Silvia Stolzenburg

 4.5 Sterne bei 695 Bewertungen
Autor von Der Teufelsfürst, Tödliche Jagd und weiteren Büchern.
Silvia Stolzenburg

Lebenslauf von Silvia Stolzenburg

Seit meiner Kindheit liebe ich Bücher über alles, habe sie förmlich verschlungen. Viele der alten Wegbegleiter sind immer noch in meinem Besitz – sich davon zu trennen wäre, wie einen Freund zu verlieren. Folglich lag nach meinem Studium der Anglistik und Germanistik nahe, es selbst mal mit dem Schreiben eines Romans zu versuchen. Und als ich einmal damit angefangen hatte, konnte ich nicht mehr aufhören… Wenn ich nicht gerade damit beschäftigt bin, Bücher zu schreiben, fahre ich Rennrad, grabe in Archiven oder recherchiere vor Ort bei Kripo, LKA, SEK und der Rechtsmedizin – immer in der Hoffnung, etwas Spannendes zu entdecken. Drei meiner historischen Romane wurden mit dem HOMER ausgezeichnet: Der Teufelsfürst (2014) und Das Reich des Teufelsfürsten (2015) mit dem Goldenen HOMER, Töchter der Lagune mit dem Bronzenen HOMER (2014)

Neue Bücher

Die Meisterbanditin

 (25)
Neu erschienen am 05.09.2018 als Taschenbuch bei Gmeiner-Verlag.

Alle Bücher von Silvia Stolzenburg

Sortieren:
Buchformat:
Der Teufelsfürst

Der Teufelsfürst

 (70)
Erschienen am 08.07.2013
Tödliche Jagd

Tödliche Jagd

 (56)
Erschienen am 01.09.2015
Die Fliege

Die Fliege

 (50)
Erschienen am 08.03.2016
Das Reich des Teufelsfürsten

Das Reich des Teufelsfürsten

 (46)
Erschienen am 29.10.2014
Blutfährte

Blutfährte

 (40)
Erschienen am 08.03.2017
Die Salbenmacherin

Die Salbenmacherin

 (42)
Erschienen am 05.08.2015
Die Salbenmacherin und der Bettelknabe

Die Salbenmacherin und der Bettelknabe

 (38)
Erschienen am 03.08.2016
Die Salbenmacherin und die Hure

Die Salbenmacherin und die Hure

 (36)
Erschienen am 02.08.2017

Interview mit Silvia Stolzenburg

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Mein erstes Buch habe ich noch während meines Studiums im Jahr 2006 fertig gestellt. Danach ging die Suche nach einer Agentur los, die ich dann 2007 auch gefunden habe, aber erst mit dem dritten Roman, Die Launen des Teufels, hat es dann auch mit einem Verlag geklappt.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Das kann ich nicht auf einen Autor beschränken. Als Anglistin bin ich vor allem ein Fan von William Shakespeare, Charles Dickens, Laurence Sterne und Sir Walter Scott – klarer Favorit ist allerdings good old Master Will.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Viel, viel Recherche und ein nicht zu stillendes Interesse für Geschichte und Geschichten. Ich halte immer und überall die Augen offen, bin sozusagen „immer im Einsatz“.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Da stehe ich im Moment noch am Anfang. Persönlicher Kontakt bei Lesungen ist natürlich am besten, aber ich habe fest vor, das Internet in Zukunft mehr mit einzubinden.

Wann und was liest Du selbst?

Ich selbst lese vor allem englische Autoren, da alles querbeet, wobei Krimis die Liste anführen. Wann? Immer, wenn ich Zeit habe, mit Vorliebe auf der Couch, im Sommer draußen oder abends im Bett.

Neue Rezensionen zu Silvia Stolzenburg

Neu
Prinzessin_Literaturias avatar

Rezension zu "Der Teufelsfürst" von Silvia Stolzenburg

Auf den Spuren des Teufelsfürsten
Prinzessin_Literaturiavor 6 Tagen

Der Teufelsfürst

Silvia Stolzenburg

 

Vlad Dracul – vielen besser bekannt als Dracula – ist meiner Meinung nach eine der interessantesten Persönlichkeiten der Geschichte. Daher war es für mich ein Muss, das Buch „Der Teufelsfürst“ von Silvia Stolzenburg zu lesen und ich habe mich sehr gefreut, dass der Verlag mir ein Rezi-Exemplar bewilligt hat. Im Buch geht es um die historische Figur (nicht dass jemand Bram Stokers Graf Dracula erwartet) und trotzdem kommen schaurige Momente nicht zu kurz.

 

Genre: Historischer Roman

Seitenzahl: 400

 

Inhalt:

Die politischen Entwicklungen Mitte des 15. Jahrhunderts zwingen den Fürsten der Walachei, Vlad Dracul II., sich dem Herrscher des Osmanischen Reiches zu unterwerfen. Er überlässt Sultan Murad II. seine beiden jüngeren Söhne als Faustpfand. Am Hof in Edirne werden der sechzehnjährige Vlad und sein elfjähriger Bruder Radu zum Opfer von Folter und Missbrauch. Doch die Misshandlungen können den Stolz des Älteren nicht brechen. Während Radu sich in sein Schicksal ergibt, kämpft Vlad erbittert um seine Freiheit. Als Mitglied des Drachenordens darf er seinen Glauben nicht verraten. Der Wunsch nach Rache für all die Demütigungen steigert seinen Überlebenswillen.

Zur gleichen Zeit wird die junge Zehra von Katzenstein in Ulm der Hexerei und des Mordes an ihrem Vater angeklagt. Falsche Zeugen beschwören ihre Täterschaft. Das Gericht verurteilt Zehra und verhängt eine lebenslängliche Verbannungsstrafe über sie. Mittellos, verzweifelt und ohne Schutz muss sie ihre Heimatstadt verlassen und sich den Gefahren stellen, welche vor den Toren der Stadt lauern. Trotz der Strafandrohungen des Gerichts macht sich ihr Bruder Utz kurz nach der Verbannung auf die Suche nach seiner Schwester. Doch Zehra ist wie vom Erdboden verschwunden.

 

Charaktere und Meinung:

Bevor ich den Roman angefangen habe, habe ich im Internet schon ein paar Rezensionen gelesen und bin mehrfach auf Meinungen gestoßen, die das Buch als „sehr grausam“ schildern. Vielleicht bin ich da etwas weniger zartbesaitet, aber ich finde, die Autorin hat die perfekte Mischung aus Historie, Liebesgeschichte und realistischer Grausamkeit gefunden. Folterungen waren zur damaligen Zeit an der Tagesordnung und dienen in der Geschichte nicht als Effektschocker, sondern untermalen lediglich den historischen Kontext. Wer allerdings einen schwachen Magen hat, sollte die Stellen vielleicht besser überfliegen ;)

Positive Aspekte des Buches sind definitiv der sehr angenehme Schreibstil sowie der anhaltende Spannungsbogen, den die Autorin schafft. Wir erhalten Einblick in die Jugendjahre des späteren Grafen Vlad Draculs. Dadurch erschließen sich so einige Verhaltensweisen des heute als Teufelsfürsten bekannten Adligen. Zudem gibt es einen weiteren Handlungsstrang, der sich um Zehra, eine vermeintliche Hexe dreht. Durch diesen Handlungswechsel bleibt das Buch immer spannend und der Leser lernt die Bandbreite der damaligen Gesellschaftsordnung kennen.

 

Empfehlung:

Wer historisch interessiert ist, für den ist „Der Teufelsfürst“ sicher ein Lesevergnügen. Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen und vergebe sehr gern

 

Fünf von Fünf Literaturia-Sternchen

 

Kommentieren0
1
Teilen
biancaneve66s avatar

Rezension zu "Die Meisterbanditin" von Silvia Stolzenburg

Ein sehr unterhaltsames Stück Vergangenheit!
biancaneve66vor 7 Tagen

Die siebzehnjährige Marie hatte sich zwar eine Zukunft mit einem reichen Bauernsohn ausgemalt, wird aber jäh von der Realität eingeholt und muss auf eigenen Beinen stehen. Durch Anstellung als Magd auf einem Schloss wird sie zum Mitglied einer Theatergruppe und gleichzeitig zu einer Spionin. Recht viel Unbekanntes für ein Mädchen aus armem Haus. Dem Leser macht es richtig Freude Marie in ihrer Entwicklung und bei diversen Verwicklungen zu begleiten. Die junge Protagonistin ist sehr sympathisch dargestellt, und so ist es leicht, mit ihr zu zittern und sich mit ihr zu freuen.

Ich war zunächst skeptisch, da ich bereits historische Romane gelesen hatte, die mich nicht zu sehr begeisterten. Doch Silvia Stolzenburg schafft es, den Leser mit ihrem überaus angenehmen Schreibstil gefangen zu nehmen. Man wird ins 18. Jahrhundert zurück versetzt, ohne jedoch über erzwungene verschnörkelte Ausdrücke zu stolpern, ohne viel Kitsch oder Geziere.

Die Charaktere sind klar gezeichnet, die Handlungsorte sind gut beschrieben; als Beispiel sei hier gerne das Rathaus in Ulm genannt. Man lernt außerdem einige geschichtliche Details aus der damaligen Zeit um diese Stadt, sowie über Geislingen oder Ludwigsburg. Für den Leser, die diese Städte schon besucht hat, ein besonderer Genuss. Wissenswertes über die Wandertheater jener Zeit ist ebenso verarbeitet, aber nie mit erhobenem Zeigefinger eines besserwisserischen Lehrmeisters.

Der Leser darf Marie zwar nur ein kurzes Stückchen ihres Lebens begleiten, doch da man auf eine Fortsetzung hoffen darf, fällt der Abschied von Marie doch nicht allzu schwer. Der Roman hat mich ganz wunderbar unterhalten und er bleibt sicher nicht das einzige Werk der Autorin in meinem Bücherschrank. Ich vergebe wohlverdiente fünf Punkte!

Kommentieren0
1
Teilen
Biests avatar

Rezension zu "Die Meisterbanditin" von Silvia Stolzenburg

Spannend und unterhaltsam
Biestvor 13 Tagen

Inhalt:

Die Welt der siebzehnjährigen Marie bricht jäh zusammen, als der Sohn eines wohlhabenden Bauern ihr eröffnet, dass er eine andere heiraten wird. Durch die Demütigung vom väterlichen Hof getrieben, tritt Marie in die Dienste der Mätresse des Herzogs von Württemberg ein. Als Dienstmagd auf Schloss Brenz muss sie sich der Nachstellungen des herzoglichen Jägers erwehren, der sie des Diebstahls bezichtigt. Anstatt sie zu bestrafen, schlägt Wilhelmine ihr vor, sich einer Truppe von fahrenden Schauspielern anzuschließen und für sie zu spionieren. Marie willigt ein und gerät dadurch schon bald in einen Strudel aus tödlichen Intrigen.

Meine Meinung:

Wieder ist Silvia Stolzenburg mit „Die Meisterdiebin“ ein toller und sehr atmosphärischer Historischer Kriminalroman gelungen.
Man schlägt das Buch auf, beginnt zu lesen und befindet sich sofort im Jahre 1721. Die damalige Zeit, der Umgang, ihre Sitten und Gepflogenheiten sind wundervoll dargestellt. Auch die Charaktere und die Stellung der Frau in der damaligen Zeit kommen sehr schön zur Geltung.

Es gibt viele verschieden, interessante Charaktere. Neben Wilhelmine und Marie hat mir Rosa sehr gut gefallen. Sie war einfach total unberechenbar und machte so viele Szenen noch spannender.
Die Beschreibungen der Theaterstücke waren klasse. Es hat sich angefühlt, als würde man selbst im Publikum sitzen und das Stück anschauen. Alles war sehr realistisch und detailliert geschildert.

Nachdem Marie Wilhelmines Plan zustimmt und als Spionin für sie arbeitet, nimmt die Story nochmal deutlich an Fahrt auf. An vielen Stellen habe ich den Atem angehalten und mitgefiebert. Am liebsten hätte ich Marie höchstpersönlich aus so manch prekärer Situation gerettet.

Die Spannung hält bis zum Ende an. Kurz vor Schluss gibt’s dann noch einige Überraschungen. Einige Fragen bleiben aber offen, was mich sehr stark auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

Der Schreibstil war wie immer super angenehm und ließ sich flott und flüssig lesen.
Das Cover ist absolut gelungen, es passt zur damaligen Zeit und macht richtig Lust darauf, sofort in die Geschichte einzutauchen.

Fazit:

Ein absolut gelungener Historischer Kriminalroman. Voll mit Spannung, Humor und atemberaubenden Szenen. Eine ganz klare Leseempfehlung.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SilviaStolzenburgs avatar

Hallo ihr Lieben,

morgen erscheint mein neuer historischer Krimi, "Die Meisterbanditin", in dem ich euch ins Herzogtum Württemberg des 18. Jahrhunderts entführe. Es geht um die berüchtigte Mätresse des Herzogs Eberhard Ludwig - des Erbauers von Schloss Ludwigsburg -, um das junge Bauernmädchen Marie, das den Hof ihres Vaters verlassen muss, um eine fahrende Schauspieltruppe, Spione, Intrigen und Vieles mehr :-)

Ich verlose 20 Printexemplare plus 10 Ebooks, bitte schreibt bei eurer Bewerbung also dazu, ob ihr Print oder Ebook bevorzugt.

Ich drücke euch die Daumen und eröffne hiermit den Lostopf.

Liebe Grüße

Silvia



Y
Letzter Beitrag von  YH110BYvor 18 Stunden
Zur Leserunde
SilviaStolzenburgs avatar

Hallo, ihr Lieben,

nächste Woche erscheint mein zweiter Thriller mit dem Feldjäger Mark Becker, "Das dunkle Netz", und ich verlose 20 Printexemplare. Außerdem gibt es ein paar Ebooks zu gewinnen, schreibt also bei eurer Bewerbung bitte dazu, ob Print oder Ebook.

"Das dunkle Netz" ist der zweite Teil, allerdings denke ich, dass man ihn auch ohne den Vorgänger "Blutfährte" lesen kann.

Ich freue mich auf die Runde mit euch und drücke Euch die Daumen für den Lostopf :-)

Liebe Grüße

Silvia

Zur Leserunde
SilviaStolzenburgs avatar

Hallo, ihr Lieben,

gerade ist der dritte Teil meiner Salbenmacherin-Reihe rund um die schöne Olivera erschienen, deshalb verlose ich hier wieder 20 Printexemplare und 10 Ebooks.

Bitte gebt bei eurer Bewerbung an, ob ihr ein Ebook oder ein Printexemplar gewinnen wollt.

Es ist zwar sicher besser, wenn man die ersten beiden Bände kennt, aber da es ein historischer Krimi ist, kann man ihn vermutlich auch ohne Vorkenntnis lesen - die Bände sind in sich abgeschlossen.

Bitte meldet euch nur an, wenn ihr aktiv an der Leserunde teilnehmen wollt und im Anschluss daran eine Rezension verfasst.

Viel Glück und liebe Grüße

Silvia

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 439 Bibliotheken

auf 131 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 30 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks