Neuer Beitrag

Vanilla_Nani

vor 8 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
Beitrag einblenden

Jack Williams.. ein Charakter für sich. Ich weiß noch nicht ob ich ihn sympathisch finde oder nicht. Aber er leidet offensichtlich sehr unter dem Verlust von Kathy. Jetzt haben wir auch endlich einen Namen für die Tote und wissen wer sie ist. Ich hoffe wir erfahren noch mehr über Kathys Hintergrund.

Ich finde den Verlust sehr gut beschrieben und in keinster Weise übertrieben charakterisiert? Ich finde die beiden Kapitel sind sehr gut gelungen. Ich hab deutlich den erst Schock von Jack gespürt und wie er erst langsam die Trauer zugelassen hat.

Tinken

vor 8 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
Beitrag einblenden

Ich fand Jacks Schmerz und Verlust nicht übertrieben dargestellt. Seine Trauer hat berührt, aber sie wirkt authentisch. Das Kapitel passt in den Verlauf der Geschichte. Was mich etwas wunderte, dass Jack nicht sofort zur Polizei geeilt ist, nachdem er Kathys Foto in der Zeitung gesehen hat. Was mich anfangs auch etwas befremdet hat, war die große Anteilnahme Porters an Jacks Schicksal. Aber beide scheinen eine nicht so schöne Kindheit gehabt zu haben, vielleicht erkennt Porter Verhaltensweisen an Jack, die man sich zwangsläufig bei so einer Vergangenheit aneignet, und die ihm halt nicht unbekannt sind. War am Ende aber dann nicht mehr unrund.

Bei Jacks Erzählung von Canterfield klingelte ja mein Hirn. Das ist wohl die Glaubensgemeinschaft aus dem Prolog. Und Jack der Grund, warum Sie sterben musste. Und weil sie sozusagen mit der Verlobung mit einem "Ungläubigen" "gottlos" gehandelt hat, hat sie auch keiner aus dem Dorf vermisst gemeldet. Sie ist ja jetzt "gerettet". Furchtbarer Gedanke, dass manche heutzutage noch solche verdrehten Ansichten haben.

SimonCross

vor 8 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
@Tinken

Und das Schlimme daran ist, dass es nicht nur in der Fiktion passieren kann, sondern dass es tatsächlich solche Menschen mit völlig verrückt-fanatischen Ansichten gibt, die selbst ein enges Familienmitglied "symbolisch" sterben lassen, wenn es ihre Gemeinschaft verlässt, um eigene Wege zu gehen - egal, ob evangelikal oder Sekte oder was auch immer. Wenn Religion zum Mittel der Macht wird...

Was Jack und Porter verbindet - oder was Porter an Jack fasziniert - verrate ich mal noch nicht - aber manchmal trifft man auf Menschen, die man schon ewig zu kennen glaubt, mit denen man fühlt und die Einfluss auf das eigene Leben haben. Wie, warum und wozu... hmmm... später dann... ;)

Beiträge danach
17 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

kabig

vor 8 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
Beitrag einblenden

Um es kurz und knapp zu machen: Ich finde Jack in seiner Trauer super beschrieben. Er hat Schwierigkeiten Menschen an sich heran zu lassen und dann wird ihm der einzige Mensch bei dem er das Gefüh hatte sich falen lassen zu können genommen - da muss die Trauer echt heftig sein. Und natürlich auch der Hass auf die Täter.
Nach seinen Beschreibungen habe ich echt eine Gänsehaut bekommen und hätte schon Bammel Canterfield mal zu besuchen...

chicken-ran

vor 8 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
Beitrag einblenden

Jetzt geht die Ermittlung erst richtig los. Wir wissen nun wer die Tote ist. Seltsam ist, dass Jack nicht zur Polizei geht. Mal abwarten, was noch dahinter steckt. Dieser Abschnitt ist wirklich sehr gut. Es ist Spannung pur. Ich bin gespannt wie es weitergeht. Das Buch fesselt einen wirklich.

SimonCross

vor 8 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
@chicken-ran

Keine Sorge; Jack meldet sich noch bei Scotland Yard. Er muss nur den ersten Schock verdauen. :)

PoetrySlam15

vor 7 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
Beitrag einblenden

Ich finde das der Schmerz und der Verlust von Jack nicht übertrieben dargestellt ist. Es ist authentisch. Ich komme sehr leicht durch die Kapitel und das gefällt mir.

libraryfairy

vor 7 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
Beitrag einblenden

Ich sehe es auch wie die meisten anderen. Natürlich leidet man unter so einem Verlust. Ich finde das kam in den beiden Kapiteln gut rüber und war gut beschrieben und auch nicht übertrieben dargestellt.

Die Tote können wir jetzt auch zuordnen und diese Art von Mord ist leider gar nicht so fiktiv. Ehrenmorde bzw. Glaubensmorde gesehen ja leider immer noch sehr häufig.
Ich bin außerdem gespannt, was Jack und Porter verbindet. Sie schienen ja schon einen Draht zueinander zu haben.

badwoman

vor 7 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
Beitrag einblenden

Tinken schreibt:
Ich fand Jacks Schmerz und Verlust nicht übertrieben dargestellt. Seine Trauer hat berührt, aber sie wirkt authentisch. Das Kapitel passt in den Verlauf der Geschichte. Was mich etwas wunderte, dass Jack nicht sofort zur Polizei geeilt ist, nachdem er Kathys Foto in der Zeitung gesehen hat. Was mich anfangs auch etwas befremdet hat, war die große Anteilnahme Porters an Jacks Schicksal. Aber beide scheinen eine nicht so schöne Kindheit gehabt zu haben, vielleicht erkennt Porter Verhaltensweisen an Jack, die man sich zwangsläufig bei so einer Vergangenheit aneignet, und die ihm halt nicht unbekannt sind. War am Ende aber dann nicht mehr unrund. Bei Jacks Erzählung von Canterfield klingelte ja mein Hirn. Das ist wohl die Glaubensgemeinschaft aus dem Prolog. Und Jack der Grund, warum Sie sterben musste. Und weil sie sozusagen mit der Verlobung mit einem "Ungläubigen" "gottlos" gehandelt hat, hat sie auch keiner aus dem Dorf vermisst gemeldet. Sie ist ja jetzt "gerettet". Furchtbarer Gedanke, dass manche heutzutage noch solche verdrehten Ansichten haben.

Dass Jack sich nicht sofort an die Polizei gewandt hat, fand ich auch etwas merkwürdig... Canterfield könnte natürlich diese seltsame Gemeinschaft von völlig verblendeten Leuten sein, da stimme ich dir zu.

badwoman

vor 7 Monaten

Kapitel 12/13 (Verluste - okay oder übertrieben charakterisiert?)
Beitrag einblenden

Jacks Verlust finde ich keineswegs übertrieben dargestellt, er reagiert ja noch relativ nüchtern.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.