Silke Ziegler Tödlicher Verrat

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tödlicher Verrat“ von Silke Ziegler

Isabell Bergmann reist nach Südfrankreich, um herauszufinden, was mit ihrem Ehemann geschah, der im Urlaub vor fünf Jahren unter mysteriösen Umständen verschwunden ist. Bei der örtlichen Polizei trifft sie ausgerechnet auf den Mordermittler Pascal Lefèbre, der sie vor Jahren einmal bitter enttäuschte. Aber er scheint nun ihre einzige Hoffnung zu sein, den Verbleib ihres Gatten klären zu können. Als dieser Parallelen zwischen dem Verschwinden von ihrem Mann und einem seit Jahren gesuchten Serienmörder entdeckt, der Südfrankreich mit mehreren Prostituiertenmorden in Atem hält, gerät Isabell in tödliche Gefahr…

Für mich ein gelungener Krimi, der alles hat .. Von Grauusamkeit, Hintrigen, etwas Liebe, Urlaub Feeling und Verrat

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Krimi und Liebesgeschichte nehmen fast gleich viel Raum ein und wirken stimmig zueinander, konstante Grundspannung vorhanden.

— steffis-und-heikes-Lesezauber
steffis-und-heikes-Lesezauber

Der Debüt-Krimi der Autorin Silke Ziegler hat mich voll überzeugt. Ein gut durchdachter Krimi vor der schönen Kulisse Südfrankreichs.

— Fanti2412
Fanti2412

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ein wirklich guter Einstig in eine Trilogie, die eine Menge Spannung bietet: Runde Charaktere, brisantes Thema, meist flüssiger Schreibstil

StMoonlight

Der Mann zwischen den Wänden

Intensiv und böse mit subtilem Grusel.

Archer

Todesreigen

Wie immer ein absolut fesselnder Thriller

dermoerderistimmerdergaertner

Don't You Cry - Falsche Tränen

Leider habe ich mich von der Genre Einteilung des Verlages und dem Cover irreführen lassen.

ChattysBuecherblog

In ewiger Schuld

Unvorhersehbare Wendung, gut ausgearbeitete Geschichte.

AmyJBrown

Projekt Orphan

Ein spannender, schnell geschriebener Thriller, bei dem der gefürchtete Jäger plötzlich zum Gejagten wird.

Alexandra_Rehak

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Es wird nicht langweilig

    Tödlicher Verrat
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. January 2017 um 17:13

    Bis vor kurzem kannte ich Silke Ziegler nicht, aber mich hat sie persönlich angeschrieben und mich gefragt ob ich ein Buch von ihr erwerben möchte. Daraufhin hab ich bei Amazon und Co geschaut was sie so schreibt und dachte nur, klingt spannend und habe mich für „Tödlicher Verrat“ entschieden. Das Cover sah für mich schon düster aus, konnte mir dabei nicht vorstellen was Südfrankreich damit zu tun haben soll. Der Titel passt perfekt zum Buch Lügen, Hintrigen, Grausamkeit und Verrat sind Bestandteile des Buches, wie in jeden Krimi. Man ist sehr schnell in der Welt von Isabell drinnen, man fühlt mit ihr und man lebt sie wirklich. Man bekommt auch zwei drei kleine Abschnitte vom Täter zu lesen, was einen extrem fesselt weil man nur mitfiebert wer nun der Täter ist... In jeden Abschnitt sieht es anders aus. Ich sage mit Absicht Abschnitt, da leider keine Kapitel gibt (was laut Autorin, Fehler vom Verlag ist) aber für mich ist das kein Minuspunkt. Es war mal anders zu lesen, man liest so mehr … so empfand zumindest ich es und die vielen Abschnitte macht es schon zum Lesen schön genug. Ich danke für die schönen Lesestunden und es wird nicht mein letztes Buch von ihr gewesen sein.

    Mehr
  • stimmige Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte

    Tödlicher Verrat
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    23. January 2015 um 19:08

    Kurzbeschreibung: Isabell Bergmann reist nach Südfrankreich, um herauszufinden, was mit ihrem Ehemann geschah, der im Urlaub vor fünf Jahren unter mysteriösen Umständen verschwunden ist. Bei der örtlichen Polizei trifft sie ausgerechnet auf den Mordermittler Pascal Lefèbre, der sie vor Jahren einmal bitter enttäuschte. Aber er scheint nun ihre einzige Hoffnung zu sein, den Verbleib ihres Gatten klären zu können. Als dieser Parallelen zwischen dem Verschwinden von ihrem Mann und einem seit Jahren gesuchten Serienmörder entdeckt, der Südfrankreich mit mehreren Prostituiertenmorden in Atem hält, gerät Isabell in tödliche Gefahr… Meinung: Der Klappentext hat zumindest bei mir schon nach dem ersten Lesen einige konkrete Vermutungen aufkommen lassen, von denen ich hoffte, dass sie sich nicht gänzlich so bewahrheiten würden. Und ich kann wirklich sagen, dass die Zusammenhänge alles andere als offensichtlich sind und es die eine oder andere Überraschung gab. So sind die Morde ziemlich widerlich und brutal, vor allem weil der Leser auch ab und an Einblicke in die Sicht des Täters bekommt. Dabei wird zwar nie deutlich, wer nun genau dahinter steckt, aber die verdrehte Wahrnehmung seiner Taten und Ansichten sind ziemlich interessant in die Geschichte eingebaut. Die Ermittlungen sind sehr solide und nachvollziehbar. Man kann sich gut in Pascals Rolle versetzen und am Ermittlungsgeschehen teilhaben. Dem gegenüber steht die Liebesgeschichte, die relativ viel Platz einnimmt, aber doch im Großteil ganz gut dazu passt. Dabei gibt es hierbei zwar auch ein paar interessante Erklärungen, woher die beiden sich kannten und was damals so extrem schief gelaufen ist, jedoch war ziemlich bald klar, dass zwischen Isabell und Pascal noch starke Gefühle füreinander vorhanden sind. Natürlich wird durch den großen Fokus auf die Liebesgeschichte und die genauen Erklärungen der Hintergründe usw. immer wieder die Spannung aus der Kriminalgeschichte raus genommen, jedoch bleibt durch die vielen Ungereimtheiten immer eine gewisse Grundspannung vorhanden, so dass man stets wissen will, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist für ein Debüt wirklich hochwertig. Sowohl Krimi als auch Liebesgeschichte werden anschaulich beschrieben und Spannung und Gefühl wechseln sich in einem guten Verhältnis ab. Auch die Charaktere können überzeugen. Sie haben alle eine Vergangenheit, die mit der Zeit offengelegt wird und am Ende hat man ein stimmiges Gesamtbild. Und auch die Krimigeschichte wird spannend und solide mit einigen Wendungen zu einem zufriedenstellenden Ende gebracht, bei dem auch noch die meisten offenen Fragen beantwortet werden. Ein kleines Manko gabs für mich aber trotzdem. Der Roman wurde nur in größere Zeitabschnitte und nicht in Kapitel eingeteilt. So kam es durchaus mal vor, dass ein Abschnitt ca. 150 Seiten hatte und das war mir persönlich einfach zu lang. Ich orientiere mich sonst immer an den Kapiteln und das hat mir hierbei manchmal etwas gefehlt. Fazit: Ein bemerkenswertes Debüt. Kriminal- und Liebesgeschichte nehmen fast gleich viel Raum ein und wirken stimmig zueinander. Natürlich hätte man die Handlung etwas straffen können um dadurch die Spannung konstant hoch zu halten, aber auch so ist es der Autorin gelungen immer eine gewisse Grundspannung und Neugierde zu erhalten. Der Roman lässt sich schnell lesen, die Beschreibungen sind je nach Genre unterschiedlich und anschaulich und die Charaktere gut beschrieben. Für mich haben die fehlenden Kapitel ein bisschen gestört, aber trotzdem vergebe ich solide 4 Sterne und eine Leseempfehlung für alle, die eine Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte ansprechend finden.

    Mehr
  • Tödlicher Verrat von Silke Ziegler

    Tödlicher Verrat
    Fanti2412

    Fanti2412

    29. October 2014 um 18:27

    Zum Inhalt: Isabell Bergmann reist nach Südfrankreich, um herauszufinden, was mit ihrem Ehemann geschah, der im Urlaub vor fünf Jahren unter mysteriösen Umständen verschwunden ist. Bei der örtlichen Polizei trifft sie ausgerechnet auf den Mordermittler Pascal Lefèbre, der sie vor Jahren einmal bitter enttäuschte. Aber er scheint nun ihre einzige Hoffnung zu sein, den Verbleib ihres Gatten klären zu können. Als dieser Parallelen zwischen dem Verschwinden von ihrem Mann und einem seit Jahren gesuchten Serienmörder entdeckt, der Südfrankreich mit mehreren Prostituiertenmorden in Atem hält, gerät Isabell in tödliche Gefahr… (Kurzbeschreibung gem. Monogramm Verlag) Leseprobe Meine Meinung: Auf das Erstlingswerk der Autorin war ich gespannt, weil es ein Krimi mit einem "Schuss" Lovestory à la Karen Rose zu sein schien. Gleich vorweg gesagt: Ich wurde nicht enttäuscht! Mit ihrem angenehmen, leichten und bildhaften Schreibstil ist es der Autorin gelungen, mich schon nach wenigen Seiten zu fesseln und in die Geschichte eintauchen zu lassen. Sie erzählt die Geschichte in zwei Strängen bzw. aus zwei Perspektiven. Wir erleben die Ereignisse rund um die sympatische Protagonistin Isabell und erfahren viel über deren Gedanken und Emotionen. Und wir begleiten den Polizisten Pascal hauptsächlich bei seinen Ermittlungen auf der Suche nach einem Serienmörder. Aber auch von ihm erfährt der Leser viel persönliches. Außerdem gibt es Rückblicke in die Vergangenheit der beiden, die viele Zusammenhänge erklären und auch das erste Zusammentreffen der beiden schildern. Nach der erneuten Begegnung von Isabell und Pascal werden die Ereignisse öfter aus beiden Perspektiven geschildert, was die Geschichte rund macht. Man spürt aber auch die Funken, die zwischen den beiden fliegen sehr gut. Die Kulisse von Südfrankreich hat die Autorin gewählt, da sie aufgrund von Reisen dorthin und ihrer französischen Sprackkenntnisse eine große Verbundenheit zu Frankreich hat. Das merkt man beim Lesen deutlich, denn man spürt ein gewisses französisches Flair. Auch die bildhafte Beschreibung der Örtlichkeiten ist gelungen. Die Geschichte ist durchgängig spannend, da es ja zwei Geheimnisse zu klären gilt. Was geschah mit Isabells Ehemann und wer ist der gesuchte Serienmörder? Je weiter die Story voran kommt, desto mehr verknüpfen sich beide Fragen und die Spannung steigert sich noch. Zwischendurch gibt es auch noch einige Einblicke aus der Sicht des Täters, die jedoch keine Rückschlüsse auf seine Identität zulassen, sondern erst mal nur noch mehr neugierig auf die Auflösung machen. Das Ende und damit die Klärung aller offenen Fragen ist überraschend und so nicht vorhersehbar. Der Debütroman von Silke Ziegler ist ein spannender, gut durchdachter Krimi mit einer Lovestory, die nicht kitschig ist, eine wichtige Rolle für die gesamte Geschichte spielt, sich aber nie in den Vordergrund drängt. Dieses Krimi-Debüt hat mich überzeugt und mir fesselnde und unterhaltsame Lesestunden geboten. Bitte mehr davon Frau Ziegler! Fazit: 5 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr