Silvia Konnerth Mit Schirm, Charme und Kaktus

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(12)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit Schirm, Charme und Kaktus“ von Silvia Konnerth

Ein Roman über die Liebe, das Fortgehen und Heimkehren. Und über die Kunst, im Regen niemals nass zu werden. Endlich hat Kerstin ihren Traummann gefunden! Alles könnte perfekt sein – wäre da nicht seine manipulative Mutter. Die möchte ihren Sohn nämlich viel lieber im familiengeführten Weingut und an der Seite einer rassigen Italienerin statt einer vorlauten Rothaarigen sehen. Wild entschlossen, die italienische Mamma für sich einzunehmen, reist Kerstin nach Bella Italia und stößt dort nicht nur unverhofft auf ein wunderschönes Fleckchen Erde, sondern auch auf einen aufdringlichen Franzosen und ein erschütterndes Familiengeheimnis. Wird Kerstin einen Weg finden, ihr Glück und das der anderen nicht zu gefährden? Außerdem von Silvia Konnerth erschienen: "Knutschflecke gibt's später" Beide Teile können unabhängig voneinander gelesen werden.

Sehr schöne Geschichte zwischen Kerstin & Louis.

— lieswasdichgluecklichmacht

Jeder geht mal über seine Grenzen. Kerstin muss das in diesem Buch immer wieder machen. Wird sie es schaffen?

— tigger0705

Die Autorin entführte mich in ein italienisches Bergdorf mit einzigartigen Bewohnern und Charakteren.

— Katis-Buecherwelt

Man fühlt, man lacht und man flucht, toll <3

— Sueffm

Facettenreich, humorvoll und emotional - ein sehr schöner Roman :-)

— VeraHoehne

Liebesgeschichte in Bella Italia!

— Almeri

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Unaufgeregt und doch sehr spannend, zuweilen etwas brutal. Ein leiser, berührender Roman.

naninka

Die Farbe von Milch

Ein Buch, was eine andere Form der Erzähltechnick nimmt und den Leser so einfacher in die Geschichte eintauchen lässt.

MickyParis

Ein mögliches Leben

Tolle Sprache, spannendes und berührendes Thema, allein das letzte Fünkchen Begeisterung fehlt.

once-upon-a-time

Wie Ellie Carr zu leben lernt

Sehr schöne Geschichte

momomaus3

Kleine große Schritte

Ein sehr guter zum nachdenken anregender Roman

momomaus3

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hier passt alles, Titel, Cover und Inhalt

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    GabiR

    10. April 2017 um 18:01

    Um ihren Freund zurückzuholen, steigt Kerstin voller Todesangst in ein Flugzeug nach Italien. Endlich im Heimatdorf des abtrünnigen Enrico angekommen, wird sie weder von ihm noch von seiner Familie so empfangen, wie sie sich das vorgestellt hat und überhaupt geht alles nicht den Gang, den sie sich erträumt. Schafft Kerstin es, über ihren Schatten zu springen und ihr Leben endlich in die Hand zu nehmen? Normalerweise lese ich, wenn ich mich an einer Autorin festgebissen habe, ihre Werke in der Reihenfolge wie sie erschienen sind. Aber da ja nicht alles normal ablaufen muss, mach ich es bei Silvia mal umgekehrt. Ihre *Törtchen* haben mich so neugierig gemacht, dass ich auch die vorhergehenden Romane kennenlernen wollte und so hab ich mich auf Kerstin und Enrico eingelassen. In NullKommaNix war ich durch, weil Silvia eine humorvolle, romantische und mitreißende Schreibe hat, die mich erneut begeisterte. Natürlich ist die Geschichte nicht sehr tiefgründig, aber das liegt am Genre. Und trotzdem kann - wer zwischen den Zeilen liest - ein bisschen was fürs Leben mitnehmen. Ich habe mich eine schlaflose Nacht sehr gut unterhalten gefühlt - auch wenn ich Italien nicht gar so sehr liebe, aber es sieht so aus, als müsste ich damit leben, wenn ich weiterhin Romane von Silvia lesen möchte - und gebe ihr ein zweites Mal fünf Chaospunkte. Ach so das Cover .... das ist einfach herzerfrischend und absolut passend zum Inhalt.

    Mehr
  • Mission Liebe

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    tigger0705

    30. May 2016 um 08:04

    Kerstin ist auf einer Mission. Sie möchte ihren Traummann zurück nach Deutschland holen. Dazu muss sie allerdings in ein Flugzeug steigen, was ihrer Flugangst natürlich neuen Stoff gibt. Durch einen netten Gentlemen (sie kann ihn vom ersten Augenblick nicht leiden), wird Kerstin allerdings die ersten Minuten im Flugzeug abgelenkt, sodass sie sich nicht verrückt machen kann. Sie hofft aber sehr, dass sie ihn nie wiedersehen muss. Es kommt dann aber doch alles anders als erwartet und so fährt der nervige Sitznachbar sie in das kleine Dorf Amelia, wo ihr Traummann auf sie wartet. Allerdings wird Kerstin alles andere als liebevoll begrüßt, wenn man mal von einer alten Dame, die ihrer Tante zum Verwechseln ähnlich sieht, absieht. Wird sie es schaffen, ihren Traummann zurück nach Deutschland zu holen? Warum ist seine Mutter so abweisend? Was hat die Familie zu verbergen? Findet es heraus. Dieses Buch liegt jetzt schon seit Oktober 2015 auf meinem SuB. Jetzt endlich habe ich es geschafft, es zu lesen und ich frage mich ernsthaft, warum ich damit so lange gewartet habe. Es ist einfach ein tolles Buch, welches witzig, traurig, romantisch und noch so viele mehr ist. Ich kann das alles gar nicht so richtig in Worte fassen. Der Roman war einer der wenige, die ich in der letzten Zeit einfach eingeatmet hatte und es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Er bewirkte, dass ich wieder sehr viel mehr Lust auf das Lesen habe und auch zum Schreiben der Beurteilungen animiert werde. Innerhalb von 2 Tagen war das Buch auch schon ausgelesen und es hinterließ einen glücklichen Ausdruck auf meinem Gesicht. Gut, es ist jetzt vielleicht kein literarisches Meisterwerk, sondern eher leichte Kost, aber auch die braucht man zwischendurch mal. Wer sich also einfach mal in Italien verlieren möchte und Kerstin dabei zuschauen will, wie sie schwierige Situationen meistert, ist mit diesem Buch gut beraten. Ich kann es euch einfach nur wärmstens ans Herz legen. Ich würde auch nicht behaupten, dass es sich um ein typisches Chick Lit Buch handelt. Es ist auch nicht so vorhersehbar. Immer wenn ich dachte, ich wüsste, wie es weitergeht, kam eine andere Wendung ins Spiel.

    Mehr
  • Herrliche Reise nach Bella Italia

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    zauberblume

    23. January 2016 um 08:36

    "Mit Schirm, Charme und Kaktus" von Silvia Konnerth ist der erste Roman, den ich von der Autorin gelesen habe. Ein wunderbarer Unterhaltungsroman, der mich ins traumhafte Amilia, einem herrlichen Städtchen in Italien entführt hat. Der Inhalt: Endlich hat Kerstin ihren Traummann gefunden! Alles könnte perfekt sein – wäre da nicht seine manipulative Mutter. Die möchte ihren Sohn nämlich viel lieber im familiengeführten Weingut und an der Seite einer rassigen Italienerin statt einer vorlauten Rothaarigen sehen. Wild entschlossen, die italienische Mamma für sich einzunehmen, reist Kerstin nach Bella Italia und stößt dort nicht nur unverhofft auf ein wunderschönes Fleckchen Erde, sondern auch auf einen aufdringlichen Franzosen und ein erschütterndes Familiengeheimnis. Wird Kerstin einen Weg finden, ihr Glück und das der anderen nicht zu gefährden? Der Schreibstil der Autorin hat mich begeistert. Die Protagonisten sind wunderbar beschrieben. Ich sehe Kerstin vor mir. Sie hatte ja eine schreckliche Kindheit, die es zu verarbeiten gibt. Aber da ist ja ihre treue Freundin Anna, die ihr immer zur Seite steht. Und die Ankunft in Italien. Ich kann Kerstins enttäuschtes Gesicht direkt vor mir sehen. Sie hat mir wirklich leid getan. Aber meistens ist am Ende des Tunnels immer noch ein Licht und dann ist ja da Louis, der ihr Amilia von seiner schönsten Seite zeigt. Wenn ich die Augen schließe, kann auch ich das Meer sehen. Begeistert bin ich auch von Nonna, hier hätte ich mich auch wohlgefühlt. Eine herrliche Geschichte, die mir vergnügliche Lesestunden beschert hat. Ich muß zitieren: Ein Roman über die Liebe, das Fortgehen und Heimkehren. Und über die Kunst, im Regen niemals nass zu werden. Und das muss man auch erst schaffen. Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Roman der Autorin. Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne. Das Cover ist übrigens ein richtiger Hingucker und äußerst passend. Die Farbwahl finde ich klasse.

    Mehr
  • Ein tolles Buch für zwischendurch ~ Schmunzelfaktor ~ tolle Unterhaltung ~ romantisch ~ Italienflair

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    Katis-Buecherwelt

    08. December 2015 um 17:24

    Klappentext: Ein Roman über die Liebe, das Fortgehen und Heimkehren. Und über die Kunst, im Regen niemals nass zu werden.  Endlich hat Kerstin ihren Traummann gefunden! Alles könnte perfekt sein – wäre da nicht seine manipulative Mutter. Die möchte ihren Sohn nämlich viel lieber im familiengeführten Weingut und an der Seite einer rassigen Italienerin statt einer vorlauten Rothaarigen sehen. Wild entschlossen, die italienische Mamma für sich einzunehmen, reist Kerstin nach Bella Italia und stößt dort nicht nur unverhofft auf ein wunderschönes Fleckchen Erde, sondern auch auf einen aufdringlichen Franzosen und ein erschütterndes Familiengeheimnis. Wird Kerstin einen Weg finden, ihr Glück und das der anderen nicht zu gefährden? Zum Buch: Eine hübsche junge Frau als Illustration ziert das Buchcover, was nicht gerade auffällig erscheint, doch passt die Gestaltung perfekt zur Geschichte und spiegelt diese bildlich dar. Selbst der Titel gibt einen kleinen Vorgeschmack auf das, was man in der Story findet. Mir gefällt die Darstellung sehr gut, obwohl mir das gewisse Etwas gefehlt hat. Erster Satz: "Sehen Sie sich die Zeichnungen an." Meine Meinung: Mit "Schirm, Charme und Kaktus" schreibt Silvia Konnerth ihren zweiten Roman, in denen es um die Nebencharaktere Kerstin und Enrico geht, die bereits aus "Knutschflecke gibt's später" einigen bekannt sind. Für mich ist dieses Buch der erste Roman der Autorin und es wird garantiert nicht der Letzte sein. Kerstin macht sich mit dem Flugzeug auf den Weg nach Bella Italia und dass, obwohl sie panische Flugangst hat. Warum sie sich das antut? Sie möchte ihren Freund Enrico zurück nach Deutschland holen. Dies gestaltet sich allerdings nicht so einfach. Denn es gibt Mamma Francesca und eine hübsche reinrassige Italienerin, die sich ihr in den Weg stellen und vor allem ein Franzose und ein liebreizender Alberto, die sie total aus ihrem Konzept bringen. Schafft Kerstin es, ihren Enrico wieder nach Hause zu holen oder zerbricht sie an den Gegebenheiten? Nachdem ich die ersten Seiten gelesen hatte, brauchte ich erst einmal eine kleine Verschnaufpause, weil ich Tränen gelacht habe. Im Verlaufe der Geschichte flacht der humorvolle Part etwas ab, doch kommt es immer wieder mal zu einer Szene, die urkomisch ist. Die Autorin hat genau meinen Humor getroffen. Der Schreibstil an sich ist flüssig zu lesen und vor allem sehr lebendig. Ich habe mich direkt in das kleine Bergdorf verliebt und spürte die warme Sonne Italiens auf meiner Haut. Es finden hier keine langwierigen Beschreibungen der Umgebungen statt, sondern in nur wenigen Sätzen schaffte es die Autorin, dass ich mich mit der Kulisse der Story verschmelzen konnte. Den gewissen Charme der Geschichte versprühten die Protagonisten, teils durch deren Wesensart oder der italienischen Sprache, die hier zum Einsatz kommt. Nicht alle Sätze werden komplett übersetzt, dennoch versteht man genau, was gemeint ist oder halt nur soviel, wie die Personen in der Erzählung selbst zu verstehen bekommen. Sehr gut herübergebracht hat die Autorin das Temperament der Italiener. Auf der einen Seite der kleine romantische Macho und auf der Anderen ein Mann, der nach der Nase seiner Mutter tanzt. Der Verlauf der Geschichte war in einem Punkt hervorsehbar, doch der Weg und die Geschehnisse bis dahin waren unerwartet und spannend. Ab Mitte des Buches konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und las es in einem Rutsch bis zum Ende. Die Liebesszenen brachten mir zweimal richtiges Herzklopfen und ich schmolz nur so dahin. Dieser Roman dreht sich um die Nebencharaktere aus "Knutschflecke gibt's später" und ich hatte nicht im geringsten das Gefühl im Vorfeld etwas verpasst zu haben, weil dieser Band in sich abgeschlossen ist. Dennoch freue ich mich auf den vorherigen Roman und die, die noch kommen werden. Fazit: "Mit Schirm, Charme und Kaktus" ist eine sehr unterhaltsame und humorvolle Liebesgeschichte, welche mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin entführte mich in ein italienisches Bergdorf mit einzigartigen Bewohnern und Charakteren. Ein tolles Buch für zwischendurch ~ Schmunzelfaktor ~ tolle Unterhaltung ~ romantisch ~ Italienflair ~ 

    Mehr
  • Liebe geht manchmal verschlungene Wege

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    beate_bedesign

    02. December 2015 um 20:39

    Inhalt: Kerstins Traummann ist ein rassiger Italiener, der vor kurzem wegen dringender Angelegenheiten nach Italien auf das Weingut seiner Familie gereist ist. Kurzerhand beschließt Kerstin ihn dort zu überraschen. Doch schon der Weg dorthin erweist sich für Kerstin als eine echte Herausforderung. Und endlich angekommen erscheint ihr Enricos Freude über ihren Besuch eher verhalten. Während ihr Schwiegermutter in spe ihre Abneigung gegen die deutsche Freundin ihres Sohnes nur allzu deutlich zeigt. Und zwar bei jeder Gelegenheit! Als wäre das noch nicht genug, taucht dieser nervige Franzose aus dem Flugzeug auch noch überall auf. Meine Meinung: Ich muss zugeben, der Titel „Mit Schirm, Charme und Kaktus“ und das dazu gehörige Cover sind für mich doch recht außergewöhnlich und ich hätte diesen Roman vermutlich übersehen. Zum Glück wurde er mir von einer lieben Freundin empfohlen. Denn im nachhinein betrachtet passen Titel und Cover ganz hervorragend zu diesem Buch. Kerstin ist eine Protagonistin, die vielleicht auf den ersten Blick ein wenig oberflächlich wirkt, aber nach einiger Zeit wurde sie mir richtig sympathisch und stellenweise hatte ich auch arges Mitleid mit ihr. Enrico, ist so, wie wir uns einen typischen Italiener öfter mal vorstellen: Ein toller Kerl, gutaussehend, charmant und der Mann unserer Träume, aber wenn die „Mamma“ ruft, dann ist das Gesetz. Und in dem Fall leider schlecht für Kerstin. Kerstin steckt das erstaunlich gut weg, sie kämpft für ihre Liebe. Den Franzosen mag ich persönlich auch sehr, schon alleine weil er Franzose ist Der Schreibstil und der Humor der Autorin gefallen mir gut. Hier mal ein kleines Beispiel. Zitat – Kapitel 1: Auszug aus einer SMS von Anna an Kerstin Und wenn der dir auch nur ein Haar krümmt, mache ich aus Louis eine Louisa. Versprochen. :-* Pass ja auf dich auf!!! Anna ist übrigens die beste Freundin von Kerstin, die mir auch gut gefällt. Oder auch hier: Zitat – Der Franzose trifft mal wieder auf Kerstin »Soll ich dir helfen, von der Mauer wegzukommen, Chérie?« Aufgebracht fuhr ich hoch. »Nenn mich nicht so! Ich bin doch keine Praline!« Mit Amilia hat Silvia Konnerth eine tolle Kulisse erschaffen. Ich konnte die Landschaft fast real vor meinem geistigen Auge sehen … auch die Stufen! Im Geiste habe ich mich schon dort hochhecheln gesehen. Die Geschichte an sich ist natürlich nicht neu erfunden, aber die Liebe und ihre Verwirrungen und Verwicklungen sind nun mal uralt und immer wieder neu. Mein heimlicher Lieblingsprotagonist ist übrigens Alberto. Aber wer das ist, das müsst ihr schon selbst herausfinden. Mein Fazit: Ein schöner Roman, der zum entspannen und schmunzeln einlädt.

    Mehr
  • stürmisch, charmant und auch stachlig

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    Lainybelle

    24. November 2015 um 06:57

    Worum geht's? Kerstin hat es sich fest in den Kopf gesetzt: Sie wird ihren Freund Enrico aus Italien zurückholen, koste es, was es wolle. Dafür überwindet sie sogar ihre Flugangst und steigt in den Flieger. Doch in Amilia, Enricos Heimatsdorf, angekommen, gestalten sich die Dinge für sie schwieriger als erhofft: Nicht nur seine Mutter Francesca stellt sich ihr in den Weg, sondern auch noch seine Ex und das familiengeführte Weingut, das Enrico übernehmen soll. Doch Kerstin wäre nicht Kerstin, wenn sie sich davon in die Flucht schlagen lassen würde. Mehr und mehr entdeckt sie Italien für sich, an ihrer Seite ein aufdringlicher Franzoses, der ihre Pläne nicht gerade vereinfacht. Als sie auch noch auf ein lange gehütetes Geheimnis in Enricos Familie stößt, droht alles endgültig aus dem Gleichgewicht zu geraten ... Was mich neugierig gemacht hat: Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch durch die Blogtour, die vom 7. - 13.12.2015 stattfinden und dann auch bei uns Halt machen wird. Ich mag den Titel - zu Hause steht meine Fensterbank übrigens voller Kakteen :) - und finde das Cover total süß gemacht. Jetzt, wo es draußen immer kälter wird, hatte ich gleich Lust, mit Kerstin ins warme Italien zu reisen. Wie es mir gefallen hat: "Mit Schirm, Charme und Kaktus" ist eine lockere Wohlfühl-Liebeskomödie, die aber auch ernste Themen aufgreift und damit authentisch und wirklichkeitsnah bleibt. Die Protagonistin Kerstin schließt man schnell ins Herz. Aus ihrer schwierigen Kindheit hat sie einige Narben davon getragen, doch die meisten haben sich zu liebenswerten Macken gewandelt. Trotz allem ist sie eine starke junge Frau, die ihren Weg und ihr Glück sucht, und es war schön, sie dabei begleiten zu dürfen. Auch der in der Zusammenfassung erwähnte Franzose, über den ich an dieser Stelle aber nicht mehr verraten will, ist ein wirklich gut ausgearbeiteter, charmanter Charakter, ebenso wie weitere Figuren - z.B. Enricos Mutter Francesca, Kerstins beste Freundin Anna (von ihr handelt übrigens das erste Buch der Autorin - die beiden Geschichten kann man aber unabängig voneinander lesen) und sogar ein Esel namens Alberto. Der Einzige, der in meinen Augen ziemlich blass geblieben ist, ist Kerstins Freund Enrico. Er scheint oft nicht zu wissen, was er eigentlich will, verhält sich passiv und anstrengend. Das fand ich vor allem aus dem Grund schade, dass in meiner Vorstellung dadurch die Vorgeschichte etwas unstimmig geworden ist. Kerstin und Enrico waren vor Beginn der Geschichte ein glückliches Paar, haben sogar zusammen gewohnt. Davon ist jedoch nichts mehr spürbar. Man fragt sich, warum Kerstin für einen so schwachen Charakter so viele Mühen auf sich nimmt und kann sich nicht richtig vorstellen, wie es zwischen den beiden je anders gewesen sein soll. "Mit Schirm, Charme und Kaktus" lebt vor allem von seiner schönen Kulisse und Kerstins Eigenarten sowie natürlich der Liebesgeschichte. Der Autorin ist es gelungen, eine wunderbar leichte und lebensfrohe aber zugleich auch tiefgründige Stimmung zu schaffen, die sich durch die ganze Geschichte zieht. (Für wen) Lohnt es sich? "Mit Schirm, Charme und Kaktus" ist ein schöner, unterhaltsamer Roman für Frauen, denen die richtige Mischung aus Dramatischem, Romantischem und Humor wichtig ist. Auch mir, die ich noch eine ganze Ecke jünger bin als die Protagonistin und vorwiegend Fantasy mag, hat die Geschichte wirklich gut gefallen. In einem Satz: "Mit Schirm, Charme und Kaktus" ist genau, was der Titel verspricht - manchmal stürmisch, charmant und auch stachlig: ein toller Wohlfühl-Roman mit einer liebenswerten Heldin.

    Mehr
  • charmanter Kaktus mit Suchtpotential!

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    Buchfeeling

    04. November 2015 um 12:53

    Kerstin, eine selbstbewußte, aber mit einigen Ängsten behaftete Frau, reist zu ihrem Freund nach Italien. Er weilt dort bei seiner Familie und macht einfach keine Anstalten, wieder nach Hause zu kommen. Die Wiedersehensfreude auf Seiten Enricos hält sich allerdings in Grenzen. Kerstin ist verwirrt und sauer. Doch sie wird sehr herzlich in Enricos Heimat aufgenommen und hat schon fast ihren Ärger vergessen, als sie auf Enricos Mutter trifft. Diese benimmt sich wie die böse Stiefmutter und schmettert einen Eispfeil nach dem nächsten auf Kerstin ab. Und Enrico? Der entpuppt sich in Italien plötzlich als Muttersöhnchen, der Mama keinen Wunsch/Befehl abschlagen kann. Und zu allem Überfluß muß sich Kerstin auch noch mit Enricos Cousin herumärgern, der ihr immer wieder über den Weg läuft und sie mit seinem französischen Charme und seinen nervigen Sprüchen an den Rand des Wahnsinns treibt. Und wäre das nicht alles schon schlimm genug, taucht auch noch die vollbusige Exfreundin von Enrico auf, die in seiner Familie mehr als herzlich aufgenommen wird… Ich erzähle Euch sicher kein Geheimnis, wenn ich sage, dass die Story natürlich irgendwie vorhersehbar ist. Aber die Charaktere sind echt toll und machen die Geschichte total süss und spannend. Kerstin ist nicht das dumme Liebchen, was sich von ihrem Freund in die Ecke setzen lässt. Selbstbewußt und mit viel Stärke versucht sie, sich gegen die Widrigkeiten in Italien durchzusetzen und Enrico wieder als den Mann zu erkennen, den sie in Deutschland so sehr geliebt hat. Doch Enrico hat sich verändert, die Umstände haben sich geändert und am Ende muß Kerstin eine Entscheidung fällen. Ich habe die Geschichte verschlungen, denn Kerstin, deren Mundwerk meist schneller ist, als ihr Kopf und ihre tapfere Art, mit der eisigen Atmosphäre in Ernicos Haus umzugehen, hat mir imponiert. Die Charaktere sind sehr detailreich geschildert und ich konnte mir die Personen wirklich bildlich vorstellen. Auch Kerstins Freundin, die frisch Mama geworden ist und mit viel Witz und frechen Sprüchen die kleinen, nervigen Nöte einer Mutter durch den Kakao zieht, ist total süss. Ein Buch voller Witz, Charme und starken Frauen. Eine super süße Story, die dem Leser immer wieder ein Schmunzeln abverlangt und nach MEHR schreit!! Und jetzt, holt Euch Toffifee (warum, das werdet Ihr beim Lesen merken) und lest dieses Buch!

    Mehr
  • Ich war mal wieder begeistert.

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    Sueffm

    04. November 2015 um 11:13

    Ich liebe die Bücher von Silvia Konnerth, man kann sich einfach fallen lassen und man hat immer ein Grinsen im Gesicht. Die Geschichte beginnt in einem Flieger, die Reise endet in Italien. Dort genau dort hat Kerstin nur ein Ziel, ihren Freund zurückbringen, um mit ihm gemeinsam auf die Hochzeit ihrer besten Freundin gehen zu können. Sie erlebt Höhen und Tiefen, lernt ein Land kennen und lieben. Aber wieso und was eine Nonna oder Esel damit zu tun haben, solltet ihr selbst rausbekommen. Um nicht zu vergessen, seither habe ich immer Lust auf Schokoaugen, danke :-) Klare Empfehlung!

    Mehr
  • Von einer, die auszog, ihre Liebe zu retten

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    26. October 2015 um 10:05

    Kerstins Traummann, ein italienischer Kellner, ist mal eben nach Hause wegen anstehender familiärer Verpflichtungen zu seiner Mutter gefahren. Da Kerstin die Abwesenheit ihres Freundes zu lange dauert, beschließt sie kurzerhand, ihn in Amilia zu überraschen. Sie will ihn zurückholen, denn ihre beste Freundin Anna wird heiraten und sie beide sind eingeladen. In Amilia angekommen, muss Kerstin feststellen, dass sich Enrico gar nicht so richtig darüber freut, dass sie angekommen ist und noch weniger freut sich dessen besitzergreifende Mutter über die deutsche Frau. Diese tut alles, um Kerstin zu vergraulen. Enrico findet sich zwischen Baum und Borke wieder, ein Mann zwischen 2 Frauen, oder doch eher 3 Frauen?  Aber er ist der Mann, den sie liebt und sie versucht alles, ihn aus den Klauen seiner Mutter zu befreien... Mit diesem Roman legt die Autorin Silvia Konnerth ihren zweiten Roman vor. Nachdem es im ersten Roman um die Freundin Anna und Felix ging, richtet sie ihr Augenmerk nunmehr auf Kerstin und Enrico. Kerstin liebt ihren Enrico und kann nicht verstehen, warum er nicht zurück aus Italien kommt. So macht sie sich auf den Weg, um ihn zu holen. Ihre Flugangst versucht sie zu vergessen und wird von ihrem Sitznachbarn abgelenkt. Dieser entpuppt sich später als Franzose und Cousin von Enrico. Er wird es auch sein, der sie ab und an auf andere Gedanken bringt, wenn Enrico ihr gegenüber einmal mehr versagt hat. Ein wenig hat mich das Buch an einen meiner Lieblingsfilme erinnert, an "French Kiss" mit Meg Ryan und Kevin Kline. Das brachte dem Spaß am Lesen jedoch keinen Abbruch. Kerstin ist eine liebenswerte Protagonistin, die man mögen muss. Bewundert habe ich sie, als sie trotz Abneigung von Enricos Mutter es geschafft hat, ein paar Tage dort im Haus zu wohnen. Wäre mir zwar nicht im Traum eingefallen, aber ich bin ja auch nicht Kerstin. So abgebrüht muss man erst mal sein. Es ist schwer für sie, den Enrico in Italien mit dem Enrico in Einklang zu bringen, den sie aus Deutschland kennt und den sie liebt. Und doch lässt sie sich schlecht behandeln dort, weil sie ihn liebt.  Aber es gibt auch noch eine alte Freundin von Enrico, die Kerstin klar zeigt, dass sie Besitzansprüche stellt. Über all dem liegt auch noch ein Geheimnis, das droht, ans Tageslicht zu kommen. Neben den Hauptprotagonisten gibt es auch noch Protagonisten, die zu nennen man nicht vergessen darf. Natürlich Kerstins Freundin Anna, die stetig per Telefon auf dem neuesten Stand gebracht werden möchte, die alte Nonna, die Kerstin an ihre Oma Margi erinnerte und der Esel Alberto. Ein Roman mit vielen Hochs und Tiefs, die die Geschichte am Laufen halten. Es passiert viel, man kann es als Leser aber sehr gut nachvollziehen. Die Geschichte spielt auf einem Weingut, das von der Familie Enricos geführt wird und er soll der Nachfolger seiner Mutter werden.  Ob es jedoch soweit kommen wird und wie Kerstin sich in dieser ungastlichen Stätte führen und fühlen wird, will ich nicht verraten.  Mir hat es Spaß gemacht, Kerstin nach Italien zu begleiten, sie bei ihren Begegnungen zu erleben. Ich habe mit ihr gelitten, geliebt und gehofft, dass alles zu einem guten Ende führen wird. Es ist ein Roman, der zur leichten Literatur zu zählen ist, der gute Laune macht und den man mal zwischendurch lesen kann. Ich fühlte mich gut unterhalten und empfehle ihn gern weiter.

    Mehr
  • Abwechslungsreiche Geschichte mit italienischem und französischem Charme

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    VeraHoehne

    10. October 2015 um 17:36

    Autorin: Die deutsche Selfpublisherin Silvia Konnerth, Jahrgang 1980, wurde in Frechen in der Nähe von Köln geboren und wuchs in Bedburg/Erft auf. Schon als Kind und Jugendliche entdeckte sie das Schreiben als ihre große Leidenschaft: Sie pflegte Brieffreundschaften auf der ganzen Welt und war Mitglied der Redaktion einer Schülerzeitung. Das Schreiben zum Beruf machte sie jedoch zunächst nicht, sondern absolvierte eine Ausbildung zur Speditionskauffrau. Der Liebe wegen verschlug es sie nach Norddeutschland, wo sie heute auch noch mit Mann und Tochter lebt. Nach der Elternzeit konzentrierte sie sich wieder auf das Schreiben und erlernte dieses Handwerk nun per Fernstudium. Mit “Knutschflecke gibt’s später” veröffentlichte sie im Sommer 2014 im Selbstverlag ihren Debütroman. Handlung: Nachdem ihre Freundin Anna mittlerweile mit ihrem Verlobten Felix in München lebt und eine kleine Tochter hat, ist auch Kerstin Rother nun glücklich mit Enrico, einem italienischen Kellner. Doch der hat leider seine familiären Verpflichtungen und bricht zu einem längeren Aufenthalt nach Italien auf, um seinen Eltern bei der Rettung des familieneigenen Weingutes zur Seite zu stehen. Kerstin fühlt sich einsam und hat Sehnsucht und macht sich zu einem Überraschungsbesuch zu Enrico und seiner Familie nach Amilia auf und macht schon auf der Reise dorthin eine sehr interessante, folgenreiche Bekanntschaft. In Amilia sind nicht alle erfreut über Kerstins plötzliches Auftauchen – vor Allem Enricos Mutter, die ihren Sohn ganz für sich vereinnahmt, bringt Kerstin pure Abneigung entgegen. Während Kerstin ihr eigenes Familiengeheimnis immer gut behütet und nie wirklich aufgearbeitet hat, stößt sie in Italien auf ganz andere familiäre Abgründe … Fazit: Die Cover-Gestaltung ist irgendwo zwischen niedlich und ansprechend anzusiedeln und gibt eigentlich alle wichtigen Eckpfeiler des Titels auf besonders hübsche Weise wieder. Die 281 Seiten sind in 14 Kapitel gegliedert + Prolog + Epilog sowie einem persönlichen Dank . Die Kapitel selbst haben eine sehr angenehme Leselänge und wie ihrem Debüt-Roman hat Silvia Konnerth hier erneut aufgegriffen, jedes neue Kapitel mit dem Spruch einer berühmten Persönlichkeit einzuleiten, was mir damals auch schon sehr gut gefallen hat. Ich muss zugeben, dass ich den Debüt-Roman von Silvia Konnerth, “Knutschflecke gibt’s später” seinerzeit sehr kritisiert habe, weil ich ihn damals als seitenlanges Beziehungsgeplänkel empfunden habe, der wenig Abwechslung bot und auf jedes Klischee aufgesprungen ist. Dennoch fragte mich die Autorin daraufhin, was mich sehr überrascht und auch sehr geehrt hat, ob ich Testleserin für ihren neuen Roman – eben dieses Buch hier – sein möchte und ich habe sehr erfreut zugesagt. Und ich muss zugeben, dass ich dieses Mal wirklich sehr angenehm überrascht wurde. Schon der Klappentext und auch der Prolog ließen vermuten, dass hier um eine tiefergründige Geschichte geht. Die Charaktere dieses Buches sind facettenreich erarbeitet und spannende Persönlichkeiten. Anstatt nur eines Handlungsstrangs, wie in ihrem 1. Roman damals, hat die Autorin verschiedene Handlungsstränge ausgearbeitet, die sich zu dieser wirklich interessanten, humorvollen und dennoch emotionalen Geschichte bestens zu einem Ganzen zusammenfügen. Den Schreibstil der Autorin und ihre pfiffigen Dialoge mochte ich ja im Debüt-Roman schon sehr. Sehr aufgelockert wurde die Geschichte noch durch den bezaubernden Esel Alberto. Mit ihrem 2. Roman hat Silvia Konnerth bewiesen, dass sie sehr gut mit Kritik umgehen und diese auch umsetzen kann. Sie hat sich als Autorin enorm weiterentwickelt und dieses Buch strahlt viel mehr – auch emotionale – Reife aus, als der 1. Roman von ihr, so dass ich sehr neugierig bin auf weitere Werke von ihr! Natürlich kamen auch bei mir persönliche Emotionen hoch, denn wie Kerstin ihre Oma Margi hatte, die sie immer wieder mit der italienischen Nonna verglichen hat, hatte ich meine Ersatz-Oma (Tante Billa), an die ich sehr häufig beim Lesen denken musste und die leider schon Anfang 90er Jahre verstorben ist – Gerüche, Ereignisse, Erzählungen waren auch einmal wieder sehr präsent und sie hat sich vor ein paar Tagen noch in einen Traum von mir geschlichen. Dieser Roman ist für Herz und Seele und zeigt, wie wichtig es ist, eine eigene unglückliche Familiengeschichte hinter sich zu lassen, um selbst doch glücklich zu werden und Glück auch zuzulassen! Von mir gibt es dieses Mal eine 5***** Sterne-Leseempfehlung für ein wirklich tolles Buch <3 Ein ganz großes Dankeschön an Silvia Konnerth, die mir trotz meiner Kritik ihres Debüt-Romanes so viel Vertrauen entgegengebracht und mich zur Testleserin ihres neuen Buches gemacht hat – die Zusammenarbeit hat viel Freude gemacht! Ich wünsche Ihr ganz viel Erfolg für ihre kommenden Veröffentlichungen :-)

    Mehr
  • Die Liebe in Bella Italia!

    Mit Schirm, Charme und Kaktus

    Almeri

    28. September 2015 um 14:16

    Ich habe hier eine Liebesgeschichte, mit einem Schirm und ganz viel Charme und Kakteen (Frauen mit Stacheln) gelesen, wie der Titel schon verät. Der Autorin ihr zweites Buch ist ihr super gut gelungen. Sie schreibt locker und leicht, mit viel Witz und Spannung. Die Protagonistin Kerstin ist wunderbar beschrieben worden, man hat sie sofort ins Herz geschlossen. Sie will um ihre Liebe kämpfen, aber es kommt immer anders als man denkt. Sie bewegt sich auf einem holprigen Weg und kommt zum Schluß, aber auch an ein Ziel. Und sie wächst an Erfahrungen! Dazu der Hintergrund in Italien im Sommer einfach gelungen. Meine Kriterien für ein gutes Buch (Liebe, beste Freundin, Verlust und Ängste uvm.) sind hier gut zusammengefasst worden. Ich kann es nur wärmstens empfehlen zu lesen. Habt eine schöne Lesezeit!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks