Simon Beckett Tatort Tannenbaum

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(9)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tatort Tannenbaum“ von Simon Beckett

Kommissare feiern Weihnachten Was von ihr noch übrig war, sah übel aus. Haut und Fleisch waren weitgehend weggerissen, darunter kamen die Rippen zum Vorschein, das ganze Skelett. An einigen entfleischten Gelenken hing noch der Knorpel, aber die meisten der langen Gliederknochen waren exartikuliert. 'Hättest du gern ein Stück Gans, David?', fragte Anja und trat zu mir ans Buffet. 12 Kurzgeschichten von 13 Krimiautoren. Lesespaß und Gänsehaut unterm Tannenbaum! Friedrich Ani Simon Beckett Wolfgang Burger Petra Busch Åke Edwardson Elly Griffiths Hjorth & Rosenfeldt Inge Löhnig Kate Pepper Peter Robinson Helene Tursten Andreas Winkelmann

Eine schöne Sammlung von abwechslungsreichen, spannenden Weihnachts-Kurzkrimis.

— Jisbon
Jisbon

Spannend und unterhaltsam...

— Elfenblume
Elfenblume

2 gute Geschichten - mehr nicht. Traurig.

— mutschelerin
mutschelerin

Simon Beckett eröffnet einen kleinen, für Fans wichtigen, Teil David Hunters' Leben. Großartig!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Simon Beckett eröffnet einen kleinen, für Fans wichtigen, Teil David Hunters' Leben. Großartig!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

Durst

Sehr spannender, literarischer skandinavischer Kriminalroman

Magicsunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tatort Tannenbaum" mit einer Geschichte von Simon Beckett

    Tatort Tannenbaum
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. December 2013 um 14:24

    Das schöne an Kurzgeschichten ist: man kann auswählen. ^^ Ich hatte Lust zur Weihnachtszeit ein paar Weihnachtsgeschichten zu lesen. Simon Beckett's Geschichte an erster Stelle! Hier also meine Rezension zu der Kurzgeschichte "Ein ganz normaler Tag" von Simon Beckett; inhaltlich kann ich natürlich nicht viel verraten ;) Man erkennt Simon Beckett's Stil sofort. Gleich der erste Abschnitt spiegelt seinen Stil unverkennbar wieder. David Hunter steht im Mittelpunkt. Das Geschehen wechselt von der Weihnachtsfeier zu einem Fall, den Hunter kurz zuvor bearbeitet hat. Dass dieser an Heiligabend arbeitet, obwohl er es vermeiden könnte, ist absolut typisch für ihn. Auf der Weihnachtsfeier hält er Ausschau nach einer Frau... diese hatte er bei einer anderen Feier gesehen, hatte ihren Namen aber nicht erfahren. Als sie dann, oh glückliche Fügung, doch auftaucht, ist sie in Begleitung... Auch wenn die Kurzgeschichte nicht vergleichbar ist mit einem seiner David Hunter-Romane, so ist es doch gut gelungen. Es liest sich schon und ist weihnachtlich, enthält aber trotzdem interessante Abschnitte wie man es von Simon Beckett gewöhnt ist und auch Hunter's Gedanken und sein Verhalten sind wie gewohnt. Das Ende ist nicht absehbar und dadurch umso fantastischer, für einen Fan liefert diese kurze Geschichte ein Puzzleteil, dass wunderbar in Hunter's Leben einzuordnen ist. Aber ich werde natürlich nicht verraten, was das ist. :) Gelesen habe ich außerdem noch: "Weihnachtspantoffel" von Andreas Winkelmann - die wichtigsten Elemente waren vorhanden, aber persönlich hat die Geschichte mir nicht gefallen. Es geht um einen Weihnachtsmann, dessen Schlitten geklaut wurde und eine Polizistin, die ihm hilft, seine letzten Geschenke zu verteilen... Die Pointe ist gut. "Weihnachtsmann ohne Weihnachtsgeschenk" von Äke Erwardson - die Geschichte hat mir gut gefallen. Es geht um einen Polizisten, der seltsame Karten erhält und dessen Frau, die, wie sich am Ende herausstellt, das Opfer dieses Verrückten ist... Aber mehr verrat' ich nicht. ^^ "Ruths erster Weihnachtsbaum" von Elly Griffiths - Ruth ist die Exfrau eines Polizisten, die Perspektive ist also eine ganz andere, was schön ist. Es geht um ihre Vorstellung von Weihnachten, denn sie hat dieses Fest noch nie richtig zelebriert, die sich nicht ganz erfüllt... Der Weihnachtsbaum ist ein wichtiges Element, aber noch wichtiger: all die Menschen um Ruth herum. Eine nette kleine Geschichte eben. Simon Beckett's Kurzgeschichte wäre mit 5 Sterne wert, insgesamt muss ich das Buch mit 3 Sternen bewerten, auch ohne alle Geschichten gelesen zu haben.

    Mehr
  • Tatort Tannenbaum

    Tatort Tannenbaum
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. November 2013 um 08:59

    Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Tatort Tannenbaum – Gänsehaut an Weihnachten garantiert! Ob die Weihnachtsgans nach dem Lesen so mancher dieser Geschichten noch schmecken wird, können wir nicht sagen. Aber eines versprechen: mit „Tatort Tannenbaum“ ist Gänsehaut an Weihnachten garantiert! Anthologien zu Weihnachten gehören inzwischen dazu wie der Weihnachtsbaum, doch nicht immer sind sie so gut zusammengestellt, wie es „Tatort Tannenbaum“ ist. 12 Kurzgeschichten von 13 Krimiautoren erwarten die Leser dieser Krimianthologie, darunter auch Geschichten von Simon Beckett, bei dem es schon in den ersten Zeilen richtig zur Sache geht und Kate Pepper, die zu meinen Lieblingsautorinnen im Bereich Krimi zählt. So ist beim „Tatort Tannenbaum“ ein sehr abwechslungsreiches Autoren- und Autorinnenfeld in einem Buch zusammengefasst, und den mörderischen Weihnachten auf dem Papier steht nichts mehr im Weg. Spannend finde ich es zudem, dass auch Åke Edwardson mit einer Geschichte vertreten ist. Ich hatte vor ein paar Jahren das Vergnügen, den schwedischen Autor auf einer Lesung zu erleben, und freue mich immer, wenn ich eine seiner Kurzgeschichten zu lesen bekommen. Alles in allem ist „Tatort Tannenbaum“ eine Anthologie, die rund geworden ist, und sich so ganz nebenbei auch noch als Geschenk an Krimifans eignet. Mir gefällt sie auf jeden Fall, und ich bin ja, wie einige wissen, eine ganz und gar kritische Leserin in Sachen Krimi. ;-) Tatort Tannenbaum – Die AutorInnen: Friedrich Ani Simon Beckett Wolfgang Burger Petra Busch Åke Edwardson Elly Griffiths Hjorth & Rosenfeldt Inge Löhnig Kate Pepper Peter Robinson Helene Tursten Andreas Winkelmann

    Mehr
  • Rezension zu "Tatort Tannenbaum"

    Tatort Tannenbaum
    Kitai

    Kitai

    23. January 2013 um 19:44

    Tatort Tannenbaum enthält eine Sammlung Kurzgeschichten, die auf eine Frage Antwort geben, die sich Krimifans bestimmt schon mal gestellt haben. Wie feiern Ermittler Weihnachten? Feiern ist an dieser Stelle allerdings weit auszulegen. Für einige bietet Weihnachten nämlich eher trübe Aussichten. Inhalt David Hunter, forensischer Anthropologe, ist auf einer Weihnachtsfeier seiner Freunde Anja und Jason, obwohl ihm der Fall vom Vormittag noch nachhängt. Tabor Süden hingegen verbindet nichts Gutes mit Weihnachten. Doch als er an diesem Abend in einer Kneipe sitzt kommt alles ganz anders. Die Polizistin Manuela Sperling hat an Heiligabend Dienst. Dann wird dem Weihnachtsmann sein Schlitten geklaut. Entpuppt sich dieser Weihnachtsmann etwa als entlaufener irrer? Dies ist nur eine kleine Auswahl von Kurzgeschichten, die mich teils zum schmunzeln brachten, teils traurig waren und teils auch ein wenig kitschig waren. Meinung Da ich keine typische Krimileserin bin, kannte ich die meisten der Protagonisten auch nicht. Trotzdem muss ich sagen diese Kurzgeschichtensammlung ist überraschend gut und gerade zu Weihnachten sehr unterhaltsam. Die wesentlichen Informationen bekommt man in jeder Geschichte, so dass hier keine Fragen offen bleiben. Viel mehr kann ich dazu auch gar nicht sagen. Ich habe den einen oder anderen Autor für mich entdeckt, deren Stil mir besonders gefallen hat. Mit einigen Protagonisten wird es also mit Sicherheit ein Wiedersehen geben. Diese Sammlung ist also durchaus auch für Leser geeignet, die die Autoren nicht kennen, aber vielleicht eine Inspiration für die nächste Krimireihe suchen. Fazit 4 Sterne. Gute Unterhaltung unterm Weihnachtsbaum.

    Mehr
  • Rezension zu "Tatort Tannenbaum"

    Tatort Tannenbaum
    Anne1984

    Anne1984

    04. January 2013 um 22:56

    Tatort Tannenbaum ist die Fortsetzung von Tödliche Weihnachten. Erneut wurden mehrere Kurzgeschichten in einem Buch zusammengefasst. Alle von unterschiedlichen Autoren. Hierbei handelt es sich leider nicht immer um Krimi's sondern auch um einfache "Weihnachtsgeschichten" in denen immer ein Kommissar die Hauptfigur spielt. Tatort Tannenbaum ist eine gute Unterhaltung während der Feiertage. Der Vorteil bei Kurzgeschichten ist hier durchaus, dass man sich nicht über einen längeren Zeitraum auf die einzelnen Personen einstellen muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Tatort Tannenbaum"

    Tatort Tannenbaum
    Girdie

    Girdie

    09. December 2012 um 20:15

    „Tatort Tannenbaum“ ist eine Anthologie aus dem Verlag Wunderlich mit 12 Kurzgeschichten von 13 Krimiautoren. Es ist ein Hardcover mit Schutzumschlag und umfasst 268 Seiten. Das Cover ist auffällig gestaltet in weiß über das sich ein Geschenkband mit einer grünen Schleife in der Mitte zieht. Die Kurzgeschichten werden am Ende des Buches ergänzt durch die Viten der Autoren. Nicht in allen Storys hat der betreffende Kommissar einen Kriminalfall zu lösen. Hier geht es darum, wie er beziehungsweise sie ihr Weihnachtsfest verbringt, ob im Kreise der Familie, mit Freunden oder Bekannten. Typische Bräuche in den betreffenden Ländern in denen der Kommissar lebt werden beschrieben. Am Ende der Geschichte von Ake Edwardson findet sich sogar das Rezept für „den stärksten Glögg der Welt“. Manchmal sind die Schilderungen spannend, dann wieder bringen sie den Leser zum Schmunzeln oder lassen ihn nachdenklich werden. Sie sind dazu geeignet, die Kommissare kennenzulernen über die der jeweilige Autor bereits mindestens ein Buch geschrieben hat. Es sind keine Textauszüge, sondern speziell zum Thema Weihnachten gestaltete Geschichten, in denen der Charakter des Kommissars kurz umrissen wird und die Weihnachtssituation sein spezielles Verhalten wird wiedergespiegelt. Besonders in der Vorweihnachtszeit ist „Tatort Tannenbaum“ ein nettes, lesenswertes Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Tatort Tannenbaum"

    Tatort Tannenbaum
    heike_herrmann

    heike_herrmann

    04. December 2012 um 22:10

    Ein richtig schönes Kurzkrimibuch für Thriller- und Krimifans, passend zur Vorweihnachtszeit! Verschiedene Autoren, wie z.b Simon Beckett (dessen Held David Hunter sogar an Heiligabend der zerschmetterte Schädel einer Frau nicht aus dem Kopf geht und dazu noch an Liebeskummer leidet), Inge Löhning, Helene Turtsen, Andreas Winkelmann ( Manuela Sperling - bereits bekannt aus "Wassermanns Zorn" - muss am Heiligen Abend Dienst schieben. Sicher hätte sie nie geahnt, das sie ausgerechnet zu einem Einsatz beim "Weihnachtsmann" gerufen wird, weil ihm sein Schlitten abhanden gekommen ist. Zeitgleich erhält sie aber auch die Meldung, das ein Mann aus der Psychiatrie ausgebrochen ist, der glaubt, der Weihnachtsmann zu sein! Manuela Sperling, die längst nicht mehr an den Weihnachtsmann glaubt, wird es mulmig zumute. Begibt sie sich in Gefahr?!) ...und viele weitere Autoren erzählen, was ihre Kommissare an Weihnachten so erleben... Ich gebe es zu, gerade speziell wegen meinem Lieblingsautor Andreas Winkelmann habe ich mir das Buch gekauft! Das war natürlich auch die Erste Geschichte, die ich las. Aber auch alle anderen Kurzkrimis sind sehr spannend und bringen einen wirklich in Vorweihnachtsstimmung. Ja, manches ist sogar sehr Herz erwärmend, was man bei Krimis natürlich nicht immer sagen kann. Durch das Buch habe ich für mich bisher unbekannte Autoren entdeckt, von denen ich sicher noch mehr lesen möchte.

    Mehr
  • Mörderisch gute Bücher aus dem Rowohlt Verlag gewinnen!

    Der Tod macht Schule
    jess020

    jess020

    26. October 2012 um 12:52

    Gemeinsam mit dem Rowohlt Verlag haben wir etwas ganz Besonderes für euch vorbereitet: wir verlosen 5 Buchpakete mit mörderisch guten Büchern! Ein Paket beinhaltet gleich 5 spannende Krimis und Thriller, mit denen ihr es euch an den immer kälter werdenden Abenden schön gemütlich machen könnt. Hier verrate ich euch kurz, welche Bücher euch erwarten werden: "Der Tod macht Schule" von Dietrich Faber Neukölln im Vogelsberg! Kommissar Bröhmann führt mit der Direktorin des Gymnasiums Nidda gerade ein ernstes Gespräch über seine versetzungsgefährdete Tochter, da durchschlägt ein Stein das Fenster des Büros. Nach dem ersten Schrecken wiegelt die Pädagogin ab: Dumme-Jungen-Streich, alles im Griff, Einmischung nicht erwünscht. Kurz darauf ist sie tot. Henning ist entschlossen, diesen Fall zu lösen. Gleichzeitig muss er sich mit einem Praktikanten herumschlagen, den Polizeipräsident Bröhmann i.R. seinem Sohn ungefragt ins Nest gesetzt hat: Der Mann war Lokaljournalist und er will einen Krimi-Bestseller schreiben. Dann ist da noch die Schulpsychologin Stefanie Assmann: sehr klug, sehr attraktiv - man versteht sich gut, ein bisschen zu gut vielleicht, denn Kommissar wie Psychologin sind ja verheiratet. Was für eine Dummheit er begangen hat, wird Henning schlagartig klar, als der mutmaßliche Täter per DNA-Probe ermittelt wird …. Zu diesem Buch gibt es auch eine Leserunde, bei der ihr euch ab sofort bewerben könnt! "Argus" von Jilliane Hoffman "No risk, no fun" denkt Gabriella und ignoriert die innere Stimme, die sie davor warnt, den gutaussehenden Reid in seine Kellerwohnung zu begleiten. Sie kennt ihn erst seit ein paar Stunden. Zu spät sieht sie die Kamera, zu spät bemerkt sie, dass sie nicht allein sind: Augen beobachten sie. Viele Augen. Böse Augen... Einige Jahre später: Eine Serie von bestialischen Frauenmorden erschüttert Miami. Ein Kreis einflussreicher Männer soll dahinterstecken. Nur einer kennt die Namen der Mitglieder des tödlichen Clubs: William Bantling, der vor zahn Jahren für die Cupido-Morde verurteilt wurde und noch immer im Todestrakt sitzt. Er ist bereit, mit Staatsanwältin Daria zu reden. Aber wird sie seinen Preis bezahlen? "Tatort Tannenbaum" Auch Kommissare feiern mal Weihnachten. Oder? Wenn Sie wissen möchten, wie der sexsüchtige Widerling Sebastian Bergman das Fest der Liebe verbringt, ob Erik Winter wenigstens an Heiligabend von einem Migräneanfall verschont bleibt und woran David Hunter beim Anblick einer zerlegten Weihnachtsgans denken muss, sollten Sie dieses Buch lesen. In heiteren, besinnlichen, mörderischen Kurzgeschichten erzählen deutsche und internationale Krimiautoren, was ihre Ermittler am Weihnachtsfest erleben. Lesespaß und Gänsehaut unterm Tannenbaum. "Memoria" von Raymond Khoury Im Dschungel von Mexiko erschießt FBI-Agent Reilly einen für die Drogenmafia arbeitenden Forscher. Jahre später wird seine Ex-Freundin ermordet und erst jetzt erfährt Reilly, dass er der Vater ihres Sohnes ist. Der kleine Alex zeigt allerdings eine unerklärliche Scheu vor ihm. Bald ahnt Reilly, dass die Drogenmafia hinter dem Mord steckt. Offenbar geht es um ein uraltes Geheimnis aus dem Dschungel. Und die Narcos haben es auf das Kind abgesehen. Es stellt sich heraus, dass Alex in Therapie war. Bei einem Neurobiologen mit äußerst seltsamen Forschungsgebieten. Der Mann ist spurlos verschwunden. "Suppenmord" von Edda Minck Anstatt das Wochenende mit einem perfekten Boeuf Bourguignon zu verbringen, macht sich Kommissar Hölderling zum Klassentreffen auf. Denn die Aussicht, Annelies, seine große Liebe, wiederzusehen, treibt ihn fort vom eigenen Herd. Der Abend startet vielversprechend, aber während der Vorsuppe gibt eine Klassenkameradin der beiden sprichwörtlich den Löffel ab. Und die Dame war schon zu Jugendzeiten bei fast allen in der Klasse äußerst unbeliebt. Teilnahme:  Wenn ihr eines der Buchpakete gewinnen möchtet, müsst ihr euch zunächst ein bisschen anstrengen und Gedanken machen - wir wünschen uns, dass ihr gemeinsam einen eigenen Krimi schreibt! Das soll nicht heißen, dass jeder Bewerber einen ganzen Krimi allein schreiben soll, sondern ihr schreibt zusammen, jeder einen Satz. Ich gebe euch den ersten Satz vor und jeder, der sich für ein Buchpaket bewerben möchte, schreibt einen weiteren Satz dazu - orientiert euch dazu immer an dem Satz eures Vorgängers. Jeder Satz sollte aber mindestens ein Substantiv aus einem der oben vorgestellten Buchtitel oder den zugehörigen Inhaltsbeschreibungen beinhalten! Der eine Satz genügt dann auch völlig als Bewerbung für ein Buchpaket, doch wer Lust hat, darf auch gern weiter dabei bleiben und mehr zur Geschichte beitragen. Die Geschichte sollte natürlich ein spannender Krimi werden und es wäre schön, wenn ihr euch nicht nur am Satz des Vorgängers orientiert, sondern auch die vorherigen Sätze anschaut, damit die Geschichte in sich schlüssig ist ;-) Ihr könnt euch bis einschließlich 11. November bewerben, um 24 Uhr sollte die Geschichte dann abgeschlossen sein. Wir freuen uns auf euer gemeinsames Werk und hier ist auch schon der erste Satz: Es war bereits später Heiligabend, als ich zwischen den vielen hübsch verpackten Geschenken unter dem aufwendig geschmückten Tannenbaum etwas im Licht glitzern sah, was verdächtig nach einer kleinen Blutlache ausschaute... ************************** Hier nun der fertige Krimi zum Nachlesen: http://www.uploadarea.de/upload/3fn68medzk124q4h1kjtl9kzg.html - vielen Dank an Nabura fürs Zusammenfassen! **************************

    Mehr
    • 545