Silvana De Mari

 3.7 Sterne bei 394 Bewertungen
Autorin von Der letzte Elf, Der letzte Ork und weiteren Büchern.
Silvana De Mari

Lebenslauf von Silvana De Mari

Die italienische Schriftstellerin Silvana De Mari wird 1953 in Caserta geboren. Nach einem Medizinstudium arbeitet sie als Ärztin in Italien und hilft später als Freiwillige in Äthiopien. Heute ist sie als Psychotherapeutin tätig. Mit ihrem Buch „L’ultimo elfo“ (dt. „Der letzte Elf“) für Kinder ab 11 Jahren gelingt ihr 2004 der literarische Durchbruch. Zuvor hatte sie bereits mehrere Texte in Zeitschriften veröffentlicht. Dem Buch folgten drei weitere Bände und die Reihe wurde in mehr als 15 Sprachen übersetzt. Heute lebt Silvana De Mari mit ihrer Familie nahe Turin.

Alle Bücher von Silvana De Mari

Sortieren:
Buchformat:
Der letzte Elf

Der letzte Elf

 (234)
Erschienen am 25.10.2010
Der letzte Ork

Der letzte Ork

 (68)
Erschienen am 16.05.2011
Der letzte Zauber

Der letzte Zauber

 (38)
Erschienen am 09.11.2011
Die Rückkehr der Elfen

Die Rückkehr der Elfen

 (31)
Erschienen am 09.04.2012
Das Erbe des Magierkönigs - Der Aufbruch

Das Erbe des Magierkönigs - Der Aufbruch

 (16)
Erschienen am 03.04.2017
Der letzte Elf

Der letzte Elf

 (4)
Erschienen am 15.08.2008

Neue Rezensionen zu Silvana De Mari

Neu
Mylittlebookpalaces avatar

Rezension zu "Das Erbe des Magierkönigs - Tochter des Lichts" von Silvana De Mari

GROßES POTENTIAL, WELCHES LEIDER NICHT GENUG AUSGESCHÖPFT WURDE
Mylittlebookpalacevor 6 Monaten

Handlung:Die junge Prinzessin Mariel und ihre Tochter Hania sind in letzter Minute Hanias Vater, dem Herrn der Finsternis, entkommen. Doch der hat noch einen anderen Trumpf im Ärmel: es gibt ein weiteres Dämonenkind, einen gleichaltrigen Halbbruder, der die finsteren Pläne des Vaters vollenden soll. So bleibt Mariel und Hania keine andere Wahl, sie müssen zurück in ihre Heimat und die Königin warnen. Doch die Königin wird ermordet und Mariel gefangen genommen. Nun ist es allein an Hania, den Kampf gegen das Böse aufzunehmen …


Orte: Das Buch spielt in mehreren Ländern, einer wirklich fantastischen und zauberhaften Welt, die sich durch ihre schöne Natur, aber auch durch das Grauen auszeichnet. Mir haben die Orte sehr gut gefallen, da sie sich der Handlung angepasst haben und man seiner Kreativität selber freien Lauf lassen konnte.


Gestaltung: Mir hat das Cover von zweiten Teil viel viel besser gefallen, als das von ersten und ich finde es passt sehr gut zu dem Geschehen in dem Buch und es spiegelt den Inhalt wieder. Die Kapitelgestaltung war wie immer eher schlicht und übersichtlich.


Schreibstil: Mit dem Schreibstil hatte ich schon im ersten Teil Probleme und auch hier sind sie wieder aufgetreten. Ich mochte den Schreibstil einfach überhaupt nicht und ich bin auch sehr schlecht vorangekommen. Auch die Dialoge und Beschreibungen waren einfach nicht meins, weshalb es hier leider einen Punkt Abzug gibt.


Personen: Auch hier hatte ich so meine Probleme. Im Laufe der Geschichte sind immer mal ein paar neue Personen aufgetaucht, die ich immer sehr gerne mochte, aber da möchte ich jetzt nicht spoilern. Ich mochte diese auf jeden Fall sehr gerne. Ich hatte allerdings wieder Probleme mit der Protagonistin Hania. Ich habe sie einfach nicht verstanden und mochte ihren Charakter nicht.


Geschichte: Die Geschichte mochte ich eigentlich ganz gerne, da die Handlung einerseits sehr interessant war und ich wissen wollte, wie es weiter geht, allerdings gab es auch hier einige Schwachstellen, da es oft eher langweilig geworden ist und ich das Buch des Öfteren weglegen musste. Das hat das Buch für mich ein bisschen kaputt gemacht, obwohl ich wirklich versucht habe es spannend zu finden, allerdings muss ich dazu sagen, dass mir sowohl Anfang als auch Ende sehr gut gefallen haben.


Fazit: Das Buch hatte für mich so viel ungenutztes Potential. Es gab ein paar sehr gute Aspekte, wie die Orte, das Cover und den Großteil der Handlung, allerdings habe ich auch einige Kritikpunkte bei Schreibstil, Personen und ein Teil der Handlung, weshalb ich nur 2 von 5 Sternen gebe und mich hier beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

Kommentieren0
2
Teilen
cecilyherondale9s avatar

Rezension zu "Der letzte Elf" von Silvana De Mari

die letzten ihrer Arten
cecilyherondale9vor 7 Monaten

ich rezensiere das Buch "der letzte Elf" von Silvana de Mari.

Cover:
Auf dem türkisen Cover sieht man den Elfen auf einem Felsvorsprung stehen. Er dreht uns den Rücken zu und schaut einem leuchtenden Drachen beim Fliegen zu.

Inhalt:
Yorsch ist der letzte Elf der Welt. Und als solcher ist er dazu bestimmt, die Erde aus dem dunklen Zeitalter der Kälte und des ewigen Regens, in dem sie zu versinken droht, zu führen. Damit dies gelingt, muss Yorsch aber zuerst ein anderes verwaistes Wesen finden: den letzten Drachen! Und als sich der letzte Elf und der letzte Drache finden, nimmt eine uralte Prophezeiung ihren Lauf und für die beiden Freunde beginnt das Abenteuer ihres Leben...

Das Buch ist sehr schön geschrieben und auch spannend. Es ist ein Buch für jeden und ich empfehl es gerne weiter. Ich vergebe 4 1/3 Sterne.

Kommentieren0
37
Teilen
Herbstlaubs avatar

Rezension zu "Der letzte Elf" von Silvana De Mari

Zauberhaft, witzig und voller Poesie
Herbstlaubvor 7 Monaten

(Rezi von 2008)

Wem sein Kontostand heilig ist, der sollte mich niemals, niiieeemals in eine Buchhandlung schicken. Niemals. Hörst Du Schatz?
Er hats aber getan, und das Ergebnis war – natürlich – ein außerplanmäßig erstandenes Buch. (Immerhin nur eins. ^^‘)

Obwohl ich nicht damit gerechnet hatte, Zeit zum Lesen zu finden, habe ich nur drei Abende gebraucht und schon liegt Silvana De Maris Fantasygeschichte ausgelesen vor mir. Das Buch ist sooo zauberhaft! Ich habe selten beim Lesen so herzhaft gelacht, war selten so gerührt, über Naivität so entzückt… Ein absolut wundervolles Buch! Für Kinder ab 10 Jahren würde ich sagen und für junggebliebene Erwachsene, für die es nicht immer hoch anspruchsvoll sein muss… Einfach wundervoll!

Die Geschichte ist in zwei Bücher unterteilt. Im ersten stellt der kleine Elf Yorsch zu seinem Bedauern fest, dass er der letzte seiner Art zu sein scheint, und entdeckt eine Prophezeiung, in der ihm vom letzten Drachen erzählt wird, den es zu finden gilt. Zusammen mit zwei Menschen macht er sich auf die Suche nach seinem Schicksal.

Im zweiten Buch ist Yorsch bereits älter und hockt, durch ein Versprechen gebunden, noch immer mit seinem nöligen Drachen zusammen, als er den Grund für die Launenhafitgkeit seines Freundes erkennt: Der bekommt ein Junges! Da Drachen sterben, nachdem sie ein Jungtier zur Welt gebracht haben, muss Yorsch sich allein um die Aufzucht des Kleinen kümmern, außerdem möchte er seinen beiden Menschenfreunde wiedertreffen, und kreuzt auf seiner Suche nach ihnen, den Weg ihrer Tochter…

Ja, die Handlung klingt nach „bereits tausendmal dagewesen“ und im Prinzip ist das auch so. Und trotzdem. Das Buch ist etwas ganz Besonderes! Es ist melancholisch, poetisch, sanft, kritisch und feinfühlig. Gleichzeitig unglaublich witzig. Man möchte mit den Charakteren um die Welt und ihre Schlechtigkeit weinen, sich aber schon im nächsten Moment das Herz erwärmen lassen und sich an den kleinen Dingen erfreuen, die das Leben, und sei es noch so karg, zu bieten hat.

Mein Fazit:
Wundervoll! Zauberhaft! Phantastisch!
„Der letzte Elf“ ist angenehm zu lesen, obwohl die Kinderbuchtypische „Schnellerzählweise“ vorliegt. Die stört aber absolut nicht, sie verhindert Langeweile und wirkt durch die vielen humorvollen Äußerungen absolut spritzig. Es wäre jedem zu wünschen nur ein bisschen der Naivität des Elfen, seiner unschuldige Sicht der Welt, in sich zu tragen. Leichtigkeit und Schwere halten sich hier die Waage. Es mit dem kleinen Prinzen zu vergleichen empfinde ich etwas hochgegriffen, aber das Gefühl, welches das Buch hinterläßt, ist ein ganz ähnliches…

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo. ich habe gerade in meinem Bücherregal gestöbert und die Bücher von Silvana de Mari gesehen und mich gefragt ob sie wohl an einem neuen Buch arbeitet. Hab leider nichts rausgefunden und sofort gedacht vielleicht weiß ja jemand von Euch mehr! Vielen Dank schon mal!
Zum Thema
L
Meine Tochter liest gerade 'der letzte Elf' von Silvana de Mari. Sie fragte mich daraufhin, was denn Elfen eigentlich seien. Ich konnte ihr keine rechte Antwort darauf geben. Bitte helft mir: Wie würdet ihr Elfen beschreiben?
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
Weil man als Autor ein Privatleben haben will.
Zum Thema
L
ich fand die letzte königin von s. de mari irgendwie doof und unglaubwürdig, aber meine freundin ist ein totaler fan von ihr und meint, ich solls nochmal mit nem andern roman von ihr versuchen. naja, irgendwie weiss ich nun nicht so recht welches, hat jemand einen tipp für mich (bitte mit gutem grund warum gerade dieses):)
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Silvana De Mari wurde am 28. Mai 1953 in Caserta (Italien) geboren.

Silvana De Mari im Netz:

Community-Statistik

in 464 Bibliotheken

auf 61 Wunschlisten

von 14 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks