung der jeweiligen Person aufgeführt ist. Der Krimi ist aus der Sicht von Anne geschrieben. Diese Schreibweise gefällt mir sehr gut, da man sich  so sehr gut in Anne´s Gedanken - Ängste hineinversetzen kann. Auch die anderen Protagonisten werden sehr gut dargestellt.  Alle Personen kommen realistisch und glaubwürdig rüber.Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Geschichte ist sehr knackig und interessant geschrieben. Es kommen keine unnötigen Seitenfüller vor. Der Spannungsaufbau fängt schon ziemlich am Anfang an und endet mit dem letzten Satz. So "muss" ein Krimi sein. Es nie langweilig und man möchte einfach "nur" weiterlesen. Das Ende ist wirklich überraschend. Glaubt man, dass man endlich auf der richtigen Spur ist und den oder die Täter entlarvt hat, kommt zum Schluss ein Knaller und eine Wendung nach der anderen.Schneekind hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin Silke Nowak,hat einen sehr schönen Weihnachtskrimi geschrieben und ich bin sehr froh, dass ich ihn während meines Weihnachtsurlaubes  lesen konnte. Ich empfehle dieses Buch weiter und gebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Weihnachtsphobie

    Schneekind

    Stups

    30. December 2017 um 19:06

    Anne ist Hebamme und eigentlich wirkt sie ganz normal. Nur an Weihnachten, bei bestimmten Weihnachtslieder, Weihnachtsschmuck usw. geht es ihr schlecht und sie ist nicht zurechnungsfähig. All die Jahre hat sie sich an diesen Tag in ihrer Wohnung verkrochen um den Zusammenbruch zu vermeiden. Nun hat sie ihr Psychologe und ihr Verlobter aber überredet sich ihren Ängsten zu stellen und mit Alex Verwandtschaft Weihnachten zu feiern. Leider wird es kein besinnliches Weihnachtsfest, da Alex Familie nicht die Bilderbuchfamilie ist. Bei ihnen gibt es viele unausgesprochene Probleme, welche immer wieder mal an die Oberfläche kommen. Als dann auch noch plötzlich Alex Vater ermordet wird, wankt Annes Welt extrem.Das Buch liest sich leicht und flüssig. Die Personen sind gut gezeichnet und die Gefühle gut beschrieben. Man möchte in die Köpfe der Familie gucken, sie rütteln um endlich mehr zu erfahren. Wer aber meint, nach der Hälfte alles klar, ich weis was passiert, der hat sich gewaltig geirrt. Es ist nichts wie es scheint. Ein Punkt Abzug gibt es von mir, da mir das Ende zu offen gestaltet ist.

    Mehr
  • überraschende Auflösung, doch viel zu kurz gehalten

    Schneekind

    bri114

    28. December 2017 um 16:36

    Hebamme Anne leidet an einer Weihnachtsphobie- sie fürchtet sich vor allem, was mit Weihnachten zusammenhängt. So kann sie einige ausgewählte Lieder, Gerüche oder Farben nicht ertragen, riskiert sie bei Missachtung doch eine Panikattacke.Seit Jahren ist sie deshalb in psychiatrischer Behandlung. Dieser empfiehlt ihr, die Einladung der Eltern ihres Verlobten anzunehmen und sich beim Weihnachtsfest kennenzulernen.Während Anne aufgeregt und auch leicht panisch dem Heimatort von Alexander näherkommt, bleibt von der besinnlichen und auch freundlichen Stimmung zu Beginn des Treffens nichts mehr übrig- Alexanders Vater erstickt elendig.Anne wirkt nun mehr als deplaziert in diesem Familientrauerfall... zugleich stellt sich die Frage- war es vll. doch Mord?Die Auflösung überrascht und gab der Geschichte eine unerwartete Wendung.Positiv war der angenehm zu lesende Schreibstil. So hatte ich keinerlei Probleme, mich in die Geschichte einzufinden. Die Sätze hatten die passende Länge und man verlor sich nie in Nebensächlichkeiten.Negativ empfand ich die Länge des Romans- einige Seiten hätten dem Buch insgesamt als auch der Geschichte nur zum Vorteil gereichen können. So blieben z.B. die polizeilichen Ermittlingen komplett außen vor- wie Erkenntnisse von Verhören o.ä.- ebenso wie die vertiefende Kommunikation zwischen den Geschwistern.Da wäre m.E. noch mehr aus dem guten Ansatz herauszuholen gewesen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Schneekind" von Silke Nowak

    Schneekind

    SilkeNowak

    Hohoho, liebe Krimi- und Thrillerfans, zu Weihnachten verlose ich 5 Taschenbücher und 5 E-Books (Kindl-Format) meines Weihnachtskrimis und Weihnachts-Bestsellers Schneekind: Anne ist Hebamme an der Berliner Charité. Sie leidet an einer seltenen Angststörung, von der sie regelmäßig in der Nacht des 24. Dezembers heimgesucht wird. Erst die Begegnung mit dem attraktiven Chirurgen Alexander Marquard gibt ihr die Kraft, dagegen anzugehen: Die frisch Verlobten beschließen, dieses Jahr ein großes Weihnachtsfest im Kreis der Familie zu feiern. Der Landsitz der Marquards in Süddeutschland bietet dafür die ideale Kulisse. Es soll eine Reise zum Ursprung ihrer Angst werden, „um sie zu überwinden“, wie Annes Psychotherapeut Dr. Samuel Frey hofft.Doch ein Mord lässt Annes Ängste wahr werden. Ein Alptraum beginnt, bei dem am Ende nichts mehr ist, wie es zu sein scheint.Sehr herzliche Vorweihnachtsgrüße, gutes Backen und den ein oder anderen Glühwein wünschtherzlichst Silke Nowak www.silkenowak.de

    Mehr
    • 99
  • Buchverlosung zu "Schneekind" von Silke Nowak

    Schneekind

    SilkeNowak

    Liebe Krimi-Fans, zu Weihnachten verlose ich 10 E-Books (für Tolino) meines Weihnachts-Krimis und E-Book-Bestsellers "Schneekind": Anne ist Hebamme an der Berliner Charité. Sie leidet an einer seltenen Angststörung, von der sie regelmäßig in der Nacht des 24. Dezembers heimgesucht wird. Erst die Begegnung mit dem attraktiven Chirurgen Alexander Marquard gibt ihr die Kraft, dagegen anzugehen: Die frisch Verlobten beschließen, dieses Jahr ein großes Weihnachtsfest im Kreis der Familie zu feiern. Der Landsitz der Marquards in Süddeutschland bietet dafür die ideale Kulisse. Es soll eine Reise zum Ursprung ihrer Angst werden, „um sie zu überwinden“, wie Annes Psychotherapeut Dr. Samuel Frey hofft. Doch ein Mord lässt Annes Ängste wahr werden. Ein Alptraum beginnt, bei dem am Ende nichts mehr ist, wie es zu sein scheint. Ruprecht: Von drauß' vom Walde komm ich her; Ich muß euch sagen es weihnachtet sehr! Nun sprecht, wie ich's hierinnen find! Sind's gute Kind, sind's böse Kind? [...] Vater: Wie einer sündigt so wird er gestraft; Die Kindlein sind schon alle brav. (Motto von Schneekind, aus Theodor Storms Gedicht Knecht Ruprecht) Wenn Ihr mehr über mich erfahren wollt, schaut doch mal auf meiner Seite vorbei: silkenowak.de Allen ein Frohes Fest, wünscht herzlich Silke Nowak

    Mehr
    • 39
  • Anne ihre Phobie

    Schneekind

    leseratteneu

    23. March 2016 um 15:10

    Ein interessanter Weihnachskrimi um die Hebamme Anne. Die eigentlich ihre Phobie von Weihnachten ablegen will  doch aber ein paar Tage zusammen mit der Familie machen will . Als denn aber ihr Schwiegervater Tod zusammen bricht  verliert sie die Hoffnung. Wird sich alles wieder einfinden .

    Mein Fazit
    ein gut Kurz geschriebener Krimi der mir gut gefallen hat und unterhalten.

  • ungewöhnliches Buch

    Schneekind

    beyond_redemption

    14. January 2016 um 19:24

    Anne hat eine Störung, die mit Weihnachten zusammenhängt und die sie (und ihr Therapeut) sich nicht erklären können. Um sich mit ihren Ängsten auseinander zu setzen, will sie Weihnachten mit der Familie ihres Verlobten verbringen. Das Buch ist flüssig geschrieben und da es sehr spannend und nicht so lang ist, habe ich es heute fast am Stück durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Ich bin etwas zwiegespalten, wie ich die Geschichte finden soll, möchte hier aber auch nicht zu viel von der Handlung verraten, da man es definitiv selbst lesen sollte. Ganz zufrieden bin ich mit dem Schluss nicht, was vielleicht auch daran liegt, dass noch relativ viele Seiten im Buch kommen, nachdem das Wesentliche eigentlich schon geklärt ist. Gleichzeitig finde ich das Ende aber auch ziemlich genial. Zusammenfassend kann man also sagen, dass es ein ungewöhnliches Buch ist, von dem sich am besten jeder selbst ein Bild machen sollte. Allerdings lieber als Ebook, da ich den Preis für die gebundene Ausgabe als zu hoch empfinde bei der eher kleinen Anzahl an Seiten.

    Mehr
  • Schneekind

    Schneekind

    Booky-72

    13. January 2016 um 11:30

    Dieser Krimi ist nicht alltäglich. Anne´s Angst vor Weihnachten liegt tief begründet in ihrer Vergangenheit und sie will sich ihr an diesem Weihnachtsfest stellen. Mit ihrem Freund reist sie über die Feiertage zu dessen Familie. Doch alles verläuft nicht normal. Ihr zukünftiger Schwiegervater kommt zu Tode und es bleibt nicht bei dem einen Mord. Arme Anne - wieder so ein Weihnachtstrauma möchte man meinen. Doch in Annes Vergangenheit gibt es noch mehr zu ergründen und auch an diesem Weihnachten wird sie die Vergangenheit und die Geister einfach nicht los. Ein spannender Krimi mit einem ganz außergewöhnlichem Thema. Guter Schreibstil und flott zu lesen. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Schneekind - ein Buch, mit vielen Facetten

    Schneekind

    Lese_gerne

    12. January 2016 um 18:38

    Die 38jährige Anne ist Hebamme an der Berliner Charitè. Jedes Jahr am 24. Dezember gerät Anne in Panik. Seit sie Alexander kennt fühlt sie sich besser. Frisch verlobt möchten sie dieses Jahr Weihnachten bei Alexanders Eltern in Sigmaringen in der Nähe von Stuttgart verbringen. Auch Annes Psychotherapeut Dr. Frey rät ihr dazu. Doch an Weihnachten kehrt keine Ruhe ein.... *************************** Dieses Buch hat einige Emotionen in mir hervorgebracht. Ich war schockiert darüber wie jemand so traumatisiert sein kann, wollte vor Spannung gar nicht mehr aufhören zu lesen und war sehr von dem Anwesen Schloss Albstein, das Alexanders Eltern gehört, angetan. Sigmaringen mit dem eigenen Sigmaringer Schloss und der Geschichte der Hohenzollern ist auch immer ein Besuch wert. Nicht weit weg ist auch Schloss Hechingen - auch ein Hohenzollern Schloss - , bei dem sich auch ein Besuch lohnt. Das nur mal am Rande erwähnt, denn ich selbst wohne nicht weit von der Schwäbischen Alb entfernt. Aber wieder zurück zu dem Buch "Schneekind". Sehr bald wird man auch den Bezug des Titels zum Buch erfahren, der wirklich passend ist. Da das Buch nicht so dick ist lässt es sich sehr schnell und auch sehr gut lesen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm gewesen. Auf jeden Fall kommt im Buch alles anders als man es sich denkt. Auf diese Überraschung darf jeder Leser gespannt sein. ************************ Im Buch werden Aprikosen-Plätzchen erwähnt, deren Rezept am Ende des Buches angehängt ist. Sie erinnern mich ein bisschen an Nussecken. ********************** Ich vergebe für das Buch 4 Sterne. Die Idee des Buches ist wirklich gut, obwohl sie einen auch erschreckt.

    Mehr
  • Weihnachtskrimi

    Schneekind

    Rees

    09. May 2015 um 10:54

    Anne ist Hebamme und hat ein grosses Problem mit Weihnachten. Aus ihr unerklärlichen Gründen gerät sie bei bestimmten Weihnachtsliedern und Gedichten in Panik. Auch mag sie die Farben Rot in Kombination mit Gold überhaupt nicht.  Um diese Panikattacken zu überwinden , reist sie mit ihrem Verlobten über Weihnachten zu dessen Familie  nach Süddeutschland.  Was über diese Tage passiert ist alles andere als Weihnachtlich, denn schon am ersten Abend stirbt der Hausherr  und jeder kommt einmal in Verdacht , alles ist undurchschaubar und mysteriös, jeder beschuldigt jeden und dann ganz plötzlich das  überraschende Ende. Ein kurzer und geheimnisvoller Weihnachtskrimi , der mich gut unterhalten hat.

    Mehr
  • " Weihnachts Trauma "

    Schneekind

    heidi_59

    12. October 2014 um 01:14

    "Schneekind" von der Autorin : Silke Nowak, -= Lebenslauf =- 1975 in Ravensburg geboren, lebte fast 20 Jahre in Berlin, wo sie 2001 ihren Magister in Literaturwissenschaft und Philosophie an der Freien Universität ablegte. 2005 folgte eine Doktorarbeit in Germanistik, die unter dem Titel Sprechende Bilder 2007 im Wallstein Verlag Göttingen erschien. Danach unterrichtete sie Literaturwissenschaft an der FU Berlin und TU Chemnitz, arbeitete als Pressesprecherin und im Bereich der Neuen Medien. Ihr Debütroman Auserwählt erschien im Juli 2013 bei Amazon, im Dezember 2013 folgte der Krimi Schneekind. Beide Krimis konnten eine große Leserschaft begeistern. Auserwählt schaffte es auf Anhieb in die Top 10 der Berlin-Krimis, Schneekind wurde ein Bestseller bei Amazon. -=Klappentext =- Anne ist Hebamme an der Berliner Charité. Sie leidet an einer seltenen Angststörung, von der sie regelmäßig in der Nacht des 24. Dezembers heimgesucht wird. Erst die Begegnung mit dem attraktiven Chirurgen Alexander Marquard gibt ihr die Kraft, dagegen anzugehen: Die frisch Verlobten beschließen, dieses Jahr ein großes Weihnachtsfest im Kreis der Familie zu feiern. Der Landsitz der Marquards in Süddeutschland bietet dafür die ideale Kulisse. Es soll eine Reise zum Ursprung ihrer Angst werden, „um sie zu überwinden“, wie Annes Psychotherapeut Dr. Samuel Frey hofft. Doch ein Mord lässt Annes Ängste wahr werden. Ein Alptraum beginnt, bei dem am Ende nichts mehr ist, wie es zu sein scheint . -= Lese Eindrücke =- Die Berliner Hebamme Anne würde Weihnachten am liebsten abschaffen . Jedes Jahr zur Weihnachtszeit wird sie von einer komischen Angststörung befallen , die erst wieder weg ist , wenn Weihnachten und das ganze drum herum vorbei ist . Anne und ihr Psychotherapeut Dr. Frey hoffen , dass sie mit Hilfe ihres frisch Verlobten Dr.Alexander Marquard und ein paar Tage Weihnachts Urlaub auf dem Landsitz der Familie von Alexander schafft ihre Weihnachts Phobie zu übewinden . Die Familie von Alex nimmt Anne sehr freundlich auf , alle freuen sich auf die Festlichkeiten zum Fest . Anne entspannt sich und vergisst fast ihre Phobie , bis zu dem Zeitpunkt als Alex Vater, während des Weihnachtsessen tot zusammen bricht . Er wurde vergiftet ,wie die Polizei herausfindet . Anne verliert durch den Todesfall fast jeden Bezug zur Realität und stürzt immer tiefer in ein längst vergessenes , alles erklärende Trauma , das sie vor langer Zeit erlebt hatte -=Fazit=- Schneekind ist ein Buch , in dem fast nichts so ist , wie es scheint . Die Autorin spielt ganz gezielt mit der Phantasie des Lesers und doch ist das Ende mehr als verblüffend ! Bei mir war es ein "Ohhhh mein Gott , damit habe ich nicht gerechnet ! Der Roman wird von Anne , im " Ich Stil" erzählt und ist gut und flüssig zu lesen . Die Protagonisten sind gut beschrieben und zu merken . Von mir gute 3 Sterne *** , eine Lesempfehlung für Leser , die gerne besondere Krimis lesen . heidi_59

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks