Silvia Stolzenburg Töchter der Lagune

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(16)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Töchter der Lagune“ von Silvia Stolzenburg

Die Töchter des wohlhabenden, venezianischen Senators Brabantio, Desdemona und Angelina, führen ein sorgloses Leben. Doch das Familienglück wird auf eine schwere Probe gestellt, als Desdemona sich unsterblich in den um viele Jahre älteren General Moro verliebt, der noch dazu kein reiner Venezianer ist. Da eine Zustimmung des Vaters zu einer Ehe mit dem ungestümen Fremden undenkbar ist, entschließt die junge Frau sich zur Flucht mit ihrem Geliebten. Nach einer heimlichen Hochzeit wollen sie sich nach Zypern einschiffen, wo Moro die osmanischen Angreifer in die Flucht schlagen soll. Doch bevor sie Venedig verlassen können, werden sie verraten. Denn Moro hat einen Feind, der ihn auf Schritt und Tritt verfolgt, um eine alte Rechnung zu begleichen. Auch die junge Elissa di Morelli wächst wohlbehütet in der venezianischen Oberschicht auf. Den Vorschlag ihres Vaters, ihn und seine Frau auf eine Handelsreise nach Rom zu begleiten, nimmt sie mit Begeisterung an. Endlich darf sie die Welt außerhalb der Lagunenstadt kennenlernen. Doch wird der Traum sehr schnell zum Albtraum, da das Schiff der Morellis von Piraten gekapert wird. Als Haremsdame am Hofe des Sultans Selim II. muss Elissa sich dem grausamen Willen des mächtigen Herrschers beugen. Eine Flucht scheint aussichtslos.

Silvia Stolzenburg hat hier ein großes Kunstwerk geschrieben und mit ihren Worten wundervolle Bilder in meinen Kopf gemalt!

— LimitLess
LimitLess

"Töchter der Lagune" ist exotisch, spannend und abenteuerlich.

— buchleserin
buchleserin

Dramatische Intrigen vor historischer Kulisse - ein Buch für Liebhaber schöner Sprache!

— Nina2401
Nina2401

Stöbern in Historische Romane

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Töchter der Lagune" von Silvia Stolzenburg

    Töchter der Lagune
    SilviaStolzenburg

    SilviaStolzenburg

    Hallo liebe Lovelybooks-Gemeinde, neben der Leserunde zu "Die Heilerin des Sultans" gibt es hier eine weitere Möglichkeit, ein exotisches Buch von mir zu lesen. Dieser Roman spielt allerdings nicht im Mittelalter, sondern im 16. Jahrhundert und entführt euch nach Venedig, Konstantinopel und die Insel Zypern. Dieses Buch ist übrigens gerade erst auf englisch erschienen (unter dem Titel "Daughters of Venice"). Für nähere Infos könnt ihr euch ja einfach den Klappentext auf Amazon mal durchlesen - ich kann ihn hier leider nicht hochladen. Ich muss allerdings all diejenigen warnen, die nicht gerne mehrsträngig erzählte Geschichten lesen. Die Kapitel sind sehr kurz und das Buch weist ein hohes Tempo auf - ist also nichts, wenn man episch breite Erzählungen vorzieht. Wie all meine Bücher ist es ein Abenteuer- und Spannungsroman, keine psychologische Charakterstudie ;-) Nicht dass ich euch abschrecken wollte ... Bewerbungsschluss ist der 13. April, an diesem Tag lose ich dann die Gewinner aus. Wie immer gibt es 15 Freiexemplare, plus 1 Extraexemplar für den ersten, der sich meldet. Die Gewinner melden sich dann bitte so schnell wie möglich per PN bei mir, ansonsten wird nachverlost. Losgelesen wird dann, sobald alle ihre Bücher haben. So, jetzt wünsche ich euch allen einen herrlichen Sonntag. Viele liebe Grüße Silvia      

    Mehr
    • 299
  • Othello neu interpretiert

    Töchter der Lagune
    jackdeck

    jackdeck

    30. May 2013 um 16:11

    Venedig anno 1570. Die junge Desdemona verliebt sich Hals über Kopf in General Christoforos Moro. Da dieser ebensolche Gefühle für die blutjunge Adlige hegt, heiraten sie im Geheimen.  Desdemona bricht mit ihrem Elternhaus und segelt ihrem Gatten hinterher. Dieser wurde nach Zypern versetzt, um die Insel vor den türkischen Streitheeren zu verteidigen.  Das junge Paar hat einige hinterlistige Widersacher. Da wären der in seiner Eitelkeit gekränkte, verschmähte Rodrigo und der vor nichts zurückschreckende Jago. Er spinnt eine von langer Hand geplante Intrige.  Es beginnt ein Flechtwerk aus Intrigen, Machenschaften und lügen das junge Paar ist mittendrin. Im zweiten Handlungsstrang wird die halbwüchsige Elissa aus ihrem behüteten Leben herausgerissen als sie zusammen mit ihren Eltern eine Schiffsreise macht.  Die Karavelle wird von Korsaren überfallen und das Mädchen ist die Einzige die am Leben gelassen wird. Ein furchtbares Martyrium beginnt sie wird in den Harem von Sultan Selim II verschleppt. Dieser ist ein machtbesessener, verantwortungsloser   Alleinherrscher und das junge Mädchen ist ihm und seinen Gelüsten hilflos ausgeliefert. Und hinter den Schleiern des Harems wartet noch mehr Arglist. Im Laufe der Handlung verweben sich die beiden Handlungsstränge zu einem  Geflecht, ja einem roten Faden aus Liebe, Machenschaften und Intrigen. Die Perspektivenwechsel gefallen mir besonders gut, ich kann mich in jeden Einzelnen hineinversetzen. Der Spannungsbogen bricht nicht ab Der Adaption zu Othello ist Silvia Stolzenburg wirklich gelungen In der Geschichte steckt einfach alles was ein gutes Buch braucht,  Dramatik, Spannung und man nebenher  lernt noch viele historische Fakten. Ein Lesegenuss von der ersten bis zur letzten Seite dem ich gern 5 Sterne gebe.

    Mehr
  • Shakespeares Othello-Drama als historischer Schmöker - spitze!!!

    Töchter der Lagune
    kornmuhme

    kornmuhme

    19. May 2013 um 11:29

    Inhalt: Silvia Stolzenburg entführt den Lesern mit ihrem Debütroman nach Venedig und Zypern der Jahre 1570/71: Die junge venezianische Adlige Desdemona verliebt sich in den älteren Christoforo Moro und brennt mit ihm durch. Das Paar heiratet heimlich, doch angesichts der drohenden Belagerung der Festung Famagusta auf Zypern - damals zu Venedig gehörend - durch eine riesige türkische Streitmacht segelt Moro als hauptverantwortlicher General mit seiner schönen Braut direkt in den Unruheherd. Doch nicht nur eine Bedrohung von außen stellt das junge Glück auf eine harte Probe, Ungemach und Intrigen drohen auch aus den eigenen Reihen: Jago, ein Untergebener Mrors, hat noch eine Rechnung mit seinem General offen und sät Misstrauen und Eifersucht zwischen den Frischvermählten, wo es nur geht ... Auch die blutjunge Elissa wird plötzlich aus ihrem behüteten Leben gerissen: Auf einer Schiffsreise nach Rom wird ihr Schiff von Piraten gekapert und unvermittelt findet sich das junge Mädchen als Gespielen des Sultans Selim II. wieder und muss im Harem Intrigen, Demütigungen und Leid erfahren ... Meinung: Die Autorin kleidet mit ihrem Debüt das Shakespeare-Drama "Othello" in ein neues, historisches Gewand und spinnt zudem einen weiteren Handlungsstrang hinzu (Elissa und Selim II.). Dabei schafft sie es wieder gekonnt, Fakten mit Fiktion zu verbinden, so dass ein fesselnder, glaubwürdiger Historienroman mit lebendigen Figuren vor dem inneren Auge des Lesers abläuft! Mit Venedig und Zypern hebt sich das Setting erfrischend von den doch häufig gewählten Orten im Rahmen historischer Literatur - wie England, Frankreich oder Deutschland - ab. Besonders Venedig zu seiner Blütezeit scheint ein Setting mit viel Potenzial zu sein: eine machtvolle, stolze Stadt, die Bürger wohlhabend und ziemlich arrogant, Ränkespiele, Gesellschaftscodes, Missgunst ... Schön, dass Silvia Stolzenburg dies aufgegriffen hat Die Figuren sind sehr lebendig, tiefgreifend und authentisch gezeichnet, darunter besonders Desdemona, Moror und Elissa. Doch auch Jago als Gegenspieler wird in seinem Hass glaubhaft dargestellt, und ich habe immer gemerkt, wie mein Herz schneller geschlagen hat, wenn ich merkte, wie wieder einmal eine seiner Intrigen anschlägt und Misstrauen in Moros Herz träufelt! Moros innere Zerissenheit wird dabei wunderbar dargestellt, und man möchte ihm immer wieder schütteln und zurufen, doch endlich mal mit Desdemona zu REDEN!!! An diesem Drama kann man ganz hervorragend eine gestörte Kommunikation analysieren :-)! Der Handlungsstrang um Elissa und ihr Martyrium als Sklavin des Sultans ist zudem eine Bereicherung für den "Othello"-Strang, denn so bekommt der Leser einen zusätzlichen Einblick in die türkische Fraktion der Geschichte. Hier zeigt Silvia Stolzenburg ihr Können bzgl. authentischer Figurenzeichnung! Elissa muss viel leiden - und der Leser mit ihr -, doch wird glaubwürdig erzählt, wie sie ihren Weg geht und das alles ertragen kann! Einige Kampfszenen gibt es auch , die mir extrem gut gefallen haben, weil man als Leser direkt dabei zu sein scheint, den Lärm hört, den Staub und das Blut riecht, die Verwirrung und Anspannung spürt. Topp! Fazit: Ein exzellenter Historienroman, der den Leser in das 16. Jh. nach Venedig und Zypern entführt und dabei gleichzeitig ein intensives Drama zwischen den Hauptfiguren entwickelt. Der Leser wird regelrecht in die Handlung hineingesogen, man liebt und leidet mit den Figuren - und hofft doch nur das Beste! 5 von 5 Sternen mit klarer Leseempfehlung

    Mehr
  • Töchter der Lagune

    Töchter der Lagune
    dorli

    dorli

    15. May 2013 um 15:12

    Venedig 1570. Desdemona Brabantio, Tochter eines venezianischen Senators, verliebt sich in den um einige Jahre älteren General Christoforo Moro. Sie heiratet ihn heimlich, denn eine Zustimmung zur Hochzeit hätte Desdemona von ihrem Vater nie bekommen, ist doch Christoforo kein reiner Venezianer. Jago, der gehofft hatte, von Christoforo befördert zu werden, muss hinnehmen, dass der junge Cassio den begehrten Posten bekommt. Jago sinnt auf Rache und spinnt eine gemeine Intrige. Unterstützt wird er dabei von Rodrigo, der unglücklich in Desdemona verliebt ist. Als Christoforo auf Befehl des Dogen nach Zypern aufbricht, ist auch Desdemona mit von der Partie… Zur gleichen Zeit begleitet die junge Elissa di Morelli ihre Eltern auf eine Handelsreise nach Rom. Doch ihre Karavelle wird von Piraten gekapert und Elissa nach Konstantinopel an Selim II. verkauft. Als Sklavin in seinem Harem steht Elissa eine schreckliche Zeit bevor… Silvia Stolzenburg hat ihren Roman „Töchter der Lagune“ auf der Grundlage von Shakespeares „Othello“ geschrieben und hat daraus eine ganz eigene farbenprächtige, spannende Geschichte gezaubert. In einem zweiten Handlungsstrang entführt die Autorin den Leser an den Hof des ausschweifende Feste liebenden Sultans Selim II. und in eine grausame Haremswelt mit allerlei hinterlistigen Machenschaften. Dank der ausführlichen Beschreibungen und detailreichen Schilderungen ist man schnell mittendrin im Geschehen. Man findet sich in einer Welt aus Liebe, Eifersucht, Lug und Trug, Intrigen und Verrat wieder und saust in kurzen Kapiteln zwischen Venedig, Zypern und Konstantinopel hin und her. Eine aufregende Reise, die mich durchweg gefesselt hat. Die Charakterisierung der Akteure ist Silvia Stolzenburg hervorragend gelungen, alle Figuren sind liebevoll und glaubwürdig gezeichnet und ich konnte mit jedem einzelnen mitfühlen und mitfiebern. Wobei mir natürlich nicht jeder sympathisch war. Gerne hätte ich den fiesen Jago über Bord geworfen, als die Gelegenheit in einem Sturm günstig war oder auch den durch seine quälende Eifersucht für die Wahrheit blinden Christoforo mal kräftig geschüttelt. Begeistert hat mich, dass es der Autorin gelingt, die herrschende Brutalität deutlich zu machen, ohne seitenlang blutige Details zu beschreiben. Sowohl die Kampfhandlungen in und um Famagusta als auch die grausamen Vorkommnisse im Palast des von Selim II. werden anschaulich geschildert, ohne jede bluttriefende Einzelheit zu nennen. Ein rundum gelungener, sehr temporeicher Roman. Mir hat das Lesen großen Spaß gemacht.

    Mehr
  • Silvia Stolzenburgs "Othello"-Adaption

    Töchter der Lagune
    PMelittaM

    PMelittaM

    Venedig 1570: Die junge Desdemona verliebt sich in den älteren General Christoforo Moro und heiratet ihn heimlich. Als der Doge Moro nach Zypern schickt, das von den Osmanen belagert wird, begleitet Desdemona ihn. Das Glück der beiden hält nicht lange, denn Jago, einer von Moros Offizieren, ist von Missgunst und Rachegelüsten zerfressen und schmiedet eine Intrige gegen seinen General. Elissa begleitet ihre Eltern nach Rom, doch auf dem Weg dahin fallen sie Piraten in die Hände. Elissa wird auf dem Sklavenmarkt verkauft und landet im Harem Sultan Selims II., wo sie den Intrigen der Haremsdamen zunächst hilflos ausgesetzt ist. Doch auch ihr Blatt wendet sich. Silvia Stolzenburg hat sich in ihrem Debütroman an einer Adaption von Shakespeares „Othello“ versucht – und, das ist ihr wunderbar gelungen. Und keine Angst: Auch wer Othello schon kennt, kommt auf seine Kosten, zum Einen, weil die Autorin die Figuren sehr gut ausarbeitet, durch die Romanform hat sie da ganz andere Möglichkeiten als sie Shakespeare hatte, zum Anderen, weil man nie weiß, inwieweit sie tatsächlich der Vorlage folgt, denn die Autorin hat durchaus ihre eigene Geschichte erzählt. Dabei hat sie die Geschichte in eine tatsächliche historische Situation eingebettet (die die Autorin im Prolog zusammenfasst) und lässt auch einige historische Personen auftreten. Das macht das Ganze sehr authentisch und hat mich wieder einmal dazu veranlasst, mich mit den Personen und dem Zeitgeschehen zu beschäftigen. Shakespeares „Othello“ kannte ich schon, für mich gab das der Geschichte einen besonderen Reiz. Der Roman besteht im Grunde aus zwei Geschichten, die erst ganz am Ende zusammenlaufen. Innerhalb der beiden Hauptgeschichten, erzählt die Autorin in mehreren Erzählsträngen, wodurch es möglich ist, erstere aus mehreren Perspektiven zu betrachten. So begleiten wir neben Moro, Desdemona und Jago z. B. auch noch einen weiteren Offizier, und neben Elissa auch Selim. Dem Leser wird somit ein tieferer Einblick auch in die Gedanken- und Gefühlswert der Nebenfiguren erlaubt. Das trägt, auch durch die kurzen Kapitel, deutlich zur Spannung bei, da es der Autorin dadurch möglich wird, immer wieder kleine Cliffhanger einzubauen. Mir gefällt auch die Sprache, in der die Autorin erzählt, sie erscheint mir der Zeit und auch Shakespeare angepasst, ab und zu etwas „schwülstig“, aber nie übertrieben. Die Autorin erzählt sehr bildhaft, der Roman lässt sich flott lesen und ist bis zum Ende spannend. Wie vom Verlag gewohnt, ist die Ausstattung des Buches sehr gut, neben einem Lesebändchen gibt es eine Karte und im Anhang erzählt die Autorin noch über „Fakten und Fiktion“. Und auch das Cover passt wunderbar. Nur ein Personenregister fehlt dieses Mal leider. Auch dieses Buch der Autorin hat mich wieder begeistert. Eine spannende Handlung wurde in einen sehr gut recherchierten historischen Hintergrund integriert. Allen Freunden historischer Romane kann ich dieses Buch daher uneingeschränkt empfehlen. 

    Mehr
    • 3
  • Venedig, Anno 1570

    Töchter der Lagune
    Spatzi79

    Spatzi79

    12. May 2013 um 10:26

    „Töchter der Lagune“ ist das erste Werk von Silvia Stolzenburg. Wenn ich das nicht gewusst hätte, wäre es mir beim Lesen allerdings überhaupt nicht aufgefallen, denn es liest sich genauso gut wie ihre späteren Bücher. In mehreren Handlungssträngen erzählt sie hier die Geschichte von drei jungen Frauen aus Venedig im Jahr 1570. Desdemona und Angelina sind Schwestern. Die ältere Desdemona verliebt sich unstandesgemäß in den General Christoforo Moro und heiratet ihn heimlich. Als er den Auftrag erhält, die von den Osmanen belagerte Insel Zypern zu sichern, folgt sie ihm natürlich, ebenso wie ihre Schwester, die nicht allein zurückbleiben will und sich außerdem in einen jungen Mann aus Moros Gefolge verliebt hat. Doch das junge Eheglück von Christoforo und Desdemona wird bald auf eine harte Probe gestellt. Jago, einer der Offiziere aus Moros Truppe, hat noch eine Rechnung mit dem General offen und schmiedet heimtückische Pläne, um einen Keil zwischen diesen und seine junge Ehefrau zu treiben. Parallel wird die Geschichte von Elissa erzählt, die nach einem Überfall durch Piraten an den Harem des Sultans Selim II. verkauft wird und hier schnell zur Lieblingskonkubine des vergnügungssüchtigen Sultans avanciert. Das Leben im Harem und die Intrigen der Frauen unter- bzw. gegeneinander werden spannend erzählt und als Leser leidet man schrecklich mit Elissa mit. Im Gegensatz zu manch anderem Buch der Autorin ist die Anzahl der Figuren hier recht überschaubar. Sehr kurze Kapitel und Abschnitte, sowie die wechselnde Handlungsperspektive lassen das Buch leider viel zu schnell gelesen sein. Wem die Namen und die Handlung bekannt vorkommen, der irrt natürlich nicht, denn die Autorin hat sich hier an Othello gewagt und diesen Stoff umgeschrieben und in Romanform gebracht. Dabei legt sie die Vorlage an einigen Stellen, insbesondere dem Ende, großzügig aus und so entsteht eine ganz eigene Version des Shakespeare‘schen Dramas. Aber auch wer Othello nicht kennt, wird mit dieser Geschichte sicherlich spannende Lesestunden erleben!  

    Mehr
  • Töchter der Lagune

    Töchter der Lagune
    buchleserin

    buchleserin

    Töchter der Lagune Klappentext: Venedig anno 1570: Das geordnete Leben der jungen Desdemona Brabantio gerät aus den Fugen, als sie den temperamentvollen General Christoforo Moro kennenlernt. Trotz eines erheblichen Altersunterschieds verlieben sie sich ineinander. Das ungleiche Paar lässt sich vom Strudel der Gefühle mitreißen und schmiedet einen riskanten Plan: Nach einer heimlichen Hochzeit soll Desdemona ihrem Gemahl nach Zypern folgen. Der schlachterprobte General muss die strategisch wichtige Insel vor den osmanischen Angreifern retten. Doch Moro hat einen Feind, der sie verrät und eine tödliche Intrige entfacht. Die Töchter des wohlhabenden, venezianischen Senators Brabantio, Desdemona und Angelina, führen ein sorgloses Leben. Doch das Familienglück wird auf eine schwere Probe gestellt, als Desdemona sich unsterblich in den um viele Jahre älteren General Moro verliebt, der noch dazu kein reiner Venezianer ist. Da eine Zustimmung des Vaters zu einer Ehe mit dem ungestümen Fremden undenkbar ist, entschließt die junge Frau sich zur Flucht mit ihrem Geliebten. Nach einer heimlichen Hochzeit wollen sie sich nach Zypern einschiffen, wo Moro die osmanischen Angreifer in die Flucht schlagen soll. Doch bevor sie Venedig verlassen können, werden sie verraten. Denn Moro hat einen Feind, der ihn auf Schritt und Tritt verfolgt, um eine alte Rechnung zu begleichen. Auch die junge Elissa di Morelli wächst wohlbehütet in der venezianischen Oberschicht auf. Den Vorschlag ihres Vaters, ihn und seine Frau auf eine Handelsreise nach Rom zu begleiten, nimmt sie mit Begeisterung an. Endlich darf sie die Welt außerhalb der Lagunenstadt kennenlernen. Doch wird der Traum sehr schnell zum Albtraum, da das Schiff der Morellis von Piraten gekapert wird. Als Haremsdame am Hofe des Sultans Selim II. muss Elissa sich dem grausamen Willen des mächtigen Herrschers beugen. Eine Flucht scheint aussichtslos. Meinung: Das Cover ist sehr schön gestaltet und passt wunderbar zum Roman. Hinten im Buch ist eine Karte abgedruckt, auf der man nachsehen kann, wo sich die Schauplätze befinden und die Route der Schiffe verfolgen kann. Es gibt auch noch eine Information zu Fakten und Fiktion und zur Person Shakespeares. Dieser historische Roman ist eine Othello-Adaption. „Töchter der Lagune“ spielt im 16. Jahrhundert und die Hauptschauplätze sind Veneding, Konstantinopel und die Insel Zypern. Zur Geschichte kam ein zweiter Handlungsstrang, die Entführung von Elissa di Morelli. Die beiden Handlungsstränge werden später miteinander verknüpft. Die Kapitel sind sehr kurz und dadurch wird ein hohes Tempo erzeugt. Doch über jedem Kapitel ist eine Überschrift, so dass man immer weiß an welchem Schauplatz man sich gerade befindet. Dem häufigen Wechsel der Erzählperspektive konnte man so immer gut folgen. Anfangs musste ich mich beim Lesen jedoch etwas mehr konzentrieren auf die verschiedenen Handlungen und Protagonisten, was nach ein paar Kapiteln dann aber kein Problem mehr war. Die Schauplätze sind gut beschrieben, so dass ich mir alles bildlich gut vorstellen konnte. Sehr gut gefallen hat mir auch die Szene mit dem Piratenüberfall und Elissa anschließende Gefangennahme. Die Protagonisten im Roman sind sehr gut dargestellt. Die Hauptcharaktere sind die Töchter des wohlhabenden venezianischen Senators Brabantio, Desdemona und Angelina, General Christoforo Moro und Francesco di Lamones, Elissa di Morelli und Sultan Selim II. und Major Jago. Besonders fasziniert war ich aber von Elissas Geschichte, die Gefangennahme durch Piraten und ihrem Leben im Sultanspalast. Mir hat dieser historische Roman sehr gut gefallen. „Töchter der Lagune“ ist exotisch, spannend und abenteuerlich.

    Mehr
    • 2
  • Othello, einmal anders

    Töchter der Lagune
    Lizzy_Curse

    Lizzy_Curse

    09. May 2013 um 21:05

    1570 in Venedig: Zwei junge Schwestern verlieben sich Hals über Kopf in zwei Soldaten und segeln gemeinsam mit ihnen nach Zypern, wohin sie versetzt werden, da sich ein Krieg gegen die Osmanen anbahnt, und das auch noch gegen den Willen ihres Vaters. Doch auf Zypern erwarten sie Intrigen und kriegerische Auseinandersetzungen, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellt. Gleichzeitig wird die junge Elissa von Piraten verschleppt und an den Harem des Sultans Selim verkauft. Diese beiden parallelen Handlungsstränge wechseln häufig im Buch, sodass es nie ermüdet, einen Handlungsstrang zu folgen. Ich habe Elissas Geschichte atemlos verschlungen, obgleich die Handlung um die beiden Schwestern gleichsam interessant war. Silvia Stolzenburg treibt die Handlung voran, ohne sie jemals schleppend oder ausschweifend erscheinen zu lassen, und das rechne ich ihr hoch an. Die kurzen Kapitel, die in dem Buch zu finden sind, regen zum Weiterlesen an. Ich wollte unbedingt noch ein Kapitel lesen, sodass öfters eine Stunde herum war, ohne das ich es richtig bemerkt hätte. Frau Stolzenburg entführt uns in eine brutale und gleichsam faszinierende Welt, voller Pracht und Prunk, jedoch auch angefüllt mit Siechtum und Krieg. Sie untermalt diese Epoche mit detaillierten Beschreibungen, die uns ganz ohne unser Zutun am Wissen um diese Zeit teilhaben lassen. Zumeist fand ich diese Beschreibungen wirklich interessant, aber an der ein oder anderen Stelle hätte es vielleicht ein bisschen weniger sein können, ohne dem Verständnis der Geschichte zu schaden. Den Prolog empfand ich als sehr gelungen, da er ausnahmsweise nicht mit einer mehr oder minder kryptischen Szene die Spannung auf das Buch in uns wachkitzelt, sondern uns informiert. Mit dem im Prolog vermittelten Wissen fällt es leichter, in die Welt eintauchen zu können und die Zusammenhänge zu verstehen. Ich persönlich habe Shakespeares „Othello“ nie gelesen. Folglich war der Stoff gänzlich neu für mich. Trotz dessen, das des öfteren die feste Struktur eines Dramas durch die Oberfläche des Romans schimmerte, fand ich die Adaption sehr gelungen. Die Charaktere haben sich manchmal gänzlich anders entpuppt, als zu Anfang gedacht, und ihre Entwicklung war glaubwürdig gestaltet. Die Unvorhersehbarkeit hat mir sehr gut gefallen. Silvia Stolzenburg ist mit ihrem Debüt eine wunderbare Dramenadaption gelungen, die fesselt und gleichermaßen fasziniert. Und ich habe eine neue Autorin entdeckt, die es versteht, fundierte historische Romane zu schreiben.

    Mehr
  • Shakespeare wäre auch ein Fan!

    Töchter der Lagune
    Dreamworx

    Dreamworx

    09. May 2013 um 14:59

    In Töchter der Lagune" werden zwei Geschichten zur Zeit des 16. Jahrhunderts miteinander verflochten. Der eine Handlungsstrang erzählt das für Shakespeare-Kundige bekannte Drama von Othello und Desdemona, der zweite handelt von der Venezianerin Elissa di Morelli. Sie wird bei einer Schiffsreise von Venedig nach Rom bei einem Piratenüberfall verschleppt und in den Harem von Sultan Selim in Konstantinopel verkauft. Beide Geschichten stehen zwar unabhängig voneinander, sie gehen aber auch eine Symbiose ein, was das Buch sehr reizvoll macht. Silvia Stolzenburg ist für ihre hervorragende geschichtliche Recherche bekannt, die man immer wieder in ihren Büchern finden kann. Gleichzeitig hat die Autorin einen wunderbaren Schreibstil, bildgewaltig, aber auch gefühlvoll und detailgenau, dem man sich einfach nicht verschließen kann. Gleich zu Beginn wird man regelrecht ins Buch gesogen und rennt in einem atemberaubenden Tempo regelrecht durch die Kapitel, die hier auffallend kurz gehalten sind im Gegensatz zu ihren anderen Büchern. Der Spannungsbogen ist herrlich herausgearbeitet, und als Leser fiebert man bis zur letzten Seite mit den Protagonisten mit. Als Shakespeare-Fan beäugt man kritisch, was andere aus dessen Werken machen, wie in diesem Fall Silvia Stolzenburg in ihrem Buch "Töchter der Lagune", in der sich die Autorin an eine Adaption von Othello" wagt. Doch in diesem Fall ist es hervorragend gelungen, das würde auch Shakespeare gefallen. Denn hier verläuft das Ende mal ganz anders und gibt dem Leser die Möglichkeit, an eine Fortsetzung zu denken. Nicht umsonst ist Frau Stolzenburg zu einer meiner Lieblingsautorinnen geworden. Jeder, der schon einmal ein Buch von ihr gelesen hat, ist bereits süchtig nach Nachschub!! Ein besonders schöner historischer Roman von der ersten bis zur letzten Seite! Lassen Sie sich einhüllen von diesen wunderbaren Geschichten, schöner kann man sie nicht erzählen. Man will immer nur mehr davon! Ein absolutes Lesemuss!!!

    Mehr
  • Historischer Klassiker!

    Töchter der Lagune
    LimitLess

    LimitLess

    07. May 2013 um 21:19

    Es handelt sich bei diesem wunderbaren Buch um eine historische Adaption von Shakespeares Drama "Othello". Als ich mich für ein Leseexemplar für die Leserunde hier auf Lovelybooks beworben hatte, wusste ich das noch nicht und war entsprechend begeistert, als ich die Hintergründe zu diesem Roman kennenlernte. Diese Vorlage gibt dem ganzen Buch eine besondere Stellung, da Silvia Stolzenburg, die ebenfalls sehr aktiv an der Leserunde teilgenommen hat, uns erklärt hat, dass es eine Adaption in so einer Form bisher noch nicht gegeben hat. Ich selbst kenne das Othello Original nicht. Hatte aber während dem Lesen oft das Gefühl, dass ich die Geschichte irgendwoher kenne und hatte auch Bilder im Kopf, die ich lange nicht einordnen konnte. Aber erst nach einiger Zeit kam die Erinnerung an eine andere, moderne (!) Adaption zurück. In meinem letzten Schuljahr haben wir, eben von der Schule aus, ein englisches Theater angeschaut. "Pitch Black" spielt in der heutigen Zeit und wurde mit Fußballspielern und einem Spiel gegen die Türkei in Zypern umgesetzt. (Ich hoffe ich hab mich richtig erinnert ;) Aber jetzt zurück zu den Töchtern der Lagune! In den ersten Kapitel werden uns viele Personen vorgestellt und die Geschichte auch immer aus deren Sicht erzählt. Aber man bekommt schnell einen Überblick wer wer ist und welche Absichten und Gefühle sie haben. Das kann für den einen oder anderen aber auch für ein bisschen Verwirrung sorgen, vorallem am Anfang, da die Kapitel richtig, richtig kurz gehalten sind. Diese kurzen Kapitel finde ich aber persönlich besonders toll, da Stolzenburg es schafft auf so wenige Seiten so viel hineinzupacken und so viel Spannung aufzubauen, dass man gar nicht mehr aufhören will zu lesen und man sich immer denkt: "Ach ein Kapitel liest du jetzt noch, sind eh so kurz". Und schwups, ist man fertig mit dem Buch! Frau Stolzenburg verwendet eine sehr schöne, bildhafte Sprache, die man einfach genießen muss! Zu der Othello-Geschichte hat die Autorin noch einen zweiten, sehr interessanten Erzählstrang eingefügt, der von der Venezianerin Elissa di Morelli handelt. Sie wird auf der Überreise mit dem Schiff nach Rom von Piraten verschleppt und nach Konstantinopel zum Sultan Selims ll gebracht. Bis zum Ende hin verbinden sich diese zwei Handlungsstränge. Generell hat die Autorin der ganzen Geschichte ihren eigenen Stempel aufgedrückt und es ist einfach toll, was sie daraus gemacht hat. Und für die, die die Othello Geschichte schon kennen, lasst euch von der einen oder anderen Wendung überraschen. Nicht immer passiert alles so, wie man es erwartet.

    Mehr
  • Töchter der Lagune

    Töchter der Lagune
    silver111

    silver111

    06. May 2013 um 08:54

    In ihrem Roman "Töchter der Lagune" greift die Autorin Silvia Stolzenburg das Drama "Othello" auf und lässt die Handlung in der passenden historischen Epoche spielen. Desdemona, eine junge venezianische Schönheit verliebt sich in den wesentlich älteren General Christoforo Moro, der maurische Wurzeln hat. Ihr Vater darf von der Beziehung zunächst nichts erfahren, da er Moro als General zwar schätzt, eine Verbindung mit seiner Tochter für ihn aber undenkbar ist. Die beiden heiraten heimlich und brüskieren Desdemonas Vater. Das Glück der beiden wird durch eine perfide Intrige eines Erzfeindes Moros torpediert, der ihm sein Glück nicht gönnt. Parallel zum eigentlichen Handlungsstrang gibt es noch die Geschichte der jungen Elissa, die von Piraten geraubt als Konkubine im Palast des Sultans Selim II. landet. "Töchter der Lagune" ist für mich das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Ich war vom bildhaften und flüssigen Schreibstil überrascht und auch vom Tempo, das die Geschichte vorlegt. Dafür sorgen neben der spannenden Handlung die kurzen, abwechselnden Kapitel. Man gerät in Versuchung immer mehr zu lesen als geplant. Die Figuren sind lebendig beschrieben und besitzen Tiefe, Charakter. Die Handlung ist spannend, sowohl die Geschichte vom Schicksal Elissas als auch das sich zuspitzende Drama um Desdemona und Moro. Dabei konnte ich die Gefühle aller gut nachvollziehen. Neben der Haupthandlung haben mich die Szenen am Sultanspalast sehr fasziniert, obwohl der Strang in Othello gar nicht vorkommt. Vielleicht liegt es an der Faszination, die ein Sultanspalast, der Harem und seine Bewohner ausüben. Der Roman hat mich bis zum nicht vorhersehbaren Ende gefesselt. Sehr informativ ist das Nachwort, in dem die Autorin genau beschreibt, was historisch belegt und was Fiktion ist. Alles in allem ist es ein sehr gelungener, spannender historischer Schmöker den ich gern weiter empfehle.

    Mehr
  • Intrigen und Leidenschaft

    Töchter der Lagune
    Nina2401

    Nina2401

    05. May 2013 um 19:17

    Ich mag schöne Sprache, aber ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bisher noch nichts von Shakespeare gelesen habe. Und so bin ich auch ziemlich unvoreingenommen an die Othello-Adaption von Silvia Stolzenburg heran gegangen. Sie hat ihre Geschichte in sehr viele sehr kurze Kapitel unterteilt. So springe ich als Leser immer hin und her zwischen den Orten des Geschehens und ich reise von Venedig nach Zypern und auch nach Konstantinopel. Während Desdemona und ihr heimlich angetrauter Gemahl, der General Christoforo Moro nach Zypern aufbrechen um die Insel vor den osmanischen Angreifern zu verteidigen, verschlägt es die andere „Lagunentochter“ Elissa unfreiwillig von Venedig nach Konstantinopel, wo sie von Piraten an den Sultan Selim II verkauft wird.   Silvia Stolzenburg zelebriert Sprache und das hat mir sehr gut gefallen. Das ging anfangs vielleicht ein wenig auf Kosten der Spannung, aber das nehme ich gerne in Kauf. Sie hat wunderschöne Sätze kreiert … manchmal musste ich inne halten und langsamer lesen, um die wundervollen Passagen zu genießen.   Nachdem ich mich an ihre Art zu schreiben gewöhnt hatte, konnte ich eintauchen in eine Geschichte voller Intrigen und Leidenschaft. Der Strang von Elissa war von Anfang sehr tragisch und die Zustände im Harem ließen mich frösteln. Aber auch auf Zypern kam die Dramatik nicht zu kurz, denn der intrigante Major Jago schreckt vor keiner Gemeinheit zurück, um Desdemona und Moro auseinander zu bringen und Unfrieden zu stiften.   Silvia Stolzenburg  kann hervorragend erzählen und da spielt es keine Rolle, ob es sich um eine gefühlvolle Liebesszene, actionreiche Kampfsequenzen oder um eine grauenhafte Folterszene handelt. Sie findet stets die richtigen Worte um zu berühren und  … was mir sehr gefallen hat … sie bleibt immer ästhetisch in ihrer Wortwahl. Gerade in Kriegsszenen oder auch bei Folterszenen passieren abscheuliche Dinge, aber diese hat sie gekonnt beschrieben. Im krassen Gegensatz dazu stehen die leidenschaftlichen Szenarien und auch hier hat Silvia Stolzenburg das richtige Fingerspitzengefühl, um solche Szenen nicht kitschig werden zu lassen. Das war für mich ein besonderer Genuss.   Fazit: Dramatische Intrigen vor historischer Kulisse - ein Buch für Liebhaber schöner Sprache!

    Mehr
  • Töchter der Lagune

    Töchter der Lagune
    Susi180

    Susi180

    02. May 2013 um 02:55

    Dieser Roman ist so lebendig und farbenreich… Es geht um Desdemona und den reiferen General Christoforo Moro. Sie möchte ihn heiraten und darf es aber nicht. Da ihre Liebe aber stärker ist beschließt sie diese Entscheidung in die eigene Hand zu nehmen. Ihre Ehe steht jedoch von Anfang an unter keinem so guten Stern. Durch Intrigen und Neid werden sie auf eine harte Probe gestellt. Es wird selbst vor Mord nicht zurück geschreckt. Wie soll eine Liebe unter solchen Bedingungen wachsen um beständig zu bleiben? Ein harter Weg, doch beide sind sich sicher, dass ihre Gefühle stärker sind und so gehen sie nach Zypern. Dort soll Christoforo Moro den Krieg gegen die osmanischen Feinde führen. Doch schon bald stellt sich heraus das nicht nur der Krieg ihn mürbe macht und ihn zweifeln lässt sondern auch ein Intrigant der böse Gedanken sät. Kann das gut gehen? Doch Desdemona und Christoforo sind nicht die einzigen die sich ein freieres Leben weit weg von zu Hause wünschen. Auch Angelina, Desdemonas Schwester, möchte mehr für sich selbst entscheiden und beschließt ihrer Schwester im Entschluss nach Zypern zu gehen zu folgen. Und Elissa, die mit ihren Eltern auf dem Weg nach Rom zu einer Handelsreise war, hat derweilen mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Piraten nehmen sie gefangen und verkaufen sie. Es kann kaum schlimmer kommen als fortan als Konkubine für den Sultan zu Verfügung zu stehen. Die Bosheit und Quälerei ist kaum erträglich. Dieses Buch ist wieder typisch Silvia Stolzenburg. Es ist so leicht und flüssig geschrieben, dass jede Seite ein Genuss ist. Das Buch ist in viele kürzere Kapitel geteilt und so fliegen die Seiten nur so dahin. Man denkt sich „ein Kapitel lese ich noch“ und schwupp ist das Buch auch schon zu Ende. Die Perspektive wechselt zwischen mehreren Personen die in dieser Geschichte eine tragende Rolle spielen. Man kann es aber sehr gut lesen und kommt auch nicht durcheinander. Diese Art der Geschichtenerzählung sorgt für einen nicht endenden Spannungsbogen. Man möchte wissen wie es weitergeht und dann kommt man erst wieder zu einer anderen Szene, aber auch die möchte man am liebsten sofort aufklären also liest man immer weiter und weiter… Die Spannung zieht sich so wie ein roter Faden durch das ganze Buch. Was auch besonders schön war, ist die Tatsache das beide Seiten gezeigt werden. Die der Angegriffenen und die der Angreifer. Man bekommt ein klares Bild der Handlung und kann Handlungsstrenge besser verstehen und nachvollziehen. Am Anfang habe ich noch gedacht ich komme mit den ganzen Namen nicht klar aber diese Sorge hat sich nicht bestätigt. Silvia Stolzenburg versteht es einfach gute Bücher zu schreiben. Ihre Geschichten und Personen so lebendig zu machen, dass man direkt darin versinken kann. Man hat im Laufe der Geschichte wirklich das Gefühl die Personen zu kennen und es tut einem fast leid das Buch am Ende zuzuklappen. Ich würde mir eine Fortsetzung wünschen. Die Geschichte um Desdemona, Angelina und Elissa war so schnell zu Ende das ich gerne erfahren würde wie es weitergeht. Besonders Elissa ist mir ans Herz gewachsen. Ich habe mit ihr gelitten, geweint und gehofft. Eine ganz besondere Person in diesem Roman und gut dargestellt so wie aber alle Protagonisten von Silvia Stolzenburg. Mir hat dieses Buch gut gefallen weil es einmal voller Tempo war, die Geschichte baut sich nicht langsam auf sondern man ist sofort mittendrin. Es wird nicht groß erklärt oder Orte beschrieben sondern es geht gleich richtig zu Sache. Dann gefällt mir dieses Buch vom Schreibstil wieder sehr gut. Die Autorin bringt die Sachen einfach auf den Punkt. Auch die nicht so schönen werden genauso geschildert wie sie in der Realität auch wären, grausam und blutig oder auch mal eklig. Man hat in diesem Buch öfter mal Kopf-Kino und muss schlucken bei der Vorstellung was da gerade passiert. Und natürlich auch die Optik. Die Bücher sind einfach ein Blickfang. Sehr liebevoll gestaltet von dem Umschlag und auch im Inneren sehr liebevoll gemacht. Eine Karte ist enthalten so das man auch schauen kann wo sich wer gerade befindet. Und am Ende ist nochmal etwas zu Shakespeare geschrieben. Ein sehr schönes und gelungenes Buch für alle die es gerne spannungsgeladen und ohne viel drum rum Gerede mögen. Nicht nur Fans der Historischen Bücher werden hier ihren Lesegenuss haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Töchter der Lagune"

    Töchter der Lagune
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. May 2013 um 12:09

    Die zauberhaft schöne Senatorstochter Desdemona verliebt sich in den viel älteren General Christoforo Moro. den sie jedoch aufgrund seiner zweifelhaften Herkunft nicht heiraten darf. So beschließt sie die Ehe heimlich zu vollziehen, wobei das Geheimnis kurz darauf vom neiderfüllten Jargo verraten wird. Dem gebrochenen Herzen des Senators zum Trotz bleibt sie bei ihrer Entscheidung und reist mit ihrem Gemahl nach Zypern, von wo Moro die osmanischen Feinde vertrieben möchte. Auch Desdemonas rebellische Schwester Angelina reist mit ihrem Liebhaber dort hin auf der Suche nach einer leidenschaftlichen Romanze weit weg vom Elternhaus. Doch Desdemonas Glück währt nicht lange, da der unersättliche Jargo zwischen dem Paar Zwietrach saet und Intrigen spinnt, um die beiden auseinanderzubringen. Intrigen, die Desdemona beinahe das Leben kosten... Elissa wird während einer Reise von osmanischen Feinden entführt, und als Sklavin auf türkischem Boden verkauft. Alsbald landet sie im Harem des widerwärtig triebhaften Sultan Selim 2, dessen Lust sie Nacht für Nacht befriedigen muss. Schon bald wird sie schwanger und ist fortan den Haremsgenossinnen ein Dorn im Auge. Auch sie bangt um ihr Leben, ehe ihr sich unerwartet eine Tür öffnet.. Die Erzählperspektive wechselt zwischen mehreren Figuren, sodass einem die Handlungsmotive deutlich vor Augen geführt werden. Darüberhinaus sorgt dieser umfangreiche Blick für gewisses Tempo und Spannung, wodurch man an das Buch gefesselt wird. Letzteres wird durch die relativ kurzen Kapitel und die flüssige Sprache betont. Das Buch entführt die Leser in das Jahr 1570 und spiegelt in vielerlei Hinsicht den Zeitgeist treffend wider. Geschichtliche Ereignisse werden durch Emotionen zum Leben erweckt; inbesondere das Grauen des Harems schockiert den Leser zutiefst.. Die Othello Adaption von Silvia Stolzenburg überzeugt in ihrer Komplexität durch die wechselseitigen Perspektiven. Das Herzstück des Buches ist jedoch der selbsthínzugefügte Handlungsstrang rund um Elissa, der die Othello-Geschichte passend ergänzt, sodass auch die feindliche Seite, die Osmanen, dargestellt wird. Das Ende hingegen lässt noch Fragen offen und wirk etwas abrupt. Trotzdem ist das Buch in jedem Fall lesenwert und schmückt jedes Bücherregal durch das edle Cover.

    Mehr
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
  • weitere