Simon Carr

 3 Sterne bei 1 Bewertungen

Lebenslauf von Simon Carr

Simon Carr ist seit 2000 ein Kolumnist und Sketcheschreiber für The Independent. In den 80er Jahren war er Mitbegründer dieser Zeitung und von 1992 bis 94 schrieb er Ansprachen für den neuseeländischen Premierminister.

Alle Bücher von Simon Carr

Cover des Buches Zweieinhalb Männer sind auch eine Familie (ISBN:9783442473076)

Zweieinhalb Männer sind auch eine Familie

 (1)
Erschienen am 15.04.2011
Cover des Buches To Be Franc (ISBN:9781845297374)

To Be Franc

 (0)
Erschienen am 24.09.2009
Cover des Buches Sour Gripes (ISBN:9780749951191)

Sour Gripes

 (0)
Erschienen am 05.10.2006
Cover des Buches The Boys are Back (ISBN:9780099547389)

The Boys are Back

 (0)
Erschienen am 23.12.2009
Cover des Buches Gripes of Wrath (ISBN:9780749950811)

Gripes of Wrath

 (0)
Erschienen am 03.11.2005

Neue Rezensionen zu Simon Carr

Neu

Rezension zu "Zweieinhalb Männer sind auch eine Familie" von Simon Carr

Berührend und kurzweilig, aber ...
Lilli33vor einem Jahr

Taschenbuch: 288 Seiten

Verlag: Goldmann Verlag; Auflage 18. April 2011)

ISBN-13: 978-3442473076

Originaltitel: The Boys are Back in Town

Übersetzung: Sonja Hagemann

Preis: vergriffen


Berührend und kurzweilig, aber …


Inhalt:

Simon Carr muss mit dem frühen Tod seiner geliebten zweiten Frau Susie klarkommen. Er ist nun ganz allein für Haushalt und den gemeinsamen Sohn Alexander zuständig. Dazu gesellt sich bald auch noch Hugo, der Sohn aus erster Ehe. Simon erzählt von dem schwierigen Verlust, von seinen unkonventionellen Erziehungsmethoden und wie das Leben einfach weitergeht.


Meine Meinung:

Ich hatte hier ein hochemotionales Buch erwartet, habe ich auch bekommen - allerdings nur im ersten Drittel. Hier spricht Simon Carr sehr liebevoll über seine Frau, ihre Beziehung zu Alexander und erzählt, wie sie bis zum Schluss gegen den Krebs kämpft. 


Nun müssen sich die Männer in ihrem reinen Männerhaushalt neu sortieren. Simon, der bisher keine allzu innige Beziehung zu seinen Söhnen hatte, steht vor vielen Problemen. Er entwickelt hier interessante Erziehungskonzepte, die mir oftmals gewaltig gegen den Strich gingen. Auch mit seinen geschlechterspezifischen Ansichten konnte ich oft nichts anfangen. So behauptet er, Jungs müssen Gewalt und Aggression erleben und ausleben können. Er freut sich, wenn sein Fünfjähriger  „Terminator 2“ schaut, aber zum Glück verbietet er ihm das Fluchen. So könnte ich noch Etliches anführen, dem ich nicht zustimmen kann.


Allerdings gefiel mir die Schreibweise ganz gut, und das Buch ist sehr kurzweilig zu lesen. Gut, die zig Hauskäufe und Umzüge hätte man vielleicht auch nicht so detailliert beschreiben müssen … Dafür gibt es auch einige Szenen, bei denen man einfach schmunzeln muss.


★★★☆☆


Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks