Simon Rich Feinde

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feinde“ von Simon Rich

Eine bitterböse Satire über alles, was man mit Geld kaufen kann. Und die zwei bis drei Ausnahmen Seymour, wegen seiner unglücklichen körperlichen Disposition von den Mitschülern auch „Brocken“ genannt, fristet ein bemitleidenswertes Dasein als Totalversager an der Glendale Academy in Manhattan. Bis Elliot in sein Leben tritt. Denn dieser durchtriebene Spross der superreichen Allagash-Dynastie weiß, dass Beliebtheit und Erfolg lediglich eine Frage des richtigen Investments sind. Und schon bastelt er an einer folgenschweren Kampagne, die Seymours Feinde das Fürchten lehren wird.

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Wie geht man mit der Vergangenheit um, wie stellt man sich seiner Verantwortung?

Bibliomarie

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

Britt-Marie war hier

Ein echter Backman

Engelmel

Zeit der Schwalben

Emotionaler Familienroman mit traurigem Happy End

Nadine_Teuber

Zartbitter ist das Glück

Eine tiefgründige und zartbittere Geschichte um fünf Frauen, die den Mut aufbringen nochmals neu anzufangen

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Feinde" von Simon Rich

    Feinde
    thursdaynext

    thursdaynext

    21. December 2012 um 18:29

    Hmmmmm ? Dekadenz macht keinen Spass !? Für eine Satire nicht bösartig genug und stilistisch billig. Als Jugendbuch viel zu zynisch, wobei das Ende abrupt und versöhnlich daherkommt. Dieses Buch wird es schwer haben begeisterte Leser zu finden. Unterhaltsam und flüssig ( ja , ich weiß, wenn man sonst nicht viel loben kann bleibt nur dieses Adjektiv....) wegzulesen ist es. Danach aber auch schnell vergessen....

    Mehr