Silke Ottow Lina und der Albatros

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lina und der Albatros“ von Silke Ottow

Lina interessiert sich besonders für Tiere, am meisten für Albatrosse. Im Moment jedenfalls. Und wenn Lina groß ist, möchte sie Naturforscherin werden. Doch jetzt hat sie ein eigenes Buch. Nicht eins, das man sich kauft und dann hat man sein eigenes Buch. Nein. Lina hat ein Buch, in dem sie selbst vorkommt. Es heißt Lina und der Albatros und handelt von … na, wovon? Klar, von Albatrossen, genauer gesagt, von dem Albatrosküken Albi und seiner Freundin Klara. Dass Lina in einem Buch vorkommt, hat etwas mit Erwin zu tun. Denn Erwin ist ein Büchermännchen. Er zeigt Lina, wie Albatrosse leben. Außerdem wird hinterher alles, was Erwin und Lina erleben, automatisch in einem Buch aufgeschrieben. So haben auch andere Kinder etwas davon. Denn alle Kinder können das Buch lesen. Dann wissen auch alle anderen Kinder, wie Albatrosse aufwachsen, und dass sie ein ganz schön schweres Leben haben. Nicht nur Lina. Ein Miteinander-Buch Lina und der Albatros ist eine Geschichte über Albatrosse in ihrem natürlichen Lebensraum und die faszinierenden „Ideen“ der Natur, die die Tiere zu Höchstleistungen bringen und ihnen das Überleben sichern. Dazu gibt es anschauliche Erklärungen, Extras und Experimente, die das Verständnis der Kinder für das Gelesene unterstützen. Den Lese-experimentier-und-ausprobier-Rhythmus geben die Kinder vor. Sie können erst lesen, dann ausprobieren, erst ausprobieren, dann lesen oder das Lesen zum Ausprobieren unterbrechen. Die Vorlieben werden hier sicherlich von Kind zu Kind und vielleicht ja auch von Mal zu Mal verschieden sein. Lina und der Albatros ist ein Miteinander-Buch. Es ist eine Einladung an die Kinder und ihre Vor- und Mitleser zum gemeinsamen Ergründen, Erkunden, Erfahren. Für alle Wünsche, Anregungen und Fragen gibt es eine begleitende Webseite: Wieso ist das so? – Natur erklärt für Kinder www.miteinander-buecher.de

Ein sehr interessantes und spannendes Kinderbuch zum lesen und experimentieren, bei dem Eltern und Kinder gemeinsam Spaß haben können.

— Suhani

Ein besonderes Mitmachbuch welches zum Entdecken und Erleben einlädt...

— thoresan

Stöbern in Kinderbücher

Propeller-Opa

Herrlich skurril und humorvoll! Allerdings regt das Buch auch zum Nachdenken an. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

Wunderschönes Kinderbuch

Steph86

Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

Das Buch bietet Historie, Spannung, Abenteuer und damit insgesamt eine geniale Lesemischung

Buchraettin

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Geschichte und tolle Experimente

    Lina und der Albatros

    Suhani

    03. August 2016 um 02:27

    Dieses Buch ist eine Mischung aus einem Buch mit einer Geschichte und einem Sachbuch. Lina ist ein 7jähriges neugieriges Mädchen, das alles wissen will - und ganz besonders haben es ihr die Albatrosse angetan. Da ihr aber keiner ihre Fragen beantworten kann, bekommt sie eines Abends Besuch von einem Büchermännchen, der sie nachts mit zu der Albatrosinsel mitnimmt - was aber nur funktioniert, wenn sie schläft. Und so macht sie sich jede Nacht mit dem Büchermännchen Erwin auf die Reise zu den Albatrossen. Dort trifft sich den Jungvogel Albi und später auch seine Freundin Klara. Mit ihnen zusammen erfährt nun Lina alles was sie über Albatrosse wissen will.  Wieso die Jungvögel so lange von den Eltern allein gelassen werden, wieso die Albatrosse sogar Salzwasser trinken können, wie die Albatrosse so lange ohne Nahrung sein können, wie sie einen Partnerfinden, wieso sie so Schwierigkeiten beim Starten und Landen haben und noch vieles, vieles mehr. Immer mit dabei ist natürlich Erwin. Ein kleines Männchen, das sehr aufbrausend sein kann, aber wenn er erstmal bei der Sache ist, dann ist er doch wieder friedlich. Und eigentlich hat es auch seinen Grund, warum Erwin immer mal wieder so grantig ist, aber das sollen die Leser selber herausfinden. :) Wenn sie dann am Morgen wieder aufgestanden ist, ist Robert da. Ihre Tagesmama, der ja eigentlich ein Tagespapa ist. Als sie dann auch noch mit Erstaunen erfährt, das Robert auch ein Büchermännchen kennt, hat sie endlich jemand gefunden, mit dem sie über alles reden kann und was noch besser ist, Robert hat auch immer super tolle Ideen, wie man durch Experimente Sachen erklären kann. Sei es wie ein Albatrosmagen funktionier, wie man in ein Ei hineinschauen kann, ohne es aufzuschlagen, oder wie man Vitamine sichtbar machen kann und noch einiges mehr. Aber Robert erklärt Lina nicht nur alles, er lässt sie auch selber nachdenken, so dass sie auch selber auf Lösungen kommt und somit auch Erfolgserlebnisse hat. So wird das Lernen noch interessanter und macht Lina eine Menge Spaß, so das sie sogar ihren Eltern noch was beibringen kann. Was ich toll an dem Buch finde, ist dieses Zusammenspiel von kindgerechter Geschichte, die schon ein Abenteuer ist, und die gleichzeitig das Wissen über Albatrosse vermittelt. Dann noch die Experimente, die ganz leicht nachzumachen sind und in Zusammenarbeit mit den Eltern den Kindern sicher richtig Spaß machen werden. Dann fasst Linas Teddy auch immer wieder die Fakten noch einmal kurz und verständlich zusammen, so dass auch das noch mal nachgelesen werden kann, ohne noch einmal ein ganzes Kapitel nachzulesen. Und gerade diese Kombination zwischen spannender Geschichte und Fachwissen, das so ganz nebenbei und spielerisch mit einfließt, macht das Buch so interessant. Dabei ist der Schreibstil total leicht verständlich geschrieben, so dass auch Kinder keine Probleme haben das Buch alleine zu lesen. Mein Fazit: Ein sehr interessantes und spannendes Kinderbuch zum lesen und experimentieren, bei dem Eltern und Kinder gemeinsam Spaß haben können. Ein ideales Kinderbuch, das mal anders ist und spielerisch Wissen vermittelt. Von mir eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein besonderes Mitmachbuch

    Lina und der Albatros

    thoresan

    12. July 2016 um 11:04

    Zum Inhalt (Klappentext): Über Albatrosse weiß Papa nichts. Mama auch nicht. Das ist blöd, findet Lina. Denn Lina hat gehört, dass Albatrosse zu den größten flugfähigen Vögeln gehören, die es auf der Erde gibt. Drei Meter und fünfzig Zentimeter messen Wanderalbatrosse von einer Flügelspitze zur anderen! Lina hat es ausprobiert. Nicht einmal Linas, Papas und Teddys Arme zusammen haben ausgereicht, um sich so breit zu machen! Dann hat sich Lina angeschaut, wo Albatrosse leben. Ganz unten auf dem Globus. Dort, wo fast kein Land mehr ist, nur noch Wasser, und dann irgendwann kommt Eis. Papa hat gesagt, die Seefahrer haben das Gebiet Brüllende Vierziger genannt, weil dort ständig Stürme toben. Lina hat Fragen. Viele Fragen. Doch keiner kann ihre Fragen beantworten. Jedenfalls nicht die zu Albatrossen. Keiner! Denkt Lina - bis sie eines Abends unerwarteten Besuch bekommt. Denn Erwin, das Büchermännchen, kommt immer wieder nachts und nimmt Lina mit auf eine große Reise. Auf eine Reise zu den Albatrossen. So erfährt sie , wie Albatrosse aufwachsen, und dass sie ein ganz schön schweres Leben haben. Zu Hause am Küchentisch experimentiert Lina dann mit Robert. Robert ist ihre Tagesmama und mit Robert macht Lina all die Experimente, die sie braucht, um wirklich alles zu verstehen, was sie über Albatrosse erfahren hat. Über die Autorin: Silke Ottow ist immer unterwegs zwischen PR und Freiem Journalismus, Wissenschaft und Öffentlichkeit, Sachsen und Bayern, Deutschland und Frankreich. Nun ist sie angekommen bei ihrem Wunschprojekt. Sie schreibt und illustriert Abenteuergeschichten für Kinder, mit Experimenten und Extras zum Mitmachen und Nachmachen. Die Bücher sollen Kindern die Tür zu den Natur(wissenschaften) ein Stück weit öffnen und auch Erwachsene mit einem Aha-Erlebnis zurücklassen. Silke Ottows Bücher sind Miteinander-Bücher. Sie sind eine Einladung an die Kinder und ihre Vor- und Mitleser zum gemeinsamen Ergründen, Erkunden, Erfahren. In den Büchern versucht sie Antworten auf die Fragen zu geben, die ihre kleinen – und großen – Leser schon auf den Lippen hatten. (Quelle: Amazon) Weitere Informationen über Silke Ottow und ihre Projekte gibt es hier www.miteinander-buecher.de Allgemeine Informationen zum Buch: "Lina und der Albatros" ist im Verlag Wissenschaftliche Scripten erschienen und umfasst 128 Seiten. Es ist als Taschenbuch zum Preis von 19,99 Euro sowie als Kindle Edition zum Preis von 2,99 Euro erhältlich. Angaben zur Altersempfehlung konnte ich keine vorfinden, meine Empfehlung liegt ab ca. 6 Jahren aufwärts, also ab Grundschulalter. Meine Gedanken zum Buch: Ich habe eine Anfrage von der Autorin Silke Ottow erhalten, ob ich Interesse hätte, ihr Buch "Lina und der Albatros" zu lesen und zu bewerten. Nachdem ich mich ein wenig über das Buch informiert hatte, war mein Interesse geweckt und was dabei heraus gekommen ist, möchte ich Euch nun gerne berichten. Bei "Lina und der Albatros" handelt es sich um ein Miteinander-Buch. Die Autorin sagt folgendes darüber: Zitat: Meine Bücher sind Miteinander-Bücher. Sie sind eine Einladung an die Kinder und ihre Vor- und Mitleser zum gemeinsamen Ergründen, Erkunden, Erfahren. In den Büchern versuche ich Antworten auf die Fragen zu geben, die meine kleinen – und großen – Leser schon auf den Lippen hatten. Für alle Wünsche, Anregungen und Fragen, die dann doch noch offen bleiben, gibt es die begleitende Webseite. Zitat-Ende! (Quelle: www.miteinander-buecher.de) Das Buch ist eine Mischung aus erzählter Geschichte (über Lina und ihren Alltag) und Sachbuch. Lina ist ein sehr wissbegieriges Mädchen, sie hat viele Fragen über Albatrosse. Leider gibt es niemanden, der all ihre Fragen beantworten kann. Bis sie eines Tages von Erwin, dem Büchermännchen aufgesucht wird. Ein Büchermännchen begleitet Kinder im Traum an all jene Orte, wo es Antworten auf die vielen Fragen gibt. In diesem Fall begleitet Erwin Lina in ihren Träumen zum Herkunftsgebiet der Albatrosse. Dort treffen die beiden natürlich auf jede Menge Albatrosse und schließen Freundschaft mit den Albatrosküken Albi und Klara. Zunächst habe ich mir die Frage gestellt, warum ausgerechnet ein Buch über Albatrosse? Schließlich zählen sie nicht zu den Tieren, die in unseren Breitengraden heimisch sind und auch nicht unbedingt zu den Bekanntesten. Nachdem ich das Buch gelesen habe, ist mir die Antwort jedoch klar. Albatrosse sind wirklich sehr beeindruckende Tiere. Alleine ihr Brutpflegeverhalten ist es wert, das vorliegende Buch zu lesen. Ergänzt wird das Buch immer wieder um Experimente, die die Vorleser mit ihren Zuhörern durchführen können. Die wissenschaftlichen Experimente sind dabei einfach und leicht verständlich beschrieben und ohne großen Aufwand und große Kosten durchzuführen, genau das Richtige für wissbegierige Kinder. Insgesamt bin ich wirklich sehr begeistert von "Lina und der Albatros". Allerdings gibt es für mich auch Kritikpunkte, die ich an dieser Stelle nicht außen vor lassen möchte. Illustrationen sind Geschmackssache. Die Autorin hat sehr viel Herzblut in ihr Buch gelegt, das merkt man dem Buch einfach an. Sie hat die Illustrationen selber vorgenommen. Leider gefallen mir und meinen Kindern die Illustrationen nicht, aber ihr wisst schon, dies ist eher subjektiv zu betrachten, denn Geschmäcker sind verschieden. Mein nächster Kritikpunkt gilt der Rechtschreibung. Grundsätzlich kann ich gut darüber hinwegsehen, wenn es mal den ein oder anderen Rechtschreib- oder Zeichenfehler in einem Buch gibt. In diesem Fall sind Rechtschreib- und Zeichenfehler allerdings sehr gehäuft. Anfangs habe ich die Stellen noch markiert, nach einiger Zeit wurde mir dies aber zu mühselig, da Fehler einfach zu häufig vorkamen und diese für mich den Lesefluss beeinträchtigt haben. Ich weiß nicht woran das liegt. Ein wenig habe ich den Eindruck, dass am Lektorat gespart wurde und dies selbst vorgenommen wurde, ohne einen Dritten hinzuzuziehen. Aufgrund der hohen Kosten fürs Lektorat kann ich die Autoren da schon ein stückweit verstehen. Speziell in diesem Fall finde ich es aber schade, da das Buch inhaltlich wirklich sehr ansprechend und für Kinder- und Erwachsene gleichermaßen lehrreich ist. Wenn ich mir dann den Preis von 19,99 Euro anseh, ist dieser einfach unverhältnismäßig hoch. Für solch einen Preis (und in der Regel noch darunter) erhalte und erwarte ich ein einwandfrei lektoriertes und professionell illustriertes Buch. An dieser Stelle ist das Ebook, welches im Preis deutlich darunter liegt, eine wirklich gute Alternative. Diese Worte mögen nun hart klingen. Ich bitte aber darum, sie als das zu sehen, was sie tatsächlich sind. Konstruktive Kritik an Autorin und Verlag. Inhaltlich würde "Lina und der Albatros" von mir 5 Sterne erhalten - ich erwähne das extra an dieser Stelle, damit den interessierten Lesern klar ist, dass das Buch inhaltlich wirklich sehr gut ist und unbedingt gelesen werden sollte. Aufgrund der in meinen Augen nicht so schönen Illustrationen und vor allem der gehäuften Rechtschreib- und Zeichenfehler muss ich natürlich Sterne abziehen und vergebe somit 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks