Cover des Buches Die Verlorenen (ISBN: 9783805200523)J
Rezension zu Die Verlorenen von Simon Beckett

Im Visier der Ermittler

von jenvo82 vor 3 Monaten

Review

J
jenvo82vor 3 Monaten

„Ich habe nie viel von Selbstgeißelung gehalten. Etwas akzeptieren ist nicht das Gleiche wie verdrängen. Oder vergessen.“

Inhalt

Innerhalb weniger Stunden zerbricht das ohnehin fragile Leben von Jonah Colley, der seinem Freund, mit dem er seit Jahren keinen Kontakt mehr pflegt, mitten in der Nacht zu Hilfe eilt, nachdem ihm dieser, besorgt und aufgeregt seinen Standort verraten hat.

In einem verlassenen Gebäude einer Schiffswerft, erwartet Jonah nicht nur ein grausiger Fund, mit drei in Plastik verpackten Leichen, sondern auch sein toter Freund Gavin und der vermeintliche Täter, der kurzentschlossen Jonahs Kniescheibe zertrümmert, um seine Spuren zu verwischen. Bald ist für Jonah, der selbst bei einer Spezialeinheit der Londoner Polizei arbeitet klar, dass sie jüngsten Ereignisse mit seiner persönlichen Vergangenheit in Verbindung stehen. Denn anscheinend hat Gavin zehn Jahre nach dem Verschwinden von Jonahs Sohn Theo eine heiße Spur aufgetan und ist dieser nun zum Opfer gefallen.

Trotz seines schlechten Gesundheitszustands macht sich Jonah auf die Suche nach der Wahrheit, selbst wenn er währenddessen immer mehr ins Visier der ermittelnden Polizeibeamten gerät und sein Auftauchen an diversen Tatorten bald nicht mehr erklären kann …

Meinung

Der englische Thrillerautor Simon Beckett gehört zu meinen Favoriten, habe ich doch die David-Hunter-Reihe mit vielen Spannungsmomenten sehr genossen und mich über komplexe Handlungen und schlüssige Aufklärungen gefreut. Umso interessierter war ich nun an der mit diesem Band beginnenden Reihe um Jonah Colley. Leider war meine Erwartungshaltung wohl etwas zu hoch.

Zwar gelingt es Beckett auch hier, durch einen ansprechenden Schreibstil, diverse Cliffhänger und eine hinreichend spannende Handlung den Leser bei der Stange zu halten, so dass man die Lektüre schnell und unkompliziert konsumieren kann, aber darüber hinaus bleibt wenig Nennenswertes bestehen.

Meine Kritikpunkte liegen im Wesentlichen an der stark konstruierten Story, die deshalb so gewollt und unrealistisch erscheint. Mir hat es weder gefallen, dass ein über zehn Jahre alter Vermisstenfall so dramatische Auswirkungen haben soll, noch wie der Protagonist sein Leben anpackt und mit den aktuellen Entwicklungen umgeht. Besonders die einseitige Erzählperspektive, des fast schon heldenhaften Jonah Colleys, hat mich zunehmend frustriert. Dadurch gerät der Leser schnell in ein Schwarz-Weiß-Denken und verliert die wichtigen Dinge aus den Augen. Außerdem wirkt es für mich absolut aufgesetzt, wie Jonah, die Ermittlungen seiner Polizeikollegen behindert, anstatt mit offenen Karten zu spielen.

Spätestens ab der Hälfte des Buches, war ich nicht mehr richtig in der Story drin und das Interesse für Jonah und sein wahrhaft deprimierendes Schicksal, hat merklich nachgelassen. Das konnte dann auch der Showdown nicht mehr retten, der mir wiederrum zu überfrachtet und fatal erschien, wenn man bedenkt, wie mühselig die Seiten davor waren. Aus dieser Geschichte hätte man viel mehr machen können, insbesondere durch mehr involvierte Erzählstimmen, denn ein paar hysterische Frauen, grüblerische, misstrauische Polizisten und ein Superheld sind für mich keine gelungene Kombination und bieten irgendwie nicht das gewünschte Unterhaltungsniveau.

Fazit

Hier vergebe ich jetzt leicht enttäuschte 3 Lesesterne und eine eingeschränkte Empfehlung. Denn als Fan des Autors kann man das durchaus verkraften, während ein Neuling besser zur David-Hunter-Reihe greifen sollte. Zu vieles erscheint hier konstruiert und wirkt nur mäßig inspirierend. Ich bin selbst noch unsicher, ob ich diese Reihe weiterverfolgen werde oder nicht, vielleicht gebe ich dem zweiten Band noch eine Chance und sehe dann weiter. Zum Glück kann Simon Beckett sehr gut schreiben, so dass selbst eine durchschnittliche Story mit Längen und Ungereimtheiten, zwar nicht sonderlich glänzt aber doch bis zum Ende gelesen wird.

Angehängte Bücher und Autoren einblenden (2)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks