Silke Ziegler Im Schatten des Sommers

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Schatten des Sommers“ von Silke Ziegler

Sophia Mildner erhält einen Anruf der französischen Polizei. Völlig unerwartet hat sich eine neue Spur ergeben, die das ungeklärte Verschwinden ihrer Eltern und ihres kleinen Bruders vor über zwei Jahrzehnten endlich aufklären könnte. Bei einem Autounfall ist ein bislang nicht identifizierter Mann schwer verletzt worden. Der Unbekannte hat tiefe Schnittwunden am Oberkörper. Er trägt ein altes Foto bei sich: Die Frau darauf ist niemand anderes als Sophias Mutter. Was ist dem Fremden widerfahren? Und in welcher Verbindung steht er zu der verschwundenen Familie? Sophia bricht ins idyllische Argelès-sur-Mer an der südfranzösischen Küste auf – und gerät sofort in Streit mit dem ermittelnden Polizisten Nicolas Rousseau. Dabei verbindet die beiden mehr, als sie am Anfang ahnen …

Spannend, aber für meinen Geschmack etwas zu gewollt durchkonstruiert

— Matzbach
Matzbach

Vielschichtige Handlung. Spannend erzählt

— Margrith
Margrith

Krmi, Familiengeheimnis und Liebesgeschichte in einem. Spannender Urlaubsschmöker mit ein paar sprachlichen Schwächen.

— BiggiBooks
BiggiBooks

Wow

— Muschel
Muschel

Ein sehr gut konstruierter Fall und eine schöne Liebesromanze.

— Lilofee
Lilofee

Fesselnder Südfrankreich-Krimi mit interessanter und gut konstruierter Story!

— Fanti2412
Fanti2412

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rätselhaftes Verschwinden einer Familie

    Im Schatten des Sommers
    Matzbach

    Matzbach

    07. September 2017 um 20:24

    1992 verschwinden in Perpignan Sophia Mildners Eltern und ihr kleiner Bruder. Eine risige Blutlache deutet auf ein Kapitalverbrechen hin, allein, es werden keine Leichen gefunden. Mehr als zwanzig Jahre später wird ein Mann angefahren, bei dem sich ein Bild von Sophia und ihrer Mutter findet. Darüber verständigt reist die in Deutschland lebende Tierärztin nach Südfrankreich, um das Schicksal ihrer Familie aufzuklären. Gemeinsam mit dem ihr zunächst zutiefst unsympathischen Capitain Nicolas Rousseau begibt sie sich auf eine Spurensuche, die so manche Überraschung bereit hält. Silke Zieglers "Im Schatten des Sommers" ist ein durchaus spannender Roman, der für mich allerdings einen Makel hat. Zum einen ist die sich entwickelnde Liebesbeziehung zwischen der Deutschen und dem französischen Polizisten absehbar, zum anderen passieren Dinge, die mir persönlich als etwas zu gewollt erscheinen.

    Mehr
  • Fesselnd

    Im Schatten des Sommers
    Muschel

    Muschel

    20. July 2017 um 20:39

    Dieser Roman von Silke Ziegler fesselt durchgehend mit einem nervenaufreibendem, raetselhaften Fall und einer Liebesgeschichte. Das Ganze liest sich wie ein Roman um ein Familiengeheimnis in Krimiform mit einer Liebesgeschichte. Eine spannend erzaehlte, ungewoehnliche Kombination. 

  • Im Schatten des Sommers

    Im Schatten des Sommers
    Buecherwurm_1994

    Buecherwurm_1994

    27. April 2017 um 18:06

    Im Schatten des Sommers Autorin:  Silke Ziegler Seitenzahl:  512 Seiten Verlag:  Grafit Erscheinungsdatum:  26.07.2016 Klappentext:  Sophia Mildner erhält einen Anruf der französischen Polizei. Völlig unerwartet hat sich eine neue Spur ergeben, die das ungeklärte Verschwinden ihrer Eltern und ihres kleinen Bruders vor über zwei Jahrzehnten endlich aufklären könnte. Bei einem Autounfall ist ein bislang nicht identifizierter Mann schwer verletzt worden. Der Unbekannte hat tiefe Schnittwunden am Oberkörper. Er trägt ein altes Foto bei sich: Die Frau darauf ist niemand anderes als Sophias Mutter. Was ist dem Fremden widerfahren? Und in welcher Verbindung steht er zu der verschwundenen Familie? Sophia bricht ins idyllische Argelès-sur-Mer an der südfranzösischen Küste auf – und gerät sofort in Streit mit dem ermittelnden Polizisten Nicolas Rousseau. Dabei verbindet die beiden mehr, als sie am Anfang ahnen … Handlung:  Ich kann dazu nicht all zu viel sagen ohne eventuell zu Spoilern. Es geht auf jeden Fall um die Deutsche Sophia Mildner, derren Familie vor über 20 Jahren auf mysteriöse Weiße, in Südfrankreich verschwindet. Als sie nach all den Jahren einen Anruf der französischen Polizei erhält, verändert sich ihr Leben schlagartig. Kurzerhand fährt sie nach Frankreich um zusammen mit dem ermittelten Polizisten Nicolas Rousseau, heraus zu finden, was damals geschah. Characktere: Hauptcharackter diesen Buches ist Sophia Mildner. Ich mochte sie gleich von Anfang an. Sie wirkt von außen her sehr stark und taff. Aber je mehr man über sie liest und in ihr Leben eintaucht, erfahrt man immer mehr über sie.  Nicolas Rousseau war mir am Anfang etwas zu eingebildet aber genau wie bei Sophia, erkennt man sein wahres ich erst etwas später im Buch. Er wurde mir immer sympathischer bis er sich schließlich ganz in mein Herz gemogelt hatte.  Lisa, Nicolas´s Schwester mochte ich ebenso seit Anfang an. Trotz ihrer Einschränkung, wirkt sie sehr taff. Sie ist ein herzensguter Mensch. Die ganzen Personen sind sehr schön ausgearbeitet. Jeder wurde beim lesen zum leben erweckt.  Fazit: Zu aller erst will ich sagen, dass es das aller erste mal war, dass ich ein Krimi gelesen habe. Ich fande dieses Buch so schön. Da ist wirklich alles dabei was man sich vorstellen kann. Die gewisse Spannung, im Fall, Liebe ist mit dabei, Familienzusammenhalt, einfach alles. Ich bin sehr nah am Wasser gebaut und musste hin und wieder mal ein Tränchen unterdrücken. Ich empfehle das Buch wirklich jeden weiter, der sich auch mal an einem Krimi wagen möchte und an die jenigen die Krimis ohnehin schon lieben.  Ich gebe diesem Buch  5/5 🌟🌟🌟🌟🌟  

    Mehr
  • Schöne Krimiromanze in Südfrankreich

    Im Schatten des Sommers
    Lilofee

    Lilofee

    25. January 2017 um 10:55

    Im Schatten des SommersSpurensuche im Roussillonvon Silke Ziegler erschienen2016 im Grafit Verlag Sophia Mildner hat vor über zwanzig Jahrenihre Familie verloren. An einem herrlichenSommertag in Frankreich stiegen ihr Vater,ihre Mutter und der kleine Bruderaus dem Auto um kurz einzukaufen. Sie sind biszum heutigen Tag spurlos verschwunden.Sofia versucht ein normales Leben zu leben.Das gelingt ihr auch bis zu dem Tag als einnicht identifizierter Mann mit schweren Verletzungenan der südfranzösischen Küste aufgefunden wird.Der Mann liegt im Koma und die Polizei nimmt dieErmittlungen zu dem alten Fall wieder auf.Sophia macht sich auf den Weg nach Südfrankreich.Die Tage im wunderschönen Südfrankreich werden ihr Lebenverändern.Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil.Sie beschreibt die Orte anschaulich und bildhaft.Dadurch wird eine schöne und sommerliche Atmosphäre Südfrankreichs vermittelt.Die Charaktere sind alle sehr lebensnah gezeichnet.Stark ist die Darstellung unschuldiger Menschen die durchfinstere Machenschaften ihr Leben lang darunter leiden müssenohne Eltern aufzuwachsen.Die Tätersuche ist sehr abwechslungsreich und voller Wendungen.Hier stimmt die Mischung. Einerseits ein sehr gut konstruierterKriminalfall, andererseits eine Liebesromanze in der es um die Sehnsucht geht endlich im Leben anzukommen.Bis zum Schluss spannend mit einem überraschenden Ende.Eine sehr gelungene Krimiromanze.

    Mehr
  • Fesselnd bis zur letzten Seite

    Im Schatten des Sommers
    biggtat

    biggtat

    04. January 2017 um 22:18

    Das Buch "Im Schatten des Sommers" von Silke Ziegler habe ich mir in der Bücherei ausgeliehen, weil mir das Cover ins Auge gesprungen ist. Gespannt auf die Geschichte fing ich an zu lesen und konnte nicht mehr aufhören. Die Story ist gut konstruiert und so fesselnd geschrieben, dass man immer weiter lesen muss. Es gibt Überraschungen bis zum Schluss! Habe von dieser Autorin noch nie etwas gehört und werde sie garantiert weiterverfolgen.Klare Leseempfehlung!!!!

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Im Schatten des Sommers

    Im Schatten des Sommers
    Fanti2412

    Fanti2412

    02. August 2016 um 19:27

    Zum Inhalt: Ihre Familie ist seit vierundzwanzig Jahren verschwunden.War Sophias bisheriges Leben eine große Lüge?Sophia Mildner erhält einen Anruf der französischen Polizei. Völlig unerwartet hat sich eine neue Spur ergeben, die das ungeklärte Verschwinden ihrer Eltern und ihres kleinen Bruders vor über zwei Jahrzehnten endlich aufklären könnte. Bei einem Autounfall ist ein bislang nicht identifizierter Mann schwer verletzt worden. Der Unbekannte hat tiefe Schnittwunden am Oberkörper. Er trägt ein altes Foto bei sich: Die Frau darauf ist niemand anderes als Sophias Mutter. Was ist dem Fremden widerfahren? Und in welcher Verbindung steht er zu der verschwundenen Familie?Sophia bricht ins idyllische Argelès-sur-Mer an der südfranzösischen Küste auf – und gerät sofort in Streit mit dem ermittelnden Polizisten Nicolas Rousseau. Dabei verbindet die beiden mehr, als sie ahnen …Ein packender Fall und eine bewegende Liebesgeschichte vor der atemberaubenden Kulisse Südfrankreichs! (Kurzbeschreibung gem. Grafit Verlag)  Die Autorin: Silke Ziegler, Jahrgang 1975, lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Weinheim an der Bergstraße. Die gelernte Finanzassistentin arbeitet nach Anstellungen in diversen Kreditinstituten seit zwei Jahren an der Universität Heidelberg.  (Quelle: Grafit Verlag) Silke Ziegler auf Facebook Meine Meinung: Auch in ihrem dritten Buch siedelt Silke Ziegler die Story in Frankreich an, diesmal erneut in Südfrankreich. Man merkt deutlich ihre Verbundenheit zu Frankreich, denn die Örtlichkeiten an der südfranzösischen Küste und teilweise auch in den Pyrenäen sind liebevoll und bildhaft beschrieben. Das verleiht der Geschichte nicht nur etwas französisches Flair sondern vermittelt auch ein schönes Sommergefühl. Im Prolog erleben wir zunächst den Tag im August 1992 als Sophia Mildner mit ihrer Familie im Frankreichurlaub war und ihre Eltern und ihr kleiner Bruder bei einem Einkauf im Supermarkt plötzlich spurlos verschwanden. Ihr Schicksal konnte nie geklärt werden. Zu Beginn des ersten Kapitels werden wir Zeuge des im Klappentext erwähnten Autounfalls. Und damit ist man dann gleich mitten drin in der Geschichte. Wir lernen Nicolas Rousseau, den leitenden Ermittler, und auch sein Team kennen. Nicolas ist ein sehr sympathischer Protagonist. Er ist Polizist mit Leib und Seele und ordnet fast alles seinem Beruf unter. Nur seine Familie ist ihm außerhalb des Jobs noch wichtig, denn sein Vater, der ebenfalls Polizist war, lebt seit einem Schlaganfall vor 20 Jahren in einem Pflegeheim. Und so kümmert sich Nicolas neben seinem Vater auch um seine Mutter und seine Schwester. Man erkennt gut, dass Nicolas zwei Seiten hat, der "harte" Polizist und der weiche, gefühlvolle Familienmensch. Auch Sophia war mir sehr sympathisch. Sie war erst 11 Jahre alt, als ihre Familie verschwand und sie ist danach bei ihrer Großmutter und ihrer Tante väterlicherseits aufgewachsen. Inzwischen hat sie sich ein Leben aufgebaut und ist Tierärztin mit eigener Praxis. Den ungeklärten Verlust ihrer Familie hat sie aber nie verwunden, was für mich absolut nachvollziehbar war. Diese Ungewissheit stelle ich mir einfach schlimm vor! So war es klar, dass sie nach Südfrankreich fährt, nachdem die Polizei sie telefonisch informiert hat, dass bei dem Unfallopfer ein altes Foto von Sophias Mutter sowie deren Anschrift gefunden wurde. Schon bei den ersten Zusammentreffen zwischen Nicolas und Sophia spürt man, dass da ein gewisses Knistern ist. Sophia möchte natürlich so umfassend wie möglich in die Ermittlungen einbezogen werden, was Nicolas zunächst ablehnt obwohl er dafür Verständnis hat. Und so entwickelt sich die Liebesgeschichte ganz langsam und dezent und hält am Ende noch eine Überraschung nicht nur für die beiden Protagonisten sondern auch für die Leser bereit. Ganz anders der eigentliche Kriminalfall, der mich vom ersten Moment an in seinen Bann gezogen hat. Was hat das unbekannte Unfallopfer mit Sophias Mutter zu tun und kann das Verschwinden von Sophias Familie nach so vielen Jahren doch noch aufgeklärt werden? Beinahe in jedem Kapitel ergeben sich neue Erkenntnisse, Indizien oder Fakten. Manchmal konnte ich nicht fassen, wie viele lose Fäden und einzelne Puzzleteile die Autorin da ausgelegt hat. Dadurch war die Spannung durchgängig hoch und steigert sich noch, je näher man dem Ende kommt. Die Auflösung ist schlüssig, lässt keine Fragen offen und ist auch für alle Beteiligten versöhnlich. Dazu gibt es noch einen weiteren Handlungsstrang, der ab und zu zwischendurch eingestreut wird, in dem wir Antoine erleben, der offenbar eine psychische Störung hat. Damit konnte ich zunächst gar nichts anfangen. Im Verlauf der Geschichte habe ich eine Vermutung angestellt, wer Antoine sein könnte, lag damit aber weit daneben. Die Aufklärung hierzu war nicht nur eine faustdicke Überraschung sondern auch eine geniale und kreative Idee der Autorin. Diese wirklich packende und fesselnde Geschichte hat mich begeistert und ich bin gerne mit Nicolas und Sophie auf Spurensuche im sommerlichen Südfrankreich gegangen. Durch den komplexen Plot, dessen ganzes Ausmaß sich erst am Ende zeigt, hat sich das Buch für mich zu einem Pageturner entwickelt und deshalb gebe ich gerne eine Leseempfehlung! Fazit: 5 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr