Simon Hawke Das Ivanhoe-Gambit

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Ivanhoe-Gambit“ von Simon Hawke

Science Fiction Roman. ( Ein Abenteuer der neuen Zeitreise-Serie). 317 S.

Stöbern in Fantasy

Die dreizehn Gezeichneten

Komplexe Geschichte, tolle Charaktere, eine düstere Stadt und ein einzigartiges Magiesystem

Nenatie

Die Dämonenkriege

Ein unglaublicher Autakt, den jeder Fantasy-Fan und selbst die, die es noch nie ausprobiert haben, lesen sollte!

KlaasHarbour

Die Grimm-Chroniken (Band 1)

toller Auftakt, der Lust auf mehr macht :) Luft nach oben ist auf jeden Fall noch

Caramelli

Blood Destiny – Bloodfire

Fantasievolle Story mit kleinen Schwächen.

SteffiFee

Der Schwarze Thron - Die Königin

Genauso packend wie der erste. Schade, dass die Reihe von 2 auf 4 Bücher verlängert wurde, aber ich freue mich trotzdem auf die Fortsetzung!

BlueSunset

Nevernight - Das Spiel

Fazit: Nicht ganz so stark wie Band eins aber nichtsdestotrotz eine super Geschichte!

Saruna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Ivanhoe-Gambit" von Simon Hawke

    Das Ivanhoe-Gambit

    simonfun

    30. July 2011 um 01:15

    Es ist der erste Band einer Reihe, die sich mit Zeitsoldaten im wahrsten Sinne des Wortes beschäftigt. Ja - ich weiß, was bei uns ein Zeitsoldat ist. Mir fiel keine bessere Bezeichnung der Helden ein. Die Zeitsoldaten also werden in die Vergangenheit auf Schlachtfelder geschickt, um dort die Geschichte quasi zu bestätigen, also nicht zu verändern. Das klingt natürlich paradox, aber Zeitreise-Romane sind immer paradox. Immer. Ich will hier nicht auf das Großvater-Paradoxon eingehen, das vermutlich viele kennen, sondern eher auf die interessante Interpretation des Autors. Er erklärt die Zeit als Fluss, der manipuliert, aber nicht umgeleitet werden kann und dass die erlebte Vergangenheit des Zeitreisenden unveränderlich ist, er aber andere Individuen manipulieren kann, die sich nicht an die Zukunft erinnern können. Logisch, oder? Warum werden Zeitsoldaten überhaupt in die Vergangenheit geschickt und nur für die Minus-Zeit bezahlt? Die Verpflichtungszeit eines Zeitsoldaten beträgt ein Tag in Plus-Zeit..... Die Ivanhoe-Geschichte ist Hauptbestandteil des Romans und fast etwas langweilig, aber sehr dynamisch geschrieben. Das liegt daran, dass die meisten Leser die Robin-Hood-Geschichten kennen. Die Erklärungen und das Wissen der Zeitsoldaten und Schieds sind wesentlich spannender und ziemlich gut beschrieben. Wie auch immer - während dem Lesen etwas anstrengend, nach der letzten Seite sehr inspirierend und im Nachhinein ein intelligenter und fantasiereicher Roman! Irgendwie kommt mir die Rezi etwas konfus vor - - das muss an den Subraumspalten liegen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks