Neuer Beitrag

Tinken

vor 1 Jahr

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden

Ich bin zwischenzeitlich ganz kribbelig. Wenn ich das Gefühl habe, mehr zu wissen, als Porter oder die Journalisten.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Auserwählte Kathy getötet hat. Die Gräfin hat ihm ja auch klar gesagt, dass er sich stellen sollte. Das Auge Gottes scheint jemand anderes zu sein. Jemand aus Canterfield, der die Taten des Auserwählten nicht gut heißt? Er hatte ja Kathys Finger. Warum wurde der überhaupt abgeschnitten? Und warum macht das Auge überhaupt so ein Gewese?

Was ich mich gefragt habe, warum der Religionslehrer sich an das Beichtgeheimnis gebunden fühlt. Gut, wir wissen nicht, was in seinem Brief vom Auge stand. Aber wenn der Lindas ähnelte, wäre er doch eigentlich unverfänglich, oder?

Zwei Kapitel haben mir nicht so gut gefallen. Das, in dem Mary Charly so mehr oder weniger anbaggert, sich um ihn sorgt. Das empfand ich plump und unecht. Hat vielleicht noch etwas zu bedeuten, aber so alleine stehend...

Auch das Kapitel, in dem Linda und Porter sich so streiten. Das fand ich sehr ermüdend und nervig. Linda geht mir hier eh auf den Zwirn, betont ihre Moral und Verantwortungsbewusstsein und verheimlicht dann Porter doch, dass sie das Rätsel schon gelöst und Canterfield identifiziert hat.

Apropos Canterfield, Linda wollte sich dort doch mit dem Professor ohne Porters Wissen treffen. Wie kommt es, dass sie doch mit Polizeischutz hingefahren sind. Das ist nicht deutlich geworden.

Was mich noch überrascht hat. Ich hatte den Auserwählten für einen machtbesessenen Menschen gehalten. Aber er scheint ja tatsächlich zu glauben, was er predigt. Über die Gräfin war ich auch überrascht. Im ersten Abschnitt erschien sie mir recht tough und Einfluss auf den Auserwählten zu haben. Aber sie glaubt den Mist wohl doch. Hmm.

Ich bin auf alle Fälle gespannt, wie es weitergeht 😉

SimonCross

vor 1 Jahr

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden
@Tinken

Danke für den Hinweis, dass nicht ganz klar wurde, warum Porter die Sicherheitsleute abstellt. Er befürchtet, dass Linda etwas zu leichtsinnig und daher in Gefahr ist - und dass diese Gefahr in Canterfield auf sie lauert. Das ist mit dem kurzen Hinweis auf das Gespräch am Vorabend (die ersten zwei Absätze auf S.232) eventuell nicht ganz deutlich geworden. Muss ich entsprechend optimieren.

Was Mary betrifft: Stimmt genau; sie agiert plump und unecht. Fragt sich nur, wieso... ;)

Tinken

vor 1 Jahr

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden
@SimonCross

Dass Porter um die Beiden besorgt war, habe ich schon verstanden. Aber wie hat Porter erfahren, dass Linda und Charly dahin fahren wollen, Linda hat es ihm doch verschwiegen. Wann hat sie ihm das mitgeteilt ?

Beiträge danach
40 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

badwoman

vor 11 Monaten

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden

Jetzt nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf, das gefällt mir sehr gut. Auch wenn man weiß, dass es diese sektenähnlichen Glaubensgemeinschaften gibt, ist man doch immer wieder überrascht, wie sie zu ihren Anhängern kommen. Das "Medium" hat mich etwas überrascht, wie sie wohl zu ihren Infos gekommen ist? War sie vielleicht eine Vertraute Kathys? Hmmm, die Schwangerschaft - was mag wohl in den Mauern dieser Villa alles passieren? Dieser Abschnitt hat mir bisher am besten gefallen.

badwoman

vor 11 Monaten

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden

Tinken schreibt:
Ich bin zwischenzeitlich ganz kribbelig. Wenn ich das Gefühl habe, mehr zu wissen, als Porter oder die Journalisten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Auserwählte Kathy getötet hat. Die Gräfin hat ihm ja auch klar gesagt, dass er sich stellen sollte. Das Auge Gottes scheint jemand anderes zu sein. Jemand aus Canterfield, der die Taten des Auserwählten nicht gut heißt? Er hatte ja Kathys Finger. Warum wurde der überhaupt abgeschnitten? Und warum macht das Auge überhaupt so ein Gewese? Was ich mich gefragt habe, warum der Religionslehrer sich an das Beichtgeheimnis gebunden fühlt. Gut, wir wissen nicht, was in seinem Brief vom Auge stand. Aber wenn der Lindas ähnelte, wäre er doch eigentlich unverfänglich, oder? Zwei Kapitel haben mir nicht so gut gefallen. Das, in dem Mary Charly so mehr oder weniger anbaggert, sich um ihn sorgt. Das empfand ich plump und unecht. Hat vielleicht noch etwas zu bedeuten, aber so alleine stehend... Auch das Kapitel, in dem Linda und Porter sich so streiten. Das fand ich sehr ermüdend und nervig. Linda geht mir hier eh auf den Zwirn, betont ihre Moral und Verantwortungsbewusstsein und verheimlicht dann Porter doch, dass sie das Rätsel schon gelöst und Canterfield identifiziert hat. Apropos Canterfield, Linda wollte sich dort doch mit dem Professor ohne Porters Wissen treffen. Wie kommt es, dass sie doch mit Polizeischutz hingefahren sind. Das ist nicht deutlich geworden. Was mich noch überrascht hat. Ich hatte den Auserwählten für einen machtbesessenen Menschen gehalten. Aber er scheint ja tatsächlich zu glauben, was er predigt. Über die Gräfin war ich auch überrascht. Im ersten Abschnitt erschien sie mir recht tough und Einfluss auf den Auserwählten zu haben. Aber sie glaubt den Mist wohl doch. Hmm. Ich bin auf alle Fälle gespannt, wie es weitergeht 😉

Ich glaube, dass Mary noch eine größere Rolle in der Geschichte spielen wird. Baggert sie Charly evtl nur an, um an weitere Infos zu kommen? Ich weiß es nicht und mag diese Person auch nicht...

badwoman

vor 11 Monaten

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden

Tinken schreibt:
Ich bin zwischenzeitlich ganz kribbelig. Wenn ich das Gefühl habe, mehr zu wissen, als Porter oder die Journalisten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Auserwählte Kathy getötet hat. Die Gräfin hat ihm ja auch klar gesagt, dass er sich stellen sollte. Das Auge Gottes scheint jemand anderes zu sein. Jemand aus Canterfield, der die Taten des Auserwählten nicht gut heißt? Er hatte ja Kathys Finger. Warum wurde der überhaupt abgeschnitten? Und warum macht das Auge überhaupt so ein Gewese? Was ich mich gefragt habe, warum der Religionslehrer sich an das Beichtgeheimnis gebunden fühlt. Gut, wir wissen nicht, was in seinem Brief vom Auge stand. Aber wenn der Lindas ähnelte, wäre er doch eigentlich unverfänglich, oder? Zwei Kapitel haben mir nicht so gut gefallen. Das, in dem Mary Charly so mehr oder weniger anbaggert, sich um ihn sorgt. Das empfand ich plump und unecht. Hat vielleicht noch etwas zu bedeuten, aber so alleine stehend... Auch das Kapitel, in dem Linda und Porter sich so streiten. Das fand ich sehr ermüdend und nervig. Linda geht mir hier eh auf den Zwirn, betont ihre Moral und Verantwortungsbewusstsein und verheimlicht dann Porter doch, dass sie das Rätsel schon gelöst und Canterfield identifiziert hat. Apropos Canterfield, Linda wollte sich dort doch mit dem Professor ohne Porters Wissen treffen. Wie kommt es, dass sie doch mit Polizeischutz hingefahren sind. Das ist nicht deutlich geworden. Was mich noch überrascht hat. Ich hatte den Auserwählten für einen machtbesessenen Menschen gehalten. Aber er scheint ja tatsächlich zu glauben, was er predigt. Über die Gräfin war ich auch überrascht. Im ersten Abschnitt erschien sie mir recht tough und Einfluss auf den Auserwählten zu haben. Aber sie glaubt den Mist wohl doch. Hmm. Ich bin auf alle Fälle gespannt, wie es weitergeht 😉

Ich glaube, dass Mary noch eine größere Rolle in der Geschichte spielen wird. Baggert sie Charly evtl nur an, um an weitere Infos zu kommen? Ich weiß es nicht und mag diese Person auch nicht...

badwoman

vor 11 Monaten

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden

Vanilla_Nani schreibt:
Der Religionslehrer ist mir sehr suspekt. Offensichtlich nimmt er seine Religion und sein Amt eigentlich sehr wichtig, stellt aber einen Jungen für seine Zwecke blos? Was für eine Doppelmoral... Für mich war das mit dem Polizeischutz von Linda gar keine Frage. Bedrohung, Fangschaltung... da war für mich selbstverständlich, dass sie Beamter zum Schutz bekommt, vorallem da das Auge des Glaubens nach dem Anruf nicht gefasst wurde. Diesmal ist die Handschrift im Brief vom Auge des Glaubens besser zu lesen. Die ersten zwei, die an Linda gingen, waren nicht so gut zu lesen. Vorallem wenn man Abends bei etwas schwächerer Beleuchtung liest. Port wird mir immer symphatischer. Er macht sich Sorgen um Jack, hat Angst um Linda, da sie sehr leichtsinnig ist und vorallem: Er hört im Auto ABBA und singt lautstark mit. Das kommt mir irgendwie bekannt vor :D Was mich allerdings wundert ist die Tatsache, dass er offensichtlich komplett alleine ermittelt. Er hat seine Techniker für die Fangschaltung, die Beamten zu Lindas und Porters Schutz, aber ansonsten macht er alles alleine. Kein Wunder, wenn da die Familie auf der Strecke bleibt.

Oh ja, die Schrifart uhnd Größe der ersten Rätsel war auch für mich ziemlich unlesbar, das hatte ich mir auch vorgenommen, hier zu schreiben...

badwoman

vor 11 Monaten

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden

Auf S. 244 steht:"Kein Wunder werden Sie bedroht:" Den Satz finde ich etwas seltsam...

silvandy

vor 11 Monaten

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden

badwoman schreibt:
Auf S. 244 steht:"Kein Wunder werden Sie bedroht:" Den Satz finde ich etwas seltsam...

Ist mir auch aufgefallen. Ich habe eine Freundin, die in der Schweiz lebt. Die sagt das auch so.

silvandy

vor 11 Monaten

Kapitel 14 bis 27 (Zwischenfazit)
Beitrag einblenden

Diese Abschnitt hatte es in sich. Wer weiß, welche Rolle Mary spielt? Der Priester ist gelinde gesagt: Gänsehautfördernd. Ich finde den Mann echt abgedreht und gruselig. Aber das schlimmste ist, dass er die Dörfler von Canterbury echt überzeugt hat. Oder wäre manipuliert das bessere Wort? DAs finde ich schon irgendwie erschreckend und bedenklich. Scheint aber wohl durchaus möglich zu sein. Und es traut sich keiner, dagegen aufzubegehren. DAs finde ich noch viel erschreckender. Ich gehe mal davon aus, dass der Priester Kathys Mörder ist. Jack tut mir echt leid und in seiner Verzweiflung macht er alles,. sogar Hypnose. Ich weiß nicht, ob ich das könnte. Wahrscheinlich eher nicht. Und von den ehrbaren Absichten des Mediums bin ich nicht ganz überzeugt. Tja, und dann Kathys Schwangerschaft. Wahnsinn. Wer ist der Vater?

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.