Simon Kernick Deadline - Die Zeit läuft ab

(88)

Lovelybooks Bewertung

  • 104 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 15 Rezensionen
(20)
(35)
(28)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Deadline - Die Zeit läuft ab“ von Simon Kernick

„Wir haben deine Tochter.“Du kommst spät von der Arbeit – im Haus ist es dunkel. Als du eintrittst, klingelt das Telefon. Du nimmst den Hörer ab und deine Welt stürzt ein. Deine vierzehnjährige Tochter wurde entführt, die Kidnapper fordern eine halbe Million Pfund. Du hast 48 Stunden, sonst stirbt sie. Während der Albtraum beginnt, weißt du zwei Dinge ganz sicher: Dass du alles tun wirst, um deine Tochter zu retten. Und dass dir die Zeit davonläuft …Non-Stop-Action vom neuen Star der britischen Thrillerszene.

Spannend ist nur das erste Drittel ...

— TheSilencer
TheSilencer

Das geht unter die Haut *^*

— Inorii
Inorii

Spannender Thriller ! Gute Story - ließ sich gut lesen. Konnte es kaum aus der Hand legen.

— SunnySideOfLife
SunnySideOfLife

Solide Spannung, aber oft schlecht übersetzt und auch fürchterlich korrigiert - unangenehm viele Rechtschreib- und vor allem Grammatik-Fehler. Sowas muss doch nicht sein...

— Martini
Martini

Habe mir nach "Gnadenlos" von dem zweiten Buch ein wenig mehr erhofft.

— alvareth
alvareth

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Deadline - Die Zeit läuft ab" von Simon Kernick

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    izzy050

    izzy050

    Hallo Zusammen,

    leider wird es langsam reichlich eng in meinem Bücherregal, weshalb ich dem einen oder anderen Buch gerne ein neues Zuhause verschaffen möchte :) Bei mehr als einem Interessenten werde ich auslosen. 

    Das Buch hat Leserillen und steht schon einige Zeit im Regal. Wem das egal ist der darf sich auf einen packenden Thriller freuen :) 

    • 26
  • Kidnapping

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    TheSilencer

    TheSilencer

    13. April 2016 um 21:17

    Als die Geschäftsfrau Andrea Devern nach ihrer Arbeit nach Hause kommt, ist ihre Tochter entführt worden und ihr Lebenspartner verschwunden.Die Kidnapper fordern eine halbe Million Pfund. Die üblichen Forderungen: "Kommen Sie allein, keine Polizei!"Devern läßt sich auf den Deal ein, weiht aber einen Ex ein. Dieser etwas zwielichtige Zeitgenosse hat seine eigene Auffassung von Recht und Unrecht. Die Geldübergab endet in einer Katastrophe.Hier kommt dann Detective Mike Bolt ins Spiel.Nach Gnadenlos liefert Heyne einen zweiten Mike-Bolt-Roman aus der Feder Kernicks ab.Ähnlich wie Gnadenlos ist der Beginn mitreißend und sauspannend. Im Gegensatz zum Vorgänger plätschert die Story nach dem ersten Drittel aber nur noch vor sich hin. Zudem wird man das Gefühl nicht los, daß Kernick diese Entführungsgeschichte irgendwo abgeschrieben hat.Das alles ist gut gemeint, kann aber nicht mit der Spannung des Vorgängers mithalten.

    Mehr
  • Deadline

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    viviilovee

    viviilovee

    17. September 2014 um 12:19

    Klappentext" „Wir haben deine Tochter.“ Du kommst spät von der Arbeit – im Haus ist es dunkel. Als du eintrittst, klingelt das Telefon. Du nimmst den Hörer ab und deine Welt stürzt ein. Deine vierzehnjährige Tochter wurde entführt, die Kidnapper fordern eine halbe Million Pfund. Du hast 48 Stunden, sonst stirbt sie. Während der Albtraum beginnt, weißt du zwei Dinge ganz sicher: Dass du alles tun wirst, um deine Tochter zu retten. Und dass dir die Zeit davonläuft …"Meine MeinungAndrea Devern lebt zusammen mit Ehemann und Tochter in einem großen Haus in London. Eines Abends kommt sie von der Arbeit nach Hause und wundert sich über das dunkle Haus. Die Alarmanlage ist allerdings angeschaltet, also macht sie sich keine Gedanken. Doch als sie die Tür öffnet und ihr Haus betritt, klingelt ihr Handy. Eine schreckliche Nachricht wartet auf Andrea. Ihre Tochter Emma wurde entführt und sie hat 48 Stunden Zeit um eine halbe Million Pfund zu besorgen.Die Story beginnt mit einer Szene, die (so denkt man) nichts mit dem weiteren Verlauf des Buches zu tun hat. Eine junge Frau wird von ihrem Liebhaber erstochen und unter ihrem Bett versteckt. Erst dann beginnt die eigentliche Geschichte und man steckt gleich von Anfang an in der Situation drin.Der Schreibstil des Autors war gut, ich kam zügig durch das Buch und musste nur selten einen Satz noch einmal lesen. Spannung kam immer genau an den richtigen Stellen auf, wobei ich leider ein Mensch bin, der bei sowas nicht richtig warm wird und die Spannung dann nicht so empfinden kann. Ich kann mich meistens nicht komplett in ein Buch reinsteigern und mitfiebern, das geht nur bei absoluten Highlights.Die Idee hinter Geschichte fand ich jetzt nicht unbedingt berauschend, denn es gibt tausende Filme und Bücher über Entführungen, bei denen dann meistens etwas schief geht und das Opfer in großer Gefahr schwebt. Trotzdem hat mir das Buch gefallen, denn Simon Kernick hat ein paar Dinge eingebaut, von denen ich am Ende überrascht war.Die Charaktere waren super, ich fand den Leiter der Ermittlungen, Mike Bolt, richtig sympatisch. Auch, wenn seine Kollegen nicht tiefer behandelt wurden, kamen sie oft genug vor, um auch für sie Sympatie zu entwickeln.Einzig und allein Andrea, die Mutter des Opfers fand ich unfreundlich und hinterhältig. Ich konnte ihr gegenüber kein Mitleid empfinden, denn obwohl sie versucht ihr Kind zu retten, greift sie dabei zu gemeinen und unüberlegten Mitteln. Ich konnte mit ihr und ihrere Art einfach nicht warm werden.Insgesamt war das Buch schon gut und hat mich ein paar Stunden unterhalten. Doch mir persönlich hat die Spannung (wohl aufgrund meiner Art) ein wenig gefehlt. Es war einfach vieles voraussehbar und hat sich nicht wirklich von anderen Büchern dieses Themas unterschieden.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Puzzlemörder von Zons" von Catherine Shepherd

    Der Puzzlemörder von Zons
    CatherineShepherd

    CatherineShepherd

    Liebe Leser,  nachdem es bereits Buchverlosungen für meinen dritten Thriller "Kalter Zwilling" und für den zweiten Titel "Der Sichelmörder von Zons" gab, möchte ich diesmal gerne 10 Exemplare meines ersten Buches „Der Puzzlemörder von Zons“ verlosen. Anlass hierfür ist die Veröffentlichung des Buches im LAGO Verlag der Münchner Verlagsgruppe (seit dem 15.08.2014). Bisher war der Bestseller-Thriller nur über Amazon und meinen eigenen Verlag verfügbar. Ab sofort gibt es ihn über jede Buchhandlung und alle E-Book Stores. Zum Inhalt des Buches: Zons 1495: Eine junge Frau wird geschändet und verstümmelt aufgefunden. Offensichtlich war sie Opfer des Rituals eines perversen Mörders geworden. Eigentlich ist das kleine mittelalterliche Städtchen Zons, das damals wie heute genau zwischen Düsseldorf und Köln am Rhein liegt, immer besonders friedlich gewesen. Doch seitdem der Kölner Erzbischof Friedrich von Saarwerden dem Städtchen die Zollrechte verliehen hatte, tauchte immer mehr kriminelles Gesindel auf. Bastian Mühlenberg von der Zonser Stadtwache ist geschockt von der Brutalität des Mörders und verfolgt seine Spur – nicht ahnend, dass auch er bereits in den Fokus des Puzzlemörders geraten ist...  Gegenwart: Die Journalismus-Studentin Emily kann ihr Glück kaum fassen! Sie darf eine ganze Artikelserie über die historischen Zonser Morde schreiben. Doch mit Beginn ihrer Reportage scheint der mittelalterliche Puzzlemörder von Zons wieder lebendig zu werden, als eine brutal zugerichtete Frauenleiche in Zons aufgefunden wird. Kriminalkommissar Oliver Bergmann nimmt die Ermittlungen auf. Erst viel zu spät erkennt er den Zusammenhang zur Vergangenheit. Verzweifelt versucht er die Puzzleteile des Mörders zusammenzufügen, doch der Täter ist immer einen Schritt voraus...  Die Verlosung: Teilnehmen könnt Ihr an der Verlosung der 10 handsignierten (und gerne mit einer persönlichen Widmung versehenen) Taschenbücher bis zum 24.08.2014. Einzige Bedingung: Schreibt doch mal in Euren Post, wer Eure Lieblings-Thriller Autoren sind. Weitere Informationen zu meinen Büchern und zu mir findet Ihr u.a. auf meinem Blog, bei Facebook oder bei Twitter. Ich freue mich auf Eure Teilnahme. Eure Catherine Shepherd

    Mehr
    • 200
  • Spannend mit "naja-Auflösung"

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    gorgophol

    gorgophol

    01. July 2014 um 23:08

    Das positive zuerst. Spannend ist das Buch von Anfang bis zum Ende.  Es wird ein klassischer Entführungsfall erzählt. Anruf, Tochter entführt, zahl Lösegeld! Man ist sofort in der Geschichte. Der Autor verschwendet keine Zeit mit langsamem Spannugsaufbau, sondern jagd den Leser von einer Situation in die nächste. Unterstützt wird das Ganze durch ständige Perspektivwechsel.  Das ist alles nicht neu, aber spannend und gut geschrieben und gut zu lesen.  Wäre da nicht die Auflösung. Die kommt überraschend, plötzlich und aus dem Nichts... Dafür werden andere Stränge weder aufgenommen, noch aufgelöst. Schade.  Trotzdem: Gelangweilt hab ich mich nicht. Es war ein gut zu lesendes Buch und ein guter Zeitvertreib während der WM-Spiele :-)

    Mehr
  • Spanndend

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    Diamantin

    Diamantin

    31. March 2014 um 14:58

    Das Buch ist sehr spannend und hat viele interessante Wendungen.  Der Emittler Mike Bolt und sein Team können voll überzeugen. Im Mittelpunkt steht Andrea Davern, deren vierzehnjährige Tochter entführt wurde.  Sie ist schwer zu durchschauen und verhält sich nicht immer so, wie erwartet. Die Erpresser fordern 500.000 Pfund Lösegeld und aus Verzweiflung wendet sie sich an ihren ehemaligen Freund, um ihr bei der Abwicklung zu helfen. Doch alles läuft schief und die Erpreser töten Jimmy und fordern weitere 500.000 Pfund. Jetzt kommt Detektive Mike Bolt ins Spiel und der Alptraum beginnt. Deadline ist der 2. Thriller von Simon Kernick. Vorher kam Gnadenlos, dass ich mir jetzt noch schnell besorgen werde.

    Mehr
  • ….das bisher für mich schlechteste Buch des Autors

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    abuelita

    abuelita

    02. February 2014 um 13:37

    Die 14jährige Tochter der undurchsichtigen Andrea wird entführt. Sie ruft ihren ehemaligen Gangsterfreund zur Hilfe, der versuchen soll, die Entführer zu identifizieren, während Andrea das Lösegeld deponiert. Als nichts geschieht fährt sie zurück und findet ihn grauenhaft ermordet vor – und die Entführer fordern erneut mehr Geld…. Soweit die Story. Das Ganze zieht sich hin und ist nicht so spannend wie sonst die Geschichten von Kernick. Das Verhalten von Mutter Andrea ist recht unglaubwürdig und auch Mike Bolt hat hier nicht seinen besten Auftritt.  Der Haupttäter wurde dann am Ende auch eher aus dem Hut gezaubert und Spuren, denen normalerweise die Polizei hätte nachgehen müssen (ich sage nur Isobel Wheeler…) werden gar nicht verfolgt;dafür fällt den Kollegen netterweise nicht auf, dass Mike und Andrea sich erst siezen, dann duzen, dann wieder siezen…das „passt“ alles nicht so richtig. Zudem ist der „Ausflug in die Vergangenheit“ zwar wichtig für das weitere Geschehen, aber eher öde und langweilig zu lesen, zumal das dann ja auch nicht mal zufriedenstellend aufgelöst wird….

    Mehr
  • Rezension zu "Deadline - Die Zeit läuft ab" von Simon Kernick

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    16. December 2012 um 13:01

    - unspektakulär, Mittelmaß - Im Original erschien der Thriller ebenfalls unter dem Titel "Deadline". Insgesamt gesehen muss ich sagen, das mir dieser Titel nur mittelmäßig gut gefallen hat. Er fängt recht vielversprechend und auch relativ spannend an, da man die Zusammenhänge gerne erfahren möchte. Die Geschichte an sich, sprich die Idee ist gut, hätte nur noch etwas ausgefeilter sein dürfen. Leider passiert spannungsmäßig dann nicht mehr soviel, weder bei der Polizeiarbeit, noch bei den Täter-Opferszenen. Das war mir zu lasch und nicht mitreißend genug. Aufgrunddessen zieht sich die Geschichte streckenweise etwas, was sich somit auch auf meine Leselust auswirkte. Die Spannung kann nicht das widergeben, was der doch vielversprechende Klappentext verspricht. Besonders das Finale sehe ich als sehr unspektakulär und zu aussagelos an. Da hätte ich ich mir Hochspannung gewünscht. Es kommt mir fast schon beiläufig rüber. Fazit: Ein Thriller, von dem ich mir wesentlich mehr versprochen hatte und der meine Erwartungen nicht ganz, wie erhofft erfüllt hat. Trotzdem lässt er sich, bis auf einige Längen recht gut lesen und dürfte bei Thrillerlesern durchaus Anklang finden, wenn auch mit Abstrichen. Note:3

    Mehr
  • Rezension zu "Deadline - Die Zeit läuft ab" von Simon Kernick

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    Sunni

    Sunni

    15. April 2012 um 10:45

    Das Buch war recht spannend und ließ sich auch super lesen.

  • Rezension zu "Deadline - Die Zeit läuft ab" von Simon Kernick

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    nurse1984

    nurse1984

    04. March 2010 um 16:32

    Seehr langsam baut sich die spannung auf, zu beginn eher langweilig

  • Rezension zu "Deadline - Die Zeit läuft ab" von Simon Kernick

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    BrinaBarbie

    BrinaBarbie

    03. March 2010 um 16:03

    Nicht nachts lesen! einfach ein grandioses und unheimliches Buch.

  • Rezension zu "Deadline - Die Zeit läuft ab" von Simon Kernick

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    Aldona

    Aldona

    03. August 2009 um 15:59

    genial geschriebenes buch mit viel spannung und action, wenn man es in einem zug liest ist es bestimmt noch viel schöner zum lesen
    ein mädchen wird entführt und die verbrecher fordern eine halbe million pfund doch bei der ganzen sache geht so einiges schief und es kommen viele spannende und unerwartete szenen auf den leser zu, sehr gutes unerwartetes ende

  • Rezension zu "Deadline - Die Zeit läuft ab" von Simon Kernick

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    MrsCodyMcFadyen

    MrsCodyMcFadyen

    03. July 2009 um 02:15

    Ja Donnerwetter =) Inhaltlis ging es um Andrea Devern, deren Tochter entführt wurde. Die Enführer wollen eine Million. Der Wettlauf beginnt. Gleich mal ein RiesenPlusPunkt: Das hier eben war so ziehmlich alles was auch auf dem Klappentext stand...Es lässt sich allerdings gar nicht erahnen, welche Wandlungen dieses Buch dann nimmt, das ist typisch für Kernick, hatte ich bei Gnadenlos auch schon bemerkt. Ich bin der Meinung, dass Kernick der begabteste Autor in Sachen Spannung ist. (Dieses Buch aufgeteilt in 6 Teile, 58 Kapiteln) Man kann das Buch nicht aus der Hand legen, die Spannung wird nicht aufgebaut, wie in vielen Thrillern üblich, sondern ist echt ab dem ersten Kapitel mit Vollgaß vorhanden. Auch abbauen lässt sie sich nicht. Von kapitel zu Kapitel schleicht sie durch das Buch ins Empfinden der Leser ;). Wirklich großartig. Der Plot ist so zu sagen "durchgelabbert". Es gibt Milliarden Bücher, die von Entführungen handeln. Hier allerdings alle Möglichkeiten in Betracht gezogen, die erschreckende Wendungen und den Überrauschungseffekt in Kraft setzen. Man kann nur mitfiebern. Auch kann man sich ganz gut in die Personen hineinversetzen durch wenige, aber sehr detaillierte Personenbeschreibungen. Genau das Gleiche mit den Orten, durch die wir uns bei Deadline bewegen. Es gibt auch eigentlich nur ein Fazit zu diesem Buch: Man kann nicht mit lobender Kritik aufhören, diese Rezension könnte noch 30 Seiten lang dauern! ;) KAUFEN und LESEN!

    Mehr
  • Rezension zu "Deadline - Die Zeit läuft ab" von Simon Kernick

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    michael09

    michael09

    15. June 2009 um 19:34

    Mich persönlich hat es zerrissen vor Spannung.

  • Rezension zu "Deadline - Die Zeit läuft ab" von Simon Kernick

    Deadline - Die Zeit läuft ab
    Mister_M

    Mister_M

    01. June 2009 um 13:57

    Wer "Gnadenlos" gelesen hat kann sich wieder auf einen guten Thriller freuen. "Deadline" ist zwar nicht ganz so gut wie Simon Kernicks Erstling, aber trotzdem spannende Unterhaltung. Der Plot ist spannend, die Charaktere sind gut gezeichnet und die Auflösung kommt am Ende (ein bisschen gewollt) überraschend. Gute Unterhaltung!

  • weitere