Die Meisterbanditin

von Silvia Stolzenburg 
4,6 Sterne bei15 Bewertungen
Die Meisterbanditin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Katzenmichas avatar

Ein tolles Buch,ich habe es sehr gerne gelesen!

Tulpe29s avatar

Spannendes historisches Leseabenteuer mit Gefühlschaos und einer schönen, turbulenten und unterhaltsamen Geschichte

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Meisterbanditin"

Die Welt der siebzehnjährigen Marie bricht jäh zusammen, als der Sohn eines wohlhabenden Bauern ihr eröffnet, dass er eine andere heiraten wird. Durch die Demütigung vom väterlichen Hof getrieben, tritt Marie in die Dienste der Mätresse des Herzogs von Württemberg ein. Als Dienstmagd auf Schloss Brenz muss sie sich der Nachstellungen des herzoglichen Jägers erwehren, der sie des Diebstahls bezichtigt. Anstatt sie zu bestrafen, schlägt Wilhelmine ihr vor, sich einer Truppe von fahrenden Schauspielern anzuschließen und für sie zu spionieren. Marie willigt ein und gerät dadurch schon bald in einen Strudel aus tödlichen Intrigen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783839223017
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:315 Seiten
Verlag:Gmeiner-Verlag
Erscheinungsdatum:05.09.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor einem Tag
    Kurzmeinung: Spannendes historisches Leseabenteuer mit Gefühlschaos und einer schönen, turbulenten und unterhaltsamen Geschichte
    Aber Marie...!

    Und wieder hat mich ein Buch der begnadeten Autorin Silvia Stolzenburg voll in seinen Bann gezogen.


    Die Geschichte um die junge Marie, die sich gegen sämtliche Widrigkeiten des Lebens durchsetzen und erst einmal allein durchs Leben schlagen muss, ist turbulent und mitreißend geschrieben. Der flüssige Schreibstil erlaubt ein flottes Lesen. Die Handlung macht immer weiter neugierig auf das Kommende. 
    Wie nebenbei erfährt der Leser auch noch einige historische Fakten und Hintergründe aus der damaligen Zeit sowie über die Geschichte der Tübinger Gegend.
    Ein lesenswertes Buch für lange Herbstabende mit gemütlichen Lesestunden!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    MK262vor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Hier taucht man wunderbar oder erschreckend in die Welt der Historischen Frauenwelt ein.
    Krimi Marie

    Bin ehrlich bis jetzt waren historische Romane nicht so meine Welt aber nach dem Klappentext war ich mir sicher dieser ist auch was für mich. Schon gleich zum Anfang hat mich der Schreibstill voll in Beschlag genommen und mich mit auf die Lesereise genommen. Bin ein Fan von kurzen Kapiteln, empfand ich als angenehm. Der liebe Gott das es nicht gerade gut mit Marie gemeint aber das leider damals auch die Zeit. Es war alles sehr bildlich beschrieben so kann man sich als Leser alles gut vorstellen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    M
    MK262vor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Hier taucht man wunderbar oder erschreckend in die Welt der Historischen Frauenwelt ein.
    Krimi Marie

    Bin ehrlich bis jetzt waren historische Romane nicht so meine Welt aber nach dem Klappentext war ich mir sicher dieser ist auch was für mich. Schon gleich zum Anfang hat mich der Schreibstill voll in Beschlag genommen und mich mit auf die Lesereise genommen. Bin ein Fan von kurzen Kapiteln, empfand ich als angenehm. Der liebe Gott das es nicht gerade gut mit Marie gemeint aber das leider damals auch die Zeit. Es war alles sehr bildlich beschrieben so kann man sich als Leser alles gut vorstellen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    kleopatakvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Historisch, spannend, gutdurchdacht - Ein Buch, das in keinem Bücherregal fehlen darf!
    Ein wunderbarer Krimi aus einer schwierigen Zeit

    Silvia Stolzenburgs historischer Roman ist der Auftakt einer Krimireihe, in welcher die Protagonistin Marie sich durch die Tücken des 18. Jahrhunderts kämpft.

    Maries sichergeglaubte Zukunft zerschellt, als sich ihr Geliebter Bartholomäus mit einem anderen Mädchen verlobt. Auch in der Familie wird sie aus dem Haus gescheucht, um sich eine Anstellung zu suchen, da sie für ihre Eltern nur ein weiterer Magen ist, den es zu füllen gilt. So kommt sie zur Burg Brenz, in der die Gräfin Wilhelmine von Grävenitz zur Zeit residiert. Doch auch dort findet Marie nicht ihre Ruhe. Als der Jägermeister und Geliebter der Gräfin sich an ihr vergreifen möchte, setzt sie sich zur Wehr, woraufhin er sie des Diebstahles beschuldigt. Ihr Bestreiten wird ignoriert und sie wird in den Kerker eingesperrt. Doch die Gräfin bietet ihr einen Handel an, sodass Marie als ihre Spionin mit einer Theatergruppe mitreisen muss. Wie nicht anders zu erwarten birgt dies Gefahren und Risiken, denen sich Marie im Laufe des Buches stellen muss.

    Durch detaillierte Beschreibungen schafft es Silvia Stolzenburg, einen schnell und reibungslos in das 18. Jahrhundert zu katapultieren und die Protagonistin Marie kennenzulernen. Man identifiziert sich sofort mit ihr und erhält somit einen umfassenden Einblick in das Leben eines Mädchens der damaligen Zeit. Die gesellschaftlichen Umstände, insbesondere die fehlende Gleichberechtigung der Frau, werden durch gutgewählte Situationen und Dialoge dem Leser nahegebracht. Was einen immer wieder erschreckt, ist die Tatsache, dass Frauen ständig von Männern auf verschiedene Art und Weise ausgenutzt wurden, nicht nur in sexueller Hinsicht, sondern auch wegen Macht, Wissen oder Reichtum. Zudem ist es Silvia Stolzenburg gut gelungen, den hohen Stellenwert des gesellschaftlichen Rufes und die weitreichenden Folgen, sobald dieser zerstört wurde, darzulegen. Ein weiterer Aspekt ist die Glaubwürdigkeit Maries Probleme und Herausforderungen. Was man in unserem Jahrhundert vielleicht als gestellt bezeichnen würde, ist in diesem historischen Hintergrund vollkommen verständlich und legitim. Obwohl man also einen tiefen Einblick in die damalige Zeit gewährt bekommt, lässt die Autorin dem Leser trotzdem viel Raum für Fantasie. Darüberhinaus spielt Silvia Stolzenberg mit den Erwartungen der Leser, so treten vorhersehbare Umstände in einem völlig anderen und überraschenden Kontext ein.

    Der Schreibstil ist unkompliziert und doch abwechslungsreich, sodass man das Buch geschwind und mit viel Freude lesen kann. Auch der Titel des Buches wurde passend ausgewählt, was nur wieder ein Anzeichen für einen gutdurchdachten Roman ist. Ich würde dieses Buch jederzeit weiterempfehlen und so wird es wohl in Zukunft das ein oder andere Mal als Geschenk herhalten müssen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Eine junge Frau, höfische Intrigen und die Mätresse des Herzogs - ein explosives Gemisch!
    Spannender historischer Roman

    „...Deine Schwester muss zusehen, dass sie irgendwo unterkommt, wo man sie haben will. Wählerisch kann sie nicht sein...“


    Als die 17jährige Marie erfährt, dass Bartholomäus die Tochter eines Pferdebauern heiraten wird, bricht für sie die Welt zusammen. Sie ist die Tochter eines Kleinbauern und muss sich nun eine Arbeit suchen. Außerdem hat sie im Dorf ihr Gesicht verloren. Die Worte der Mutter im Eingangszitat klingen heftig, doch Marie ist nun ein überflüssiger Esser. Die Hochzeit mit Bartholomäus wäre ein gesellschaftlicher Aufstieg gewesen. Marie geht zur Burg der Gutsherrin Wilhelmine von Grävenitz und wird dort als Küchenmädchen eingestellt. Der Jäger, dem sie sich verweigert, beschuldigt sie des Diebstahls. Um den Pranger zu entgegen entscheidet sich Marie, das Angebot von Wilhelmine anzunehmen und als Spionin in einer Schaustellertruppe zu arbeiten.

    Die Autorin hat einen spannenden historischen Krimi geschrieben.

    Wilhelmine von Grävenitz ist die Mätresse des Herzogs von Württemberg. Gleichzeitig ist sie als Landhofmeisterin für die Geschicke des Landes verantwortlich. Allerdings hat sie sich eine Menge Feinde gemacht. Insbesondere die Herzogin lässt nichts unversucht, um sie los zu werden.

    Der Schriftstil des Buches ist ausgereift und lässt sich angenehm lesen.

    Die Protagonisten werden gut charakterisiert. Marie ist mit mehreren Brüdern aufgewachsen und hat gelernt, sich zu wehren. Das sollte ihr in Zukunft zugute kommen. Bartholomäus` Verrat allerdings hat sie hart getroffen. Der Abschied von der Heimat fällt ihr nicht leicht, wie das folgende Zitat zeigt:


    „...Das Dorf war ihre einzige Heimat, die sie kannte. Obwohl sie nichts sehnlicher gewünscht hatte, als frei zu sein, fühlte es sich unvermittelt an, als laste ein Stein auf ihren Herzen...“


    Das dörfliche Leben und dessen Zwänge werden an Maries Schicksal deutlich. Aber auch das Leben bei Hofe hat seine Schattenseiten. Die Mägde sind Freiwild. Verrat und Intrige sind an der Tagesordnung.

    In der Schauspieltruppe zeigt sich Marie talentiert. Allerdings hat sie auch dort eine Feindin, die durch Marie ihre Stellung beim Besitzer der Bühne wanken sieht. Überrascht war ich, dass es zur damaligen Zeit schon Drehbühnen gab.

    Das Leben auf der Straße war nicht einfach. Es galt, die Platzgebühr wider einzuspielen. Lustige und derbe Stücke waren an der Tagesordnung. Die Leute wollten zum Lachen gebracht werden. Manchmal musste das Zelt vor der Stadt aufgebaut werden. Andere Orte stellten einen Saal zu Verfügung.

    Die Geschichte zeichnet sich durch einen hohen Spannungsbogen aus. Marie ahnt nicht, dass der Auftrag von Wilhelmine lebensgefährlich werden kann.

    Im Nachwort trennt die Autorin Fiktion von Realität.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen.

    Kommentare: 3
    38
    Teilen
    M
    Mirja103vor 7 Tagen
    Spannende historische Geschichte

    Aufgrund des tollen Schreibstils taucht man sofort in die damalige Zeit ab und bekommt ein Gefühl dafür, wie es gewesen sein muss. Vor allem für die armen Frauen ist es sehr schwer. Man begleitet Marie durch viele schwierige Situationen: der sicher geglaubte Ehemann heiratet eine andere, bei ihrer Familie kann sie aus Geldmangel nicht länger bleiben und wird deshalb ohne Abschiedsschmerz fortgeschickt, manche Männer betrachten sie als Freiwild...Marie ist aber stark und kämpft sich immer weiter durch. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie neue Fähigkeiten. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es gibt gute Einblicke in das damalige Leben. Die Geschichte ist sehr spannend. Das Ende war mir etwas zu rasant, aber ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    tinstamps avatar
    tinstampvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Temporeicher historischer Roman, der sich sehr gut für Einsteiger ins Histo-Genre eignet. Spannend, aber mit offenen Fragen am Ende.
    Die Mätresse des Herzogs und ihre Spionin

    Der neue historische Roman von Silvia Stolzenburg ist der Beginn einer neuer Reihe, die im 18. Jahrundert spielt.

    Marie und Bartholomäus sind ein Paar, doch beim Erntedankfest erklärt er ihr, dass er die Tochter des reichen Pferdebauern heiraten wird. Marie ist entsetzt und unfassbar traurig. Ihr Schicksal ist somit beschlossen, denn ihr Ruf ist dahin und die Eltern wollen sie nicht mehr durchfüttern. Marie muss das Dorf verlassen und sich eine Anstellung suchen. Doch die Aussicht bei einem Schweinebauern als Magd zu arbeiten behagt ihr gar nicht. Da probiert sie es doch lieber auf Schloss Brenz, wo Gräfin Wilhelmine residiert. Sie hat einen eher zweifelhaften Ruf, denn sie ist die Mätresse des Herzogs von Würtemberg. Im Dorf wird sie als Hexe bezeichnet, weil ihr der Herzog hörig ist. Marie hat Glück, denn die Köchin benötigt tatsächlich eine Küchenmagd. Doch auch auf Schloss Brenz hält dieses nicht lange an, denn der Geliebte der Gräfin, Jägermeister Hubertus, stellt dem jungen Mädchen nach. Als sich Marie wehrt, bezichtigt er sie des Diebstahls. Sie wird eingekerkert. Sie kann der Bestrafung nur entgehen, wenn sie die Burg mit der Schaustellergruppe verlässt und als Spionin für die Mätresse des Herzogs arbeitet. La Bonelle, der Anführer der Gaukler und Wilhelmines Meisterspion, nimmt sie unter seine Fittiche und bildet sie als Schauspielerin und Diebin aus. Doch die Feinde von Wilhelmina sind zahlreich und geben nicht so schnell auf. Und auch Jäger Hubertus sinnt auf Rache....

    Der neue historische Roman mit Krimielementen ist wieder wahnsinnig schnell gelesen, denn der flüssige und anschauliche Schreibstil der Autorin lässt einem sofort in die Geschichte eintauchen. Die Handlung ist kurzweilig und man liest sich sehr schnell durch die gerade mal 315 Seiten, was für einen historischen Roman nicht sehr viel ist.
    Mit ihren beiden weiblichen Protaginistinnen, die trotz vieler Gefahren und Anfeindungen ihren eigenen Weg gehen, hat sie zwei starke Frauen geschaffen. Wilhelmina ist dabei keine fiktive Figur, sondern hat tatsächlich gelebt und war die Mätresse des Herzogs Eberhard Ludwig. Sein großes Vorbild war der Sonnenkönig, Ludwig der XVI..
    Auch der Herzog hat sich sein eigens Schloss bauen lassen, Schloss Ludwigsburg, wo er fröhliche Feste feierte und Jagdgesellschaften gab. Der Politik konnte er nicht viel abgewinnen und so überließ er Wilhelmine die politischen Ränkespiele.

    Marie ist ein fiktiver Charakter und steht für einige jungen Frauen dieser Zeit, die viel zu schnell durch ihre Unbedarftheit oder wegen wollüstiger Männer aus Adelskreisen ihren Ruf und ihre Unschuld verlieren. Marie ist noch nie aus ihrem Dorf hinausgekommen und muss sich, früher als ihr lieb ist, auf eigene Beine stellen, denn auch in der Gauklergruppe ist sie wieder einigen Anfeindungen ausgesetzt. Die junge, und anfangs eher naive Frau, lernt schnell und muss bald erkennen, dass sie niemand wirklich trauen darf. Auch Diebstahl und Spionage will gelernt sein und dauert seine Zeit...

    Zum Ende hin steigt der Spannungsbogen nochmals an und lässt einige Fragen (Cliffhanger) offen. Deswegen ließ es mich ein bisschen unzufrieden zurück. Nun heißt es auf Band 2 warten....

    Schreibstil:
    Der Schreibstil von Silvia Stolzenburg liest sich sehr flüssig und temporeich. Die Figuren sind sehr bildhaft und lebendig beschrieben. Man fühlt sich mitten im Ränkespiel der adeligen Herrschaften oder in der Schaustellertruppe. Dieser historische Roman ist auch für Histo-Quereinsteiger geeignet, da er sich leicht und schnell lesen lässt.
    Die Kapitel sind eher kurz gehalten. Im Nachwort gibt es noch Wissenwertes über Herzog Eberhard, seine Mätresse Wilhelmina und der Ludwigsburg, aber auch über die damaligen Gaukler.

    Fazit:
    Ein temporeicher historischer Roman, der sich leicht lesen lässt und ideal für Einsteiger in das historische Genre ist. Schnell hat man die 300 Seiten gelesen und ist erstaunt, dass am Ende doch einige Fragen offen bleiben und die Geschichte mit einem kleinen Cliffhanger endet. Somit heißt es geduldig auf Band 2 warten...

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    tweedledees avatar
    tweedledeevor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Spannender historischer Krimi, temporeich und farbenprächtig
    farbenprächtiger historischer Krimi

    "Die Meisterbanditin" ist der Auftaktband um die junge Marie und spielt im 18. Jahrhundert. Maries Leben wendet sich von einer Minute zur anderen. Wir lernen sie kennen, wie sie auf einem Fest mit ihrem Liebsten tanzen möchte, sie hofft mit Bartholomäus bald vermählt zu sein. Doch dieser hat keine gute Laune und gesteht ihr, dass er eine andere heiraten wird. Marie wird klar, dass er mit ihr nur gespielt hat, sie ist am Boden zerstört. Ihre Familie will sie nicht weiter durchfüttern, sie muss ihr Elternhaus verlassen und eine Anstellung finden. Anstatt wie vorgeschlagen im Dorf um Arbeit anzufragen, versucht sie ihr Glück auf Schloß Brenz. Auch wenn Gräfin Wilhelmine als Hexe verschrien ist und Marie nicht ganz wohl ist, nimmt sie eine Anstellung als Küchenmagd an. Als sie fälschlicherweise des Diebstahls bezichtigt wird kann sie einer Bestrafung nur entgehen, indem sie für die Gräfin als Spionin arbeitet, und zwar mit einer fahrenden Schaustellertruppe. Dort lernt sie das Schauspielern und übt ihre Fingerfertigkeit als Diebin an einer Klingelpuppe. Noch weiß sie nicht, was genau von ihr als Spionin erwartet wird.....

    Silvia Stolzenburg hat mich mit der spannenden Geschichte um Marie in ihren Bann gezogen. Ein wunderbar lebhafter und detailreicher Schreibstil lässt die Figuren und die Szenerie vor meinem inneren Auge aufleben. Ich konnte mich problemlos in diese längst vergangene Zeit hineinversetzen und mit Marie mitfiebern. Sie erlebt Intrigen, leidet unter der Eifersucht einer anderen Darstellerin und kommt in große Gefahr. Ein Glück hat sie Michel und Jost als gute Freunde an ihrer Seite.

    Da ich einige der Schauplätze gut kenne, konnte ich ihre Wege nachvollziehen und hatte beim lesen Kopfkino. Die Figuren sind schön ausgearbeitet, neben Marie gibt es noch einige interessante Charaktere, die sie begleiten oder immer wieder ihren Weg kreuzen.

    Die Geschichte ist temporeich und spannend, so dass es schwer fällt, das Buch nicht in einem Rutsch zu lesen. Das Ende lässt einige Fragen offen, die vermutlich im nächsten Teil beantwortet werden. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    50
    Teilen
    Tauriels avatar
    Taurielvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Spannende Zeitreise
    Ausflug eines Bauernmädchens

    Frau Stolzenburg hat wieder einen gut recherchierten und spannenden Roman abgeliefert. Ich bin ohne Probleme in diesen Roman hinein gekommen und mit der Protagonistin Marie schnell warm geworden. Gespannt verfolge ich das Geschehen im Herzogtum Württemberg . Ich lerne historische Persönlichkeiten mit ihrem exzentrischen Lebensstil kennen und es ist gut nachvollziehbar. Eine bunte Mischung aus lustigem Figurentheater,mörderischen Intrigen und Liebesgeplänkel lassen keine Langeweile aufkommen. Einziger Wermutstropfen ist der Cliffhanger am Ende.Gespannt warte ich auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    D
    DANTEvor 10 Tagen
    Silvia Stolzenburg - Die Meisterbanditin

    Als Marie von ihrem Freund Bartholomäus erfährt das er an ihrer statt Gisela heiraten wird bricht für sie eine Welt für sie zusammen. Schlagartig ist ihr guter Ruf dahin und das bleibt nicht ohne Folgen. Marie muss ihre Familie verlassen und versucht es zunächst auf Schloss Brenz. Gräfin Wilhelmine hat zwar einen zweifelhaften Ruf, doch das stört sie nicht. Sie hat Glück, die Köchin braucht eine neue Magd. Doch auch hier gerät Marie schnell in Schwierigkeiten, denn der Jäger Hubertus nutzt jede Gelegenheit um sie zu bedrängen. Als sich Marie ihm mehrfach entziehen kann beschuldigt er sie des Diebstahls. Statt einer Bestrafung schickt sie Marie jedoch mit einer Gauklertruppe um für sie zu spionieren. Von La Bonaille wird Marie zur „Meisterbanditin“ ausgebildet und gerät wieder in neue Schwierigkeiten. Wird Marie ihren Auftrag erfüllen können?

    Die Geschichte ist so flüssig und spannend erzählt, das man im Handumdrehen hinein findet und das Buch kaum noch bei Seite legen mag. Marie ist eine tolle Protagonistin, es hat mir viel Spaß gemacht sie bei ihrem Abenteuer zu begleiten. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    SilviaStolzenburgs avatar

    Hallo ihr Lieben,

    morgen erscheint mein neuer historischer Krimi, "Die Meisterbanditin", in dem ich euch ins Herzogtum Württemberg des 18. Jahrhunderts entführe. Es geht um die berüchtigte Mätresse des Herzogs Eberhard Ludwig - des Erbauers von Schloss Ludwigsburg -, um das junge Bauernmädchen Marie, das den Hof ihres Vaters verlassen muss, um eine fahrende Schauspieltruppe, Spione, Intrigen und Vieles mehr :-)

    Ich verlose 20 Printexemplare plus 10 Ebooks, bitte schreibt bei eurer Bewerbung also dazu, ob ihr Print oder Ebook bevorzugt.

    Ich drücke euch die Daumen und eröffne hiermit den Lostopf.

    Liebe Grüße

    Silvia



    Tulpe29s avatar
    Letzter Beitrag von  Tulpe29vor 3 Stunden
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks