Silvia Bovenschen Wer Weiß Was

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wer Weiß Was“ von Silvia Bovenschen

Silvia Bovenschen, Autorin des Bestsellers »Älter werden«, hat einen mitreißenden und arglistig ausgedachten Krimi geschrieben, der zum aberwitzigen literarischen Spiel wird. Ein Mord? Professor Urlach liegt auf dem Klo der Universität? Er hat ein Messer im Rücken? Wer hat da ein Motiv? Wer war am Tatort? Sollten diese aufgescheuchten Akademiker das Fragen nicht der Polizei überlassen? Aber warum ist Hauptkommissar Merker so nervös? Stehen nicht alle im Flutlicht des Verdachts? Wird so eine ›nahe‹ Leiche ihr Leben radikal verändern? Ihr Denken, ihr Fühlen? Und: Ist Molly träge? Krüss verrückt? Johanna nymphoman? Wird die Schriftstellerin Carola ihren braven Hochschullehrer mit dem freundlichen Lektor betrügen? Was hat das mit dem Mord zu tun? Und was sind das für merkwürdige Beobachter, die ihre eigenen Ziele verfolgen? Weiß Kurt das? Aber wer oder was ist Kurt?

Stöbern in Romane

Ein Haus voller Träume

Ein sehr atmosphärischer und leiser Familienroman mit kleinen Längen in der Mitte, der noch ein bisschen Potential hätte.

tinstamp

Sonntags in Trondheim

Blut dicker als Wasser!?!

classique

Der Frauenchor von Chilbury

Im Vordergrund: das Leben vieler Frauen zur Kriegszeit! Ein selbstbewusster Roman mit Emotionen und Spannung.

Bambisusuu

Dann schlaf auch du

Dieses Buch habe ich verschlungen. Packendes Drama, literarisch erzählt.

ulrikerabe

Die goldene Stadt

Ein echtes Sommerbuch! Ein tolles Abenteuer vor schöner Kulisse und sympathischen Figuren. Bücher machen glücklich.

ELSHA

Töte mich

Opereske Geschichte mit viel Witz und Charme

jewi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wer Weiß Was" von Silvia Bovenschen

    Wer Weiß Was
    walli007

    walli007

    23. May 2011 um 08:44

    Weiß wer was? Da liegt der Professor tot auf dem Personalklo der Uni. Wie kommt das Messer in seinen Rücken? Helle Aufregung herrscht daraufhin in Uni-Kreisen und auch in seinem privaten Umfeld. Wie sich schnell herausstellt, war der Professor ein ziemlicher Fiesling, der es verstand, Menschen, die in mochten, auszunutzen ja fast schon zu missbrauchen. Da geraten etliche Leute in Verdacht, zumindest ein Bedürfnis gehabt zu haben, ihm das Messer in den Rücken zu rammen. Nun, was soll ich von dem Buch halten? Ich weiß es nicht so recht. Vom Hocker gerissen hat es mich nicht. Wahrscheinlich habe ich gerade die intelligentesten Gedanken der Autorin nicht richtig gewürdigt, weil sie in so verschwurbelte Satzdrehungen und Wortwendungen gekleidet waren, dass ich einfach das Interesse am Lesen verlor. Dennoch empfand ich die Handlung als solche interessant. Einige Kniffe des Falles sehr unerwartet und auch ungewöhnlich, was dazu führen könnte, dass mir das Buch länger im Gedächtnis bleibt als ein normales Einheitsbuch, das nicht hervorsticht. Und eine Besonderheit gab dem Ganzen noch etwas mehr Witz, diese Idee als Krimizutat hat schon was. Doch ein Krimi im üblichen Sinne ist es nicht. Das kann sowohl positiv als auch negativ wirken. Mich hat es etwas zwiegespalten zurückgelassen. Doch ich wollte gerne mal etwas von dieser Autorin lesen, die oft sehr gut besprochen wird, und das habe ich nun getan.

    Mehr