Silvia Stolzenburg Im Reich der Löwin

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(15)
(7)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Reich der Löwin“ von Silvia Stolzenburg

England 1194: Nach langjähriger Geiselhaft kehrt Richard Löwenherz in die Heimat zurück. Doch eine Verschwörung überschattet seine Rückkehr. Als wäre dies nicht genug, muss er schon bald nach Frankreich aufbrechen. Sein Erzfeind Philipp II. hat sich englische Gebiete angeeignet. Im Heer des ungestümen englischen Königs kämpft auch sein Halbbruder, der junge Roland Plantagenet. Als Knappe des Königs ist er dem feurigen Temperament des Löwen schutzlos ausgeliefert. Noch dazu verliebt er sich unsterblich in die willensstarke Jeanne de Maine, die Tochter eines abtrünnigen französischen Adeligen. Doch diese wird zum Spielball machtpolitischer Interessen und rückt für Roland damit in unerreichbare Ferne …

Ein wahres Highlight für alle Freunde der Geschichte!

— merlin78
merlin78

Es ist einfach klasse, mit wie viel Schwung Silvia Stolzenburg diese Geschichte erzählt – man düst fast atemlos durch das Buch.

— dorli
dorli

Temporeicher, fesselnder Historienroman mit vielen Intrigen und politischem Taktieren sowie einem entfesselten Richard Löwenherz. Stark!

— kornmuhme
kornmuhme

Stöbern in Historische Romane

Die Brücke über den Main

Wenn man Würzburg kennt, ein tolles Buch.

SnoopyinJuly

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Richard Löwenherz

    Im Reich der Löwin
    nirak03

    nirak03

    13. July 2013 um 22:09

    Inhalt: „Im Reich der Löwin“ ist der zweite Band zu der Lebensgeschichte um Richard Löwenherz von Silvia Stolzenburg. Es beginnt im März 1194, Richard ist von seinem Kreuzzug zurückgekehrt und aus der Geiselhaft entlassen. Nun gilt es das Reich zusammen zu halten. Doch sein Erzfeind Philipp II von Frankreich ist dabei seinen Machtbereich zu erweitern und hat sich einige englische Gebiete angeeignet. Richard Löwenherz lässt sich so was natürlich nicht gefallen und so kommt es zu diversen Kämpfen.   Meine Meinung: Der Erzählstil der Autorin ist im Grunde einfach und flüssig zu lesen, allerdings hat sie sich dafür entschieden ihre Geschichte in mehreren Handlungssträngen zu erzählen, was beim Lesen ein wenig mehr Aufmerksamkeit erfordert. Ich mag so was aber und hatte dann auch meinen Lesespaß mit dieser Geschichte. Zum einen erzählt die Autorin von dem Leben Richard Löwenherz, von seinem Kampf um seine Herrschaftsgebiete, von seinem Privatleben und Vorlieben, zum anderen aber auch von fiktiven Charakteren, wie Roland Plantagenet dem Halbbruder des Königs oder Jeanne de Maine, eine adlige Jungfer. Die fiktive Handlung der Protagonisten ist gut ausgearbeitet und glaubwürdig dargestellt, sie fügt sich nahtlos in die historische Hintergrundgeschichte ein. Ich hatte meinen Spaß mit den Charakteren und ihrem Leben. Allerdings hat mich doch ein klein wenig gestört, dass es ziemlich viel Blutvergießen gab und ich beim Lesen irgendwie den Eindruck hatte, dass Leben würde sich nur in den Betten abspielen. Die Schilderungen bei Hofe und das Leben der Damen der Gesellschaft war dann aber auch wieder interessant.  Vor allem die Figur der Königin Berengaria hat mir gut gefallen. Ihr Leben am Rande mit zu verfolgen fand ich gut. Ihr Erzählstrang hätte gern ausführlicher sein können, aber das gilt auch für einige andere Protagonisten. Eigentlich hätte das ganze Buch länger und ausführlicher sein dürfen, jeden Falls was die Lebensumstände der historischen und fiktiven Personen angeht. Ich lese sowas einfach immer wieder gern.   Auch die Aufmachung dieses Hardcovers hat mir gut gefallen. Es gibt eine Karte, ein Personenregister sowie ein Nachwort der Autorin. Ein schönes Lesebändchen rundet den Gesamteindruck dann noch ab. Ich mag solche Details sehr. Auch das Cover finde ich für einen historischen Roman passend.   Mein Fazit: „Im Reich der Löwin“ ist ein gelungener mittelalter Roman über das Leben von Richard Löwenherz oder zu mindestens könnte es so gewesen sein wie hier geschildert. Für alle Freunde historischer Romane eine unbedingte Buchempfehlung. Aber bitte vorher Teil 1 „Schwerter und Rosen“ lesen.

    Mehr
  • Historischer Roman rund um Richard Löwenherz

    Im Reich der Löwin
    irismaria

    irismaria

    05. July 2013 um 09:39

    "Im Reich der Löwin" von Silvia Stolzenburg ist ein fesselnder historischer Roman rund um Richard Löwenherz und seinen Kampf um die Herrschaft in England und Europa, die vor allem im Konflikt mit König Philipp von Frankreich und seinem Bruder John ausgetragen wurde. Auch Richards Mutter, Alienor von Aquitanien spielt eine wichtige Rolle. Neben den historisch belegten Herrschern agieren aber auch wie im Vorgängerband "Schwerter und Rosen" liebevoll gezeichnete erfundene Charaktere, deren Schicksal ich gespannt verfolgt habe wie etwa das der jungen Adligen Jeanne de Maine, die mit dem viel älteren Arnauld de Touraine verheiratet wird, aus dieser Ehe flieht und sich in Richards Knappen Roland verliebt. Schonungslos erzählt Stolzenburg von den Schlachten und politischen Ränkespielen, denen das Wohl der Untergebenen und des Volkes geopfert wird. Macht scheint für die hohen Herren und Damen der Hauptantrieb zu sein. Durch die gut gestalteten Charaktere und die Einbindung historischer Personen bekommt die erzählte Geschichte ein Gesicht, der Stil ist bildhaft und spannend und viele der Hauptpersonen sind mir gleich ans Herz gewachsen Das Glossar und das Personenverzeichnis, in dem die wichtigsten Personen, die im Buch eine Rolle spielen, aufgeführt sind, sowie ein schön gestaltetes Cover und eine Karte tragen zum sehr guten Gesamteindruck des Buches bei. Mir hat  "Im Reich der Löwin" sehr gut gefallen und ich kann das Buch jedem, der historische Romane mag, sehr empfehlen.

    Mehr
  • Schöne Geschichte

    Im Reich der Löwin
    starone

    starone

    28. June 2013 um 18:26

    Inhalt:  England im Jahre 1194. Nachdem es Richard geschafft hat sich aus der Geiselhaft durch entsprechendes Lösegeld bei den  Österreicher und Deutschen frei zu kaufen. Muss er erst einmal in seinem Heimatland nach dem Rechten sehen und seinen Bruder Jack Lackland in die Schranken weisen, der geschickt in Richards unfreiwilliger Abwesenheit seinerseits versucht hat an die Macht zukommen. Viele von Jacks Anhängern verlieren ihr Leben, Jack selber flieht nach Frankreich. Aber auch Richards Blick und Ausrichtung verlagert sich schnell nach Frankreich, denn da regiert Philipp von Frankreich, sein alter Rivale und Widersacher. Denn er hat sich Gebiete angeeignet, die nun Richard gerne wieder haben möchte und so beginnt ein Feldzug wo keiner genau weiß und ahnen kann wer am Ende der Sieger ist.  Als wäre das ist genug auch im Umfeld von Richard brodelt es, Roland der uneheliche Halbbruder von Richard hat sich unsterblich in Jeanne de Maine, die Tochter des Grafen und der Gräfin von Maine verliebt, aber diese hat bereits einen Mann, dem sie versprochen wurde. Für Richard und seine Freunde gibt es viel zu tun, ob sie es schaffen, davon erzählt dieser spannende, historische Roman. Meine Meinung:  Es ist wirklich eine schöne Geschichte, die den Leser schnell in diese Zeit um 1194 bringt und sehr anschaulich das Leben der Leute beschreibt, was mitunter auch recht grausam/brutal und gewalttätig, aber auch sehr liebevoll/sinnlich sich gestaltet. Hier stimmt einfach die Mischung,  man fiebert und leidet mit den Figuren mit und kommt kaum zum Atem holen so spannend ist die Geschichte geschrieben.  So gefallen mir historische Romane sehr gut. Schön gebunden mit Lesebändchen und Schutzhülle. Auch die kleinen Kapitel sind sehr lesefreundlich, besonders erwähnenswert, finde ich persönlich gleich am Anfang jedes Kapitels der besonders schön gestaltet erste Buchstabe, groß, schwarz und extra noch mit Ornamenten verziert. Deshalb gibt es von mir , auch ein dickes Plus für schöne Gestaltung.

    Mehr
  • Im Reich der Löwin

    Im Reich der Löwin
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    23. June 2013 um 20:45

    1194 in England und Frankreich: Richard Löwenherz kommt aus der Gefangenschaft frei. In seiner Abwesenheit hat eine Verschwörung gegen ihn stattgefunden, und der französische König Philipp II. hat sich englische Gebiete angeeignet. Löwenherz reist also nach Frankreich, um diese Gebiete zurückzuerobern. In seinem Heer kämpft auch der Halbbruder Löwenherz: Roland Plantagenet. Roland verliebt sich in Jeanne de Maine, die Tochter eines französischen Adeligen. Doch die beiden Verliebten haben keine Chance, denn Richard Löwenherz hat mit Jeanne ganz andere Pläne... Mein Leseeindruck: Ein rasantes Abenteuer im 12. Jahrhundert! Es scheint kaum eine Pause zu geben; auf gut 460 Seiten wird gekämpft, intrigiert, erobert, geplündert, aber auch geliebt! Man wird hineingerissen in diese bunte, zum Teil sehr grausame Welt. Man hofft, bangt, leidet und fiebert mit den Figuren mit. Gut gefallen haben mir die relativ kurzen und damit lesefreundlichen Kapitel. Der Schreibstil der Autorin ist ebenfalls sehr angenehm. Silvia Stolzenburg schreibt so fesselnd und erzählt die Geschichte so intensiv, dass man als Leser wirklich das Gefühl hat, live dabei zu sein. "Im Reich der Löwin" ist ein prächtiger und sehr gut recherchierter Historischer Roman, der unterhaltsam und lehrreich zugleich ist. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher der Autorin lesen!     

    Mehr
  • Ein wahres Highlight für alle Freunde der Geschichte!

    Im Reich der Löwin
    merlin78

    merlin78

    21. April 2013 um 13:11

    England/Frankreich im Jahre 1194. Nach einer einjährigen Gefangenschaft in Deutschland kehrt Richard Löwenherz nach England zurück. Seine Freilassung verdankt er den Lösegeldzahlungen, die nur durch das beherzte Handeln des berüchtigten Robin von Loxley alias Robin Hood ermöglicht worden sind. Doch nach seiner Heimkehr ist von Ruhe und Erholung keine Spur. Denn Richard muss sich um sein Land kümmern, welches nach der Verschwörung durch seinen Bruder John Lackland arg geschwächt wurde. Richard kämpft um die Gebiete, die dem französischen König Phillip II zugefallen sind. Richards Halbbruder Roland Plantagenet ist als Knappe für den König tätig. Doch leidet er sehr unter dessen Temperament und hat sich seine Zeit dort anders vorgestellt. Erst als er die junge Französin Jeanne de Maine kennen und lieben lernt, sieht er seine Zukunft gefestigt. Allerdings hat der König andere Pläne für die hübsche Frau. Der zweite Teil der Kreuzzug-Saga "Im Reich der Löwin" schließt nahtlos an den Vorgänger "Schwerter und Rosen" an. Es erweist sich von Vorteil, auch diesen zu kennen, jedoch werden auch Leser ohne Vorkenntnisse in diesem Werk eine wunderbare Geschichte entdecken, die für sich gesehen eine abgeschlossene Handlung bietet. Die deutsche Autorin Sylvia Stolzenburg hat sich bereits mit zahlreichen historischen Romanen einen Namen in der Welt der Schriftsteller gemacht. Ihr Debüt "Die Launen des Teufels" wurde 2010 veröffentlicht, die Fortsetzungen folgten kurz darauf und wurden genauso wie "Im Reich der Löwin" beim Bookspot-Verlag veröffentlicht.   Sylvia Stolzenburg erschafft in ihrem Roman eine lebendige Kulisse, die sowohl bildlich aber auch realistisch beschrieben wird. Mit Charakteren wie Richard Löwenherz, Roland Plantagenet oder auch Jeanne de Maine erschafft sie feste Persönlichkeiten, die sich schnell in das Herz des Lesers stehlen. Dabei erhalten die Protagonisten nicht immer nur positive Eigenschaften, sondern wirken vielmehr dadurch realistisch, dass sie mit all ihren Vorzügen, aber auch kleinen Schwächen beschrieben werden. Durch kurze und prägnante Kapitel, die jeweils mit Datums- und Ortsangaben versehen sind, fliegt der Leser geradezu durch die Erzählung und es macht Freude, den Ausführungen zu folgen. Die Autorin greift auf wahre Begebenheiten aus historischen Aufzeichnungen zurück und kombiniert diese elegant mit ihren frei erfundenen Ideen, die sich zu einem wunderbaren Ensemble zusammen fügen. Außerdem gelingt es der Autorin spielerisch sowohl die spannende Handlung mit Kampf- und Folterszenen als auch mit den romantischen Aspekten in Einklang zu bringen. Ein steter Wechsel bietet eine glaubhafte Unterhaltung. Um den Lesefluss ein wenig zu vereinfachen, sind ein vollständiges Personenregister sowie eine Karte mit den wichtigsten Stationen der Handlung, vornweg abgebildet und bieten dem Leser zusätzlichen Überblick über die Geschehnisse einer längst vergangenen Zeit. Im Hardcover erschienen und mit Lesebändchen versehen, wirkt der Roman genauso prächtig, wie sein Inhalt und rundet das Gesamtwerk fantastisch ab. Fazit: Spannend und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Voller Intrigen, Machtgeplänkel und großer Gefühle. Mit Hilfe sympathischer Charaktere und einer nachvollziehbaren Handlung ist dieser historische Roman ein wahres Highlight für alle Freunde der Geschichte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Reich der Löwin" von Silvia Stolzenburg

    Im Reich der Löwin
    SilviaStolzenburg

    SilviaStolzenburg

    Ihr Lieben, und hier kommt die Leserunde zum zweiten Teil meines Zweiteilers über Richard Löwenherz, "Im Reich der Löwin". Hier geht es nach Richards Geiselhaft auf nach Frankreich, wo Richard sich an seinem Bruder John Lackland rächen und König Philipp das Füchtern lehren will. Hier befindet sich auch der Hof seiner Mutter, Aliénor von Aquitanien, einer der mächtigsten Frauen des Hochmittelalters. Es gibt 15 Freiexemplare, die ich verlosen werde, sobald es hier ordentlich voll ist, und ein Extra-Exemplar für den ersten, der sich hier einträgt :-) Sobald ausgelost ist, gebe ich die Gewinner bekannt, die sich dann bitte zeitnah bei mir melden, damit nicht nachverlost werden muss. Die LR startet, wenn alle ihre Bücher haben. Ein paar Worte zum Buch: Man kann es lesen, ohne den ersten Teil zu kennen, wird dann aber vermutlich am Anfang öfter nach den Namen gucken müssen (es gibt ein Personenverzeichnis). Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt und ist daher mehrstängig, wem das also nicht gefällt, der ist hier nicht gut beraten. Es gibt natürlich auch Schlachtszenen, die Damen kommen aber auch nicht zu kurz. Es ist KEINE Geschichte über Aliénor von Aquitanien, auch wenn diese Dame einige Auftritte hat. Es ist ein Spannungs- und Abenteuerroman, in dem die Liebe zwar eine Rolle spielt, aber nicht das Wichtigste ist. So, wenn ich euch jetzt nicht abgeschreckt habe, dann auf in den Lostopf :D (es dürfen natürlich auch diejenigen mitlesen, die sich das Buch selber besorgen, ist ja klar) Viele liebe Grüße Silvia

    Mehr
    • 303
  • Ein Füllhorn historischer Schmankerl

    Im Reich der Löwin
    allegra

    allegra

    12. April 2013 um 14:45

    Inhalt „Im Reich der Löwin“ schließt in seiner Handlung an „Schwerter und Rosen“ an und erzählt die Geschichte von Richard Löwenherz zwischen 1194 und 1199. Nach jahrelanger deutscher Haft kommt er gegen ein hohes Lösegeld frei und hat gleich an mehreren Seiten zu kämpfen. Auf der einen Seite wird er von seinem Bruder John Lackland, will als Richards Erbfolger auf die Krone eingesetzt werden. Auf der anderen Seite steht Richard Löwenherz seit dem 3. Kreuzzug mit Philipp II in Konflikt. Es gelingt ihm weite Teile Frankreichs von Philipp zurück zu erobern. Dieser Roman spielt, wie es der Titel sagt größtenteils in Frankreich, im Reich Aliénor von Aquitanien, die die Fäden der Macht im Hintergrund in der Hand hält. Die Zeit von 1194 bis zur Richards Tod 1199 ist geprägt von zahllosen kriegerischen Auseinandersetzungen in Frankreich, politischen Unruhen in England und Intrigen bei Hofe. Vor diesem Hintergrund begleitet der Leser Roland Plantagenet, den fiktiven Halbbruder Richards, der sich in die junge Jeanne de Maine verliebt. Richard hat allerdings mit Jeanne andere Pläne, er möchte durch sie eigene Beziehungen verbessern. Roland entwickelt sich vom unerfahrenen Knappen zum tapferen und erfolgreichen Ritter bis er eines Tages vor dem wichtigsten Tournier seines Lebens steht. Meine Meinung Bei „Im Reich der Löwin“ handelt es sich um einen historischen Roman, der sich deutlich unterscheidet vom Typ „Liebesgeschichte vor historischer Kulisse“. Das Buch ist ein Füllhorn an historischen Informationen und ich bin sicher, dass man beim wiederholten Lesen immer wieder neue Details findet an geschichtlichen Verflechtungen, die manchmal im Vorbeigehen erwähnt sind. Die Handlung des Romans wird aus verschiedenen Perspektiven in chronologischer Reihenfolge erzählt. Die meisten handelnden Figuren sind historisch belegt und glaubhaft charakterisiert. So sind der aufbrausende Charakter und seine bisweilen leichtsinnige Verhaltensweise von Richard Löwenherz sehr gut vorstellbar. Die fiktiven Personen sind geschickt eingewoben in das Beziehungsgefüge der historisch verbürgten Figuren. Eine Personenübersicht und eine Karte von Frankreich erleichtern einem das Verständnis. Die Liebesgeschichte, die sich zwischen zwei Figuren anbahnt ist sehr behutsam eingefügt, man erlebt, wie ungewiss das Leben von jungen, an sich privilegierten Frauen war, weil sie, oft als Spielball für Machtintrigen dienten. Ich habe dieses Buch ohne Kenntnis des ersten Bandes gelesen und habe nach kleineren Anfangsschwierigkeiten gut in die Geschichte hinein gefunden. Die schnell aufeinander abfolgenden Szenenwechsel fand ich manchmal etwas anstrengend. Kaum hatte ich mich in eine Handlungsumgebung eingelesen, wurde ich wieder durch einen Wechsel des Schauplatzes herausgerissen. Aus diesem Grund empfehle ich das Buch so zu lesen, dass man ausreichend Zeit am Stück damit verbringen kann. Der Schreibstil von Silvia Stolzenburg sagt mir sehr zu, weil sie es förmlich versteht, mit Worten zu malen. Ich konnte mir die Burgen und Heereslager immer sehr gut vorstellen. Man spürt, dass die Autorin auch bei Kleinigkeiten wie architektonischen Besonderheiten oder der Kleidung sehr genau recherchiert hat. Mein Fazit „Im Reich der Löwin“ ist ein sehr reichhaltiger historischer Schmöker, der dem Leser die Geschichte von Richard Löwenherz nach seiner Rückkehr ins Reich bis zu seinem Tod näher bringt. Das Buch ist der zweite Teil von „Schwerter und Rosen“ und kann eigenständig gelesen werden. für den optimalen Lesegenuss empfiehlt sich aber die Einhaltung der Reihenfolge. Ich vergebe diesem Buch eine Lesempfehlung für Liebhaber guter historischer Mittelalter-Romane. Allerdings ist es keine leichte Lektüre und erfordert die Bereitschaft, sich etwas intensiver mit der Lektüre zu beschäftigen als es beim üblichen Unterhaltungsroman der Fall ist.

    Mehr
  • Farbenprächtig und sehr gut recherchiert

    Im Reich der Löwin
    Ani

    Ani

    07. April 2013 um 22:47

    England, 1194 Endlich kehrt Richard Löwenherz aus der langjährigen Geiselhaft zurück in seine Heimat. Doch an Müßiggang ist nicht zu denken, denn es gilt nun, die angezettelte Verschwörung niederzuschlagen, und die englischen Gebiete, die sich der französische König Philipp II. angeeignet hat, zurückzuerobern. Roland Plantagenet ist Richards Halbbruder. Er sammelt als Knappe des Königs seine Erfahrungen. Seine uneheliche Abstammung und Richards Temperament machen ihm das Leben nicht gerade leicht. Als er in der jungen Jeanne de Maine die große Liebe findet, sieht er die Welt mit anderen Augen. Doch Richard denkt gar nicht daran, diese Frau an seinen Halbbruder zu vergeuden, denn Jeannes Schönheit soll ihm dabei helfen Bündnisse zu festigen.... Meine Meinung "Im Reich der Löwin" ist der Folgeband zu "Schwerter und Rosen". Er knüpft nahtlos an die Ereignisse des ersten Teils an. Um die farbenprächtige Erzählung voll auszukosten, ist es sicher ratsam, die beiden Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Das ist allerdings kein Muss, denn der Einstieg in den zweiten Teil gelingt auch problemlos, wenn man den ersten nicht gelesen hat. Ein recht umfangreiches Personenregister, dem man außerdem entnehmen kann, bei welchen Akteuren es sich um historisch belegte Persönlichkeiten handelt, und Kartenmaterial erleichtern dabei die Orientierung. Das Geschehen wird aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Schnelle Szenenwechsel sorgen für eine temporeiche Erzählung. Silvia Stolzenburg beschreibt Handlungsorte und Protagonisten so detailliert und lebendig, dass man sich gut in die Handlung hineinversetzen kann und ein farbenprächtiges Bild vor Augen hat. Sie zeichnet dabei aber keinesfalls  ein verklärtes Bild des damaligen Lebens, sondern gibt einen unverblümten Einblick in die Vergangenheit. Man ist sich dabei stets bewusst, dass sie gewissenhaft recherchiert hat. Historisch belegte und fiktive Persönlichkeiten agieren in diesem Roman mit- und nebeneinander. Durch die vielen verschiedenen Erzählstränge bekommt man einen guten Gesamtüberblick und kann sich ein stimmiges Bild der Akteure machen. Sie wirken vielschichtig und lebendig. Deshalb verfolgt man mit großem Interesse das Geschehen. Obwohl man Richard auf seinem Kriegszug folgt, hat man nie das Gefühl, dass die Geschichte zu trocken, eintönig oder gar langweilig wird. Die eingeflochtene Liebesgeschichte darf natürlich auch nicht fehlen. Sie hebt sich allerdings wohltuend von anderen Genrevertretern ab, da sie sich nicht zu sehr in den Vordergrund der Handlung drängt und nicht übertrieben romantisch wirkt. Der Liebesanteil ist gut dosiert und perfekt auf die restliche Erzählung abgestimmt. Insgesamt gesehen habe ich mich bei diesem historischen Roman sehr gut unterhalten. Ich habe ihn gelesen, ohne den ersten Teil zu kennen, und hatte nach einer kurzen Eingewöhnungszeit keine Schwierigkeiten mich zurechtzufinden. Die farbenprächtige Erzählung hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann gezogen, sodass ich das Buch nur ungern aus der Hand gelegt habe. Ich vergebe deshalb begeisterte fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Im Reich der Löwin

    Im Reich der Löwin
    dorli

    dorli

    07. April 2013 um 19:29

    England/Frankreich 1194. Aus der Gefangenschaft entlassen und zurück in England beendet Richard Löwenherz die durch seinen Bruder John Lackland angezettelte Verschwörung und macht sich danach auf nach Frankreich, um seine Gebiete von Philipp II. zurückzuerobern. Eine rücksichtslose Jagd durch das ganze Land beginnt. Als Knappe immer an Richards Seite: sein Halbbruder Roland Plantagenet. Roland leidet unter seiner unehelichen Abstammung und auch das aufbrausende Temperament des Königs macht ihm schwer zu schaffen. Aber Roland kämpft sich durch und als er sich in Jeanne de Maine verliebt, scheint sein Glück zum Greifen nah. Doch Richard hat für die junge Frau andere Pläne… Silvia Stolzenburg hat mich auch mit dem 2. Teil ihres Kreuzzugs-Zweiteilers von der ersten Seite an gefesselt. Die Autorin hat ein sehr hohes Erzähltempo und bleibt ganz nah an den historischen Fakten. Man braust mit den Truppen Richard Löwenherz’ kreuz und quer durch das Land. Intrigen, Belagerungen, Schlachten, Waffenstillstände, Eroberungen und Zurückeroberungen wechseln sich munter ab, so dass ich trotz beigefügter Karte irgendwann den Überblick über die einzelnen Stationen verloren habe, wo denn nun gerade gekämpft wurde. Machte aber nichts, denn die Geschichte, die Silvia Stolzenburg rund um dieses (zumindest für mich) unüberschaubare Hin und Her erzählt, ist mitreißend und äußerst spannend. Das Geschehen mit den kriegerischen Handlungen gegen Philipp II., Johns Intrigen gegen Richard, der Frage nach der Thronfolge, den Unruhen in London, Aliénors Bestreben, die Dinge im Hintergrund zu regeln, den verschiedenen romantischen Beziehungen und dem Bau des gewaltigen Château Gaillard ist durchweg sehr lebhaft und ereignisreich. Trotz der vielen unterschiedlichen Perspektiven und der zahlreichen historischen und fiktiven Figuren kann man der Handlung sehr gut folgen. Es ist einfach klasse, mit wie viel Schwung Silvia Stolzenburg diese Geschichte erzählt – man düst fast atemlos durch das Buch. Eine tolle Fortsetzung der Löwenherz-Geschichte.

    Mehr
  • Im Reich der Löwin

    Im Reich der Löwin
    Mine_B

    Mine_B

    27. March 2013 um 21:11

    Der historische Roman „Im  Reich der Löwin“, geschrieben von Silvia Stolzenburg ist der zweite Teil zu „Schwerter und Rosen“. Jedoch lässt sich der Folgeband auch sehr gut ohne Vorkenntnisse lesen und ist auch sehr verständlich, auch wenn man den ersten Teil noch nicht kennt.   Zu Beginn des historischen Romans schreiben wir das Jahr 1194. Richard Löwenherz kehrt nach seiner mehrjährigen Gefangenschaft in Deutschland und Österreich wieder nach England zurück. Jedoch muss er erkennen, dass sich einiges in Bezug auf die Machtverhältnisse geändert hat. So muss Löwenherz gegen die Verschwörung, hervorgerufen von seinem Bruder John Lackland, ankämpfen und seine Machtverhältnisse wieder zurückgewinnen und diese stärken. Auch muss sich Richard Löwenherz gegen den französischen König Philipp II, seinen Erzfeind, behaupten und seine verlorenen Gebiete zurückerobern. Es folgen einige erbitterte Machtkämpfe und Intrige – in denen alles erlaubt ist. An der Seite von Richard Löwenherz ist auch sein Halbbruder und Knappe Roland Plantagenet. Dieser muss unter den Launen von Löwenherz leiden und als er sich in die junge und starke Frau Jeanne de Maine verliebt muss er auch Löwenherz von seiner Liebe überzeugen.   Ich habe „Im Reich der Löwin“ ohne Vorkenntnisse des ersten Teils aus „Schwerter und Rosen“ gelesen. Nach ein paar Seiten hat man sich an die jeweiligen Personen und auch Orte gewöhnt. Sehr hilfreich war hierbei das Namensverzeichnis mit einer kurzen Erläuterung. Ein Lob gilt auch der übersichtlich gestalteten Karte, welche beim Lesen hilfreich war. In diesem Buch treten neben den historisch belegten Persönlichkeiten auch fiktive Charaktere auf. Die historischen Personen sind sehr gut recherchiert und glaubhaft beschrieben wurden. Aber auch die fiktiven Charaktere  wie zum Beispiel Roland Plantagenet und dessen Bruder Henryzeigen Tiefe und sind keineswegs flach dargestellt. Sie sind mir regelrecht ans Herz gewachsen  und lassen dieses Buch noch lebhafter wirken. Jeder handelt aus seiner persönlichen Überzeugung und hat stets ein Motiv. Das hat mir sehr gut gefallen, dass man sich gut in die Lage der jeweiligen Personen hineinversetzen kann. Auch treten vielseitige Persönlichkeiten auf – ein gutes Beispiel wäre hierfür Richard Löwenherz. Seine schwierige Persönlichkeit wurde in diesem Buch sehr gut dargestellt. Und auch Robin auf Loxley, auch als Robin Hood bekannt, ist keine rein schillernde Persönlichkeit, wie sie in manchen Erzählungen dargestellt wird. Das Buch wird in viele Kapitel unterteilt, wobei eine Orts- und Zeitangabe stattfindet. In diesen Kapiteln wird aus der Sicht von mehreren Personen erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen. Man bekommt daher einen guten Einblick in die verschiedenen Handlungsstränge und die Denkweise und die Antriebskraft der jeweiligen Person. Auch der Wechsel der Perspektiven hat dazu beigetragen, dass dieses Buch durchweg spannend ist. Aber auch der Schreibstil und die Erzählweise haben einen vehementen Einfluss darauf. Das Buch lässt sich durchweg spannend lesen und ist an keiner Stelle flach oder langweilig. Man hat sehr viel Spaß dabei, in diese Welt und die damit verbundene Zeit einzutauchen und mit den jeweiligen Persönlichkeiten gedanklich zu verschmelzen. Auch der Wechsel zwischen einer willensstarken jungen Frau namens Jeanne und anderen starken Charakteren wie zum Beispiel Richard Löwenherz oder auch Roland Plantagenet hat mir gut gefallen. Zwischen den Kämpfen und auch den Folterszenen gibt es Liebesgeschichten und romantische Passagen. Wobei sich beides gut in der Waage hält.   Mein Fazit: Ein wirklich sehr gut recherchierter historischer Roman. Der Schreibstil von Silvia Stolzenburg ist sehr angenehm und das Buch lässt sich flüssig lesen, auch ist es durchweg spannend geschrieben und durch den Wechsel der Perspektive bekommt man einen sehr guten Einblick in die jeweiligen Personen. Auch das Wechselspiel zwischen historisch belegten Persönlichkeiten und fiktiven Charakteren ist sehr gelungen – ein durchaus spannender und fesselnder historischer Roman zu Zeiten von Richard Löwenherz. Dies war mein erster Roman von Silvia Stolzenburg und wird definitiv nicht mein letzter sein! Ich bin komplett begeistert gewesen und daher bekommt dieses Buch von mir volle 5 Sterne.

    Mehr
  • Im Reich der Löwin

    Im Reich der Löwin
    Blaustern

    Blaustern

    27. March 2013 um 19:15

    „Im Reich der Löwin“ ist der 2. Band um Richard Löwenherz und beginnt im Jahre 1194 in England. Richard Löwenherz kommt nach 5 Jahren aus der Geiselhaft in Deutschland und Österreich wieder zurück in seine Heimat nach England. Dort hat die Jahre über sein jüngerer Bruder John die Macht übernommen und verlangt nun seinen Anspruch auf den Thron. Er ist voller Hass und Neid auf Richard, sodass er Aufstände in London gegen ihn anstiftet. Richard Löwenherz muss sich gegen seinen Bruder verteidigen und seine Intrigen bekämpfen und sich auf einen Feldzug nach Frankreich begeben, da ihn König Philipp II seine Gebiete streitig macht. Währenddessen verliebt sich Richards Halbbruder Roland in Jeanne de Main, die aber zwangsverheiratet ist mit Arnauld de Touraine. Sie flüchtet ins Kloster, die Ehe soll mit Hilfe des Papstes annulliert werden, Richard jedoch hat für Jeanne bereits den nächsten Kandidaten ausgewählt. Werden die beiden doch noch zusammenkommen? Den ersten Band vorab zu lesen, wäre besser, da so vieles verständlicher ist und man so in den vollen Lesegenuss kommt. Man kann ihn aber auch unabhängig voneinander lesen. Die Charaktere fand ich alle gut und interessant gezeichnet, und ihre Handlungen waren für mich nachvollziehbar. Gerade durch den Wechsel der Perspektiven ist dies gut gelungen.  Auch wird dadurch die Spannung bis zum Ende gehalten. Der Roman basiert zum größten Teil auf historischen Begebenheiten, um einiges wurde er ausgeschmückt, was aber sehr gut passt.

    Mehr
  • Authentisch, bildgewaltig, fesselnd!!!

    Im Reich der Löwin
    kornmuhme

    kornmuhme

    24. March 2013 um 10:55

    Inhalt: Europa 1194: Als König Richard Löwenherz aus der österreichischen Gefangenschaft endlich nach England zurückkehren kann, erwarten ihn böse Überraschungen. Sein Bruder John Lackland hat viele Adlige und Kirchenmänner auf seine Seite gezogen und die Herrschaft auf der Insel übernommen. Auch Richards Erzfeind, der französische König Philipp, war während der langen Abwesenheit des englischen Königs nicht untätig und hat sich die englischen Gebiete auf dem Boden des heutigen Frankreichs unter den Nagel gerissen. Der aufbrausende, kämpferische Löwenherz ist "not amused" und zieht zunächst gegen die Verbündeten seines Bruders in England ins Feld, um anschließend einen zermürbenden und verlustreichen Krieg gegen Philipp in Frankreich zu führen ... ************************** Meinung: Teil 2 der Richard Löwenherz-Saga knüpft nahtlos an den ersten Band "Schwerter und Rosen" an und steht diesem auch in Spannung, Dramatik und Tempo in nichts nach! Auch hier wird die Geschichte wieder aus einer Vielzahl an Perspektiven geschildert, die immer nur einige wenige Seiten umfassen. Manchem Leser mögen das dadurch entstehende hohe Tempo und die Dynamik nicht behagen, ich finde diese Art der Erzählung genial! Vor allem weil es die Autorin schafft, jedem einzelnen Charakter Leben und Tiefe einzuhauchen, egal, wie kurz die Kapitelchen sind. Silvia Stolzenburg hat ein Händchen für innere Monologe, Dialoge und das gedankliche Innenleben ihrer Figuren, jeder einzelne Charakter in dem Buch ist mir nahe gekommen, ich habe die Beweggründe für sein jeweiliges Handeln immer nachvollziehen und quasi miterleben können. Eine ganz starke Figur in diesem Roman ist Richard Löwenherz, und neben seinem (fiktiven) Halbbruder Roland ist er auch derjenige, von dem man am ehesten sagen könnte, dass er im Mittelpunkt steht. Wow, eine sehr ambivalente Persönlichkeit, und je weiter ich in der Geschichte vorangeschritten bin, umso öfters habe ich mich gefragt, ob ich Löwenherz überhaupt mag. Keine Frage, er ist unglaublich charsimatisch, kämpferisch, überzeugend, männlich-arrogant, aber auch sehr berechnend, kaltblütig, brutal und streng. Ein Charakter, an dem sich der Leser so richtig abarbeiten kann! Auch sein "Gegenspieler" und Bruder John Lackland gefällt mir ausgesprochen gut! Immer im Schatten seines charismatischen Bruders stehend will er natürlich auch ein Stück von der Torte abhaben, sprich seinen Machteinfluss im Reich vergrößern, und muss doch immer wieder scheitern - was das Verhältnis zwischen den zwei so ungleichen Brüdern regelrecht vergiftet. Roland dagegen ist eine Figur, die zum Sympathieträger wird und zur Identifikation ainlädt. Er hat es nicht leicht und muss erst noch seine Position in der Gesellschaft finden. Als Halbbruder des Königs genießt er mitnichten irgendwelche Privilegien, sondern muss zunächst als ungeliebter Knappe Richards eine harte Zeit durchmachen. Überhaupt lässt Silvia Stolzenburg ihre Helden durchaus leiden, auch die Frauen wie z.B. Jeanne, eine junge Adlige, an der sehr deutlich durchgespielt wird, welche Fuktion besonders hochgestellt Frauen in der damaligen Zeit hatten: In der Regel dienten sie dazu, durch eine Heirat mit oftmals viel älteren Männern Bündnisse zu besiegeln oder zu festigen. Insgesamt strotzt das Buch nur so vor politischen Intrigen, Ränkeschmieden, geschlossenen und wieder aufgekündigten Bündnissen, Kämpfen und Schlachtgetümmel. Dabei gibt es auch die ein oder andere heftige Szene (besonders eine Folterszene war grausam - aber eben leider auch authentisch), ebenso im erotischen Bereich. *************************** Fazit: Auch der 2. Band ist ein Genuss für den anspruchsvollen Leser historischer Romane. Vielschichtige, lebensechte Charaktere mit einem starken Richard Löwenherz als "echtem Kerl" und Kämpfer, ein politisches Schachspiel mit viel Taktieren und Intrigieren (John lässt grüßen!) sowie kriegerische Schlachten und Belagerungen mit einigen heftigen Beschreibungen. Für mich muss ein historischer Roman genauso sein, ich kann mit diesen Liebesgeschichten vor historischer Kulisse einfach nichts anfangen. Wer also eher der romantische Typ ist und für Politik und Machtspiele nichts übrig hat, sollte das Buch meiden. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Reich der Löwin" von Silvia Stolzenburg

    Im Reich der Löwin
    PMelittaM

    PMelittaM

    Nach seiner Geiselhaft in Österreich und Deutschland kommt Richard Löwenherz nach England, wo sein Bruder John die Macht übernommen hatte, zurück, um seinen Thronanspruch zu sichern. Doch bald muss er sich wieder auf einen Feldzug begeben, denn der französische König Philipp II macht ihm seine Gebiete auf dem Kontinent streitig. Vor diesem Hintergrund erzählt die Autorin die Geschichte einiger interessanter Menschen, zum Teil fiktive, zum Teil historische Persönlichkeiten. „Im Reich der Löwin“ ist die Fortsetzung von „Schwerter und Rosen“ und erzählt die Geschichte einiger der Charaktere aus jenem Buch weiter, führt aber auch neue Personen ein. Die Geschichte wird, wie schon im Vorgänger, aus verschiedenen Perspektiven erzählt, das erhöht nicht nur die Spannung sondern lässt die Geschichte auch deutlich tiefer gehen. Unter den männlichen Charakteren sticht Richard Löwenherz ganz klar hervor. Er hat hier eine deutlich größere Rolle als in „Schwerter und Rosen“. Ich denke, der Autorin ist es sehr gut gelungen, sein nicht gerade einfaches Naturell darzustellen. Neu dabei sind Richards Halbbrüder Roland und Henry, die ich beide als große Bereicherung empfinde. Vor allem Roland gefällt mir sehr gut, er wird Knappe seines Bruders Richard und ist somit immer vorne mit dabei. Gleichzeitig ist er Teil der Liebesgeschichte, die das Buch erzählt, denn er verliebt sich in Jeanne, eine französische Adelige, die, verheiratet mit einem ungeliebten Mann, versucht, ihrem Schicksal zu trotzen. Überhaupt gibt es einige starke Frauengestalten in diesem Buch, neben Jeanne treffen wir Alienor von Aquitanien wieder, Richards Mutter, eine der stärksten Frauengestalten dieser Zeit, die aber hier leider nur eine kleine Rolle hat, außerdem Berengaria, Richards Ehefrau, die ihr eigenes Leben lebt. Leider kann ich Catherine, eine der Hauptcharaktere aus dem Vorgängerband, nicht dazu zählen, denn sie gibt hier eine eher schwache Vorstellung. Insgesamt sind die Charaktere alle gut gezeichnet und ihre Handlungen größtenteils nachvollziehbar dargestellt. Gerade durch die Perspektivenwechsel kommt man den einzelnen Charakteren deutlich näher als das sonst der Fall wäre, gerade bei der großen Anzahl an Akteuren. Die Handlung ist interessant und spannend beschrieben. Der Autorin gelingt es dabei sehr gut, fiktive, legendäre und historisch belegte Begebenheiten geschickt miteinander zu verweben. Mich hat es wieder stark inspiriert, nach den tatsächlichen Ereignissen zu googeln und so das eine oder andere Neue zu lernen. Für mich macht das einen guten historischen Roman aus. Hat mich im Vorgänger noch das etwas zu ausführliche Einbeziehen der Schlachten gestört, sind diese hier nur ein Hintergrundrauschen. Der Fokus ist ganz klar auf die zwischenmenschlichen Ereignisse gerichtet. Trotzdem bekommt man auch einen guten Eindruck vom kriegerischen Geschehen. In einem Anhang erfährt man einiges über die tatsächlichen Ereignisse, außerdem gibt es eine Karte und ein Personenregister, ich finde es immer sehr lobenswert, wenn ein historischer Roman so etwas enthält. Insgesamt ein praller historischer Roman, gut recherchiert, toll geschrieben, spannend und absolut empfehlenswert.

    Mehr
    • 3
    PMelittaM

    PMelittaM

    19. March 2013 um 16:11
  • Rezension zu "Im Reich der Löwin" von Silvia Stolzenburg

    Im Reich der Löwin
    Leselady

    Leselady

    17. March 2013 um 09:20

    Eine mittelalterlicher Hochgenuss!!! Inhalt: Nach fünf Jahren Gefangenschaft in Deutschland und Österreich muss sich Richard Löwenherz desaströser politischer und familiärer Machenschaften erwehren. Sein jüngerer Bruder, der von Hass und Neid zerfressen scheint, hat die Jahre genutzt, um eine gewaltige Verschwörung gegen Richard anzuzetteln, mit dem Ziel, die Ansprüche auf den Herrscherthron ein für alle Mal zu klären. Doch der starke und unberechenbare Löwenherz gibt sich nicht geschlagen und es gelingt ihm mit Hilfe von Robin von Loxley und Harold von Huntingdon den Aufstand in die Knie zu zwingen. Prinz John verkriecht sich in Frankreich, aber Richard will ihm seine Machenschaften um keinen Preis durchgehen lassen. Die Mutter der beiden verfeindeten Brüder verfolgt derweil ihre eigenen Pläne und greift immer wieder ränkeschmiedend in die Geschehnisse ein. Derweil hat sich sein Halbbruder Roland von Plantagenet unsterblich in die, in eine Zweckehe gezwungende Jeanne de Maine verliebt - doch eine glückliche Vereinigung der beiden scheint bloßes Wunschdenken zu sein. Löwenherz plant anderes mit der bildhübschen jungen Frau, während ein äußerst brutaler Ritter Rolands Leben zur Hölle macht. Informationen zu Buch und Verlag: • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten • Verlag: Bookspot; Auflage: 1 (20. November 2012) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3937357610 • ISBN-13: 978-3937357614 • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4,2 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3937357610/lovebook-21 Über die Autorin weiß man..,: …. dass sie 1974 geboren wurde und Germanistik und Anglistik an der Universität in Tübingen studierte. Im Jahr 2006 promovierte sie über zeitgenössische Bestseller und fasst in dieser Zeit auch den Entschluss, selbst Roman zu schreiben. Quelle: http://www.histo-couch.de/silvia-stolzenburg.html Weitere Informationen zu Lesungen, Rezensionen und eine interessante Trailergalerie findet man auf ihrer Website: http://www.silvia-stolzenburg.de/index.html Eindrücke / eigene Meinung: Silvia Stolzenburg hat nach „Schwerter und Rosen“ mit „Im Reich der Löwin“ nun historisch eindrucksvoll nachgelegt. Um den vollen Lesegenuss zu erleben, sollte man den ersten Band gelesen haben, es geht aber auch unabhängig voneinander. Der Schreibstil ist opulent, sprach- und farbgewaltig und derart flüssig, dass man sich nur schwer von ihm lösen mag. Silvia Stolzenburg lässt ihre Charaktere hier zur Höchstform auflaufen, jede einzelne Figur ist hervorragend definiert und ausgearbeitet, so dass sie rundum authentisch zwischen den Buchseiten leben. Wiederholt schafft die Autorin den Spagat zwischen Gut und Böse, machtpolitischen Ränkespielen, Intrigen und facettenreichen Liebenden virtuos miteinander zu verknüpfen. Mehrere temporeich verfassten Erzählstränge halten das Spannungsniveau bis zum Schluss und man hat wirklich an keiner Stelle das Gefühl, über den einen oder anderen Bereich schneller hinweglesen zu müssen, da ein Ereignis ins Nächste zahnt und man keines verpassen darf und möchte! Wie Silvia Stolzenburg in ihrem Nachwort schreibt, hat sie sich bemüht, die historischen Fakten so weit wie möglich zu berücksichtigen, legt aber transparent offen, an welchen Stellen sie Ergänzungen vornahm und umdefinierte. So sind zum Beispiel die beiden unehelichen Söhne von König Henry, Roland und Henry Plantagenet frei erfunden und einige Charakterzüge von Richards Gefolgsleuten mussten den Anforderungen der Handlung unterworfen werden (siehe Nachwort). Dies tat dem Lesegenuss aber keinen Abbruch, im Gegenteil es rundete den Roman aufs Angenehmste ab. Schwach beseideten Lesern sei aber gesagt, dass es hier ordentlich zur Sache geht. Hier werden die Dinge beim Namen genannt und dem schonungslosen mittelalterlichen Alltag angepasst. Was ich sehr angenehm fand ist, dass Schlachtszenen aufs Notwendigste beschränkt wurden! Ein facettenreiches und rundum gelungenes historisches Werk! Fazit: Der dicht erzählte Roman von Silvia Stolzenburg „Im Reich der Löwin“ ist ein MUSS für alle Historienfans und bekommt von mir eine ganz klare und uneingeschränkte Lese-Empfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Reich der Löwin" von Silvia Stolzenburg

    Im Reich der Löwin
    vielleser18

    vielleser18

    15. March 2013 um 10:53

    Im Reich der Löwin" ist die Fortsetzung von "Schwerter und Rosen", lässt sich aber auch gut ohne die Vorkenntnisse des ersten Bandes lesen. Hauptfigur ist Richard Löwenherz, der Roman beginnt im Jahr 1194 als Richard in Frankreich seine von Philipp II. enteigneten Gebiete zurück erobern will. Doch es gibt noch viele andere Figuren in diesem schillernden Roman, die um Liebe, Macht und Einfluss kämpfen müssen. Neben vielen historisch belegten Personen wie John Lackland, der Bruder des Königs und Robin of Loxely (besser bekant als Robin Hood), werden von Silvia Stolzenberg auch Geschichten um die junge Jeanne und den fiktiven Halbbrüdern Richards mit eingeflochten, die dem Buch Spannung und Dynamik verleihen. Trotz all der geschichtlichen Rahmendaten, der diversen Kämpfe, Waffenstillstände, Aufständen, Verträge und Daten, die dem Leser in diesem Roman gleichsam mitvermittelt werden, gelingt es der Autorin, dies so anschaulich, dynamisch, spannend und realitätsnah zu beschreiben, dass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte und sich fühlt, als sei man mitten im Geschehen dabei.

    Mehr
  • weitere