Simon Michalowicz Norwegen der Länge nach

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Norwegen der Länge nach“ von Simon Michalowicz

»Norge på langs« ist die Königsdisziplin unter Norwegens Wanderungen. Zu Fuß vom südlichsten Punkt am Kap Lindesnes bis zum Nordkap – nur wenige haben das bisher geschafft. Simon Michalowicz, kein durchtrainierter Outdoorprofi und unsicher im Umgang mit Karte und Kompass, möchte sich diesen Traum erfüllen. 140 Tage zieht er durch die Weiten des Fjells, genießt die Magie des skandinavischen Herbstes und beobachtet Polarlichter. Und trotz kaputten Schuhen, verlorenem Zelt und ungeplanten Umwegen geht er beharrlich seinem Ziel entgegen. Ein atemberaubendes Abenteuer, das einem alles abverlangt und zugleich alles bietet, wonach man sich als Wanderer sehnt...

Recht sachlich wird man auf diese bewundernswerte Reise mitgenommen und bekommt Sehnsucht selber aufzubrechen

— Feni

Macht Fernweh und Abenteuerlust!

— AnnabelleGreenleaf

Macht Lust auf Norwegen. Toller Reisebericht über die Höhen und Tiefen einer Wanderung.

— Mayjune

Ein Bericht über eine beeindruckende Wanderung. Leider stehen häufig Chips und Cola zu sehr im Vordergrund und überlagern andere Eindrücke.

— ***Chrissy***

Interessant. Allerdings konnte mich das Buch nicht wirklich fesseln.

— beccy

Ein Buch das dazu aufruft, seine Träume zu lesen! Toll!

— Sommerregen

Zusammen mit dem Autor zu Fuß durch Norwegen, ich war fast hautnah dabei.. lebendig und intensiv war dieser Reisebericht!!!

— Buchraettin

Eindrücklicher Reisebericht

— Rees
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weckt das Fernweh in mir..

    Norwegen der Länge nach

    rokat

    Im Buch beschreibt der Autor Simon Michalowicz seine Wandertour vom südlichsten Punkt von Norwegen, dem Kap Lindesnes bis zum nördlichsten Punkt, dem Nordkap. Er beschreibt dabei seine Erlebnisse, seine Gedanken die ihn während den etwa 3000km begleiteten, seine Tiefpunkte und Höhenflüge, und seine Begegnungen mit Menschen, Tieren und der manchmal unfassbaren norwegischen Natur.Das Buch, es ist wie eine Art Tagebuch oder Blog - es hat mich in den Bann gezogen. Selbst immer wieder alleine auf Wandertouren unterwegs und auf der Suche nach Einsamkeit und Abenteuern, hat mich fasziniert, was Simon - eher untrainiert, und mässig erfahren in Langzeitwanderungen - durchmacht. Man spürt richtiggehend, wie er immer mehr in der Wanderung aufgeht, sich selbst findet, und völlig im Wandern aufgeht.Das Buch beschreibt keine hochgefährliche Abenteureraktion, aber es ist spannend geschrieben. Aber wahrscheinlich nur für Personen geeignet, welche sich auch wirklich für diese Art des Reisens interessieren, und sich vorstellen könnten, ebenfalls völlig alleine in der Wildnis herumzulaufen. In mir hat das Buch auf alle Fälle mein latentes Fernweh auflodern lassen, und nach der letzten Seite nachdenklich zurückgelassen. Könnte ich auch, was Simon gemacht hat?

    Mehr
    • 2
  • Eindrücklicher Reisebericht

    Norwegen der Länge nach

    Rees

    Norwegen der Länge nach , von Simon Michalowicz Ich hab mir dieses Buch gekauft, weil ich ein grosser Fan vom Norden bin , weil ich die Natur liebe und unheimlich gerne zu Fuss unterwegs bin. Allerdings war ich noch nie länger als zwei Wochen unterwegs und würde mir eine solche Mordstour niemals zutrauen, schon gar nie alleine. Aber trotzdem liess ich es mir nicht nehmen, diese Reise dank des Buches mitzuerleben und das tat ich auch mit allen Sinnen meines Körpers. Ich habe mich mitgefreut und mitgelitten und hab die Natur , die unbeschreibliche Landschaft, die Weite und die Düfte , den Wind, die Sonne und den Regen, ja sogar den Schnee und die Kälte mitempfunden. Manchmal hielt ich inne und hab die Augen geschlossen,...ich konnte es mir bildlich vorstellen, ...diese unendliche Weite, dieses verloren sein in der Natur und sich doch völlig geborgen fühlen, weil die Natur so etwas wunderschönes und göttliches ist. Ich bin ein gläubiger Mensch und sehe die Natur als göttliche Schöpfung an, in der wir Gott auch sehr nahe sind und ihn spüren können, deshalb ist es für mich nicht verwunderlich, dass man es spürt, wenn man so alleine unterwegs ist,...diese Ruhe, diesen Frieden und diese Dankbarkeit. Man fühlt sich so klein und doch als Teil des Ganzen, es muss herrlich sein. Ich konnte diese Gefühle schon ansatzweise mal erleben aber ich denke mir, dass bei Simon dieses Empfinden sehr viel ausgeprägter war. Auch konnte ich die Stimmungsschwankungen gut nachfühlen,...von hoch motiviert , gar euphorisch, bis zu leicht depressiv und am Sinn zweifelnd und alles was dazwischen liegt.... Ich bewundere diesen jungen Mann, er hat wirklich grosses geleistet und wird diese Erfahrungen wohl nie vergessen und ein Leben lang in sich tragen als wunderbaren Schatz. Eigentlich sollte jeder Mensch mal eine Zeitlang so in der Natur verbringen, ich bin überzeugt, dass die Menschen dann mehr Respekt hätten vor der Natur und den Ressourcen dieser Erde. Man braucht nicht viel um glücklich zu sein ! Mir gefiel auch der Kartenteil am Anfang des Buches, durch den ich die ganze Route übersichtlich vor mir hatte . Und natürlich auch die tollen Bilder der Reise die sich in der Buchmitte befinden. Ganz herzlichen Dank für dieses wunderschöne Buch und dass wir Leser gedanklich dabei sein konnten auf dieser fantastischen Reise durch den Norden.

    Mehr
    • 2

    lievke14

    13. October 2015 um 17:01
  • Ein tolles Buch, das Mut macht und zum Träumeleben aufruft!

    Norwegen der Länge nach

    Sommerregen

    Endlich mal nicht mehr auf Chancen warten und darauf hoffen, dass irgendetwas geschieht- das ist Simon Michalowicz Traum. Der Dortmunder möchte statt zu träumen etwas erleben und sich an ein Abenteuer wagen. Denn nachdem er einige Wochen durch Norwegen gewandert ist, vermisst er das Gefühl, auf sich alleine gestellt zu sein. Deswegen hat er ein neues, größeres Ziel: Norwegen der Länge nach zu wandern, ganze 3000 Kilometer zu Fuß bis zum Nordkap. “Norge på lang”, so heißt diese Strecke. Eine große Herausforderung, die nicht viele Wanderer gemeistert haben. Aber Simon Michalowicz, der keineswegs ein durchtrainierter Wanderprofi ist, möchte dennoch diese herausfordernde Tour wagen. Mit Karte und Kompass bewaffnet zieht er am 27. Mai 2013 los und startet eine Reise vom Kap Lindesnes bis zum Nordkap, die 140 Tage dauern wird. Bei seiner Reise hat er nicht nur mit harten Wetterbedingungen, langen Strecken und einem schmerzenden Körper zu kämpfen, sondern auch manche Zweifel machen sich breit: Ist er dieser Wanderung gewachsen? Sehr offen und ehrlich berichtet der Autor von seinen Ängsten und Sorgen, besonders beschreibt er aber die Momente, die ihn antreiben und ihm Kraft geben. Atemberaubende Aussichten, die große Gastfreundschaft der ihm immer wieder helfenden Norweger, das Glück, das er hat, Polarlichter und die einzigartige Natur werden dem Leser so lebendig beschrieben, dass man das Gefühl bekommt, bei der Reise mit dabei zu sein. Man durchlebt beim Lesen Höhen und Tiefen und ist immer ganz nah dabei. Sehr gut haben mir auch die vielen tollen Farbfotos gefallen. Ich bin bisher noch nie in Norwegen gewesen, weswegen mir die genauen Beschreibungen der Landschaft, aber auch die Begegnungen mit den freundlichen Norwegern sehr gut gefallen haben. Man begleitet Michalowicz auf seiner abenteuerlichen Reise und lernt so Land und Leute ganz anders kennen, als mithilfe eines gewöhnlichen Reiseführers. Bei “Norwegen der Länge nach” handelt es sich nicht nur um ein Buch, dass die Schönheiten Norwegens zeigen soll, sondern vielmehr versucht den Leser dazu zu animieren sich etwas zu trauen; die Träume zu leben und einfach mal das zu tun, was man sich wünscht. Etwas zu wagen um gewinnen zu können; ein Buch, das Mut macht. Ich kann dieses Buch sehr weiterempfehlen, da es spannend ist und man so nah wie selten am Autor ist und ihn bei seinem Abenteuer begleiten kann und somit die gleichen Höhen und Tiefen durchlebt, wie er. Ein ganz tolles Buch!

    Mehr
    • 8
  • Toller Reisebericht

    Norwegen der Länge nach

    beccy

    06. September 2015 um 19:34

    Inhalt: Simon hat das getan wo viele von schwärmen allerdings sich kaum einer zu trauen wagt umzusetzen. Er läuft zu Fuß 4000km bis zum Kap Lindesnes, Nordkamp. Einmal durch Norwegen zu Fuß! Und das ihne training und Erfahrung. Ein Projekt was mutig ist, doch wer mutig ist wird belohnt. Simon lernt die pure Natur kennen und konnte sogar Polarlichter sehen. Meine Meinung: Ich bin ein großer Norwegen Fan deswegen war dieses Buch ein muss. Ich war selbst schon in Norwegen, sodass mir das Buch in Erinnerung schweben ließ. Toll fand ich das Simon ein ganz normaler Mensch ist der vorher keine Erfahrung hatte, so konnte man sich vorstellen wie schwer das ganze Projekt wird. Das Buch ist etwas wie ein Tagebuch aufgebaut. Simon berichtet von seinen Gedanken, Begegnungen und Erfolgen. Toll fand ich, das in der Mitte des Buches reichlich Fotos eingebunden wurden, was das ganze natürlich greifbarer macht. Zwischenzeitlich hat sich das Buch meiner Meinung etwas gezogen, aber ein Reisebericht ist schließlich auch kein Roman. Immer wieder ist er an seine Grenzen gestoßen, doch am Ende ist er angekommen. Ein Buch was auch irgendwie eine Botschaft hat :) wer kämpft wird belohnt. Das Buch ist im Piper Verlag erschienen und kostet im Taschenbuchformat 14,99€.http://www.piper.de/buecher/norwegen-der-laenge-nach-isbn-978-3-492-40587-4

    Mehr
  • 'Wenn man nur herumsitzt und darauf wartet, dass etwas passiert, wird nie etwas passieren.'

    Norwegen der Länge nach

    sabatayn76

    24. July 2015 um 18:24

    Inhalt: Als Simon Michalowicz zum ersten Mal von 'Norge på langs' gehört hatte, war seine Neugier geweckt. Im Mai 2013 macht er seinen Traum schließlich wahr und bricht auf zu einem großen Abenteuer: in 140 Tagen läuft er vom Kap Lindesnes bis zum Nordkap. In 'Norwegen der Länge nach' erzählt er von der Wanderung an sich und den Menschen, die er unterwegs getroffen hat, von seinen Gedanken und Gefühlen, von seinen Erlebnissen und Erfahrungen, von der Planung und Logistik der Reise. Mein Eindruck: Ich war noch nie in Norwegen, doch Simon Michalowicz hat es geschafft, dass mein Reisefieber entfacht und ich neugierig auf Land und Leute gemacht wurde. Die Lektüre hat mir durchgehend Spaß gemacht, was sicherlich zu einem großen Teil daran liegt, wie ehrlich und sympathisch der Autor ist. Simon Michalowicz teilt in seinem Buch nicht nur seine Glücksmomente, sondern auch die Augenblicke, in denen er erschöpft, verzweifelt und überfordert war. So entsteht ein realistisches Bild einer spannenden Reise, und Simon Michalowicz kann denjenigen, die sich für eine ähnliche Wanderung interessieren, dadurch wertvolle Tipps geben, wie man die Reise erfolgreich meistern kann. Besonders gut hat mir gefallen, mit wie viel Respekt der Autor von der Natur und von den Menschen spricht. Durch seine Schilderungen der wunderbaren Landschaften und der hilfsbereiten, gastfreundlichen und vertrauensvollen Menschen macht er große Lust auf Norwegen und steckt den Leser mit seiner Begeisterung für Land und Leute an. Gelungen fand ich auch die Karte, die sehr bei der Orientierung hilft, und die vielen Farbfotos, die das Gelesene noch anschaulicher machen. Mein Resümee: Eine großartige Wanderung und ein mitreißender Reisebericht, der einen mitfiebern, mitfreuen und mitleiden lässt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks