Silke Schlichtmann , Susanne Göhlich Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(20)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten“ von Silke Schlichtmann

Die Nachricht, dass Mama schwanger ist, treibt Pernilla die Schweißperlen auf die Stirn. Sie hat doch schon zwei Geschwister! Ihren Eltern müsste eigentlich klar sein, dass eine sechsköpfige Familie gesellschaftlich abgeschrieben ist. Nicht mal die Nachbarn laden sie noch zum Grillabend ein. Da hilft nur eines: selbst die größte Party geben. Natürlich würde es Mama und Papa überfordern, Getränke, ein Buffet und eine Band für 146 Gäste aufzutreiben. Zum Glück hat Pernilla da schon eine Idee, wie sie Oles Sprachtalent, das Klavier und den Küchenschrank zu Geld machen kann. Dieses Kinderbuch erzählt mit viel Fantasie und Humor von den Nöten und Chancen einer Großfamilie. Zum Mitlachen und Mitfiebern.

unterhaltsame Geschichte, um es mit den Worten der Kinder auszudrücken Pernilla ist einfach "cool"

— Buchmagie

Zauberhafte Geschichte über das Leben in einer Großfamilie mit vielen Stellen zum schmunzeln, aber auch zum nachdenken

— Hummel68

Witziger Lesespaß von der ersten bis zur letzten Seite

— jawolf35

Wundervolles Kinderbuch - humorvoll, mit liebenswerten Charakteren!

— Zwillingsmama2015

Eine witzige Geschichte direkt aus dem Familienalltag!

— Tine_1980

Pernilla beantwortet die großen Fragen der Menschheit: z.B.Wie viele Nacktschnecken passen in eine Klorolle? Absolute Empfehlung! So Lustig!

— TanyBee

Wenn die Familie größer wird, als die Geduld der Freunde und Verwandten.... Müssen Kinder ausgesprochen kreativ werden! Chaotisch mit Herz!

— danielamariaursula

Ein wirklich lesenswertes, authentisches, spaßiges, witziges und einfach tolles Buch über den Alltag einer Großfamilie mit Höhen und Tiefen

— Angelika123

Eine unglaubliche Familie, diese Petersens, turbulent, warmherzig und vor allem nie um einen Einfall verlegen!

— Barbara62

Die Autorin ermöglicht einen tollen Einblick in eine etwas chaotische und völlig liebenswerte, kreative Familie. Einfach lesenswert!

— Siraelia

Stöbern in Kinderbücher

Propeller-Opa

Ein großer Spaß - aber auch nachdenklich stimmend... Einfühlsames Kinderbuch über Demenz.

Smilla507

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Magisch - Für alle großen und kleinen Einhornfans

MelE

Gangster School

eine frische Idee und wundervolle Figuren

his_and_her_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • unterhaltsame Geschichte, um es mit den Worten der Kinder auszudrücken Pernilla ist einfach "cool"

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    Buchmagie

    24. November 2016 um 11:59

    Rezi zu: „Pernilla oder wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten“ Autorin: Silke Schlichtmann Genre: Kinderbuch Lesealter: 9 bis 11 Jahre Verlag: Hanser Buchinhalt / Klapptext: „Die Nachricht, dass Mama schwanger ist, treibt Pernilla die Schweißperlen auf die Stirn. Sie hat doch schon zwei Geschwister! Ihren Eltern müsste eigentlich klar sein, dass eine sechsköpfige Familie gesellschaftlich abgeschrieben ist. Nicht mal die Nachbarn laden sie noch zum Grillabend ein. Da hilft nur eines: selbst die größte Party geben. Natürlich würde es Mama und Papa überfordern, Getränke, ein Buffet und eine Band für 146 Gäste aufzutreiben. Zum Glück hat Pernilla da schon eine Idee, wie sie Oles Sprachtalent, das Klavier und den Küchenschrank zu Geld machen kann.“ Meinung: Mit viel Fantasie und einer gehörigen Priese Humor erzählt die Autorin vom Leben in einer Großfamilie und da kann es schon einmal turbulent einhergehen. Hervorragend werden die Nöte aber auch die Chancen in solch einer Familie beschrieben. Dabei ist der Schreibstil einfach gehalten, gut verständlich, leicht zu lesen und nimmt seine kleinen und großen Leser von Anfang an mit. Geschrieben wurde es der Sicht von Pernilla, einem liebenswerten kleinen Mädchen, mit Stärken und Schwächen, aber gerade dies lässt die Geschichte sehr authentisch und lebendig wirken. An vielen Stellen im Buch gibt es lustige Illustrationen, die die Geschichte perfekt ergänzen. Sie sind zwar nur in schwarz weiß gehalten, aber das hat uns hier nicht weiter gestört, da der Hauptfokus doch eher auf dieser wirklich wunderschönen und unterhaltsamen Geschichte lag. Zusammen mit meinen eigenen Kindern und den Kindern meines Leseclubs an der Schule haben wir Pernilla bei ihren „Abenteuern“ begleitet und über mache Stellen nachgedacht und diskutiert, über andere wieder herzhaft gelacht. Insgesamt ist es eine wundervolle Geschichte, die uns von Anfang an begeistert hat, um es mit den Worten der Kinder auszudrücken Pernilla ist einfach „cool“.

    Mehr
  • Pernila und ihre tolle Großfamilie muss man einfach lieben

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    Hummel68

    06. November 2016 um 12:45

    Da wir das große Glück hatten und auch Band zwei von Pernilla lesen durften , waren wir sehr gespannt darauf , was Pernilla in Band 1 mit ihrer leicht chaotischen Familie erlebt. Als Pernilla erfährt, dass ihre Mutter schwanger ist und bald das vierte Kind erwartet , hält sich ihre Freude in Grenzen. Hinzu kommt, dass ihre Horterzieherin Frau Miller behauptet ,dass man mit 4 Kindern nicht mehr eingeladen wird. Dabei gehören Besuche bei Freunden und Nachbarn zu Pernillas Lieblingsbeschäftigungen. Eine Lösung muss her und kurzentschlossen gründet Pernilla zusammen mit ihren Brüdern die Soko "Beatles". Gemeinsam schmieden sie einen Plan, bei dem manchmal Dinge nicht ganz so klappen wie es sich die Geschwister vorgestellt haben . Doch Dank Pernillas Ideenreichtum und der Hilfe ihrer Brüder schaffen sie es das Problem zu lösen und die Eltern mit einer Party zu überraschen. Silke Schlichtmann hat eine wunderbare und humorvolle Geschichte über das Leben in einer Großfamilie geschrieben. Zusammenhalt wird in dieser Familie groß geschrieben und somit sind die kleinen Streitereien unter den Geschwistern auch ganz schnell wieder vergessen.Man möchte gerne Teil dieser Familie sein , in der es immer etwas zu lachen gibt und es einem so schnell nicht langweilig wird. Der Schreibstil ist locker , leicht und an vielen Stellen auch sehr lustig.Dennoch gibt es auch Passagen die zum Nachdenken anregen.Die Zeichnungen im Innenteil , von Susanne Göhlich , sind ganz bezaubernd und wunderbar auf den Text abgestimmt. Ein rundum gelungenes Buch , für kleine und große Leser, dem wir gerne 5 Sterne geben.

    Mehr
  • Soko Beatles oder warum man keine Wüstenrennmäuse verschenken sollte

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    jawolf35

    04. November 2016 um 18:14

    Hallo ich bin Pernilla und wohne mit Mama ,Papa und meinen beiden Brüdern in Buxtehude.Ja ihr habt richtig gelesen wir sind zu fünft,na ja eigentlich schon bald zu sechst denn Mama ist schwanger .Und genau da liegen meine Bedenken ,denn es ist so ... Weil wir doch so viele sind und bald noch mehr ... werden wir kaum noch zu anderen eingeladen und ich befürchte, dass wenn wir noch einer mehr sind .... dann gar nicht mehr .Das wäre wirklich schade und deshalb habe ich mir zusammen mit meinen Brüdern etwas überlegt ! Wir planen die perfekten Gäste zu werden .Was wir da alles für unternehmen und ob es klappt könnt ihr hier im Buch lesen .. ...Zum Buch Pernilla oder wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten ist der erste Band aus der Feder von Silke Schlichtmann .Auf 228 Seiten erleben wir hier den turbulenten Familienalltag einer Großfamilie.Aus Sicht der jungen Protagonistin erfahren wir hier einfach alles was ein Kind erlebt und bewegt .Auf humorvolle und kreative Art und Weise ist so eine wunderschöne Geschichte entstanden die sowohl junge wie auch alte Leser begeistern wird .Natürlich ist das Buch nicht in einem ,sondern es unterteilt sich in 16 Kapitel ,welche eine angenehme Länge aufweisen so das auch ungeübte Leser hier ohne Probleme die einzelnen Kapitel mit Spaß lesen können .Die Schriftgröße ist dementsprechend angepasst und erleichtert somit zusätzlich das Lesen beim kleinen Leser .Zudem findet man an vielen Stellen im Buch wunderschöne zum Abschnitt passende Illustrationen von Susanne Göhlich ,diese sind in schwarz weiß gehalten und laden zusätzlich zum ausmalen ein .Meine Meinung .Wer gern zusammen mit seinen Kindern liest ,oder auch Kinder hat die selber schon gerne lesen dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen .Es macht wirklich Spaß Pernilla und ihre Familie durch den Alltag zu begleiten ,hier und da noch etwas zu lernen und dabei ganz viel zu lachen Von mir ganz klar 5 Sterne 

    Mehr
  • Herrlich kindlich

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    Eva-Maria_Obermann

    03. November 2016 um 13:22

    Pernilla freut sich sehr auf das neue Baby, das ihr Mutter bald bekommen wird. Vielleicht bekommt sie ja endlich weibliche Unterstützung gegen ihre zwei großen Brüder. Doch die Vorfreude wird jäh getrübt, als sie erfährt, dass eine Familie mit vier Kindern nirgendwo mehr eingeladen wird. Dabei ist eingeladen zu werden doch das Schönste überhaupt. Also heckt Pernilla mit ihren Brüdern einen Plan aus und beginnt Flaschen zu sammeln. Was ich an Pernilla so mag, ist dass es die Autorin schafft eine absolut kindlichen Blick auf die Welt zu werden. Pernilla denkt nicht etwas wie eine kleine Erwachsene, sondern wie ein Kind. Die Assoziationen dabei sind grandios und haben mir als „Große“ beim Lesen geholfen, den naiven Blick des Mädchens einzunehmen. Pernilla ist ein Mädchen, das einfach ist, ohne groß darüber zu philosophieren. Sie will toten Ameisen eine Feuerbestattung gewähren und wissen, wie viele Schnecken in eine leere Klopapierrolle passen. Dass sie dabei weniger Klischee-Mädchen und dafür mehr Kind ist, finde ich wirklich gelungen und aus meiner Sicht realistisch. Darum ist es nur logisch, dass Pernilla selbst weder Planung noch Umsetzung schafft. Dafür braucht sie ihre Brüder und weiß die auch einzuspannen. Die Zusammenarbeit der Geschwister ist dann auch holprig und mit allerlei Hürden gepflastert, angefangen am unterschiedlichen Verständnis von Erwachsenen und Kinder, was einen guten Gast ausmacht. Aber gerade das ist doch herrlich amüsant und wirklichkeitsgetreu. Das Buch zeigt unterschiedliche Facetten und lässt die Welt nicht etwa in Weiß und Schwarz getaucht. Diese Vielschichtigkeit ist aber sehr gelungen verbunden, sodass nichts aus der Luft gegriffen wirkt und der große Zusammenhang erkenntlich wird. Darum ist Pernilla auch nicht nur ein wunderbar leichtes und lustiges Buch für den jungen Leser, sondern auch für Erwachsene mit „mitlesen“ Unterhaltung pur. Ein bisschen Augenrollen ist bestimmt drin, aber im Grunde muss man Pernilla einfach lieben. Gerade das Einbeziehen der Beatles als Verbindung zur Großeltern- und Elterngeneration und die damit verbundene Zeitlosigkeit von Musik und Geschehen finde ich da wirklich gut gewählt. Ein Buch, das Spaß macht.

    Mehr
  • Witzig, fantasievoll, mit liebevoll beschriebener Hauptperson

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    aljufa

    30. October 2016 um 12:48

    Pernilla freut sich auf ihr neues Geschwisterchen. Bis ihre Betreuerin vom Hort ziemlich gedankenlos sagt, dass man mit vier Kindern ja nicht mehr eingeladen würde. Da muss sich Pernilla zusammen mit ihrem Bruder Ole natürlich etwas ganz Großes und Besonderes ausdenken, damit es nicht so weit kommt. Die beiden entwerfen einen Plan. Was sie sich ausdenken und wie sie es schaffen, alles vor ihren Eltern geheim zu halten, lohnt sich, selbst nachzulesen.Silke Schlichtmann hat einfach einen tollen Erzählstil. Das Buch ist äußerst witzig und humorvoll. Die Kinder in dem Buch haben viel Fantasie und ungewöhnliche Ideen. Es gibt viel zu lachen für die Kids, aber auch der Witz für die Erwachsenen kommt nicht zu kurz. Außerdem habe ich mich in einigen beschriebenen Situationen zurückversetzt gefühlt als meine Kinder noch kleiner waren. Das ein oder andere habe ich so oder so ähnlich auch erlebt! So wird es sicherlich vielen anderen auch gehen.Wer also ein paar sehr witzige, schwungvolle und äußerst unterhaltsame Lese- bzw. Vorlesestunden erleben möchte, trifft hier genau die richtige Wahl.Freue mich schon auf eine Fortsetzung mit Pernilla. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten" von Silke Schlichtmann

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    Silke-Schlichtmann

    Liebe LovelyBooks-Leser und –Leserinnen, herzlich lade ich euch ein zu einer gemeinsamen Leserunde zu meinem Kinderbuch „Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten“. Dies ist der erste Band um die bald sechsköpfige, leicht chaotische Petersen-Familie aus Buxtehude. Da mir die Leserunde zum zweiten Band ("Pernilla oder Warum wir nicht in den sauren Apfel beißen mussten") im Frühjahr diesen Jahres so viel Spaß gebracht hat und einige von euch mich damals nach dem ersten Band fragten, starte ich jetzt diese Pernilla-1-Runde. Umgekehrte Reihenfolge also. Aber bei den Petersens geht auch nicht immer alles so vorwärts wie gedacht, also passt das vielleicht sogar ganz gut. „Pernilla“ ist eine Geschichte zum Selberlesen von 9-11 Jahren, zum Mit- oder Vorlesen für die Eltern (und Großeltern) – und zum Lachen hoffentlich für alle. Der Hanser Verlag stellt 20 Rezensionsexemplare zur Verfügung. Und zusammen suchen wir ebenso viele Leser und Leserinnen (sehr gern mit Kind), die den geheimen Plan der Beatles aufdecken, aktiv an einer Pernilla-Leserunde teilnehmen und abschließend eine Rezension schreiben wollen. Blogger dürfen sich gern mit ihrer Blogadresse bewerben. Und darum geht’s: Die Petersens sind bald zu sechst. Nur die gerade mal siebenjährige Pernilla ahnt, was das bedeutet. Niemand wird sie mehr einladen! Dabei gehören Besuche bei Nachbarn und Freunden zu Pernillas Lieblingsbeschäftigung. Sofort entwickelt sie einen Plan, wie die Familie wieder gesellschaftsfähig wird. Dass sie und ihre großen Brüder Ole und Lars dafür Schnecken sammeln, Knigge lesen, eine Beatles-Soko gründen, Wüstenrennmäuse verschenken, Ameisen beerdigen, Klos putzen, Gedichte schreiben, Klavier und Schrank verkaufen und viele leere Flaschen sammeln müssen, war nicht von Anfang an abzusehen. Aber Hauptsache, am Ende steht das heimlich geplante Riesenfest – das entschädigt für die größten Mühen und eröffnet nicht nur den Petersens ganz neue Perspektiven. Eine Leseprobe findet ihr hier:  https://files.hanser.de/hanser/docs/20150302_2153215832-32_978-3-446-24747-5-Leseprobe.pdf Schaut doch mal in die ersten 2-3 Seiten rein und beantwortet dann bis zum 13. September die Bewerbungsfrage: Warum wollt ihr weiterlesen? Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich schon jetzt auf die gemeinsame Leserunde! Liebe Grüße, Silke Schlichtmann

    Mehr
    • 766
  • Pernilla und ihre Familie

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    Simi159

    25. October 2016 um 19:49

    Pernilla ist Teil einer großen, einer noch größer werdenden Familie, denn ihre Mama erwartet das vierte Kind. Pernilla ist sieben Jahre alt und hat bisher zwei Brüder. Mit diesen, Ole 9 und Lars 14, lebt sie samt Mama, Krimiautorin, und Papa, der Bestatter ist, im ländlichen Buxtehude. Das heißt einerseits viel Freiheit/Platz und Zeit für Abenteuer, aber andererseits kennt hier jeder-jeden, nichts bleibt unbemerkt und unkommentiert. Da eine Erzieherin im hart Pernilla erzählt, das man als so große Familie mit soviel Kindern nicht mehr eingeladen wird, und doch Feste und Feiern Pernilla so viel Freude bereiten. Fasst sie mit ihren Brüdern den Plan, ein perfekter Gast zu werden und am besten noch selbst zu einem perfekten Fest einzuladen. Und zack gründen die drei die Soko Beatles und legen los…. Fazit: Wow, in solch einer Familie ist man gern zu Gast, auch wenn dies nur lesetechnisch möglich ist. Denn Pernillas Familie ist so liebenswert chaotisch und auch gleichzeitig wieder pragmatisch normal, dass jeder der Kinder hat, und sei es nur eins, Dinge wieder erkennt. Schmunzeln über all die lustigen Situationen, in die sie mit ihren Brüdern gerät muss man sowieso. Dazu trägt auch die direkte, kindliche Sichtweise bei, mit dem die Autorin, Silke Schlichtmann, Pernilla dem Leser alles berichtet läßt. Sp können sie Kinder wiederkenne bzw. mit den Charaktere identifizieren und auch erwachsene Leser werden unterhalten, denn Pernillas sucht auf die Dinge ist speziell und geht direkt ins Herz. Toll beschriebene Charaktere, alle samt liebenswert und authentisch, machen kleinen und großen Lesern Spaß. Die schlichten schwarzweiß Illustrationen von Susanne Göhlich unterstützen die Geschichte und unterstreichen die Charaktere jeder einzelnen Figur. Und seien es nur Ernie & Bert, die Haustiere der Petersens. Meine Kinder, 7 & 10, und ich mögen solche Geschichten mit normalen Welten und Charakteren, die alltäglich und doch spannend sind. Von uns gibt es für diesen Band 5 STERNE.

    Mehr
  • Die Buxtehuder Beatles rocken es....

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    Zwillingsmama2015

    21. October 2016 um 13:58

    "Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten" von Silke Schlichtmann, macht allein schon durch seinen lustigen und sehr langen Titel auf sich aufmerksam und auch das Cover verspricht unterhaltsame Lesestunden mit einer chaotischen und dennoch liebenswürdigen Großfamilie!Silke Schlichtmann ist selbst Mama von vier Kindern und ich denke, dass da die ein oder andere Situation wirklich aus demLeben gegriffen ist, und ein ziemlicher Großteil ihrer wunderbaren Phantasie entspringt - denn genauso könnte es gewesen sein. Aber worum geht es überhaupt? Pernilla hat schon zwei Brüder, Ole und Lars, und nun bekommt Mama noch ein viertes Kind. Pernilla bekommt mit, wie die Kindergärtnerin ihrer Mutter sagt, dass mit dem vierten Kind alles den Bach runtergeht. Man wird  nicht mehr eingeladen und bei einer Freundin, sei sogar die Ehe auseinander gegangen. Pernilla macht das mächtig Angst uind so erzählt sie alles Ole. Dieser fackelt nciht lange und ruft die SOKO "Beatles" ins Leben....Der Schreibstil der Autorin lässt sich wunderbar lesen, so dass auch mir als Mama das Buch einfach sehr gut gefallen hat. Oft kann man sich vorstellen, dass die eigenen Kinder mal auf ähnliche Gedanken kommen können, einfach weil viele Gedanken so real-kindlich und naiv sind - einfach liebenswert!Und auch die ganze Großfamilie Petersen ist einfach toll. Alle haben ihre Eigenarten und Besonderheiten und sind als Team einfach unschlagbar, dass merkt man als Einheit mit den Eltern, als auch in der SOKO "Beatles"!Wer ein wunderschönes Kinderbuch sucht, dass auch Erwachsene zum kichern und lachen bringt, dass man seinem Nachwuchs später ohne schlechte Gedanken in die Hand drücken kann und von dem es schon mindestens einen Folgeband gibt - der sollte unbedingt zu "Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten" greifen!

    Mehr
  • Pernilla und die Buxtehuder Beatles

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    Tine_1980

    Die Petersens sind bald zu sechst, denn Pernilla bekommt bald noch ein Geschwisterchen. Als dann noch von Frau Miller die Ansage kommt, dass sie ja dann nicht mehr eingeladen werden, ist Pernilla voller Sorge. Sie ist doch so gern bei anderen Leuten zu Gast. Zusammen mit ihren Brüdern entwickeln sie einen Plan, wie sie trotzdem noch eingeladen werden und so passieren immer wieder lustige Dinge bis hin zum großen Jetzt-laden-sie-uns-bald-alle-wieder-ein-Fest!   Die Autorin hat hier eine Geschichte aus der Sicht der 7 jährigen Pernilla aus dem Boden gestampft, die die Ängste super aufzeigt. Der Ideenreichtum der drei Geschwister ist grandios, vom Verkauf von Schränken oder einem Klavier, bis hin zum Flaschen sammeln und dem großen Showdown mit der Gruppe „Buxtehuder Beatles“. Die Familie wird in diesem Buch hoch gehalten und man spürt immer wieder den Zusammenhalt, der trotz einigen normalen Streitigkeiten, sehr groß ist. Pernilla ist für ein 7 jähriges Mädchen ganz schön ausgefuchst und wunderbar ehrlich. Die Gedankengänge sind sehr oft witzig. Zum Beispiel die Tatsache, dass das Frühstück ohne Eltern ja auch ohne Streitereien stattfinden kann, da man dann ja garkeinen Grund hat sich zu streiten. Auch ihre Ideen, wie viele Schnecken in eine Klopapierrolle passen oder dass Ameisen vielleicht auch eine Feuerbestattung wünschen würden, hat für den einen oder anderen Lacher gesorgt. Ganz oft hab ich meine eigene Familie im Buch wiedergefunden, seien es die Streitereien am Tisch oder auch der Kampf um den besten Platz am Waschbecken. Es ist eben ein Buch, das direkt aus dem normalen Familienalltag geschrieben ist. Was für uns negativ war, waren die teils über 20 Seiten langen Kapitel und die sehr verworrenen Schachtelsätze, bei dem ich mir mit dem Vorlesen schon schwer getan habe, sich aber ein Kind mit 9 vielleicht auch schwer tut.   Für alle, die ein Buch direkt aus dem Familienalltag suchen, viele witzige Stellen vorfinden möchten und auch auf Zusammenhalt Wert legen, können hier zugreifen.

    Mehr
    • 4
  • Chaotische & lustige Großfamilie

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    AnnaMagareta

    08. October 2016 um 21:18

    Das Buch „Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten” von Silke Schlichtmann ist ein tolles Kinderbuch, das sich wunderbar zum Vorlesen oder gemeinsamen Lesen eignet.   Die 5—köpfige Familie Petersen erwartet Nachwuchs und die siebenjährige Pernilla befürchtet, dass eine so große Familie nicht mehr eingeladen wird. Da sie Feste liebt, überlegt sie sich gemeinsam mit ihren beiden Brüdern Ole und Lars selbst eine Party zu veranstalten. Mit vielen lustigen und chaotischen Ideen beginnen die Geschwister ihren Plan umzusetzen.   Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der siebenjährigen Pernilla. Ihre Sicht- und Erzählweise ist einfach drollig und hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und mitreißend. Sehr gut gefiel mir, dass es immer wieder Erklärungen zu schwierigen Wörtern gab, die so schön in den Kontext eingearbeitet waren, dass sie den kleinen Lesern oder Zuhörern etwas Neues vermitteln ohne den Lesefluss zu unterbrechen.   Pernilla ist ein sehr fantasievolles Mädchen, dass immer wieder tolle Einfälle hat, die sie begeistert, optimistisch und fröhlich umsetzt. Das lebhafte und chaotische Familienleben wird wunderbar beschrieben und auch ihre Eltern und Brüder sind durchweg sympathisch. Trotz einiger Auseinandersetzungen und kleineren  Meinungsverschiedenheiten unter den Geschwistern, wirkt die Familie harmonisch, glücklich und warmherzig. Im Ernstfall halten sie zusammen.   Das aus 16 Kapiteln bestehende Buch enthält auch einige schwarz-weiß Illustrationen von Susanne Göhlich. Diese niedlichen Bilder passen wunderbar zu dem Gelesenen, lockern das Schriftbild ein wenig auf und machen es auch für Leseanfänger angenehm.   Ich habe das Buch gemeinsam mit meinen drei Kindern gelesen und wir hatten eine Menge Spaß an den fantasievollen Ideen von Pernilla und ihren Geschwistern. Gerne werden wir weitere Geschichten um die Familie Petersen lesen, da es ein authentisches Buch über das Chaos einer Großfamilie ist.   Mein Fazit: „Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten” von Silke Schlichtmann  ist eines der Kinderbücher, die ich gerne weiterempfehle, da es eine Menge Humor für Kinder und Erwachsene enthält und viele Anlässe zum gemeinsamen Lachen gibt.  

    Mehr
    • 2
  • Pernilla ist genial

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    connychaos

    08. October 2016 um 18:59

    Familie Petersen bekommt bald das vierte Kind. Die 7jährige Pernilla belauscht ein Gespräch ihrer Horterzieherin Frau Miller, in dem diese vorhersagt, dass die Petersens mit 4 Kindern nie mehr eingeladen werden. Das müssen Pernilla und ihre Brüder verhindern. Einladungen und Besuch sind für sie nämlich das Schönste, was es gibt. Die Kinder planen eine Überraschungsparty. Der Schreibstil liest sich sehr locker und leicht, die Geschichte ist sehr humorvoll, es gibt viele Details, über die sich vor allem Erwachsene amüsieren können, so macht auch das Vorlesen Spaß. Einiges stimmt aber auch nachdenklich, stimmt es nicht eigentlich, dass Großfamilien weniger eingeladen werden? Pernilla ist eine tolle Figur, sie ist fantasievoll und fürsorglich. Sie und ihre Geschwister halten fest zusammen, egal wie oft sie sich sonst kabbeln. In den Familienmitgliedern und deren Erlebnissen kann man sich oft wiedererkennen. Der Zusammenhalt und die Liebe dieser Familie ist sehr berührend zu lesen. Die Illustrationen von Susanne Göhlich sind auch ganz zauberhaft und ergänzen diese schöne Geschichte sehr passend.

    Mehr
  • Abenteuer Großfamilie

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    Mrs. Dalloway

    07. October 2016 um 13:39

    Nachdem ich den zweiten Band von Pernilla schon großartig fand habe ich auch den ersten sehr genossen. Die 7-jährige Pernilla lebt mit zwei Brüdern und ihren Eltern zusammen und als wäre das nicht schon stressig genug ist Mama wieder schwanger und erwartet das vierte Kind. Pernilla ahnt Schreckliches: niemand wird ihre Familie mehr einladen! Also heißt es einen Plan zu entwickeln, ihre Familie wieder gesellschaftsfähig zu machen. Und das machen die drei Kinder auf eine so liebenswerte und lustige Art und Weise, dass ich Familie Petersen selber gerne mal einladen möchte. Silke Schlichtmann ist selber Mutter von vier Kindern und weiß vermutlich wovon sie hier schreibt, wenn das alltägliche Chaos bei Familie Petersen mal wieder ausbricht. Ich finde die fünf, bald sechs, aber gerade deswegen so liebenswert, weil sie einzigartig und im Grunde ihres Herzens gute Menschen sind. Die Mama ist eine Schriftstellerin und duftet jeden Tag anders, der Papa führt ein Bestattungsunternehmen und die Kinder haben alle ihre Macken, aber wenn es hart auf hart kommt halten sie alle zusammen um ihre Familie zu retten. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, was wirklich unterhaltsam zu lesen ist. Es ist relativ viel Text, aber dafür sind die Kapitel schön kurz und es gibt sogar Zeichnungen, was ich immer sehr schätze. Zum Vorlesen würde ich das Buch vielleicht ab 6 Jahren empfehlen, dann sind die Kinder ungefähr in Pernillas Alter. Das passende Alter zum Selberlesen schätze ich auf etwa 8 Jahre. Es kommt immer drauf an, wie weit die Kinder schon sind. Als Erwachsener kann man mit diesem Buch aber auch absolut nichts falsch machen, wenn man gerne Kinderbücher und Familiengeschichten liest.

    Mehr
  • Wir haben so gelacht!

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    TanyBee

    06. October 2016 um 09:48

    Pernilla ist sieben Jahre alt und hat 2 ältere Brüder: Ole und Lars. Und bald bekommt sie auch noch ein kleines Geschwisterchen, denn ihre Mama ist schwanger. Eines Tages hört sie zu, wie ihre Hort-Erzieherin Frau Miller der Mutter gratuliert, aber gleichzeitig anmerkt, dass sie mit 4 Kindern ja wohl nicht mehr eingeladen werden würde. Das ist für Pernilla eine Katastrophe, denn sie mag Einladungen doch so sehr! Also gründet die mit Ihrem Bruder Ole eine Soko (Sonderkommission) um dieses Problem zu lösen. Pernilla und ihre Familie, die Petersens, haben unsere Herzen im Sturm erobert! Ich habe das Buch meiner Tochter vorgelesen (Zu Beginn des Vorlesens 7 Jahre alt, am Schluss 8 ;) und wir hatten so viel Spaß dabei. Oft hat meine Tochter mit mir geschimpft, weil ich mitten im Satz mit dem Lesen aufgehört habe, weil ich so lachen musste. Das Buch beschreibt den turbulenten Familienalltag einer Großfamilie, und ich habe uns selbst oft wiedererkannt und war erleichtert, dass es nicht nur bei uns so ist. Aber Pernillas Familie ist auch besonders, denn ihr Vater ist Bestatter und ihre Mutter Thrillerautorin. Außerdem haben die Kinder viele ungewöhnliche Ideen, die vielleicht nicht ganz so alltäglich sind, aber dafür umso lustiger. Pernilla findet es zum Beispiel immens wichtig auszuprobieren, wie viele Nacktschnecken in eine Klorolle passen! Der Leser erlebt hautnah Pernillas Gedanken, und Pernilla denkt manchmal etwas verschachtelt und verquer. Deswegen würde ich das Buch nicht unbedingt zum Vorlesen für jüngere empfehlen, aber Kinder ab 7 kommen da sicher schon gut mit und gerade diese Gedankengänge  machen das Buch auch umso lustiger. Die Illustrationen sind süß und passend und manchmal auch richtig witzig. Sie sind schwarz-weiß und es kommt oft mehrere Seiten hintereinander kein Bild – aber das Buch richtet sich eben auch an eine ältere Zielgruppe (offizielle Empfehlung 9 Jahre). Dafür ist der Text richtig umfangreich – fast 230 Seiten, da hat man sehr lang etwas zum Lesen. Meine Tochter sagt, ich soll schreiben, dass sich bei diesem Buch Kinder und Erwachsene kringelig lachen. Ich kann dem nur zustimmen. Alle Daumen hoch für Pernilla und selbstverständlich 5 Sterne. Große Leseempfehlung! Wir werden uns jetzt sofort Band 2 besorgen und weiterlesen. Hoffentlich gibt es bald Band 3. Und 4. Und 5 ….. Wir lesen sie alle!

    Mehr
  • All you need is......

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    danielamariaursula

    04. October 2016 um 14:39

    Pernilla Petersen aus Buxtehude ist fast 7 Jahre alt, in der 1. Klasse und weil ihr Vater Bestatter und ihre Mutter Kriminalthrillerautorin ist, gehen sie und ihre zwei Brüder Ole (9 Jahre) und Lars (Vollpubertät, 14 Jahre glaube ich) nach der Schule in den Hort zur gestrengen Erzieherin Frau Miller. Als Frau Miller erfährt, daß wieder Nachwuchs bei Familie Petersen ansteht, gratuliert Frau Miller verhalten erfreut und verkündet, daß sie wohl von nun an, nirgendwo mehr eingeladen würden! Dabei liebt Pernilla doch Familieneinladungen über alles, auch wenn sie in der letzten Zeit weniger wurden, weil die Kreativität von ihr und ihren Brüdern bislang nicht von allen Gastgebern gewürdigt wurden. Da muß sich schleunigst was ändern! Also bespricht Pernilla ihre Sorgen mit Ole, dem Chef im kreativen Ausreden erfinden, im Nicht-Aufräumen und Kriminalistikexperten. Ole schlägt sofort vor eine Soko zu gründen, um das Problem gründlich von allen Seiten zu beleuchten und Pläne mit Gegenmaßnahmen zu erstellen. Die SoKo „Beatles“ hat auch einige gute Ideen, aber gelingt es den beiden auch den großen Bruder Lars mit in die Geheim-SoKo mit einzubinden? Als erstes machen Pernilla und Ole einen Plan, wie man sich als perfekte Gäste benimmt und können diesen direkt beim Antrittsbesuch bei den neuen Nachbarn umsetzen. Aber Pläne gehen ja bekanntlich nicht immer auf! Wer chaotisch charmante Großfamilien mag, ist hier goldrichtig! Es gibt auch wunderbar unsympathische Verwandte, wie Tante Gisela oder auch eine clevere beste Freundin, die auf die schwierigsten Probleme immer eine einfache Lösung weiß, auch wenn sie bald sitzen zu bleiben droht. Die Petersens sind dabei keine ganz durchschnittliche Familie. So gibt es zum Leidwesen von Papa Petersen keinen Fernseher, die Kinder müssen das Bad und das Klo putzen, Computer wird auch nicht gespielt, ein Handy haben die Kinder schon gar nicht und gegessen wird auch noch gesund! Ole hat allerdings ziemlich viele ziemlich ekelige Angewohnheiten. Ob das der Grund ist, weshalb das Buch erst ab 9 Jahren sein soll? Vielleicht liegt es aber auch an Pernillas außerordentlichem Forscherdrang, wenn es um die Erfassung von Schneckenstatistiken oder Feuerbestattung von Ameisen geht… Die Ideen gehen den Petersen-Kindern niemals aus. Die Geschichte ist aus Pernillas naiv, unbekümmerter und irgendwie immer, kreativ optimistischer Sicht in Ich-Form verfasst. Man kann daher sehr gut ihren Gedankengängen folgen, die immer wieder etwas anders verlaufen als ihre Lebensrealität. Wie das bei Kindern halt so ist.... Daher verfügt das Buch über ein typisch pernillamäßig lustig überraschendes Ende mit Herz. Es bleibt ein fröhliches Grinsen zurück, mit einem wohligen Gefühl im Bauch. Die Geschichte ist mit einigen liebevollen Illustrationen von Susanne Göhlich versehen, deren fröhlichen Zeichnungen schon auf dem gelben Cover meiner Ältesten sofort gefielen: das will ich lesen! Besonders gut gefielen uns die Zeichnungen von Ernie und Bert, den Wüstenrennmäusen, die über die Seiten huschen. Autorin Silke Schlichtmann weiß übrigens wovon sie erzählt. Nach ihrer Tätigkeit als Lektorin, hat sich die gebürtige Norddeutsche und Mutter von 4 Kindern, entschieden wie auch Pernillas Mutter lieber selbst zu schreiben, als "nur" zu lesen. Dieses Buch ist ihr Erstlingswerk und ich hoffe, daß Familie Petersen uns noch länger erhalten bleibt! Für dieses humorvolle Chaos mit Herz und Rennmaus gibt es von uns 5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 3
  • Was tut man nicht alles um eingeladen zu werden....

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

    Siraelia

    04. October 2016 um 09:11

    Dieses Buch ist ein Lichtblick für alle "geplagten" Vorleser/innen, denn hier werden Klein und Groß mit einer kreativen, lustigen Geschichte über eine unkonventionelle Familie überrascht. Besonders positiv sind mir die Beschreibungen, Vergleiche und der Erzählstil aufgefallen. Aber nun zum Inhalt: In den ersten Band lernen wir Pernilla und iher Familie kennen. Pernilla hat die Befürchtung bald nicht mehr eingeladen zu werden, da ihre Mutter erneut schwanger ist und das vierte Kind erwartet. Was die Kids alles auf die Beine stellen, um diese Schauervorstellung nicht wahr werden zu lassen ist einfach nur lesenswert. Leider war das Buch viel zu schnell durchgelesen, aber zum Glück gibt es noch einen zweiten Teil! Wir können das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks