Das dunkle Netz

von Silvia Stolzenburg 
4,7 Sterne bei30 Bewertungen
Das dunkle Netz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

tweedledees avatar

spannender zweiter Teil mit einem brisanten Thema

A

Kurzweiliger, spannender Krimi.

Alle 30 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das dunkle Netz"

Als Mark Becker einen Anruf von einem ehemaligen Kameraden erhält, ahnt er nicht, in welche Gefahr er sich begibt, indem er ein Treffen mit dem Anrufer vereinbart. Dieser behauptet, Beweise für etwas zu haben, über das er am Telefon nicht sprechen kann. Als Mark zu ihm fährt, ist der Mann jedoch spurlos verschwunden. Wenige Tage später tauchte eine verkohlte Leiche in einem Waldstück bei Stuttgart auf. Die Obduktion ergibt, dass es sich um Marks ehemaligen Kameraden handelt. Da er kurz vor seinem Tod mit Mark Becker telefoniert hat, lädt Lisa Schäfer von der Kriminalpolizei Mark zur Vernehmung vor. Er scheint tatverdächtig zu sein ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783839222805
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Gmeiner-Verlag
Erscheinungsdatum:07.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Gwhynwhyfars avatar
    Gwhynwhyfarvor 4 Monaten
    Das war mir insgesamt zu flach

    »Beaker und seine Kollegen steckten in weißen Einweganzügen, Nitrilhandschuhen, blauen Füßlingen und Mundschutz und staksten um ein verkohltes Arsenal herum. … Weitere Spusi-Kollegen in weißen ›Ganzkörperkondomen‹ sicherten Laub … ein anderer suchte mit dem PID nach Brandbeschleunigern. Zwei weitere KT-ler …«

    Kai arbeitet in einem Security-Unternehmen, er ist ein ehemaliger Bundeswehrsoldat und er hat herausbekommen, in der Firma läuft etwas Illegales. Die von ihm sichergestellten Kopien auf einem Speicherstick will er zu Hause auswerten. Er zieht die Dateien auf den Rechner, dazu mehrere Kopien auf Sticks, ruft seinen alten Kumpel Mark Becker an, der Feldjäger soll helfen. Er weiß, dass er bald auffliegt. Mark geht nicht ans Telefon, doch die Kollegen sind unerwartet schnell, bereits im Anrollen, wollen zurückholen, was der Firma gehört. Am nächsten Tag wird Mark Becker von der Polizei vorgeladen. Kai ist ermordet worden, Mark hatte ihn mehrfach versucht telefonisch zu erreichen. Was weiß Mark, will man wissen. Er hat keine Ahnung, will aber im Ermittlungsteam als Bundeswehrmitarbeiter agieren. Mark wird als Beobachter abgestellt, aber er darf nicht in die Ermittlung eingreifen. Und er erhält Post von seinem toten Kumpel, einen Stick …

    Zunächst hatte ich erhebliche Schwierigkeiten mit dem Schreibstil der Autorin, wollte das Buch mehrfach schließen. Ziemlich einfach strukturierte Sätze, flapsig, oft nicht mal eine Zeile lang, reihen sich aneinander, ergeben keinen Sprachrhythmus, sondern wirken wie Nägel in die Wand geschlagen. Ab dem 3. / 4. Kapitel wird es etwas besser. Einfache Sprache, es wird viel geflucht. Das mag Geschmack sein, mit solcher Sprachkultur kann ich nicht viel anfangen: zu farblos, zu abgehackt, zu wenig Gefühl für guten Ausdruck. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt: Wo führt mich die Autorin hin, was ist die Aussage von diesem Buch? Ich stand am Ende ratlos da. Einige Leute umgebracht, andere gefoltert, es wird viel geschossen, Fall aufgeklärt. Die Story war mir zu banal, oberflächlich und klischeehaft. Ich dachte, irgendeine Überraschung, Verstrickung, ein Politikum, irgendwas wird kommen. Die Geschichte ist leider voraussehbar, das Pulver ist am Anfang verschossen.

    »Mark kam nicht umhin, die knackige Aussicht zu bewundern. Die Jeans, in der sie steckte, ließ keine Fragen bezüglich ihrer Figur offen. Wenn sie nicht so eine Zicke gewesen wäre, hätte er sie schon längst gefragt, ob sie mal mit ihm joggen gehen würde.«

    Kommen wir zu den Figuren. Sie sind flach, klischeehaft, farblos. Mark Becker ist ein goldiger Sonnyboy, Feldjäger, handelt völlig naiv und hat rein gar nichts von einem Soldaten. Wagemutig ermittelt er natürlich auf eigene Faust, zieht diverse Freunde (alles ehemalige Soldaten) ziemlich tapsig in die Sache hinein, die für ihre Einmischung zahlen müssen. Er hat es mit Profis aus dem Sicherheitsgeschäft zu tun, kampferprobte Personenschützer, hoch technisiert, kommt aber nie auf die Idee, dass er selbst von ihnen überwacht wird, als er ihnen auf die Füße tritt. Seine Sprache, sein Handeln, man spürt kein Fünkchen des kampferprobten Soldaten mit Auslandserfahrung in ihm. Vom Feldjäger keine Spur. Mark würde gern die Kommissarin Lisa ansprechen, wegen ihrer heißen Figur, wenn sie nicht so zickig wäre. Er bezeichnet sie ständig als blöde Kuh, natürlich nicht offen ihr gegenüber. Wir lernen: Frau hat neben hübsch auch nett zu sein, kuschlig, und wenn Mann gegen alle Vorschriften verstößt, sich einmischt, sie ihm die Grenzen zeigt, dann ist sie eine blöde Kuh. Die Dialoge haben mich gelangweilt. Einer wie der andere, keine Person mit Sprachcharakter, alle klingen gleich. Bundeswehr, Security, nichts wird widergespiegelt, hier hat niemand Persönlichkeit, weder sprachlich noch auf der Handlungsebene. Gut und Böse sind eindeutig geklärt, auch hier keine Überraschung. Es wird seitens des Erzählers viel erklärt. Immer wieder die gleichen Phrasen, alle haben z. B. ein dünnes Lächeln, sagte er so, sagte er so, es werden Dialoge erklärt, anstatt den Dialog für sich sprechen zu lassen. Dinge, die sich aus der Szene ergeben, werden im Nachsatz erklärt. Das erschwert das Lesen. Flache Metaphern verderben obendrauf den Lesespaß. Temporeich, in großer Schriftgröße ist man schnell am Ende. Tempo und Action bedeuten allerdings nicht immer Spannung. Letztendlich konnten mich weder Story noch Charaktere überzeugen.

    »Der Kriminaltechniker strahlte wie eine Hundertwattbirne.«

    Es wird mit unerklärten Fachausdrücken nicht gespart: GRUS, PID, KT-ler, Nitrilhandschuhen. Auf den letzten zwei Seiten finden Interessierte die Abkürzungen erklärt. Besser wäre es, eine solche Liste vorwegzustellen. Es gibt eine gute Beschreibung der Arbeit am Tatort, mit Fachausdrücken gespickt, aber gleichzeitig ist der Leser irritiert, wenn er liest, eine Leiche ist wie jede andere und Brandopfer riechen nach »roter Wurst«, was auch immer rote Wurst sein mag. Die Hygieneanzüge werden als Ganzkörperkondom bezeichnet, dabei sitzen die Overalls ziemlich locker. Tatortmarkierungen? »Überall lagen Plastikkärtchen mit Nummern, mit denen die Spuren markiert wurden.« Wenn damit Tatortmarkierungen gemeint sind, dann stehen sie, liegen nicht herum. »Ein Kriminaltechniker schoss Bilder, ...« Für Instagram? Das sind professionelle Aufnahme für den objektiven Tatortbefund. Außerdem rennt am Tatort eine Menge Personal herum, die da dort nichts zu suchen hat. Ich kann nicht auf der einen Seite mit Fachausdrücken brillieren und dann im Detail im sprachlichen Ausdruck einbrechen, flapsig werden. Mich stört, wenn der Erzähler seiner Linie nicht treu bleibt. Der detailtreue Erzähler will mir dann auch noch weismachen, bei der Obduktion steht das gesamte Ermittler-Team einschließlich Kriminaltechniker drumrum.
    Immer kurz vorm Abbruch blieb die Hoffnung: Da kommt was ... Leider bin ich rundherum enttäuscht, hatte mir als Fan von guten Krimis mehr versprochen. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    unclethoms avatar
    unclethomvor 5 Monaten
    Beste Unterhaltung...

    „Das dunkle Netz“ ist der zweite Band der Reihe um den Feldjäger der Bundeswehr Mark Becker und die Ermittlerin der Stuttgarter Kripo Lisa Schäfer. Die beiden sind ein Paar wie Pech und Schwefel, ein Paar wie es unterschiedlicher nicht sein könnte. Auf der einen Seite Mark Becker, der es mit den Vorschriften nicht immer sehr genau nimmt. Und auf der anderen Seite Lisa Schäfer, die Polizistin, die immer korrekt sein will, aber Mark Becker, dennoch, wenn auch ungerne, immer wieder deckt bei seinen Eskapaden. Trotz, oder gerade weil sie so unterschiedlich sind, sind sie als Ermittlerteam nahezu unschlagbar.
    Vorab möchte ich anmerken, dass sich die beiden bisherigen Teile der Reihe, auch gut alleine Lesen lassen, auch ohne Kenntnis des anderen Teils.
    Wie man es von Silvia Stolzenburg gewohnt ist, sind die Figuren und die Schauplätze sehr bildhaft beschrieben, so dass man das Gefühl hat neben den beiden zu stehen und mit zu ermitteln.
    Apropos mitermitteln, das macht die Autorin dem Leser sehr schwer, denn Dank großartig eingefügter Wendungen, kommt der Leser immer wieder auf neue Verdächtige. So ist es jedes Mal so, wenn man sich freut nun den Täter gefunden zu haben, macht Silvia Stolzenburg dem Leser einen Strich durch die Rechnung und man kann seinen Täter wieder einmal von der Liste streichen.
    Man bemerkt in nahezu jedem Satz die sehr gute Recherchearbeit der Autorin und das macht ihre Story sehr authentisch.
    Gut gefallen haben mir auch wieder die Dialoge die echt wirken.
    Die Spannung ist von Beginn an auf einem recht hohen Level angesiedelt und steigert sich je weiter man in der Lektüre voranschreitet immer mehr bis hin zum großartigen Finale.
    Man kann sehr gespannt sein was Silvia Stolzenburg weiterhin einfällt zu einer möglichen Fortsetzung dieser Reihe. Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf den folgenden Band. Für mich war das wieder ganz großes Kino.
    Und so komme ich nicht umhin wieder die Höchstpunktzahl, 5 von 5 Sternen zu vergeben und eine Leseempfehlung auszusprechen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    anna_mvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzweiliger, spannender Krimi.
    Spannende Kooperation von Kripo und Feldjägern


    „Als Mark Becker einen Anruf von einem ehemaligen Kameraden erhält, ahnt er nicht, in welche Gefahr er sich begibt, indem er ein Treffen mit dem Anrufer vereinbart...“

    Schon vor Beginn der eigentlichen Handlung baut die Autorin Spannung auf, denn Kai Jäger, Mark Beckers ehemaliger Kollege bei den Feldjägern, stiehlt bei seinem Arbeitgeber sensible Daten. Er glaubt unbemerkt davon gekommen zu sein, doch dann hält spät nachts ein Auto in seiner Straße... Während ihrer Ermittlungen, die mal mehr, mal weniger an klassische Polizeiarbeit erinnern, nehmen Mark Becker und Lisa Schäfer, von der Kriminalpolizei, diesen Arbeitgeber, einen etwas anderen Sicherheitsdienst, genauer unter die Lupe. Sie bringen dabei ihre Freunde und auch sich selbst in Schwierigkeiten. Als sie endlich begreifen, dass sie es tatsächlich mit einem Gegner von größerem Kaliber zu tun haben, ist es fast schon zu spät…

    Die Charaktere in diesem Buch haben mir gut gefallen. Man findet schnell einen Zugang zu ihnen, insbesondere zu Mark Becker, der Hauptperson. Der Feldjäger kann sich bei seinen Ermittlungen auf ein paar gute Freunde verlassen, die ihm z.B. mit ihren enormen Informatikkenntnissen weiterhelfen. Allerdings gehen sie dabei leider einmal auch etwas zu blauäugig vor, was fatale Folgen hat. Hier fand ich das Buch nicht ganz glaubwürdig, weil das Handeln von Mark und seinem Freund mir zu unüberlegt, zu unvorsichtig schien. Da Mark es mit den internen Regeln nicht so genau nimmt, startet er ein paar gewagte Aktionen, die sehr spannend zu lesen sind. Er ist bei den Ermittlungen eher der Typ Superheld, während Lisa mit gesunder Skepsis zu Werke geht.

    Für mich war es der erste Krimi, bei dem es um die Zusammenarbeit von Kripo und Feldjägern ging, was ich sehr interessant fand. Die Handlung wird aus der Sicht verschiedener Personen erzählt, weshalb man ihnen allen näher kommt. Natürlich sind Mark und Lisa dabei die Hauptpersonen. Trotzdem sind sie nicht alle reine Sympathieträger, sondern haben auch Ecken und Kanten, die man als Leser vielleicht nicht so anziehend findet. Dadurch wirken sie meiner Meinung nach authentisch. 


    Am Ende wird der Fall zwar gelöst, der Gegner jedoch nicht besiegt, denn die Fädenzieher halten sich im Hintergrund. Das lässt vermuten, dass die Krimi-Reihe hiermit noch nicht abgeschlossen ist. Der Band lässt sich übrigens problemlos einzeln lesen, ohne Vorkenntnisse, auch wenn es auf Grund der Entwicklung der Figuren natürlich meistens besser ist, eine Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Giovannis avatar
    Giovannivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Reinster Nervenkitzel
    Reinster Nervenkitzel

    Kai Jäger, ein ehemaliger Kamerad von Mark Becker, wird tot aufgefunden. Kurz vor seinem Tod hatte er noch versucht Mark zu erreichen, da er Beweise für etwas zu habe und ihm diese mitteilen wollte. Lisa Schäfer übernimmt die Ermittlungen, muss aber – zu ihrem Leidwesen- wieder mit Mark Becker von der Bundeswehr zusammenarbeiten.

    Unterschiedliche Charaktere treffen hier aufeinander. Die kühl und sachlich arbeitende Polizistin Lisa Schäfer und der emotionale, teilweise unüberlegt über das Ziel hinausgehende Bundeswehrsoldat Mark Becker. Lisa, die versucht sich an die Regeln zu halten und Mark, der die Regeln zwar kennt aber auch genau weiß, dass man nicht immer weit damit kommt. Im Laufe der Geschichte nähern sich Lisa und Mark menschlich an und merken, dass jeder Eigenschaften besitzt, die dem anderen nützen.
    Die Handlung spielt in den Städten Stuttgart und Ulm.

    Das Darknet spielt hier eine große Rolle. Sinnbildlich bereits im Titel des Buches „Das dunkle Netz“ angedeutet. Unterstrichen wird dies noch durch das dunkel gehaltene Cover, welches durch einen blutig roten Riss zerteilt wird.

    Abwechselnd wird aus der Perspektive von Mark und Lisa berichtet. Kurze, übersichtliche Kapitel schildern die die Geschehnisse an einem bestimmten Ort.

    Die Spannung steigt langsam aber stetig. Man merkt den Spannungsanstieg eigentlich nur daran, dass man das Buch nicht mehr weglegen kann und auf einmal das halbe Buch schon gelesen hat. Spannend, locker und Neugierde entfachender Schreibstil. Die Kapitel und Seiten fliegen nur so dahin. Man fiebert unweigerlich mit und hält teilweise den Atem vor Spannung an.

    Die Autorin verfügt über ein gutes Hintergrundwissen im Bereich der technischen Ausstattung der Bundeswehr und Polizeiarbeit. Sie zeigt die vielfältigen Möglichkeiten der Hacker auf, in unser alltägliches Leben einzudringen.

    Reinster Nervenkitzel, der Lust auf weitere Bücher mit Mark und Lisa macht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: wahnsinnig spannender Thriller
    wahnsinnig spannender Thriller

    Klapptext:
    Als Mark Becker einen Anruf von einem ehemaligen Kameraden erhält, ahnt er nicht, in welche Gefahr er sich begibt, indem er ein Treffen mit dem Anrufer vereinbart. Dieser behauptet, Beweise für etwas zu haben, über das er am Telefon nicht sprechen kann. Als Mark zu ihm fährt, ist der Mann jedoch spurlos verschwunden. Wenige Tage später tauchte eine verkohlte Leiche in einem Waldstück bei Stuttgart auf. Die Obduktion ergibt, dass es sich um Marks ehemaligen Kameraden handelt. Da er kurz vor seinem Tod mit Mark Becker telefoniert hat, lädt Lisa Schäfer von der Kriminalpolizei Mark zur Vernehmung vor. Er scheint tatverdächtig zu sein ...

    Dies ist der zweite Teil einer Thriller-Reihe mit dem Feldjäger Mark Becker.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.
    Wieder einmal hat es die Autorin geschafft mich mit diesem Buch in den Bann zu ziehen.Der Schreibstil war wie gewohnt leicht und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen.
    Ich habe Mark und Lisa bei Ihren Ermitlungen begleitet und dabei sehr spannende und atemberaubende Momente erlebt.Alle Protoganisten wurden sehr klar und deutlich beschrieben und ich konnte sie mir gut vorstellen.Besonders Mark und Lisa fand ich sehr sympatisch und habe Sie in mein Herz geschlossen.Aber auch die anderen Personen waren sehr interessant.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gefiebert,mit gebangt und mit gelitten.Durch die fesselnde und atemberaubende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Dadurch kam nie Langeweile auf.Es war durchweg actionreich und hochdramatisch.Das hat mir sehr gut gefallen.Fasziniert war ich auch von den sehr bildhaften und ansprechenden Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.Der Abschluß hat mich auch begeistert und der Cliffhanger macht Freude auf  die Fortsetzung.
    Ich hatte viele wunderschöne lesenswerte Momente mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 6 Monaten
    Das dunkle Netz

    Ein neuer, spannender Fall für Mark Becker. Kai Jäger, ein ehemaliger Bundeswehrkamerad von ihm beschafft sich geheime Daten über dunkle Machenschaften seines Arbeitgebers, die ihn so richtig in Schwierigkeiten bringen. Kurz nach seiner Aktion wird er ermordet, konnte aber noch die gestohlenen Daten auf einem USB-Stick gespeichert an seinen Freund Mark Becker senden. Dieser weiß natürlich sofort nach seinem Tod, dass Kai hier in ganz gefährliche Kreise eingedrungen ist. Hatte er doch vor ein paar Tagen einen sehr verstörenden Anruf von ihm auf seiner Mailbox, doch als er ihn aufsuchen wollte, traf er ihn nicht an und schon hatte er ein ungutes Gefühl.

    Kaum hält er den Stick in Händen, versucht er natürlich, hinter dieses gefährliche Geheimnis zu kommen. Es gilt, die Daten zu entschlüsseln.

    Mark hat da noch ein paar Freunde an der Hand, die ihm in diesen Dingen helfen können, doch gleichzeitig bringt es alle in große Gefahr, die sich mit dem Fall so intensiv beschäftigen.

    Nachdem ich „Blutfährte“ schon gelesen habe, konnte mich dieser Actionthriller wieder überzeugen. Im Übrigen ist die Autorin immer ein Garant für den vollen Lesegenuss und die richtige Spannung. Die Recherchearbeit bei Polizei und vor allem bei der Bundeswehr wurde hier grandios geleistet. Freue mich auf den nächsten „Mark Becker“-Fall.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Diana182s avatar
    Diana182vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannung pur und sehr empfehlenswert!
    Das dunkle Netz- eine gelungene Fortsetzung!

    Das Cover ist recht dunkel gehalten. Es zeigt jedoch einen Riss, aus dem etwas Rotes hervorschimmert. Mittig ist der Titel vermerkt, der direkt darauf schlissen lässt, hier einen spannenden Thriller vorliegen zu haben.


    Da ich bereits Bücher der Autorin gelesen habe, war ich auch hier wieder sehr neugierig, was sie sich im vorliegen Fall einfallen lassen würde.


    Der Einstig gelingt durch ein spannend dargestelltes Szenario recht schnell. Denn sofort ist man auch hier wieder von den Ereignissen gebannt und möchte mehr erfahren.


    Die einzelnen Figuren werden auch hier wieder authentisch zum Leben erweckt und man trifft auf alte Bekannte. Marc und Lisa sind ein perfektes Duo und lockern das Geschehen mit ihren teils humorvollen Schlagabtäuschen ordentlich auf. So habe ich sie sehr gerne bei ihren Ermittlungen begleitet.


    Die Spannung wird hier durchgängig und konstant gehalten. Es geschehen unvorhersehbar Wendungen, die das Buch zu keinem Zeitpunkt berechenbar machen. Auch hier staunte ich mitunter wieder nicht schlecht, wie gut die Autorin für ihre Romane recherchiert. Auf manchen Gebieten bin ich ein kompletter Laie und war verblüfft, was heute technisch alles möglich ist. Die Autorin beschreibt diese Vorgänge zudem noch in einer Art, welche die Vorgänge auch für mich verständlich machten.


    Auch die einzelnen Szenen werden hier bildlich beschrieben und können stets verfolgt werden. Die Geschichte wirkte durchaus Real und ist stets plausibel geschildert.


    Das Ende ist sehr passend gewählt und schließt diesen Teil der Reihe sehr gut ab. Dennoch wird deutlich, dass man zukünftig auch weiter mit Marc und Lisa rechnen kann. darauf freue ich mich schon jetzt!


    Mein Fazit:
    Wieder einmal ein grandioser, authentischer und bestens recherchierter Roman der Autorin, der mich wieder sehr überzeugen konnte!


    Ich freue mich direkt auf weitere Abenteuer!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Isadors avatar
    Isadorvor 6 Monaten
    Spannung und Action pur

    Kai Jäger bringt geheime Daten seines Arbeitgebers in seinen Besitz. Als er kurz danach in Schwierigkeiten gerät, meldet er sich telefonisch bei seinem ehemaligen Bundeswehrkameraden Mark Becker und lässt ihm gleichzeitig per Post die Daten auf einem USB-Stick zukommen. Mark kann den Anruf nicht persönlich annehmen, und als er Kai zurückrufen möchte, ist dieser nicht mehr erreichbar. Mark macht sich Sorgen und begibt sich auf den Weg zu Kai nach Hause, kann ihn aber auch dort nicht antreffen.


    Einige Zeit später wird eine verkohlte Leiche in einem Wald gefunden. Es stellt sich heraus, dass es sich dabei um Kai handelt. Die Kriminalpolizei übernimmt den Fall und vernimmt Kai zunächst als verdächtige Person. Doch dann wird er der Kommissarin Lisa Schäfer, die er schon von einem früheren Fall her kennt, zur Seite gestellt. Auch Marks Freunde Tim werden in die Recherche mit einbezogen.


    Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Die Geschichte ist von den Örtlichkeiten und den Begebenheiten bei Polizei und Bundeswehr her sehr gut recherchiert. Die Spannung ist durchgängig gegeben und lässt ein Unterbrechen der Lektüre kaum zu.


    Ich hatte spannende Lesestunden und freue mich jetzt schon auf den nächsten Band! Von mir eine absolute Leseempfehlung für alle Liebhaber von spannenden, actiongeladenen Thrillern!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend!!!
    Das dunkle Netz

    Mark Becker bekommt von seinem ehemaligen Kameraden Kai einen Anruf, in dem er ihn um Hilfe bittet. Es sei sehr dringend, denn es gehe um Beweise, mit denen er nicht zur Polizei gehen könne. Als Mark bei Kai ankommt, ist dieser jedoch spurlos verschwunden. Kurze Zeit später wird seine verkohlte Leiche in einem Waldstück bei Stuttgart entdeckt. Die Obduktion ergibt, dass Kai erschossen wurde. Da Mark als Letzter Kontakt zu Kai hatte, wird er von der Kriminalpolizei als Berater angefordert und arbeitet gemeinsam mit Lisa Schäfer an dem Fall.

    Dies ist nach „Blutfährte“ der zweite Thriller um Mark Becker, dem Feldjäger bei der Bundeswehr. Auch dieser Thriller hat es bezüglich Spannung und Action wieder in sich, so dass ich ihn regelrecht verschlungen habe.
    Der Schreibstil war flüssig und leicht verständlich, so dass ich sofort in die Geschichte eintauchen konnte. Mark und Lisa waren mir direkt wieder präsent. Doch auch ohne Vorkenntnisse ist dieser Thriller problemlos zu lesen.
    Die Charaktere wurden anschaulich und authentisch beschrieben. Mark und Lisa sind einfach sympathisch, obwohl sie beide keine einfachen Personen sind. Besonders gelungen fand ich die teils hitzigen Wortgefechte der beiden, bei denen keiner klein beigeben will. Das brachte mich das ein oder andere Mal zum Grinsen, was ein wenig Auflockerung in die Geschichte brachte. Trotz der Kabbeleien war spürbar, dass Mark und Lisa sich gegenseitig schätzen und respektieren.
    Von Beginn an wurde die Spannung enorm aufgebaut und durchgängig bis zum Ende gehalten. Es gab keine echte Verschnaufpause, sondern es kam immer wieder etwas Neues, die nächste Wendung, die die Spannung wieder anheizte. Auch bestens beschriebene Actionszenen im passenden Umfang gab es in dieser Geschichte, die mich das Buch nicht mehr beiseitelegen ließen. Ich war total gefesselt von der Geschichte.
    Die diversen Begrifflichkeiten und Beschreibungen zeigten deutlich, wie hervorragend die Autorin hier wieder recherchiert hat. Das erzeugte bei mir ein stimmiges und authentisches Gesamtbild.
    Das Ende war gelungen und spannend und deutet auf einen weiteren Fall für Mark und Lisa hin, den ich unbedingt lesen muss und dem ich bereits jetzt entgegenfiebere.

    Dieser spannende und authentische Thriller erhält von mir eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    echs avatar
    echvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Tempo- und actionreicher Thriller aus dem Bundeswehrmilieu, der mich komplett überzeugen konnte
    Tempo- und actionreicher Thriller aus dem Bundeswehrmilieu, der mich komplett überzeugen konnte

    Auch mit dem zweiten Auftritt von Mark Becker, dem Feldjäger bei der Bundeswehr, legt die Autorin Silvia Stolzenburg wieder einen tempo- und actionreichen Thriller vor, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

    Alles beginnt mit einem mysteriösen Telefonanruf, den Mark von einem ehemaligen Bundeswehrkameraden erhält. Kurz darauf verschwindet der Mann spurlos und taucht wenige Tage später als verkohlte Leiche wieder auf. Mark wird der in diesem Fall zuständigen Soko der Stuttgarter Kriminalpolizei als externer Berater zugeteilt und gerät so zusammen mit der Kommissarin Lisa Schäfer schnell ins Visier einer geheimnisvollen Organisation, die im Geheimen ihre Fäden zieht und jeden aus dem Weg räumt, der ihre Pläne stört.

    Auch wenn hier einige Protagonisten aus dem ersten Band wieder mit dabei sind, kann man die Geschichte auch ohne Vorkenntnisse aus diesem Buch problemlos lesen und verstehen. Alle erforderlichen Informationen werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.
    Die Geschichte entwickelt schnell eine unheimliche Sogwirkung und hat mich mit jeder Seite tiefer in ihren Bann gezogen. Der packende Schreibstil und die gut gezeichneten Charaktere tragen zu diesem Effekt auch einiges bei.
    Schnörkellos und mit hohem Erzähltempo treibt die Autorin ihre Geschichte auf einen großen Showdown mit einer überzeugenden Auflösung zu und weiß auf diesem Wege auch mit einigen unerwarteten Wendungen zu überraschen.
    Wie schon im ersten Band sorgen die immer wieder aufkeimenden Spannungen und die daraus resultierenden Wortgefechte zwischen Mark und Lisa für eine wohl dosiert eingesetzte Auflockerung zwischen den  zahlreichen Spannungsmomenten. So langsam kommt es dabei aber auch zu einer Annäherung zwischen den ungleichen Charakteren, die von beiden allerdings durch einige unbedachete Aktionen auch immer wieder in Frage gestellt wird.

    Ein spannender Thriller mit einem interessanten Ermittlerpaar, von dem ich gerne noch mehr lesen würde. Das Ende des Buches deutet bereits an, das dieser Wunsch wohl tatsächlich Wirklichkeit wird.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    SilviaStolzenburgs avatar

    Hallo, ihr Lieben,

    nächste Woche erscheint mein zweiter Thriller mit dem Feldjäger Mark Becker, "Das dunkle Netz", und ich verlose 20 Printexemplare. Außerdem gibt es ein paar Ebooks zu gewinnen, schreibt also bei eurer Bewerbung bitte dazu, ob Print oder Ebook.

    "Das dunkle Netz" ist der zweite Teil, allerdings denke ich, dass man ihn auch ohne den Vorgänger "Blutfährte" lesen kann.

    Ich freue mich auf die Runde mit euch und drücke Euch die Daumen für den Lostopf :-)

    Liebe Grüße

    Silvia

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks