Silvia Krautz Das Amulett der Elben

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(3)
(6)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Amulett der Elben“ von Silvia Krautz

Als Kind muss die magisch begabte Nalika mit ansehen, wie ihre Eltern von den Elben getötet werden. Vom Wunsch nach Rache getrieben, findet sie Zuflucht bei dem Magier Rimar, der sie ausbildet und zu ihrem engsten Vertrauten wird. Um die Elben zu vernichten, soll ihnen Nalika das mächtige Amulett des Hüters stehlen. Doch der Plan misslingt und das junge Mädchen wird mit einem schrecklichen Fluch belegt. Bald erkennt Nalika, dass sie selbst nur eine Figur in einem Kampf zwischen Rimar und den Elben ist und ihr ganzes Leben auf einer Lüge beruht.

Ein absolutes Must read für Fantasy- und Elbenfans!!!

— FrauTinaMueller
FrauTinaMueller

Spannendes Fantasy-Jugendbuch, aber leider wurde ich mit Nalika nicht warm. Es war leider nicht ganz meins. 3,5 Sterne.

— NicoleGozdek
NicoleGozdek

Ein bisschen zu kurz. Da hätte ich mir noch mehr gewünscht! :)

— DariaDante
DariaDante

Ein gelungenes Debüt und eine fantastische Reise in eine Welt mit Magie.

— spezii
spezii

2,5 Sterne trifft es gut; ich bin anscheinend anspruchsvoll, was Fantasy angeht, und hier fehlte mir noch eine Menge. Aber ein tolles Cover!

— Sardonyx
Sardonyx

Ein fantastisches und sich abgeschlossenes Werk. Wer Elben liebt, ist hier genau richtig!

— Gwynny
Gwynny

Stöbern in Fantasy

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Tolle Geschichte über zwei junge Menschen, aus verfeindeten Lagern, die die Anziehung zwischen sich entdecken und erkunden! Toll! <3

Annabo

Götterlicht

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

Cat_Crawfield

Vier Farben der Magie

Für mich ein absolut toller Fantasyauftakt mit einer nicht vorhandenen Liebesgeschichte (Endlich mal!) und viel Action. Ich mochte es total!

Miia

Wédora – Staub und Blut

Gelungene, spannede Geschichte in einer genialen Wüstenstadt.

Nenatie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Amulett der Elben

    Das Amulett der Elben
    FrauTinaMueller

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 16:14

    Im fabelhaften Buch “Das Amulett der Elben” von Silvia Krautz dürfen wir eintauchen in eine magische Welt mit einem bösen und manipulativen Zauberer und wundervollen Elben. Erzählt wird die Geschichte der magisch begabten Nalika, die als mit ansehen musste, wie ihre Eltern von Elben getötet werden. Gerettet vor den Elben wird sie von einem Zauberer namens Rimar, der sie mit auf sein Schloss nimmt und dort aufzieht. Von ihm lernt Nalika mit Magie umzugehen, damit sie sich bei den Elben rächen kann. Beim Lesen war ich hin- und hergerissen: Zu Beginn hatte Nalika mein vollstes Mitgefühl, doch später, als sie etwas älter war, mochte ich sie weniger und als sie dann auch noch die Welt der Elben teilweise zerstört, wie es Rimas Plan war, war ich mehr als schockiert. Sie wird von den Elben mit einem Fluch belegt, der sie dabei unterstützt, charakterlich doch wieder die Kurve zu kriegen und sich zu einem besseren Wesen hin entwickelt. Aber wen wundert es, dass Nalika so geworden ist, nachdem sie jahrelang vom bösen Zauberer Rima manipuliert und gesteuert wurde? Silvia Krautz hat die Elben so authentisch beschrieben, so sympathisch, stolz und erhaben und auf ihre Weise gutmütig, leben sie in einem lebendigen Wald im Einklang mit allem was ist. Ich wäre noch gerne sehr viel tiefer in diese wundervolle Elbenwelt eingetaucht. Erster Satz: “Nalika konnte es kaum erwarten, dass ihre Mutter endlich das Haus verließ.” Die Geschichte habe ich sehr gerne gelesen, sie ist wundervoll geschrieben und die Personen und auch die Orte waren sofort präsent und lebendig in meinem Kopf. Und am Ende gibt es noch eine überraschende Wende, mit der ich gar nicht gerechnet habe! Fazit: Ein bezauberndes und magisches Buch, dass beim Lesen lebendig wird und beim Lesen sofort in die phantastische Welt Nalikas und der Elben hineinkatapultiert. Ein absolutes Must read für Fantasy- und Elbenfans!!!

    Mehr
  • Ein Buch für einen langen Winterabend!

    Das Amulett der Elben
    DariaDante

    DariaDante

    08. July 2016 um 09:13

    Inhalt: Die magisch begabte Nalika muss mitansehen, wie ihre Eltern getötet werden. Von nun an sinnt sie auf Rache an den Mördern, den Elben. Um das jedoch durchführen zu können, benötigt sie ein mächtiges Amulett, denn nur mit diesem Artefakt kann sie die Elben stürzen. Charaktere: Nalika war mir vom ersten Moment an eigentlich sympathisch, leider fehlt mir eine gewisse Charaktervielfalt an Nebencharakteren, mit denen Nalika interagieren könnte. Das wäre für mich noch so das Sahnehäubchen gewesen. Am Anfang ist Nalika ein eher negativer Charakter,, was sich mit der Zeit und der Entwicklung ändert. Ich mochte sie trotzdem schon vorher! Stil: Sanfter, leichter Stil, der es einem ermöglicht, das Buch an einem Tag durchzulesen (es ist ja auch nicht sooo lang). Ich freu mich jedenfalls auf das nächste Buch. Ab und an wankt leider die Spannung, aber zum Glück nur minimal. Meinung:   Ein typisches – Traue deinen Augen nicht Szenario, aber sehr liebevoll umgesetzt. Natürlich wäre es ja viel zu einfach wenn Nalika sieht, wie ihre Eltern durch Elben sterben, loszieht, Rache nimmt und dann war es das. Da muss mehr sein und da ist auch mehr. Das Gewisse Etwas am Ende fehlt mir ein bisschen, da hätte gerne noch etwas mehr kommen dürfen (und Nalika auch nicht so schnell mit ihrer Richtungsänderung sein sollen) aber wie gesagt, das macht es nicht schlecht für mich.

    Mehr
  • Das Amulett der Elben

    Das Amulett der Elben
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    29. May 2016 um 00:11

    Inhalt Als Kind muss die magisch begabte Nalika mit ansehen, wie ihre Eltern von den Elben getötet werden. Vom Wunsch nach Rache getrieben, findet sie Zuflucht bei dem Magier Rimar, der sie ausbildet und zu ihrem engsten Vertrauten wird. Um die Elben zu vernichten, soll ihnen Nalika das mächtige Amulett des Hüters stehlen. Doch der Plan misslingt und das junge Mädchen wird mit einem schrecklichen Fluch belegt. Bald erkennt Nalika, dass sie selbst nur eine Figur in einem Kampf zwischen Rimar und den Elben ist und ihr ganzes Leben auf einer Lüge beruht.(Quelle: Amazon )Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim In Farbe und Bunt Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Zum Inhalt möchte ich dem Klappentext nichts mehr hinzufügen, da er einfach perfekt den Inhalt wiederspiegelt. Nalika verliert früh ihre Eltern und wächst unter den Fittichen vom Magier Rimar auf. Er „verpestet“ ihre Gedanken und nährt den Hass auf die Elben. Früher war sie ein unschuldiges Kind, doch unter Rimar wird sie zu einem Albtraum.Für ihr junges Alter legt sie einen unfreundlichen und herablassenden Tonfall an den Tag. Keine Hausangestellte ist vor ihr sicher, jede einzelne wird zurechtgewiesen.Genau das, war ausschlaggebend für meine Antipathie Nalika gegenüber. Da mag sie auch noch so sanft und lieb zu ihrer Krähe sein, aber mit Menschen hat sie es definitiv nicht.Auch die Elben erleben hautnah mit, wie grausam sie vorgeht. Der „Fluch“, den sie auferlegt bekommt, ist eine Rache und bringt sie vielleicht wieder auf den richtigen Pfad zurück – ob es stimmt müsst ihr schon selbst lesenIhre magischen Fähigkeiten, beonders ihre Zauberei mit den Schmetterlingen, haben mich aber schon in ihren Bann gezogen, obwohl sie solchen magischen Elementen in Büchern immer sehr skeptisch gegenüberstehe. Aber hier hat es die Autorin wirklich geschafft, es mir glaubhaft zu machen, das es diese Art von „Zauberei“ auch im Alltag geben könnteDie anderen beteiligten Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, auch wenn sie mir etwas zu oberflächlich gehalten worden sind. An einigen Stelle hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Der Schreibstil ist flüssig und sehr leicht zu verstehen – ich habe das eBook an einen Abend „weggelesen“. Leider war es für mich etwas zu einfach im Aufbau, man merkt, das es eher an Jugendliche gerichtet ist. Spannung war zwar vorhanden, doch für meinen Geschmack etwas zu lasch. Trotzdem würde ich die Geschichte immer wieder lesen, weil man einfach gut abschalten kann. „Das Amulett der Elben“ ist eine schöne Fantasy – Geschichte und zeigt dem Leser aber auch deutlich, wie beeinflussbar Kinder und Jugendliche sein können. Man muss nur ein paar falsche Behauptungen anstellen, diese glaubhauft in Szene setzten und schon hat man ein Monster erschaffen. Von mir gibt es eine klare Lese- und KaufempfehlungSchönstes Zitat gab leider keins  Sterne

    Mehr
  • Manchmal ein bisschen arg konstruiert! Trotzem schöne Unterhaltung

    Das Amulett der Elben
    DariaDante

    DariaDante

    18. May 2016 um 11:47

    Inhalt:Die magisch begabte Nalika muss mitansehen, wie ihre Eltern getötet werden. Von nun an sinnt sie auf Rache an den Mördern, den Elben. Um das jedoch durchführen zu können, benötigt sie ein mächtiges Amulett, denn nur mit diesem Artefakt kann sie die Elben stürzen.Charaktere:Nalika war mir vom ersten Moment an eigentlich sympathisch, leider fehlt mir eine gewisse Charaktervielfalt an Nebencharakteren, mit denen Nalika interagieren könnte. Das wäre für mich noch so das Sahnehäubchen gewesen. Am Anfang ist Nalika ein eher negativer Charakter,, was sich mit der Zeit und der Entwicklung ändert. Ich mochte sie trotzdem schon vorher!Stil:Sanfter, leichter Stil, der es einem ermöglicht, das Buch an einem Tag durchzulesen (es ist ja auch nicht sooo lang). Ich freu mich jedenfalls auf das nächste Buch. Ab und an wankt leider die Spannung, aber zum Glück nur minimal.Meinung:  Ein typisches – Traue deinen Augen nicht Szenario, aber sehr liebevoll umgesetzt. Natürlich wäre es ja viel zu einfach wenn Nalika sieht, wie ihre Eltern durch Elben sterben, loszieht, Rache nimmt und dann war es das. Da muss mehr sein und da ist auch mehr. Das Gewisse Etwas am Ende fehlt mir ein bisschen, da hätte gerne noch etwas mehr kommen dürfen (und Nalika auch nicht so schnell mit ihrer Richtungsänderung sein sollen) aber wie gesagt, das macht es nicht schlecht für mich.Ein Buch für einen langen Winterabend!

    Mehr
  • Rezension: Das Amulett der Elben

    Das Amulett der Elben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. April 2016 um 15:53

    Vor einiger Zeit hat mich der Verlag angeschrieben und gefragt, ob ich Interesse an einen ihrer Bücher hätte, schon als ich mir das Verlagsprogramm angeschaut habe, hat dieses Buch mich beim Namen gerufen. Das Cover war schon ein richtiger Hingucker auch wenn es auf meinen schwarzweißen Kindle kaum zur Geltung kommt, leider.Ich fand der Inhalt klang der vielversprechend.Das Buch war wirklich sehr spannend und wirklich gar nicht vorruasschauend. Ich hatte nie das Gefühl schon im Vorfeld zu wissen was passieren wird und war jedes Mal aufs neue überrascht.Man hat schon auf den ersten Seiten gemerkt, dass es sich hier um eine wirklich starke Hauptperson handelt, aber das wars auch schon.Ich erinner mich nicht mal mehr an den Namen dieser und das ist nun wirklich traurig! Keiner der vorkommenden Charaktere wurde beschrieben, sie waren nur Namen auf Papier. Keine Äußeren noch Inneren Details. Ich hatte kein Bild vor Augen, keinen Inneren Film der sich in meinem Kopf abspielte. Ich sah nur die Buchstaben auf Papier, die nicht gereicht haben auch nur ein Bild zu projezieren.Und umso weiter ich in dem Buch vorranschritt umso weniger hatte ich Lust weiter zu lesen. Ich habe gelesen und wenn ich das Buch zugemacht habe, dann habe ich noch über die Geschichte nachgedacht, mich mit der Handlung beschäftigt oder von einem Charakter geschwärmt.Daher bekommt das Buch von mir auch nur 3 Sterne.Trotzdem herzlichen Dank an den Verlag.

    Mehr
  • Bezauberndes Cover vs. mittelmäßige Story ... Nicht das Beste; es ging gerade so.

    Das Amulett der Elben
    Sardonyx

    Sardonyx

    Nalika besitzt gewaltige magische Kräfte, die sie für ihren Meister und Lehrer Rimar benutzt, um die Elben zu bekämpfen. Als Kind musste Nalika erleben, wie die spitzohrigen fremden Wesen ihre Eltern töteten und dann ihren Hof abbrannten. Seitdem lebt sie auf Burg Graufels und will nur eins: Rache. Nalika ahnt nicht, dass Meister Rimar sie nur als Werkzeug benutzen will, denn Nalikas Verlangen nach Vergeltung kommt Rimar nur recht: er will das mächtige Amulett der Elben stehlen. Und so betritt Nalika einen neuen Weg, doch nachdem sie den Schmerz des Waldes wegen einem Elbenfluch spüren musste, lernt Nalika endlich, dass Rimar ein Lügner ist ... ,,Das Amulett der Elben" von Silvia Krautz ist kein Brüller - dabei habe ich mir vorgestellt, für meine 100. Rezension hier dann ein ultimatives Buch zu lesen. Zu ,,Das Amulett der Elben" werde ich etwas wie ,,Absolut zu empfehlen" nicht sagen. Zugeschnitten auf ein eher jugendliches Publikum, war mir die Fantasy-Welt zu einfach und die Handlung geradlinieg. Okay, was High Fantasy angeht, habe ich inzwischen Ansprüche ausgebildet, immerhin fing ich an, mit 13/14 ,,Game of Thrones" zu lesen ... Insgesamt habe ich nur ganz wenige Charaktere ausführlich kennengelernt und die Fantasy-Welt beschränkt sich auf Burg, Wald und Dörfer. Informationen, wie z.B. das Land heißt oder wie es regiert wird, fehlen total. Manchmal sind diese Sachen zwar nicht wichtig, aber ich vermisste sie trotzdem sehr stark. Zuerst stört mich besonders die Protagonistin Nalika. Sie ist unsympathisch, extrem aufbrausend, aber schafft es da, sich innerhalb 24 Stunden vom Charakter völlig zu verändern. Ab da wird sie zu heldenhaft, weil für sie nur noch ,,Gut" und ,,Böse" existiert. Ihre Sturheit grenzt oft genug an naive Beschränktheit - wie kann sie nur nie darüber nachdenken, welche Konsequenzen ihr Handeln haben kann? Kapitel um Kapitel steigerte sich meine unterschwellige Abneigung gegenüber Nalika. Der böse Rimar ist natürlich nur durch und durch machthungrig und gemein. Ich will in Büchern gerne erfahren, warum der Bösewicht böse geworden ist (bei Nalika erfährt man sofort, warum sie die Elben alle tot sehen will, das ist nachvollziehbar), aber Rimar kennt keine Beweggründe. Der Schreibstil ist wirklich flüssig zu lesen. Die Autorin schreibt mit großer Anteilnahme an Nalikas Erlebnisse. Dabei wird nur eine einzige Handlungslineie verfolgt, was ich nicht immer mag. Es ist einfach nicht ein klassisches, episches, 500-Seiten High Fantasy-Brocken mit Kämpfen, starken und vielen Charakteren, wirklich finsteren Wesen und vielen wichtigen Einzelheiten in Handlung wie Story. So aber vergebe ich, weil es angenehme Unterhaltung war, vielleicht 3 Sterne, aber zum Ende hin entscheide ich mich für 2 Sterne. Lasst euch davon nicht abschrecken, denn dieses Buch hat andere Leser völlig begeistert. Nur mich halt nicht.

    Mehr
    • 6
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    07. April 2016 um 19:43
  • Ein magisches Debüt

    Das Amulett der Elben
    spezii

    spezii

    02. April 2016 um 17:37

    Meine Meinung/Fazit: Obwohl ich hier dss eBook gelesen habe, so möchte ich doch zum Cover einiges sagen. Die Farben sind in einem warmen Sommersonnengelb und einem Herbstrot, weiter darauf zu sehen ist ein Mädchen, welches auf einem Weg in einem Wald steht und über ihr einem fliegenden Raben. Das Cover ist ein Blickfang und viel mir auch gleich ins Auge. Das kleine Mädchen Nalika, sie lebt mit ihren Eltern abgeschieden und weit ab von den restlichen Dorfbewohnern. Nalika hat magische Fähigkeiten doch ihre Eltern möchten nicht das sie diese benutzt, bis sie es eines Tages doch tut und auf einmal beim Haus ihrer Eltern, in weißen Nebel gehüllte Elben auftauchen. Die kleine Nalika weiss gar nicht wie ihr geschieht, ein von den Elben erzeugter Blitz tötet Nalikas Eltern. Nachdem sich der weiße Nebel verzogen hatte und Nalika sich wieder aus ihrem Versteck traut, sieht sie ihren "Retter" und Magier Rimar, der anscheinend die Elben verjagdt hat und geht mit ihm mit auf seine Burg, Burg Graufels. Der Magier Rimar verspricht ihr, sie in der Magie auszubilden damit sich an den Elben für den Tod ihrer Eltern rächen kann. Zehn Jahre später soll es dann endlich soweit sein. Nalika ist inzwischen sehr gut in Magie ausgebildet. Rimar schickt sie los, sie ist die einzige die den Schutzwall der Elben durchbrechen kann, auch dem Lehrling des Magiers, Darren, welcher nicht sehr viel älter als Nalika ist, ist es bisher nie gelungen in den Wald der Elben einzudringen. Sie schafft es in das magisch geschützte Wald- Reich der Elben einzudringen. Nalika bekommt ihre Chance auf Rache, außerdem soll für ihren Meister das Amulett der Elben stehlen. Es gelingt ihr und sie trifft auf den Elbenkönig Eolas und kann diesem sogar das Amulett abnehmen. Doch während Nalika den Elben Eolas tötet, belegt dieser sie mit einem Fluch. Zurück auf Burg Graufels ist plötzlich alles ganz anders. Darrens Eifersucht und Neid ihr gegenüber wird immer mehr und so ist einzig und allein der von ihr gerettete Rabe namens Schwarzflügel, ihr einziger Freund. Auch der Fluch mit dem Nalika belegt wurde, als sie Eolas mit dem schwarzen Feuer tötete und den Wald niederbrannte macht sich immer mehr bemerkbar. Sobald sie jemanden Schmerzen zufügt, fühlt Nalika dessen Schmerzen. Nun wollt ihr bestimmt gerne wissen wie es mit Nalika und ihrem Fluch, dem Magier Rimar oder den Elben weiter geht, vielleicht seid ihr ja auch neugierig wer Darran ist. Hier muss ich euch leider ebenfalls enttäuschen denn ich werde hier nicht spoilern oder zumindest versuche ich es. Ich kann nur sagen das es sich auf jeden Fall lohnt die Geschichte zu lesen 😉. Ich muss gestehen, ich hatte zuvor noch nichts von der Autorin Silvia Krautz gehört bzw gelesen, war jedoch vom Klappentext und dem Cover sofort angezogen und wollte es dann auch lesen. Durch den fließenden Schreibstil der Autorin habe ich sofort von Anfang an in die Geschichte gefunden. Silvia Krautz hat mit ihren Worten eine fast schon vermeintlich reale Welt mit Elben, Magier, einem Raben und einem tauben 5 jähriger Jungen, dessen Leben Nalika gerade noch so retten konnte, geschaffen. Was mir persönlich sehr gefallen hat ist, wie hier die Autorin dem Leser aufzeigt das nicht immer alles so ist wie oft den Anschein hat. Auch wie Nalika nach und nach sich selbst ihr eigenes Bild von allem macht. Auch wie die Autorin mit solch einem Feingespür über Nalika erzählt, als sie fast blind vor Wut und Rachegelüste den Wald nieder brennt wird ihr erst klar was sie da eigentlich angerichtet hat. Was mich allerdings doch etwas gestört hat war das Ende. Da die Geschichte eine Reihe ist, geht sie zwar weiter doch mir persönlich war das Ende hier fast zu abrupt. Vielleicht lag es daran das ich so in der Geschichte vertieft war und gerne weiter gelesen hätte. Ich würde mich über eine Fortsetzung sehr freuen und wäre gespannt wie es mit Nalika und Darren, aber auch mit allen anderen weiter gehen würde. Fazit: Eine schöne, gut aufgebaute, mit etwas Spannung versehene Geschichte, welche den Leser in eine Welt mit unter anderem Elben und Magier eintauchen lässt. Ein Fantasy Abenteuer für zwischendurch welches die Zeit vergehen lässt wie im Flug. Für mich war "Das Amulett der Elben" von Autorin Silva Krautz aus dem Hause "iFub" (in Farbe und Bunt Verlags-UG" ein tolles Leseerlebnis, welches mir viel Spaß und Freude bereitet hat. Ein rundum gelungener Einstieg. Von mir bekommt diese Geschichte 4,5 von möglichen 5 Sterne und eine Lesempfehlung. Da ich hier diese Sterne nicht möglich sind habe ich mich nach reichlicher Überlegung und Abwegen dazu entschieden 4 Sterne zu geben. Ich bin mir sicher, wir werden bestimmt noch mehr von der Autorin lesen. Ich würde es mir wünschen. An dieser Stelle noch ein ganz herzliches Dankeschön für das Exemplar, welches mir zur Verfügung gestellt wurde an den Verlag iFub.

    Mehr
  • Sehr spannend und überraschend.

    Das Amulett der Elben
    GrueneRonja

    GrueneRonja

    28. March 2016 um 12:26

    Nalika erlebt mit 8 Jahren den Tod ihrer Eltern. Sie glaubt, Elben seien Schuld daran, und geht mit dem Magiermeister Rimar auf seine Burg, um ihre magischen Fähigkeiten zu entwickeln. Jahre später soll sie endlich den Bann über den Elbenwald brechen, damit Rimar sich das Amulett der Elben vom Hüter holen kann. Doch Nalika wird durch den Bann in den Wald gezogen, und bekommt kurzerhand das Amulett zu fassen. Doch ihr Triumph wärt kurz, da sie vom Hüter verflucht wurde. Nalika ist eingebildet, sehr von Magiern überzeugt, fehlgeleitet durch den Meister Rimar. Sie hinterfragt ihn nicht, gehorcht ihm blind, und das von klein auf. Doch das alles ändert sich mit dem Fluch. Das Buch ist sehr gut geschrieben, sehr flüssig zu lesen, und sehr spannend. Der Wandel Nalikas ist ebenso spannend wie die Geschichte rund um das Amulett. Mehr möchte ich dazu eigentlich nicht sagen, denn es gibt nur eine Möglichkeit, zu erfahren, wie das Buch ist: Selber lesen.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    03. March 2016 um 16:03
  • Wer sich nach Rache sehnt, wird Leid und Schmerz ernten…

    Das Amulett der Elben
    Gwynny

    Gwynny

    03. February 2016 um 21:40

    FAKTEN Das Buch Das Amulett der Elben von Silvia Krautz ist erstmals am 25.06.2015 in der Farbe und Bunt Verlags UG erschienen. Es ist als eBook und Print erhältlich. Es handelt sich um eine in sich abgeschlossene Geschichte. INHALT Die junge magiebegabte Nalika musste praktisch zusehen, wie ihre beiden Eltern kaltblütig umgebracht worden sind. Es waren die Elben, das war für sie schon immer sicher. Und die Elben müssen dafür büßen! Dieser Gedanke treibt sie an, lässt sie während der Lehre durch ihren Meister Rimar Höchstleistungen vollbringen. Er ist ihr Retter und Gleichgesinnter, was den Hass auf die Elben betrifft. Als es endlich an der Zeit ist ihre Rache voll auszuleben, beginnt die Gewissheit zu bröckeln…war es wirklich alles so? Aber ihre Erinnerungen können sie nicht trüben!? Eine folgenschwere Tat bringt Nalika auf einen anderen, einen neuen Weg. Wo wird er sie hinführen? Wird sie sich entscheiden müssen? Und ist es dann nicht längst zu spät? SCHREIBSTIL/ FORM Diese Geschichte erzählt die Autorin aus der Erzähler-Perspektive. Sie hat einen sehr flüssig zu lesenden Schreibstil und fesselt von Beginn an. Schon auf den ersten paar Seiten hat sie mich emotional sehr mitgenommen und begeistert. Sie hat eine gut ausgebaute Spannungskurve, die weder Platz für Längen noch unnötige Umschreibungen lässt. Was Silvia Krautz jedoch beschreibt, bleibt in Erinnerung. Sie hat die Welt der Magie und Elben so lebensnah beschrieben. Ich hatte erschütternde, wundervolle und schreckliche Bilder vor Augen. Sie lässt uns Leser mit fiebern und Teil der Geschichte werden. Ich konnte so schön in die Geschichte eintauchen, dass ich sie an nur zwei Abenden ausgelesen hatte. CHARAKTERE Nalika Dieses junge Mädchen musste schon im Kindesalter erfahren, was Leid und Trauer bedeuten. Von Hass zerfressen begibt sie sich auf einen steinigen Weg der Selbstfindung. Und obwohl sie Schlimmes tut, mochte ich sie gleich. Einzig der für mich ein wenig zu schnelle Sinneswandel ist ein minimalster Kritikpunkt. Alle anderen Charaktere, auch Nalika, sind wunderbar erdacht und bilden ein tolles Geflecht in dieser Geschichte. Sie sind alle unterschiedlich und auf ihre Art lebensnah. MEIN FAZIT Ein gelungener Fantasy-Roman. Silvia Krautz hat mich mit ihrem tollen Schreibstil und einer schönen Geschichte um Magie, Rache und das Elbenvolk verzaubert. Besonders gefallen hat mir, dass er vollkommen in einer fiktiven Welt spielt. Denn es ist ja momentan sehr angesagt, dass die Stories zumindest in der Realität beginnen. Das mag ich zwar auch gern, aber eine komplett der Fantasie entsprungene Welt hat ihren ganz eigenen Zauber. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen, gern ab ca. 14 Jahren. MEINE BEWERTUNG Hier gibt es 5 von 5 Sternchen ©Teja Ciolczyk, 03.02.2016 Vieles mehr rund ums Buch findet Ihr auf meinem Blog Gwynny's Lesezauber

    Mehr
  • Ein wunderschöner High - Fantasy - Roman

    Das Amulett der Elben
    ilona89

    ilona89

    26. January 2016 um 00:41

    Klappentext: Als Kind muss die magisch begabte Nalika mit ansehen, wie ihre Eltern von den Elben getötet werden. Vom Wunsch nach Rache getrieben, findet sie Zuflucht bei dem Magier Rimar, der sie ausbildet und zu ihrem engsten Vertrauten wird. Um die Elben zu vernichten, soll ihnen Nalika das mächtige Amulett des Hüters stehlen. Doch der Plan misslingt und das junge Mädchen wird mit einem schrecklichen Fluch belegt. Bald erkennt Nalika, dass sie selbst nur eine Figur in einem Kampf zwischen Rimar und den Elben ist und ihr ganzes Leben auf einer Lüge beruht. Erster Satz: Nalika konnte es kaum erwarten, dass ihre Mutter endlich das Haus verließ. Meine Meinung: Wer meinen Blog schon länger verfolgt, dem ist schon sicherlich aufgefallen, dass ich sehr gerne Fantasy - Romane lese, insbesondere wenn darin Magier und Elben vorkommen. Deshalb habe ich mich über dieses Rezensionsexemplar auch sehr gefreut. Den Einstieg in das Buch fand ich leider etwas mühsam. Das lag aber nicht an der rasanten Handlung, denn die war an sich sehr spannend, sondern an der Tatsache, dass der Name der Protagonistin "Nalika" in nahezu jedem Satz vorkam. Ich muss ehrlich sagen, das hat mich schon sehr gestört und ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin den Namen einmal mit anderen Worten, wie z.B. dem Pronomen "sie" oder einfach mit "Mädchen" ersetzt hätte... Für mich war es immer selbstverständlich, dass es sich um Nalika handelte und die Tatsache, dass ihr Name so oft auftauchte, störte meinen Lesefluss. Abgesehen davon, wäre das aber meine einzige Kritik an dem Buch, denn die Geschichte konnte mich trotzdem in ihren Bann ziehen. Zum Glück wurde es mit der Zeit deutlich besser, was wohl daran lag, dass viele neue Charaktere dazu kamen und die Autorin hat den Namen der Protagonistin nicht mehr ständig wiederholt. Die Geschichte, die uns in eine zauberhafte, wunderschöne aber auch düstere Welt der Elben und Magier entführt, konnte mich von erster Seite an fesseln. Die Autorin beschreibt die mittelalterliche Umgebung, in der die Magie neben normalen Menschen existiert, wortgewaltig, detailliert und wunderschön, ohne sich in endlosen und langen Darstellungen zu verlieren. Die Spannung wurde perfekt aufgebaut und bis zum Schluss aufrechterhalten. Ich habe Nalika sehr gerne auf ihrer Reise in die immer neuen Abenteuer begleitet und habe mich zu keiner Minute gelangweilt, obwohl es natürlich auch ruhigere oder gar traurige Stellen gab. Die Autorin hat auch überraschende Wendungen aufgebaut, die ich sehr interessant fand und über die ich nicht schlecht gestaunt habe. Die Idee wurde ebenso sehr gut umgesetzt und auch der rote Faden schlängelte sich durch die gesamte Story. Die Elben und Magier sind zwar nicht mehr aus High - Fantasy - Romanen wegzudenken und deshalb an sich nichts neues , aber es gab einige sehr interessante, einzigartige Elemente, die die Autorin in ihre Geschichte eingebaut hat, wie z.B. den Fluch, der über Nalika lag. Die Protagonistin fand ich anfangs leider überhaupt nicht sympathisch. Wir lernen sie als ein kleines Kind kennen und erleben hautnah mit, wie gnadenlos ihre Eltern durch die Hand von Elben abgeschlachtet werden. Da hatte ich natürlich Mitleid mit ihr, aber sobald sie von Rimar, dem ziemlich mächtigen Zauberer aufgenommen wurde, veränderte sich das sensible Mädchen leider stark und ich empfand sie nach all den Jahren, die sie bei dem Magier verbracht hatte, als nervig, schwierig und eingebildet. Dennoch hat man ab und zu gemerkt, dass Nalika im Grunde doch ein gutes Herz hat und als es darauf ankam, hat sie mich nicht enttäuscht und hat sich gegen das Böse entschieden. Mit der Zeit konnte ich mich besser in sie hineinversetzten und sie hat sich zu einer jungen und mutigen Heldin entwickelt, die für das Gute kämpft. Die anderen Charaktere fand ich ein klein wenig blass, ich denke man könnte sicherlich noch daran arbeiten um die Nebenfiguren noch facettenreicher darzustellen. Dennoch fühlte ich mich von allen gut unterhalten und habe die Dialoge, die zwischen ihnen stattfanden, genossen. Das bemerkenswerte an der Geschichte ist wohl, dass die Autorin bewusst auf eine Liebesgeschichte verzichtet! Diese ist mittlerweile Bestandteil von allen möglichen Büchern, egal ob Thriller, Fantasy, Science Fiction etc. Ich muss ehrlich sagen, dass ich darüber nicht enttäuscht war, obwohl ich natürlich ein riesen Fan von Lovestorys bin:) Ich denke aber, dass es ein kluger Schachzug war, diese in dieses Buch jedoch nicht einzubauen, denn die wäre hier einfach fehl am Platz gewesen. Somit blieb der Fokus eben auf die Spannung und die zauberhafte Welt der Magie gerichtet. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, locker und vor allem nicht zu gehoben wie das oft in High - Fantasy - Romanen der Fall ist. Somit lässt sich das Buch unglaublich schnell lesen und wird nicht von einer Sprache, die man nur in mittelalterlichen Romanen findet, abgelenkt. Natürlich gibt es auch hier "ehrwürdige" Redewendungen und Ansprachen, die jedoch kurz und knapp gehalten wurden. Das Ende ist recht offen und es liegt nun an dem Leser, die Geschichte weiter zu spinnen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es einen zweiten Band geben könnte und ich wäre auf jeden Fall begeistert davon, noch einmal mit der von mir liebgewonnen Protagonistin weitere Abenteuer zu durchleben. Dennoch ist es aber ein Ende mit dem ich zufrieden bin, und das meine meisten Fragen beantwortet hat. Zitat: Vor ihren Lidern flackerte es hell wie der Widerschein von Feuer. Es zischte laut, ein zweiter Donner grollte - dann war es still. Nalika spürte die Wärme der Sonne auf ihrem Gesicht und blinzelte überrascht. Der Nebel hatte sich so schnell verzogen, wie er gekommen war. Aber sie konnte sich nicht darüber freuen. Was war mit ihrer Mutter geschehen? Und mit ihrem Vater? Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt auch perfekt zum Inhalt. Die schwarze Krähe sowie der Elbenwald, der das Bild umrandet, spielen eine wichtige Rolle in der Geschichte. Auch das hübsche Mädchen, das hier zu sehen ist, ist wohl unverkennbar die Protagonistin Nalika. Evtl. könnte man noch das Amulett einbauen, denn das ist ein wichtiger Bestandteil des Romans. Fazit: Die magische Welt, in die uns die Autorin hier entführt, hat mich vollkommen in ihren Bann gezogen und verzaubert. Die spannende Geschichte zeichnete sich prima durch ihren roten Faden aus und konnte mich bis zum Schluss unterhalten und überzeugen. Die Spannung war auch immer vorhanden und es war stellenweise unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Trotz klitzekleiner Schwächen kann ich jedem Fantasy - Fan das Buch ans Herz legen! Von mir gibt es heute deshalb 4 von 5 möglichen Sternen! Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Mehr
  • Rundherum erfreulich!

    Das Amulett der Elben
    BettinaLege

    BettinaLege

    04. August 2015 um 17:16

    Ich habe mir endlich 'Das Amulett der Elben' zugelegt - als Softcover, nicht als eBook, da ich ein Papierfan bin und über unseren lokalen, unabhängigen Buchladen, bei dem ich es dank Libri am Tag nach der Bestellung abholen konnte. Die Buchqualität ist übrigens hervorragend - vernünftige Leimung, verhältnismäßig festes 'Softcover' mit mattierender Folie, die sich angenehm samtig anfäßt und ein auch für Brillenträger fortgeschrittenen Alters gut zu lesender Satz. Auffällig war übrigens das offenbar gründliche Lektorat, denn anders als bei anderen Büchern in letzter Zeit ist mir auf den 220 Seiten der Geschichte kein einziger Druckfehler aufgefallen. Die in sich logische, klug aufgebaute Geschichte ist so überraschend, daß sie mich schnell in ihren Bann gezogen hat. Eigentlich hatte ich vor, mir das Buch kapitelweise einzuteilen, aber als ich ca. 1/3 geschafft hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ich finde die Geschichte richtig gut - auch wenn sie stellenweise etwas traurig ist - und ich liebe die atmospharischen Schilderungen der Landschaften. Mich begeistert auch die Charakterdarstellung der Autorin, die überzeugende Darstellung der Konflikte, mit denen die Charaktere zu kämpfen haben und an denen sie wachsen, und nicht zuletzt Silvia Krautz' Sprache - die mich wieder einmal davon überzeugt hat, daß man Geschichten einfach immer im Original lesen muß - so es irgend geht - um alles so aufnehmen zu können, wie die Autorin oder der Autor es sich gedacht haben. Kurz gesagt, es war rundherum ein Vergnügen, Zeit mit Nalika und der Geschichte um das Elbenamulett zu verbringen. Die Geschichte kommt zwar zu einem sinnvollen Ende - und ich weiß natürlich, daß es zumindest bisher keine Ankündigung einer Fortsetzung gibt - aber trotzdem fühle ich mich nach der Lektüre den Charakteren so verbunden, daß ich nicht umhin komme darüber nachzudenken, wie sich das Leben der Heldin und der anderen, mit ihr verbundenen Charaktere weiter entwickeln wird. Ob etwa Nalika irgendwann auch einmal eine Großmutter ist, die einem Enkel von ihren Begegnungen mit dem Stillen Volk erzählt - selbstverständlich unter Wahrung der Geheimhaltung dessen, das sie zu verschweigen versprach? Und die Autorin gibt dem Leser im Verlauf der Geschichte genügend Stoff, um ein bißchen an einer eigenen Fortsetzung herumzuspinnen. Ich kann das Buch vorbehaltlos für alle Leser ab etwa 12 Jahren empfehlen, die Fantasy und selbstbewußte Heldinnen mögen - oder sie kennenlernen wollen.

    Mehr