Simon Kernick Das Erwachen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Erwachen“ von Simon Kernick

Nach einem Autounfall hat Nick Barron das Gedächtnis verloren. Er weiß nur, dass er in seinem vorigen Leben ein Cop war. Jetzt wohnt Barron bei seiner Schwester in einem einsamen Landhaus. Doch schnell kommt ihm der Verdacht, dass die Menschen um ihn herum ihn belügen. Als eine Bande maskierter Killer das Haus überfällt, bricht für Barron die Hölle los. Offen sichtlich verfügt er über ein gefährliches Wissen – doch er kann sich an nichts erinnern. Es beginnt eine furiose Hetzjagd

Ein durchtriebener Thriller, der so packend ist, dass man es nicht weg legen kann!

— crazy_julchen
crazy_julchen

Stöbern in Krimi & Thriller

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

Durst

Harry Hole is back

sabine3010

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein durchtriebener Thriller, der so packend ist, dass man es nicht weg legen kann!

    Das Erwachen
    crazy_julchen

    crazy_julchen

    21. February 2016 um 14:14

    Ich liebe die Bücher von Simon Kernick. Sie haben Hand und Fuß und dazu sind sie überragend recherchiert. Klapptext: Nick Barron hat das Gedächtnis verloren. Er glaubt, dass er früher einmal ein Cop war. Jetzt wohnt Barron bei seiner Schwester in einem einsamen Landhaus. Doch schnell hat er den Verdacht, dass die Menschen um ihn herum in belügen. Als eine Bande maskierte Verbrecher das Haus überfällt, bricht für Barron die Hölle los. Offensichtlich verfügt er über ein gefährliches Wissen - doch er kann sich an nichts erinnern. Es beginnt eine furiose Hetzjagd... Cover: Das Cover zeigt die Hälfte eines Mannes, der an einer verlassenen Straße steht mit einer Waffe in der Hand. Meine Meinung: Der Schreibstil ist wiedereinmal flüssig. Die Charaktere sind gut durchdacht. Das Einzige, was mich gestört hat ist, dass im Klapptext Nick Barron steht, er aber Matt Barron hieß.  Ich konnte mich sofort in Barron hineinversetzen und mit ihm mit leiden. Ich wollte genauso wie er unbedingt wissen, warum ihn Menschen umbringen wollen und was er wirklich wissen sollte. Er war mir sofort sympathisch, was im weiteren Verlauf der Geschichte immer mehr wurde. Lag es daran, dass er ein Cop war oder vielleicht weil er ein sympathischer Killer ist? Die Idee war grandios. Die Umsetzung war an sich richtig gut, allerdings haben mir ab und an die Zusammenhänge gefehlt bzw. der Tiefgang. Das Buch war leider nicht das Beste von Simon Kernick. Fazit: Ein guter Thriller für einen Tag. Idee 5/5 Umsetzung 4/5 Charaktere 4/5 Cover 3,5/5

    Mehr