Simon Mayo

 3.7 Sterne bei 26 Bewertungen
Autor von Blame, Itchcraft und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Simon Mayo

Blame

Blame

 (26)
Erschienen am 07.07.2016
Itchcraft

Itchcraft

 (0)
Erschienen am 26.03.2015
Itch Rocks

Itch Rocks

 (0)
Erschienen am 28.02.2013

Neue Rezensionen zu Simon Mayo

Neu
MissCelluloids avatar

Rezension zu "Blame" von Simon Mayo

Interessante Grundidee, leider nicht ganz überzeugend
MissCelluloidvor 2 Jahren

In der Zukunft gibt es das sogenannte „Erbverbrechen“: Menschen werden für Vergehen von Familienmitgliedern bestraft, die sie nicht selbst zu verantworten haben. Sie werden bestraft, weil sie mit dem eigentlichen Verbrecher verwandt sind. Ant, Mattie und ihre Pflegeeltern müssen genau so eine Strafe absitzen. Doch es brodelt unter der Oberfläche des Gefängnisses und es ist nur eine Frage der Zeit, wann es zu einer Revolte kommt…

Blame von Simon Mayo hat mich recht zwiespältig zurückgelassen. Einerseits fand ich das Grundthema sehr interessant und hatte mich deswegen wirklich sehr auf dieses Buch gefreut. Andererseits hatte ich das Gefühl, dass das Buch nicht ganz ausgereift war… der Autor legt ein großes Augenmerk auf die Actionszenen, wodurch leider die Zeichnung der Charaktere ein wenig auf der Strecke bleibt. Die Nebenfiguren bleiben recht austauschbar und man leidet nicht wirklich mit ihnen mit. In der Story gab es auch immer wieder einige doch gravierende Logikfehler, die den Lesefluss stören. Gut gefallen hat mir wie der Autor die Beziehung zwischen Ant und Mattie beschreibt, das waren Momente, in denen wirklich Gefühle entstehen und die einen rühren.

Die Idee um das „Heritage crime“ bietet eine großartige Fläche für moralische und ethische Fragen und hätte wunderbar ausgebaut werden können. So bleibt Blame aber eine spannende, actionreiche Lektüre, die mich leider nicht zu 100 % überzeugen konnte. Deshalb gibt es drei von fünf Sternen von mir.

Kommentieren0
2
Teilen
Thaliomees avatar

Rezension zu "Blame" von Simon Mayo

Viel ungenutzes Potential für eine gute Geschichte
Thaliomeevor 2 Jahren

Der Ansatz der Geschichte ist sehr interessant: Die Weltwirtschaft ist einer Krise und einige Menschen versuchen daraus Kapital zu schlagen. Da diese sich oft der Justiz entziehen, wird ein neues Gesetz erlassen, mit dem auch Verwandte bestraft werden können.

Mattie und Ant haben Eltern, die Verbrechen begangen haben und danach untergetaucht sind. Sie werden adoptiert, müssen aber bald (mitsamt ihrer Adoptiveltern) im Gefängnis die Strafe ihrer leiblichen Eltern absitzen. Dort beginnt die Geschichte, die auf dem Buchcover als „A thrilling roller-coaster of a read“ angepriesen wird. Und das stimmt, die Geschichte ist rasant und lässt kaum Zeit zum Luft holen.

Im Gefängnis beginnt eine Revolte, Ant gerät in den Mittelpunkt der Forderungen und schließlich gelingt ihr und Mattie die Flucht.


Leider hat dieses Buch es nicht geschafft, mich wirklich zu fesseln. Ant, die Heldin, ist jung und impulsiv, handelt meist unüberlegt und bringt sich damit immer wieder in Gefahr. Vieles ist ziemlich unlogisch und wird leider im Laufe des Buches nicht aufgeklärt. So werden die Angehörigen von Steuersündern scheinbar viel härter bestraft als Mörder und Vergewaltiger, ohne dass dafür eine Erklärung gegeben wurde.


Die Charaktere bleiben alle etwas blass, vor allem Ant, Mattie und ihre Adoptiveltern. Einzig der Stiefbruder Max hat mich fasziniert, aber auch über ihn erfährt man wenig. Trotz allem hat mir der Schreibstil gefallen, das Buch lässt sich gut lesen und während ich es in der Hand hielt, habe ich mich nicht gelangweilt. Die Geschichte selbst fand ich allerdings so wirr und konstruiert, dass es mich wenig interessiert hat, wie es weitergeht.

Schade, denn das Thema hätte viel Potential gehabt, was meiner Meinung nach nur wenig genutzt wurde.

Kommentieren0
11
Teilen
Kittyzers avatar

Rezension zu "Blame" von Simon Mayo

Viel zu oberflächlich für eine solch erschütternde Idee
Kittyzervor 2 Jahren

MacMillan rammed his finger onto the sensor - the lights stayed red. "My God, they've locked us out," he muttered.
Ant took his hand and wiped his index finger on her shirt. "Too much sweat and blood," she said. "Try again."
He placed his finger on the pad again. There was a heart-stopping pause, then the light turned green and the door swung open. As soon as the gap was wide enough, they squeezed through.
Ninety seconds to Spike. It was Ant who led the way, glancing back to make sure MacMillan was keeping up. He ran with one hand pressed to his side. He looked wiped out, his face white, eyes bloodshot.
What happened to you?

--

INHALT:

Die ökonomische Krise, die die Welt in naher Zukunft im eisernen Griff hat, hat die Regierungen vieler Länder dazu gebracht, den Rufen verzweifelter Bürger zu folgen: Danach, Verwandte von Verbrechern für deren Taten büßen zu lassen. Auch in England wurde ein solches Gefängnis eröffnet, Spike - und die junge Ant und ihr Bruder Mattie sind gemeinsam mit ihren Stiefeltern Insassen dort. Spike ist mit zwei anderen Gefängnissen verbunden - in denen die eingebuchteten Kriminellen äußerst unzufrieden sind. So unzufrieden, dass ein enormer Aufstand ausbricht, der die Wärter völlig überfordert. Gleichzeitig bietet er Ant und ihrer Familie aber auch die lang ersehnte Chance zur Flucht...

MEINE MEINUNG:

Simon Mayo verfolgt in "Blame" ein äußerst interessantes und vor allem neues Thema: Das Absitzen von Gefängnisstrafen in Vertretung für Familienmitglieder - als Ausgleich für das gute Leben, das durch die Verbrechen geführt wurde. Die leidende Bevölkerung hatte diese Änderung gefordert, ohne Gedanken an moralische Grundsätze. Eine Idee mit einigem an Zündstoff für existenzielle und vor allem tief gehende Fragen. Leider nutzt der Autor sie aber nur, um einen Action-Thriller daraus zu stricken. Prinzipiell nicht schlecht, wird es doch nicht langweilig. Leider verliert der Roman dadurch aber auch alles an emotionaler Wucht.

Ant ist die meiste Zeit über eine Kick-Ass-Heldin, die weiß, was sie will und zu allem bereit ist, um das System zu stürzen. Gleichzeitig ist sie aber auch unfassbar wütend, auf alles und jeden, und bricht regelmäßig - unnötige - Streits vom Zaun, was stark an den Nerven zerrt. Mattie ist mit seiner ruhigen, nachdenklichen Art zwar ein wenig klischeehaft, aber trotzdem eindeutig der Sympathie-Träger der Geschichte und eine Figur, die man gern selbst beschützen würde. Den Stiefbruder der beiden, Max, kann man anfangs aufgrund seiner Wut auf sie und seine Entscheidung, zur Universität zu gehen, statt um seine Eltern zu kämpfen, nur schwer einschätzen. Er entwickelt sich aber zum Glück zum durchsetzungsfähigen Kämpfer. Der Rest der Charaktere ist leider überwiegend sehr eindimensional, insbesondere der Gefängnisleiter Grey, den man schnell durchschaut und der nichts anderes kann als böse und grausam zu sein.

Dafür, dass mir die Grundlage des Romans und auch der Beginn so gefallen haben, wurde ich, je mehr Seiten ist las, umso stärker enttäuscht. Es wirkt so, als hätte Simon Mayo ganz einfach ein spannungsgeladenes Buch voller Verfolgungsjagden und blutiger Kämpfe schreiben wollen, und sich das Gedankenspiel nur als Auslöser ausgesucht, nicht jedoch als zentralen Aspekt des Romans. Es wird nur angerissen, wie es überhaupt zu den Familien-Gefängnissen gekommen ist, Deutschland wird als einziges Land glorifiziert, das aus seiner Geschichte gelernt hat (was ja nett klingt, aber doch sehr weit hergeholt ist) und moralische Fragen werden kaum welche gestellt. Es geht nie wirklich darum, den Menschen ins Bewusstsein zu rufen, dass das neue System falsch ist, sondern einzig und allein um die Freiheit einiger weniger Insassen.

Die Geschichte ist mitreißend und lässt einen selten zur Ruhe kommen, aber das lenkt ganz einfach nicht von den Logiklücken ab: Dass aufständische Kriminelle statt Privilegien oder Freilassung zu fordern, nur an Ant herankommen wollen etwa; oder dass den ungefährlichen "struttern" (Bezeichnung für diejenigen, die die Strafen ihrer Verwandten absitzen) ein schmerzhafter Riemen umgelegt wird, den gefährlichen Mördern oder Räubern aber nicht. Bis zum Ende werden keine tiefgreifenden Elemente der Thematik behandelt, bis zum Schluss geht es einzig und allein darum, den Gefängnisleiter zu entmachten, nicht um eine Lösung für das große Ganze. So bleibt auch der Schluss seltsam offen, ohne rechte Aussicht auf Veränderungen. Letztendlich erscheint einem das Ganze damit irgendwie ziellos.

FAZIT:
Ein anderer Autor hätte aus der Idee von "Blame" eventuell einen die Gesellschaft in Frage stellenden und kritischen Roman gemacht - Simon Mayo war aber eher auf einen Action-Thriller aus. Den liefert er, keine Frage, dabei blieben für mich aber zu viele wichtige Dinge auf der Strecke. So reicht es nur für 2,5 Punkte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
PenguinRandomHouseUKs avatar
Liebe Leser,

Diesen Monat wollen wir mit euch den neuen YA-Thriller BLAME von Simon Mayo lesen.

DAS BUCH

What happens when society wants you banged up in prison for a crime your parents committed?

That’s the situation in which Ant finds herself – together with her little brother Mattie and their foster-parents, she’s locked up in a new kind of family prison. None of the inmates are themselves criminals, but wider society wants them to do time for the unpunished ‘heritage’ crimes of their parents. 

Tensions are bubbling inside the London prison network Ant and Mattie call home – and when things finally erupt, they realize they’ve got one chance to break out. Everyone wants to see them punished for the sins of their mum and dad, but it’s time for Ant to show the world that they’re not to blame. 

A new nail-bitingly taught YA suspense thriller, from author of the bestselling ITCH series, Simon Mayo.

DER AUTOR

Simon Mayo is one of Britain's best-loved and well-known radio presenters. He has worked on BBC radio since 1981 and is now the presenter of 'Drivetime' on BBC Radio 2, which features the regular 'Book Club' show. He is also the co-presenter of "Kermode and Mayo's Film Review" on BBC Radio 5 Live. In 2008, Mayo was recognized as the "radio broadcaster of the year" at the 34th annual Broadcasting Press Guild Awards and the "Speech Broadcaster of the Year" at the Sony Radio Academy Awards. To find out more about Simon and his ITCH books go to www.itch-books.co.uk

HIER GEHT’S ZUR LESEPROBE!

Ich verlose 25 Bücher im Englischen Original.

Um ein Buch zu gewinnen müsst ihr mir lediglich erzählen warum ihr dieses Buch lesen wollt. Wieso interessiert euch das Thema? Ich freue mich auf eure Antworten. 

Liebe Grüße,
Svenja
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 30 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks