Simon André Kledtke

 4.1 Sterne bei 29 Bewertungen
Autor von Sarania.

Lebenslauf von Simon André Kledtke

Simon André Kledtke wurde 1991 in Mönchengladbach geboren und hat schon zu Schulzeiten erste Kurzgeschichten geschrieben. 2008 begann er schließlich die ersten Zeilen zu seinem "Sarania-Kosmos" zu schreiben. Im August 2013 erscheint mit "Sarania - Das Vermächtnis der Magier" Band 1.

Alle Bücher von Simon André Kledtke

Simon André KledtkeSarania
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sarania
Sarania
 (29)
Erschienen am 14.08.2013

Neue Rezensionen zu Simon André Kledtke

Neu
B

Rezension zu "Sarania" von Simon André Kledtke

Solides Werk
Buchliebhaberinvor 5 Jahren

Ich habe diesen Roman als kostenloses Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten, herzlichen Dank dafür!

Die Geschichte ist in relativ kurze Kapitel unterteilt, und mit jedem Kapitel wechselt die Perspektive. Das verleiht dem Roman Abwechslung, und die Handlung wird rasch voangetrieben; ich wollte immer sofort wissen, wie es weitergeht.

Die Landschaftsbeschreibungen sind teilweise sehr schön, jedoch zeitweilig stereotyp, zumindest, wenn es um die Sonnenuntergänge geht.

Auf sprachlicher Ebene wirkt das Buch etwas angestrengt. Die Sprache ist ohne Zweifel gewählt, jedoch entgleitet dem Autoren in manchen Fällen die Treffsicherheit im Ausdruck, so manchen Begriff habe ich als "fehl am Platze" empfunden.

Ein großer Pluspunkt des Romans ist, dass die ganze Welt - einschließlich ihrer Sprache und des Magiesystems - gründlich durchdacht und in sich stimmig ist.

Die Figuren bestechen durch ihre Vielschichtigkeit. Es gibt keine simple Schwarz-Weiß-Malerei, auch die "Guten" machen schreckliche Fehler.

Der Roman vermittelt zudem Botschaften, über die es sich nachzudenken lohnt.

Fazit: Ein unterhaltsamer, gut zu lesender High Fantasy-Roman, der größtenteils Spaß macht, jedoch manchmal zu bemüht daherkommt.

Kommentieren0
3
Teilen
M

Rezension zu "Sarania" von Simon André Kledtke

Sarania - starke Fantasy!!
MarioBalovor 5 Jahren

Vôrke saltalo!
Ich grüße euch, Freunde der Fantasy! Über den Freund eines Bekannten gelangte ich an "Sarania - Das Vermächtnis der Magier", einen Debütroman aus dem UB-Verlag.

Da auf meinem Nachttisch gähnende Leere herrschte, ich aber ein großer Freund von fantastischen Geschichten bin, begab ich mich also auf die Reise - und wurde mehr als positiv überrascht.
Zur Story: Die Hauptfigur des Romans ist Benalir, ein junger Schmied, der mit seinem Vater ein recht gewöhnliches Leben in Belfang führt (eines der vier Länder der magischen Welt Sarania). Doch als er und sein Vater nach Agalam aufbrechen, um dort Waffen abzuliefern, verändert sich sein überschaubares Leben innerhalb kürzester Zeit: Er erfährt, dass ein geheimnisvoller Wolfsreiter nach ihm sucht und Sarania schon seit längerer Zeit von Krieg und Unruhen erschüttert wird.

Die zweite wichtige Figur des Romans ist der Magier Sacerak, der offensichtlich schon längere Zeit in die düsteren Geschehnisse verwickelt ist.

Da ich wie gesagt leidenschaftlich gerne Fantasy-Literatur verschlinge, erscheinen mir viele Dinge natürlich vertraut - Elfen, Magie, Zwerge und dunkle Tyrannen, uralte Motive eben. Trotzdem fesselte Sarania mich von Anfang an. Da wird Spannung aufgebaut, die mystische Welt scheint sehr gut durchdacht (u.a. mit eigener magischer Sprache > als Glossar), es gibt Wendungen, Geheimnisse, sodass es mir schwerfiel, das Buch aus der Hand zu legen und auch innerhalb von 3 Tagen auslas.

Die Perspektivwechsel haben mir ebenfalls gut gefallen. Was mich aber vor allem an der Geschichte beeindruckt, ist, dass es in diesem - dem Wortlaut des Autors nach auf mehrere Bände angelegten - Fantasy-Epos nicht bloß um den schwarz-weißen Kampf "Gut" gegen "Böse" geht, sondern auch wirklich um die Schicksale der Hauptfiguren. Vor allem den im Buchtrailer erwähnten "tyrannischen Hexenmeister" umgeben augenscheinlich einige Geheimnisse, er wirkt nicht wie ein Klischee-Bösewicht, eher wie ein ziemlich vielschichtiger Charakter, über den man in den Folgebänden hoffentlich mehr erfährt.

Alles in allem: Ein sehr schönes Fantasy-Debüt. Uneingeschränkte Kaufempfehlung!Sowohl für Erwachsene wie mich als auch für Jugendliche.

Kommentieren0
0
Teilen
Kankras avatar

Rezension zu "Sarania" von Simon André Kledtke

Hugh-Fantasy von Debüt-Autor
Kankravor 5 Jahren

Benalir, Sohn des Schmieds Galdor, hält sein Leben in Befang für ein ganz gewöhnliches. Er schmiedet gemeinsam mit seinem Vater Waffen und Werkzeuge und beliefert damit die umliegenden Dörfer und Städte. Doch als er sich mit seinem Vater auf mach in die Stadt Agalam ändert sich sein Leben. Denn so gewöhnlich ist er nicht: ein Wolfsreiter sucht nach ihm.

 

Dieser Debüt Roman von Simon André Kledtke ist im August 2013 im UlrichBurger-Verlag erschienen und umfasst 343 Seiten. Im Gossar des Buches finden sich viele hilfreiche und interessante Erklärungen zur magischen Sprache Saranias (Ûl melinûn) und ein Register mit allen Begriffen und Namen, über die man beim Lesen stolpert. Auch die Worte des Autors am Ende des Buches haben mir sehr gut gefallen.

 

Über die Handlung des Romans möchte ich nichts weiter schreiben, das muss man schon selbst erlesen und sich hineinziehen lassen. Beim Lesen entwickelt sich die Handlung sehr schnell, in jedem Kapitel passiert etwas Neues und die Spannung wird schnell aufgebaut.

 

Gut gefallen haben mir vor allem die Charaktere. Benalir ist gut dargestellt, man kann sich gut in ihn hinein versetzen und sein Handeln nachvollziehen. Über die Geschichte wächst er dem Leser ans Herz.

 

Da ich sehr auf alle Arten von Magie stehe, hat mir in Sarania – Das Vermächtnis der Magier, vor allem das Magiesystem gefallen. Im Titel steckt ja schon der Magier, also ist es nicht verwunderlich, dass sich in diesem Fantasy-Roman von Simon A. Kledtke auch einiges an Magie versteckt. So habe ich mir beim Lesen gewünscht auch auf die Akademie von Alanur zu gehen und Magier zu werden.

 

Sehr gut fand ich auch die kurzen Kapitel, so wurde einzelne Handlungselemente gut gegliedert, es macht den Roman übersichtlich und – auch sehr praktisch – man kann vor dem Einschlafen noch schnell ein Kapitel lesen, aber ob man nach einem gleich aufhören will?!

 

So gut mir, als Fantasy-begeistertem Leser, die Handlung des Romans auch gefallen hat, war ich doch vom Schreibstil weniger angesprochen. Mir kamen die Sätze oft zu gewollt und aufgesetzt vor. Manchmal wäre ein normaler oder etwas lockerer Ton für meinen Geschmack schöner gewesen und manche Charaktere hätten dadurch an Natürlichkeit gewonnen.

 

Ein weiterer Kritikpunkt ist für mich, dass der Autor sich für meinen Geschmack bei der Wahl vieler Begriffe sehr am „Der Herr der Ringe“ angelehnt hat. Klar, man kann das Rad nicht neu erfinden und das Buch ist nun mal DAS Buch der Fantasy-Literatur, aber es hat mich doch gestört, dass der Bösewicht „Nekromant“ und „Hexenmeister“ genannt wird, dass die Zeit in „Zeitalter“ eingeteilt wird und es einen „Dunkelwald“ gibt. Wie gesagt ist mir das als Herr der Ringe Fan doch sehr negativ aufgefallen, dass geht sicher vielen, die nicht so kritisch oder HdR-begeistert sind, sicher anders.

 

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Ich denke, dass es sich gerade für jüngere Leser gut eignet, da es für einen Fantasy-Roman auch noch nicht so umfangreich ist.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Uli_Bs avatar
Hallo!
Der Debutroman von Simon A. Kledtke ist erschienen. Hierzu verlost der Verlag exklusiv fünf Exemplare zur Rezension. Einzige Bedingung: Auf amazon muss die Rezension erscheinen. Es darf aber auch auf allen anderen Seiten eingestellt werden. Die ersten fünf Leseratten, die sich hier zu diesem Beitrag melden und schreiben, dass sie das Buch rezensieren möchten, bekommen es zugeschickt.
Zur Buchverlosung
Uli_Bs avatar
Simons A. Kledtke ist ein engagierter und aufstrebender Autor. Mit seinem Debutroman "SARANIA - Das Vermächtnis der Magier" hat er einen fulminanten Start hingelegt. Wer "Herr der Ringe" liebt, wird auch dieses Buch nie wieder hergeben wollen!

Klappentext:
"Das alte Königreich zerfällt und die Welt versinkt im Chaos. Etwas Dunkles regt sich und legt seinen Schatten über Sarania. Die Zeit ist nah: Im Herzen der Finsternis streckt der Hexenmeister seine Hand aus, um die Trümmer des alten Zeitalters an sich zu reißen und die verheerten Länder des Reiches in seine Gewalt zu bringen. In dieser Zeit des Umbruchs wird der fünfzehnjährige Schmiedesohn Benalir über Nacht aus seinem behüteten Leben gerissen. Er taucht tief in eine Welt voller Abenteuer und Gefahr ein, voller Wunder, Elfen und Magie. Gemeinsam mit seinen ungleichen Gefährten muss er sich dem Schicksal entgegenstellen, um das drohende Verhängnis abzuwenden. Doch bald schon wird ihm klar, dass die Schatten noch weit tiefer sind, als ganz Sarania ahnt …"
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Simon André Kledtke wurde am 11. Januar 1991 in Mönchengladbach (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 38 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Simon André Kledtke?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks