Silke Schütze

 4.2 Sterne bei 313 Bewertungen
Autorin von Kleine Schiffe, Als Tom mir den Mond vom Himmel holte und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Wir nannten es Freiheit

Erscheint am 01.03.2019 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.

Alle Bücher von Silke Schütze

Sortieren:
Buchformat:
Kleine Schiffe

Kleine Schiffe

 (97)
Erschienen am 22.08.2011
Als Tom mir den Mond vom Himmel holte

Als Tom mir den Mond vom Himmel holte

 (61)
Erschienen am 04.10.2010
Erdbeerkönigin

Erdbeerkönigin

 (41)
Erschienen am 01.03.2012
Schwimmende Väter

Schwimmende Väter

 (33)
Erschienen am 09.03.2010
Links und rechts vom Glück

Links und rechts vom Glück

 (26)
Erschienen am 02.03.2011
Rosmarintage

Rosmarintage

 (21)
Erschienen am 01.03.2016
Frau Hasemann feiert ein Fest

Frau Hasemann feiert ein Fest

 (17)
Erschienen am 26.11.2013
Die Hasemanns auf großer Fahrt

Die Hasemanns auf großer Fahrt

 (8)
Erschienen am 16.12.2014

Neue Rezensionen zu Silke Schütze

Neu
julestodos avatar

Rezension zu "Rosmarintage" von Silke Schütze

Südfrankreich - Land der würzigen Kräuter
julestodovor einem Monat

Am Anfang dachte ich: wie klamaukig ist das denn? Was für ein Glück, dass ich nicht gleich aufgegeben habe! Das Buch erwies sich als sehr schöner gefühlvoller Roman, so wie man es von Silke Schütze gewohnt ist. Die Charaktere der Hauptpersonen in diese Buch waren sehr sympathisch, der Schreibstil flüssig und auch eine gewisse Spannung kam nicht zu kurz. Ich habe es sehr gerne gelesen!

Kommentieren0
12
Teilen
abuelitas avatar

Rezension zu "Erdbeerkönigin" von Silke Schütze

Mach doch !
abuelitavor einem Jahr

Mach doch !

Das sagte vor zwanzig Jahren Eva zu Daniel – und das hat ihn das ganze Leben begleitet. Die beiden haben sich auf einer Geburtstagfeier in Hamburg kennengelernt und waren die beiden einzigen jungen Leute. Also sind sie abgehauen und haben den Rest des Tages – und die Nacht- zusammen verbracht, ohne dass groß was „passiert“ ist ausser einem Kuss.


Eva hat nie jemanden davon erzählt, aber diese einzigartige kurze Zeit immer in ihrem Herzen aufbewahrt. Und Daniel wohl auch…..denn Eva bekommt einen Brief von einem Anwalt: Daniel ist gestorben und er hat sich sehr gewünscht, dass SIE, seine Erdbeerkönigin, die Grabrede hält.

Kurz entschlossen macht Eva sich auf nach Hamburg und lässt Sohn und Mann zurück in dem kleinen Dörfchen, in dem sie wohnen. Warum? Weil sie nicht mehr so recht weiss, was anfangen mit ihrem Leben. Der Tod ihrer Mutter macht ihr sehr zu schaffen und sie fragt sich selber, wo ihr Schwung geblieben ist, ihre Unbekümmertheit, ihre Zufriedenheit…

Die Erinnerungen kommen zurück, aber Eva hat Daniel zur einmal gesehen und dann nie wieder. Wer war er wirklich? Wird Sie das herausfinden, wird sie klären können, warum ausgerechnet SIE diese Rede halten soll?

Durch die Beschäftigung mit Daniels Leben fängt Eva an auch Ihr Leben zu hinterfragen…

Die Charaktere sind alle wunderschön gezeichnet und liebenswert. Der Schreibstil ist flüssig und locker - und es ist auch viel mehr als ein Frauen-oder Liebesroman. Die Geschichte selber ist glaubwürdig und regt zum Nachdenken an. Auch das Thema Tod und Trauer hat die Autorin einfühlsam in die Story eingebaut.

Ich finde das Buch ausgezeichnet und empfehlenswert. Manche der Figuren sind zwar überspitzt dargestellt – aber ist nicht das Leben doch auch so?

Kommentieren0
36
Teilen
Gartenkobolds avatar

Rezension zu "Rosmarintage" von Silke Schütze

nachdenklich und berührend
Gartenkoboldvor 2 Jahren

Klappentext: An seinem 76. Geburtstag findet Max Engel im Internet die Liebe seines Lebens wieder, die Französin Rosalie. Also überredet er die unkonventionelle Altenpflegerin Tamara Finke, die in seinem Seniorenheim jobbt, mit ihm nach Südfrankreich zu fahren, um Rosalie zurückzugewinnen. Für beide beginnt eine Reise, auf der sie lernen, dass die Tage im Leben am schönsten sind, die nach Rosmarin duften.

Das Cover mit den fünf kleinen Gießkännchen hat mich sofort angesprochen und eben diese Gießkännchen schenkt der Protagonist des Buches Max seiner ihn auf seine ungewöhnliche Reise begleitende Pflegerin und spätere Freundin Tamara. Sehr gut gefallen haben mir auch die Gedanken der Autorin: „Es ist verrückt, mit wie viel Gepäck wir alle unterwegs sind. Mit Gepäck meine ich nicht deine Yogamatte … Ich meine unser Lebensgepäck. Denk mal an uns vier gestern im Auto. In Wahrheit waren wir nicht nur zu viert. Es waren viel mehr dabei. Wir treffen nicht nur den einzelnen Menschen, sondern auch immer seine Geschichte…“
Die Reise, die Max mit Tamara in Hamburg startet, wird eine Reise in die Vergangenheit, mal locker und sehr leicht erzählt, mal melancholisch und traurig, die Autorin erzählt uns die Geschichte von Max und Rosalie, ihrer großen, nicht gelebten Liebe und den Weg von Max zu Rosalie. Auf diesem Weg schließen sich den beiden noch der junge Niederländer Jakob und ein Stuck des Weges begleitet sie Luis, ein kleiner Flüchtlingsjunge auf dem Weg zu seinem Bruder. Man erfährt viel über die Träume und Ängste der einzelnen Personen, aktuelle Themen, die uns alle betreffen können, die Angst, die Liebe nicht gelebt zu haben, die Angst des kleinen Flüchtlingskindes, Zuneigung zwischen zwei Menschen, die sehr unterschiedlich im Alter sind und auch über die Angst einen geliebten Menschen zu verlieren.
Der Schreibstil von Sabine Schütze ist locker und flüssig mal nachdenklich und Raum füllend, ich als Leser wurde mitgenommen, ich war in Südfrankreich, habe den Duft des Rosmarins förmlich gespürt, die Gerüche des Sommers war sehr präsent….
Ein Buch, was mich zum Schluss sehr berührt hat und den Leser auffordert, sein Leben im Hier und Jetzt zu leben, Ballast abzuwerfen und damit befreiter zu leben.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Schuetzes avatar
Liebe Leserinnen und Leser,

aus Anlass der Aktion "Autoren schenken Lesefreude" am 23. April möchte ich Euch gerne einen Vorgeschmack auf den herrlichen Sommer in Südfrankreich schenken. Vielleicht kann ich Euch mit einem Zitat aus dem Roman Lust machen? "Es war einer dieser verträumten, sonnendurchfluteten Frühsommertage, an denen die Zeit träge wie in einer Hängematte zu schweben scheint, Uhren an den Handgelenken vergessen werden und die Displays der Mobiltelefone so dunkel bleiben wie der Grund eines Bergsees." Die Helden meines Romans erkennen, dass die seltene Tage, die nach Rosemarin, Glück und Liebe duften, die Tage sind, auf die es ankommt im Leben. Mit Eurer bewegenen, gefühlvollen Antwort auf meine Frage "Welche Tage in Deinem Leben haben nach Rosmarin geduftet?", bewerbt Ihr Euch hier um eines der fünf von mir signierten Bücher. Viel Glück und viel Sonne wünscht: Eure Silke Schütze*
Zur Buchverlosung
Schuetzes avatar

Liebe LovelyBookers!

Habt Ihr Lust, die Luft in den Frühlingswind zu stecken und in netter Begleitung südfranzösisches Sommerlicht zu tanken?

Dann beantwortete meine untenstehende Frage und bewerbt euch um eins der 10 eBook-Leseexemplare von „Die Hasemanns auf großer Fahrt“, die der eBook Verlag dotbooks für diese Leserunde netterweise zur Verfügung stellt.

„Vielen Dank für die sympathische Nervensäge Josefine Hasemann“ schrieb mir Leserin Monika und bekannte in ihren lieben Zeilen, dass sie nicht nur Teil 1 und 2 der Hasemann-Reihe liebt, sondern auch selbst mitunter „ein bisschen Hasemann“ wäre. Vielleicht geht es ja einigen von Euch auch so – besonders, wenn der Familienurlaub ansteht?

Frau Hasemann ist anfangs sehr begeistert, als sich unverhofft ein Urlaub am Mittelmeer mit Mann, Tochter und Freund der Tochter ergibt. Aber, wie ihr Ehemann Gerd so schön sagt: „Langweilig wird es bei uns nie.“ Genau: unterschiedliche Vorstellungen und Vorlieben sowie Vergangenheit und Gegenwart prallen in diesem Urlaub massiv aufeinander. Bis sich beim Happy-End mit Dorade (ein französischer Fisch, wie Frau Hasemann lernt) wieder alle lieb haben, wird ins Wasser gefallen, belagern Mumien die Veranda und bringt ein stachelbeiniger britischer Rockmusiker die schönste Hasemann-Ordnung durcheinander. Sonnenmilch einpacken, anschnallen und los geht’s!

Ach, und meine Frage lautet: „Wie sah euer schönstes schreckliches Familienurlauberlebnis aus?“ Ich freu mich auf euch als Reisebegleiter! Harmonie, Holidays, Hasemann!

Eure

Silke Schütze
Zur Leserunde
Schuetzes avatar
Anlässlich des Welttags des Buches am 23. April verlose ich ein kleines Silke-Schütze-Schmökerpaket mit drei meiner Titel: Kleine Schiffe, Als Tom mir den Mond vom Himmel holte und Schwimmende Väter. Drei Bücher für die ersten Sonnentage auf dem Balkon oder Garten. Und garantiert norddeutsch-hanseatisch ....
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 420 Bibliotheken

auf 68 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks