Silke Schütze Kleine Schiffe

(94)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 27 Rezensionen
(49)
(30)
(12)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Kleine Schiffe“ von Silke Schütze

Erst wird Franziska 44. Dann von ihrem Mann verlassen. Und als sie kurz darauf merkt, dass sie zum ersten Mal schwanger ist, weiß sie, dass sie wirklich noch einmal ganz von vorne anfangen muss. Aber wie soll das gehen? Zufällig trifft sie die flippige, 19-jährige Lilly – und lernt von ihr, dass das Leben ein wunderbares Abenteuer wird, wenn man sich nicht immer an die bekannten Spielregeln hält …

Es war nett. Ich habe aber leider mehr erwartet. Trotzdem ganz ok.

— Maren84

Ein nettes Buch mit interessanten und unvorhersehbaren Wendungen.

— YvchenGt

Ein Wechselbad der Gefühle! Lachen und Weinen liegen eng beieinander!

— wadelix

Sehr schöne und gefühlvolle Geschichte. Toller Schreibstil und sehr sympathische Protagonisten.

— Dorolino

ein herrliches Buch mit erfrischenden Charakteren. Absolut empfehlenswert

— harakiri

Stöbern in Liebesromane

Landliebe

Tolles Buch, mit Humor und Herz, perfekt für den Sommer!

Sandra_l01

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Großartig und einfühlsam

BlueVelvet

Wintersterne

Eine schöne winterliche Geschichte über drei Frauen und ihre Schicksale im winterlichen Prag!

Fanti2412

Wildblumensommer

Packen und einfühlsam beschreibt Kathryn Taylor Zoes Geschichte auf der Suche nach der Wahrheit und ihrer großen Liebe.

Sommermaedchen23

True North - Wo auch immer du bist

Eine süße, knisternde Liebesgeschichte mit Erotik und Humor. Hat mir sehr gut gefallen, bin gespannt auf die nächsten Bänder.

V81

Unvollendet: Roman

super spannende Familiensaga mit Liebesgeschichte

Katja_Brune

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kleine Schiffe

    Kleine Schiffe

    Annika_70

    Das ist das erste Buch,dass ich von Silke Schütze gelesen habe.Der Schreibstil ist flüssig.Es hat mich begeisert und war im nu gelesen.Die Geschichte die erzählt wird ist mir am Herzen gegangen.Es gab Sachen zum schmunzeln,zum träumen und zum traurig sein.Die Personen die im Buch gespielt haben sind gut ausgesucht und beschrieben worden.Fazit:Ein Buch,dass man ohne Sorge weiter empfehlen kann.

    • 2
  • Ein Leben voller Überraschungen

    Kleine Schiffe

    wadelix

    24. June 2015 um 11:47

    Kleine Schiffe war das erste Buch, welches ich von Silke Schütze gelesen habe und es hat mir sehr gut gefallen. Die mit dem renommierten Walter-Serner-Preis ausgezeichnete Autorin, hat schon  zahlreiche Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht und sicherlich werde ich zukünftig noch einige lesen. Dieser Roman ist eine etwas andere Familiengeschichte, mit viel Liebe und Chaos, aber auch traurigen Geschehnissen. Manchmal musste ich ein paar Tränen verdrücken,  dann wieder  schmunzeln, weil es die Protagonisten mal wieder fröhlich krachen ließen. Das alles bringt Silke Schütze in einer gut verständlichen, schönen Sprache, zu Papier. Die Geschichte ist prima zu lesen und geht ans Herz. Die frisch geschiedene Franziska ist die Hauptfigur des Romanes  und mit vierundvierzig Jahren das erste Mal schwanger. Als sie im Schwangerenjoga die flippige Lilly kennenlernt, haben sich zwei Welten getroffen. Beider Leben ändert sich auf fulminante Weise und Beide profitieren davon. Für mich ist dieser Roman lesenswert und eine tolle Urlaubslektüre. Er ist gefühlvoll, ohne sentimental zu werden und gewinnt durch seinen guten Plot, der immer wieder Überraschungen bereithält. Ich vergebe vier von fünf Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    Lalapeja

    24. May 2015 um 09:54

    Nachdem ich im Sommer 2013 von Silke Schützes Roman “Schwimmende Väter” sehr angetan war, wurde mir “Kleine Schiffe” mehrfach ans Herz gelegt. Es soll so wunderschön und berührend sein (Achtung Taschentuchalarm!) und einfach ein rundum Wohlfühlbuch. Ich bin eine Weile drumherum geschlichen und habe mich nicht so recht getraut es zu lesen. Ich mag durchaus emotionale Bücher, aber ich habe immer ein wenig “Angst”, dass ich beim Lesen eines Buches weinen muss und ganz aufgewühlt werde. Nun habe ich es dann doch endlich mal gelesen und ja, ich habe viel geweint, aber es war es trotzdem absolut wert! Inhalt Franziska ist 44 Jahre alt und will sich von ihrem Mann scheiden lassen. Sie waren seit Ewigkeiten zusammen und versuchen fast ebenso lange ein Kind zu bekommen. Bisher ohne Erfolg. Als beide merkten, dass sie nur noch zusammen sind, um Nachwuchs zu zeugen, trennen sie sich. Aber eine letzte gemeinsame Nacht wird doch noch drin sein nach den vielen Jahren oder? Es kommt wie es kommen muss und Franziska wird schwanger. Mutter werden mit über 40, geht das denn? Ist das erlaubt und nicht zu riskant? Franziska ist verwirrt und erhält von Seiten ihrer Familie und Freunde nicht den Zuspruch, den sie erwartet hat. Als sie dann die 19-jährige, ebenfalls schwangere Lilli kennen und von nun an soll ihre Welt Kopf stehen! Meinung Ein Grund, weshalb ich das Buch kurz nach dem Anlesen wieder weggelegt hatte, war der etwas langwierige Einstieg. Auf dem Klappentext wird ja nun schon relativ viel gesagt und dennoch taucht Lilli erst sehr spät auf. Bis dahin war es dezent zäh. Aber das lag womöglich auch daran, dass Franziska alle möglichen Launen durchlebt und sich unsicher ist, ob sie das Kind behalten soll oder nicht. Sobald Lilli jedoch auftaucht, nimmt die Geschichte an Fahrt auf und was habe ich an manchen Stellen über dieses Mädchen lachen müssen! Lilli ist ganz anders als Franziska, einfach chaotisch liebenswert und verliebt in das Leben. Und genau das soll das Buch vermitteln! Es ist nie zu spät sein Leben zu ändern, andere Wege einzuschlagen und einfach jeden Tag zu genießen und richtig zu leben. Es gibt Sonnen- und Schattenseiten im Leben, aber selbst die schwärzesten Tage gehen vorüber und irgendwann ist er wieder sichtbar, der Lichtblick am Horizont. Fazit “Kleine Schiffe” ist ein wundervoller, lebensfroher und bittersüßer Roman über das Leben, die Liebe, eine Familie, die zusammenwächst, Geburt und Tod, Licht und Schatten. Lest dieses Buch und überzeugt euch selbst. :) Ich könnte nicht begeisterter sein!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    Schuetze

    Anlässlich des Welttags des Buches am 23. April verlose ich ein kleines Silke-Schütze-Schmökerpaket mit drei meiner Titel: Kleine Schiffe, Als Tom mir den Mond vom Himmel holte und Schwimmende Väter. Drei Bücher für die ersten Sonnentage auf dem Balkon oder Garten. Und garantiert norddeutsch-hanseatisch ....

    • 87
  • Kleine Schiffe

    Kleine Schiffe

    thiefladyXmysteriousKatha

    04. April 2014 um 10:54

    Kleine Schiffe Dieses Buch liegt schon sehr lange auf meinem Sub. Von Silke Schütze hatte ich bereits "Erdbeerkönigin" gelesen und habe das Buch geliebt. Daher hatte ich sehr hohe Erwartungen an dieses Buch hier. Es war nicht ganz so gut wie "Erdbeerkönigin" aber auch klasse. Inhalt Wer hat behauptet, dass Liebe einfach ist? All das Herzklopfen und Himmelhochjauchzen, all die Ängste, Versuche und Bauchlandungen. Aber jeder muss da durch. Denn ohne Liebe tut das Leben weh. Erst wird Franziska vierundvierzig. Dann von ihrem Mann verlassen. Und als sie kurz darauf merkt, dass sie zum ersten Mal schwanger ist, weiß sie, dass sie noch einmal ganz von vorne anfangen muss. Aber wie soll das gehen? Zufällig trifft Franziska die ebenfalls schwangere, flippige neunzehnjährige Lilly – und lernt von ihr, dass das Leben ein wunderbares Abenteuer wird, wenn man sich nicht immer an die bekannten Spielregeln hält … Cover Ich finde es wirklich toll gestaltet. Es vermittelt eine melancholische Stimmung, die sehr gut zur Geschichte des Buches passt. Meinung Silke Schütze hat schon des öffteren gezeigt wie gut sie schreiben kann. "Erdbeekönigin" hat mich umgehauen und daher waren meine Erwartungen an dieses Buch sehr hoch. Es geht wieder um eine Frau, die mitte 40 ist und sich mit einigen turbulenten Ereignisen herumschlagen muss. Franziska Funk wird mit 44 Mutter und das Kind ist von ihrem Ex-Mann. So ist Stress natürlich vorprogrammiert. Ich finde es gut, dass Silke Schütze das Thema "Späte Schwangerschaft" aufgreift, denn viele Frauen sind heutzutage in einer ähnlichen Situation wie Franzi im Buch. Mich als sehr junge Leserin (20) hat der Altersunterschied zu der Protaonistin überhaupt nicht gestört, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Die Charaktere sind mir fast alle ans Herz gewachsen. Lily ist wirklich etwas besonderes, aber auch von Anfang an mochte ich Andreas. Es ging so aus wie ich es mir gedacht habe, das war aber auch gut so. Trotzdem fand ich "Erdbeerkönigin" noch um einiges emotionaler und tiefgründiger, obwohl dieses Buch es auch ist. Ich vergebe 4 sehr gute Sterne.

    Mehr
  • Wanderbuch "Kleine Schiffe" von Silke Schütze // beendet!

    Kleine Schiffe

    DefinitelyMaybe

    Ich würde dieses Buch gerne auf  Wanderschaft schicken, da es bei mir leider noch immer ungelesen rumliegt. Die Geschichte hat es aber sicherlich verdient gelesen zu werden. Zum Buch: Erst wird Franziska 44. Dann von ihrem Mann verlassen. Und als sie kurz darauf merkt, dass sie zum ersten Mal schwanger ist, weiß sie, dass sie wirklich noch einmal ganz von vorne anfangen muss. Aber wie soll das gehen? Zufällig trifft sie die flippige, 19-jährige Lilly – und lernt von ihr, dass das Leben ein wunderbares Abenteuer wird, wenn man sich nicht immer an die bekannten Spielregeln hält … Die Regeln: 1) Jeder geht sorgsam mit dem Buch um! (Keine Flecken, möglichst keine Leseknicke oder ähnliches verursachen) 2) Es wird hier im Thread bescheid gegeben, wenn das Buch ankommt bzw. es wieder abgeschickt wurde. 3) Jeder hat zwei Wochen Lesezeit 4) Die Anschriften werden selbst erfragt (möglichst schon, wenn das Buch bei euch ankommt - dann kann es direkt wieder auf die Reise geschickt werden, wenn ihr es beendet habt) 5) Bei Verlust teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Außerdem wäre ein kleines Feedback schön, wie euch das Buch gefallen hat. ;) Bei Problemen oder sonstigen Vorkommnissen behalte ich mir vor Teilnehmer auszuschließen. Die Teilnehmer: 0) DefinitelyMaybe - losgeschickt am 09.01.13 1) chatty68 - empfangen am 12.01.13 // abgeschickt 2) justitia - empfangen // abgeschickt 3) leseelfe - empfangen // abgeschickt 4) Nele75 - empfangen // abgeschickt 5) Mohnbluemchen - empfangen // abgeschickt 6) Nicole_L - empfangen // abgeschickt 7) Biene2004 - empfangen // abgeschickt 8) Queenelyza  - empfangen // abgeschickt 9) sarlan - empfangen // abgeschickt 10) melanie_reichert - empfangen // abgeschickt 11) ankedieleserin - empfangen // abgeschickt 12) bidi66 -

    Mehr
    • 90
  • wunderbar erzählt

    Kleine Schiffe

    Aleena

    13. April 2013 um 19:44

    Franziska 44 war bis vor kurzen noch verheiratet, doch nun ist alles aus. Die Scheidung steht ins Haus, nichts ist mehr sicher. Denn Franzi fängt ein neues Leben an. Am Tag der Scheidung schlafen die beiden doch noch mal zusammen und nun ist es perfekt, denn Franci ist schwanger und das mit 44 Jahren. Doch nachdem sie ihre Zweifel vom Tisch gewischt hat, möchte sie nun auch Mutter werden und beschließt das Kind zu behalten. Ihrem Ex Mann verrät sie nichts.Beim Schwangerschaftskurs trifft sie auf Lilly. Lilly ist 19 und wird auch zum ersten Mal Mutter. Sie ist so flippig und die beiden freunden sich an. Da Franzi ja nun alleine lebt und auch Platz hat lässt sie Lilly dort einziehen und Lilly zeigt ihr das, dass Leben gerade erst anfängt Fazit Soviel hab ich schon von dem Buch gehört und nun endlich musste ich es auch lesen. Ich habe mir eigentlich gedacht, so zum Frühling mal wieder was Leichtes zu lesen. Es ist zauberhaft geschrieben und es ist ein Buch der leisen Töne. Es ist nicht lustig geschrieben aber es steckt so viel Gefühl drin, das ich ganz gerührt war. Ja es ist traurig und auch mir liefen die Tränen, aber es steckt auch so viel Hoffnung drin und macht Frauen die auf die 50 zugehen wieder ganz viel Lebensmut.

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    justitia

    01. March 2013 um 13:13

    "Kleine Schiffe" von Silke Schütze ist ein Buch, dass mich tief bewegt und auch zum Nachdenken gebracht hat. Es greift Themen auf, die man häufig zu verdrängen neigt - das Älter werden, aber auch die Vorurteile innerhalb der Gesellschaft gegenüber jungen aber auch "alten" Müttern. Zum Cover: Als ich das Cover das erste Mal sah, war ich von diesem zunächst sehr angetan. Es ist ein sehr harmonisches und schönes Motiv - eine Parkbank und die Pflanzen herum runden es optimal ab. Als ich allerdings das Buch las, habe ich mich immer wieder gefragt, warum man sich für solch ein Cover entschieden hat, passt es meines Erachtens doch so gar nicht zum Inhalt des Buches. Daher ist das Cover für mich leider gar nicht gelungen, da es bei dem künftigen Leser zunächst völlig falsche Erwartungen weckt. Leider! Zum Inhalt: Franziska ist 44 Jahre alt als sie sich von ihrem Ehemann scheiden lässt, aber nicht ohne noch eine Abschiedsnacht mit ihrem Ex-Mann zu verbringen. Doch diese Nacht bleibt nicht ohne Folgen - Franziska wird schwanger. Sie entscheidet sich gegen den Willen ihrer Umgebung das Kind allein aufzuziehen und ihrem Ex-Mann nichts von dem Kind zu erzählen. Nachdem sie durch Zufall bei der Geburtsvorbereitung auf die schwangere 19-jährige Lilly trifft und sich sehr schnell mit ihr anfreundet, verändert sich auch ihr eigenes Leben. Sie freundet sich immer mehr mit ihrem Dasein als werdende Mutter an und bereitet sich gemeinsam mit Lilly auf das Leben als Mutter vor. Doch dann kommt alles ganz anders als geplant... Meine Meinung: Zunächst fiel es mir doch etwas schwer mich mit Franziska und ihren Vorstellungen vom Leben, der Liebe und auch dem Thema Kinder anzufreunden. Dennoch hat sie sich im Laufe des Buches durchaus positiv entwickelt. Während sie zu Beginn sehr unter dem Pantoffel ihres Mannes stand und sich hinter ihm versteckt hat, ist sie nun viel selbstbewusster geworden und steht nun auch mit beiden Beinen fest im Leben. Dies ist nicht zuletzt Lilly geschuldet. Diese beiden Frauen scheinen auf den ersten Blick sehr unterschiedlich zu sein, dennoch ergänzen sie sich perfekt. Eine Freundschaft, die mich sehr bewegt hat und die auch viele Hürden überwunden hat. Insgesamt greift die Autorin in ihrem Roman wichtige Themen auf und behandelt diese ohne dabei dem Leser eine Meinung aufzuzwingen. Sie arbeitet die Charaktere auf eine überzeugende Art und Weise heraus und auch der Schreibstil ist recht angenehm zu lesen. Das Ende hat mich allerdings enttäuscht - in meinen Augen war es somit für Franziska eher ein Rückschritt als ein weiterer Schritt nach vorn. Leider hat dies auch meinen zunächst sehr positiven Eindruck von dem Buch eher relativiert, sodass ich dem Buch "nur" 3,5 von 5 Sternen geben kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    sabine_schwab

    04. February 2013 um 15:22

    Dieses Buch habe ich schon im November zu lesen begonnen, es dann aber wieder zur Seite gelegt, weil ich irgendwie nicht mit der Hauptakteurin warm wurde. Franziska ist Mitte 40, als sich ihr Mann von ihr trennt. Nach der Scheidung gönnen sich beide noch ein letztes Mal im Bett, bevor sie sich nie wieder sehen, denn Christian wird nach Dänemark ziehen, Franziska will in Hamburg bleiben. Doch dann passiert, was eigentlich nicht passieren konnte, Franzi wird schwanger und das stellt ihr Leben komplett auf den Kopf. Natürlich erzählt sie ihrem Mann erst einmal nichts davon, sondern versucht so klar zu kommen und mit Hilfe der jungen Lilly fängt sie noch einmal ganz von vorne an. So weit, so gut. Die Story klingt vielversprechend und eigentlich ist das Buch auch nicht schlecht. Die Figuren sind sehr liebevoll gezeichnet und gut ausgearbeitet. Alle besitzen Tiefe und einen hohen Wiedererkennungswert und die Autorin geht sehr sensibel mit ihnen um. Nur eben Franzi... die ist so gar nicht mein Fall. Sie ist so lebensuntüchtig, da muss tatsächlich eine 19jährige kommen und ihr zeigen wie man Spaß hat. Das hat mich genervt. Aber tatsächlich ist das auch das einzige Manko des Buches und vielen mag gerade diese Haltung von Franziska gefallen. Dann lohnt es sich auch das ansonsten sehr schöne Buch zu lesen. Mir haben besonders die Zeilen von Bernd Begemann zu Anfang jedes Kapitels gefallen. Die waren stimmig und passten perfekt.

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    -sabine-

    20. January 2013 um 20:14

    Die 44jährige Franziska wird von ihrem Mann verlassen und merkt kurz darauf, dass sie schwanger ist. In einem Geburtsvorbereitungskurs lernt sie die 19jährige Lilly kennen und freundet sich mit ihr an. Gemeinsam gehen die unterschiedlichen Frauen durch dick und dünn, gemeinsam wollen sie die Kinder aufziehen. Doch dann passiert etwas Schreckliches. Die Idee des Romans finde ich klasse und spricht mich sehr an, doch die Umsetzung hat mir leider gar nicht gefallen. Franziska als Protagonistin ist eine unscheinbare Frau, und auch nach ihrer „Verwandlung“ zur selbstständigen Mutter weckt sie in mir keine wirklichen Sympathien. Lilly in ihrer Art ist zwar erfrischend, kann jedoch Franzi nicht wirklich aus ihrem Häuschen locken. Die Idee der bunten WG hat viel Potential und bringt Menschen verschiedenster Art und unterschiedlichen Alters zusammen, aber auch hier ist immer Lilly der Mittelpunkt des Geschehens. Die Geschichte plätschert langsam vor sich hin – sie lässt sich leicht lesen und ist flüssig geschrieben. Aber leider kann ich keinen roten Faden erkennen. Erst nach einem Unglück stellt sich Franzi dem Leben – sie nimmt es nicht nur hin, sondern gestaltet es. Und jetzt kann auch ich endlich mehr Gefallen an der Geschichte finden. Insgesamt ein nettes Buch mit interessanten Impulsen, doch leider hat mir die Umsetzung nicht so gut gefallen – von mir 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    Büchermona

    06. January 2013 um 00:31

    Kurzbeschreibung: Erst wird Franziska vierundvierzig. Dann von ihrem Mann verlassen. Und als sie kurz darauf merkt, dass sie zum ersten Mal schwanger ist, weiß sie, dass sie noch einmal ganz von vorne anfangen muss. Aber wie soll das gehen? Zufällig trifft Franziska die ebenfalls schwangere, flippige neunzehnjährige Lilly – und lernt von ihr, dass das Leben ein wunderbares Abenteuer wird, wenn man sich nicht immer an die bekannten Spielregeln hält… So wandelbar wie das Leben selbst! Silke Schütze hat mich schon mit ihrem Roman „Erdbeerkönigin“ absolut begeistern können und „Kleine Schiffe“ steht dem in absolut nichts nach! Die Autorin hat es geschafft, die Seiten vor Lebensfreude förmlich explodieren zu lassen! Sie macht aus einem Bilderbuchalltag voller Klischees eine mitreißende Flut von Gefühlen, die den Leser von einem Extrem ins nächste befördern. Denn nicht nur Friede-Freude-Eierkuchenstimmung kommt auf, es klingen auch ernstere Töne an. Zwar war die Handlungsweise von Franziska für mich teilweise nicht nachvollziehbar, dürfte sie doch mit 44 schon etwas Lebenserfahrung besitzen, doch warum sollte man nicht auch gestandenen Frauen etwas Naivität zugestehen dürfen. Manchmal macht Leben eben blind. Das Buch hat mich emotional bewegt und mitgerissen, hat mich manchmal nachdenklich gemacht und manchmal für Heiterkeit auf dem heimischen Wohnzimmersessel gesorgt. Sprachlich ist das Buch ein absoluter Hochgenuss, denn hier beweist Silke Schütze auch eine ganze Palette an Wandlungsmöglichkeiten. Sie schafft es gleichermaßen, Franziska, sowie natürlich Lilly, aber auch eine Menge liebeswerter Nebenfiguren einzigartig zu charakterisieren. So einzigartig, dass man am Ende eine Bandbreite unterschiedlichster Figuren hat, die alle auf die unterschiedlichste Weise ihren Beitrag zum Fortschritt der Geschichte leisten. Silke Schütze ist für mich eine Autorin, die aus meinem Bücherregal nicht mehr wegzudenken ist! Sobald sich euch die Gelegenheit bietet, solltet ihr unbedingt mal einen Blick auf eines ihrer Bücher werfen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    Glimmerfee

    22. August 2012 um 10:21

    In der Mitte ihrer vierziger Jahre, wird Franziskas Leben vom Schicksal durchgeschüttelt. Ihr Mann Andreas lässt sich von ihr scheiden, aber ihre gemeinsame Abschiedsnacht bleibt nicht ohne Folgen. Sie entschließt sich dazu, ihr Kind allein aufzuziehen und ihrem Ex-Mann nichts von dem zu erwartenden Nachwuchs zu erzählen. Nachdem sie durch Zufall die ebenfalls schwangere Lilly kennenlernt, kommt Leben in ihr kleines Häuschen in Hamburg Eimsbüttel. Lilly ist neunzehn Jahre, völlig unkonventionell, lebenslustig und hat ein Händchen dafür, Menschen mit ihrer Lebensfreude anzustecken. Das Buch hat mich restlos begeistert, erschüttert, berührt und zu Tränen gerührt. Silke Schütze ist mit ‚Kleine Schiffe‘ ein tief bewegendes und warmherziges Buch geglückt. Es ist schön, an der Entwicklung von Emma teilzuhaben, die gezwungen ist ihr Leben selber in die Hand zu nehmen und sich tatkräftige Unterstützung von ihrem miesepetrigen Vater und ihren Freunden holt, die zu einer großen Familie zusammen wachsen. Ihre Freundin Tina, die so gar nicht von der Vorstellung beglückt ist, dass Franziska vermuttert und nicht mit ihr die Welt erobern möchte. Lilly, diese flippige junge Frau, die trotz ihrer frechen Berliner Schnute das Herz auf dem rechten Fleck hat und für Elvis schwärmt. Aber auch alle anderen Charaktere sind liebevoll und so bildhaft gestaltet und man würde gerne in ein Häuschen neben dem von Franziska einziehen und mit ihrer Wahlfamilie am Küchentisch sitzen oder zu Dr. Pröllkes Ärger ein Würstchen mit ihnen im Garten grillen. Am meisten ins Herz geschlossen habe ich Lilly und Franziskas Vater, der mit seinem Rollkragenpullover wie eine schlecht gelaunte, missmutige, bösartige Galapagosschildkröte wirkt. Mit viel Gefühl nimmt sich Silke Schütze der Beziehungen von älteren Frauen mit jüngeren Männern an. Die Autorin lässt Franziska von einer Frau, die man an die Hand nimmt, zu einer mutigen alleinerziehenden Mutter werden, die am Leben Freude hat und sich nicht durch einen Schicksalsschlag völlig aus der Bahn werfen lässt. Das Buch ist ein Wechselbad der Gefühle, aber immer verbunden mit Freude und dem Wunsch mehr Leben ins Leben zu bringen und sich nicht leben zu lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    corinnafe

    29. April 2012 um 12:58

    Dies war mein erstes Buch von Silke Schütze. Der Schreibstil ist in Ordnung aber auch nicht mehr. Von Spannungsaufbau kann man nicht sprechen. Vor jedem Kapitel steht ein kleines Gedicht, was ich sehr schön finde auch wenn ich die Gedichtwahl nicht besonders gut fand. Ich finde das gesamte Buch irgendwie nur durchschnittlich. Nichts ist schlecht aber bei mir kam nie Spannung auf. Es war alles immer sehr vorhersehbar. Vor allem das Ende. Zudem hat sich das Ende unendlich lang gezogen. Es gab keine richtige Handlung mehr, denn eigentlich waren auch schon alle Fragen geklärt. Die Charaktere waren sehr abwechslungsreeich, aber ich empfand für eine der Hauptprotagonistinnen keine Sympathien, so dass ich auch nicht wirklich bei ihren Schicksaalsschlägen mitgefühlt und getrauert habe. Franziska fand ich in manchen Situationen unglaubwürdig gutmütig. Fazit: Eine nette Geschichte für zwischendurch. Man sollte aber keine zu hohen Erwartungen an das Buch haben, da es sich nicht von anderen Büchern abhebt.

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    robbylesegern

    18. December 2011 um 18:26

    ein absolutes Wohlfühlbuch, das einen nicht mehr losläßt Ich kann mich den anderen Rezensenten nur anschließen, dieses Buch läßt einen, einmal angefangen zu lesen, nicht mehr los. Die Geschichte um Franziska und Lilly, die sich in einem Schwangerschaftsjogakurs kennenlernen, nachdem Franziska nach jahrelangen Versuchen endlich von ihrem Mann schwanger wird, ist einfach fantastisch. Nur dumm, das Franziskas Ehe an diesen Versuchen gescheitert ist und sie sich nun entscheiden muss, wie sie ihr Kind alleine aufzieht. Schnell ist sie sich mit Lilly einig, dass sie dies gemeinsam tuen wollen. Lilly, ein flippiges neunzehnjähriges Mädchen, ist das absolute Gegenteil von Franziska, die schon 44 Jahre zählt und bisher ihre Freizeit mit Bastelarbeiten ausgefüllt hat. Durch Lilly lernt sie viele liebenswerte Leute kennen und muss ihr Leben fortan selbst bestimmen , was ihr zu Anfang schwerfällt,da ihr Mann die dominierende Person in ihrer Ehe war.Doch mit der Zeit lernt sie ihre Stärken kennen und meistert dann sogar Krisensituationen, die auf sie zukommen. Ein wunderbar flüssig geschriebenenr Roman ,der bei mir die gesamte Gefühlsskala angesprochen hat, Von Lachen , über Weinen und Wut kamen alle Gefühle zum Ausbruch, sodass ich mich kaum von diesem Buch trennen konnte. Ich habe mir häufig gewünscht,Teil dieser Gemeinschaft zu sein, in der alle Generationen vertreten sind. Silke Schütze hat einen wunderschönen Entwicklungsroman geschrieben, den ich nicht so schnell vergessen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Schiffe" von Silke Schütze

    Kleine Schiffe

    saba

    07. October 2011 um 17:10

    Jahrelang hatten Franziska und ihr Mann Andreas vergeblich versucht ein Kind zu bekommen. Die ungewollte Kinderlosigkeit belastet die Ehe so sehr, dass die beiden sich schließlich trennen. Am Scheidungstag landen Franziska und Andreas noch einmal im Bett. Wochen später, Andreas ist inzwischen nach Dänemark gezogen, stellt Franziska fest, dass sie schwanger ist. Im ersten Moment ein Schock. Vierundvierzig, frisch geschieden und alleinerziehend. Trotzdem entscheidet sich Franziska für das Kind und lernt beim Schwangerschaftsyoga die neunzehnjährige, ebenfalls schwangere, Lilly kennen. Obwohl die flippige Lilly ganz anders ist, als die ruhige Franziska, entwickelt sich zwischen den beiden Frauen schnell eine tiefe Freundschaft. Franziska lässt sich von der Lebensfreude Lillys anstecken und entdeckt noch einmal ganz neue Seiten an sich. Fast zeitgleich bekommen die beiden Frauen ihre Kinder, mit denen sie gemeinsam in Franziskas kleinem Häuschen leben. Es folgt eine harmonische und glückliche Zeit, bevor das Schicksal grausam zuschlägt. Und wieder muss Franziska ihr ganzes Leben hinterfragen. Kleine Schiffe ist ein in 22 überschauliche Kapitel aufgeteilter Roman. Jedes Kapitel beginnt mit einem Liedauszug des Hamburger Sängers Bernd Begemann. Dies allein führt dazu, dass schon die Kapiteleinleitung dazu verleitet kurz innezuhalten und über die Worte nachzudenken. Viele davon haben mir so gut gefallen, dass ich sie mir in einem Notizbuch aufgeschrieben habe. Die Geschichte selbst ist einfach nur unbeschreiblich schön. Der Klappentext verspricht: „Ein Roman wie das Leben selbst: Ein bisschen verrückt, immer wieder chaotisch, zum Weinen schön und voller Überraschungen.“ Hier wurde nicht übertrieben. Silke Schütze beschreibt die Protagonisten so lebensnah, dass man gar nicht anders kann, als sich mit ihnen mitzufreuen, aber auch mitzuleiden. Nicht nur einmal hatte ich bei der Lektüre Tränen der Rührung in den Augen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks