Simon Scarrow

 4,4 Sterne bei 497 Bewertungen
Autor von Im Zeichen des Adlers, Im Auftrag des Adlers und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Weltenbummler und Einflüsse aus Westafrika: Der britische Autor Simon Scarrow wurde geboren 1962 in Nigeria. Der Aufenthalt im westafrikanischen Land war aber nicht von großer Dauer, weil er mit seinen Eltern viele Teile der Welt bereiste. Diese Tradition führt er auch heute noch fort, um seine historischen Romane mit interessanten geschichtlichen Ereignissen zu füllen. Nachdem er mit seinen Eltern nach England zog, studierte er Geschichte und war lange Zeit als Dozent in Norfolk beschäftigt. Aufgrund seines schriftstellerischen Erfolges musste er seine Lehrtätigkeit schweren Herzens aufgeben. Er ist hauptsächlich für seine vielen historischen Reihen bekannt.Wobei er seiner "Adler-Serie" seinen hohen Bekanntschaftsgrad verdankt. Doch auch die "Marcus Gladiator- und Arena Reihe", hat ein großes Publikum erreicht. Deswegen hat er die Chance als Vollzeitschriftsteller seiner zweiten Leidenschaft- die Welt zu erkundigen, ergriffen

Neue Bücher

Cover des Buches Krieger (ISBN: 9783453471924)

Krieger

 (1)
Neu erschienen am 14.02.2024 als Taschenbuch bei Heyne.
Cover des Buches Krieger (ISBN: 9783837166026)

Krieger

Neu erschienen am 12.02.2024 als Hörbuch bei Random House Audio.
Cover des Buches Nachtkommando (ISBN: 9783492063425)

Nachtkommando

 (5)
Neu erschienen am 01.02.2024 als Taschenbuch bei Piper. Es ist der 2. Band der Reihe "Dunkles Berlin".
Cover des Buches Nachtkommando (Dunkles Berlin 2) (ISBN: 9783844937664)

Nachtkommando (Dunkles Berlin 2)

Neu erschienen am 01.02.2024 als Hörbuch bei TIDE exklusiv.

Alle Bücher von Simon Scarrow

Cover des Buches Im Zeichen des Adlers (ISBN: 9783453471450)

Im Zeichen des Adlers

 (67)
Erschienen am 10.07.2017
Cover des Buches Im Auftrag des Adlers (ISBN: 9783453471467)

Im Auftrag des Adlers

 (42)
Erschienen am 10.07.2017
Cover des Buches Marcus Gladiator 1: Kampf für Freiheit (ISBN: 9783551313287)

Marcus Gladiator 1: Kampf für Freiheit

 (31)
Erschienen am 22.05.2014
Cover des Buches Der Zorn des Adlers (ISBN: 9783453471474)

Der Zorn des Adlers

 (25)
Erschienen am 10.07.2017
Cover des Buches Die Brüder des Adlers (ISBN: 9783453471481)

Die Brüder des Adlers

 (24)
Erschienen am 10.07.2017
Cover des Buches Centurio (ISBN: 9783453435056)

Centurio

 (24)
Erschienen am 13.09.2010
Cover des Buches Die Beute des Adlers (ISBN: 9783453471184)

Die Beute des Adlers

 (21)
Erschienen am 10.12.2012
Cover des Buches Die Prophezeiung des Adlers (ISBN: 9783453471191)

Die Prophezeiung des Adlers

 (20)
Erschienen am 09.09.2013

Neue Rezensionen zu Simon Scarrow

Cover des Buches Nachtkommando (ISBN: 9783492063425)
MichaelSterziks avatar

Rezension zu "Nachtkommando" von Simon Scarrow

Gegen das Vergessen
MichaelSterzikvor 20 Tagen

Der Zweite Weltkrieg - der Holocaust - die systematische Vernichtungsmaschinerie der Nationalsozialisten in Deutschland, die Millionen Menschen das Leben kostete. Der planmäßige Mord, ein Verbrechen jenseits aller Menschlichkeit, jenseits von Ethik und Moral, das kurz nach Beginn des Zweiten Weltkrieges mit der Verfolgung der Juden in Europa begann. Doch nicht nur Juden wurden ermordet, jede Gruppe von Menschen, die dem Regime im Weg stand, als Gefahr galt, erwartete ein Todesurteil. Homosexuelle, politisch Verfolgte, Sinti und Roma und andere sollten nach der Ideologie des NS-Regimes vernichtet werden. Als lebensunwert galten auch Menschen mit Geisteskrankheiten, Erbkrankheiten und körperlichen Behinderungen. Diese Krankenmorde schlossen auch die Tötung von Kindern ein. Die nordisch-germanische Rasse sollte erhalten werden, ganz im Sinne der Eugenik, der Rassenhygiene, die die Ausmerzung der Kranken als natürliche Auslese erklärte. Im Rahmen der nationalsozialistischen Erbgesundheitspolitik wurde sie zum Staatsziel.


Simon Scarrow thematisiert das Thema der Kinder-„Euthanasie“ in seinem neuem Titel: „Nachtkommando“. Der Kriminalinspektor Horst Schenke, hat hier seinen zweiten Auftritt. 


Berlin, Januar 1940: In einer eiskalten Nacht kehren ein SS-Arzt und seine Frau von einem Konzertabend zurück. Als die Sonne aufgeht, liegt der Arzt leblos in einer Blutlache vor seinem Schreibtisch, darauf ein Abschiedsbrief. Doch seine Witwe ist überzeugt, dass es sich um Mord handelt, und wendet sich an Kriminalinspektor Horst Schenke. Gegen den Willen seiner Vorgesetzten ermittelt Schenke und stößt auf immer weitere brisante Details. Er ahnt, dass er einem schrecklichen Geheimnis größeren Ausmaßes auf der Spur ist und seine Ermittlungen möglicherweise nicht überleben wird ...(Verlagsinfo) 


„Nachtkommando“ ist ein spannendes Zeitzeugnis, das unter die Haut geht. Emotional katapultiert die Geschichte in einen Abgrund, der in der Geschichte zwar bekannt ist, aber wenig thematisiert wird. Der Schrecken, den der Leser empfindet, ist gewaltig. 


Die Geschichte spielt im Jahr 1940, Polen ist erobert, der Zweite Weltkrieg hat begonnen. Das Naziregime ordnet nicht nur die militärischen und politischen Strukturen völlig neu. Auch traditionelle, gesellschaftliche und soziale Formationen werden zerschlagen. Der Nationalsozialismus durchdringt alles. Die Verfolgung und Deportation der Juden beginnt. Die Todesmaschinerie wird in Gang gesetzt.  


Staatliches Unrecht - Verbrechen, bei denen die Ermittler zwischen Pflicht und Menschlichkeit stehen. Wie geht man vor, wenn man feststellt, dass der Staat systematisch „Kinder“ ermordet, die nicht in die kranke Ideologie passen? Verzweifelte Eltern - Väter, die sich rächen wollen und dabei selbst eine Grenze überschreiten. Aber hat diese Grenze überhaupt noch eine Bedeutung, wenn die Menschlichkeit außer Kraft gesetzt ist? 


Die Bevölkerung wusste zum Teil von den Verbrechen, die geschahen, sie ahnte es zumindest, sie waren verängstigte Mitläufer, Nutznießer der Nazis, aber auch wissentlich Täter, die ihre Macht missbrauchten, um zu töten, aus Lust, aus der Motivation, sich zu bereichern etc. Der systematische Massenmord war bekannt und wurde verschwiegen.


Das Simon Scarrow das Thema „Euthanasie“ aufgreift und damit die Morde an Kindern in der Story als zentralisiertes Element erzählt ist im Grunde genommen ambitioniert. Der Schrecken dieser Mordlust an Kindern, die als Fehlschläge eingeordnet werden, berührt sehr. Doch der Autor konfrontiert uns auch damit, dass die Menschen unter dem Naziregime vor Angst nicht rebellierten, oder kritische Fragen stellten. Die Angst vor Denunzierung, vor Verhaftung und letztlich auch vor der Ermordung lähmte die Gesellschaft. Auch das ist eine unmittelbare Botschaft des Autors.  


Die Protagonisten, vor allem das Ermittlertrio, sind interessant gezeichnet. Horst Schenke glaubt noch an das System, hadert mit sich, dass er nicht an der Front ist, und doch ist er voller Zweifel, voller Fragen und Antworten, die er weder leise noch laut auszusprechen wagt. Wir schreiben das Jahr 1940 - noch glaubt man an die deutsche Weltherrschaft. Auch Schenkes Gewissen, seine seelische Not, steht im Mittelpunkt, und man darf gespannt sein, welche Rolle er in den kommenden Romanen dieser spannenden Reihe spielen wird. Er ist ein „Stellvertreter“ für das Volk, das sich anpassen will, um nicht aufzufallen - doch der seelische Druck dürfte mit den kommenden Kriegsjahren zunehmen und sich entladen wollen.


Simon Scarrow hat sehr gut recherchiert und eine sehr stimmungsvolle, authentische Atmosphäre geschaffen, die den Leser kompromisslos auf eine Zeitreise in eine dunkle Epoche schickt. „Nachtkommando“ behandelt konsequent ein brisantes Thema, das man nicht vergessen sollte. 


Es gibt Nebengeschichten, die immer wieder um die Frage kreisen, auf welcher Seite man sich moralisch und menschlich positionieren will. Manchmal stehen sich diese Komponenten selbst im Weg, auch wenn der Leser dadurch einen guten Einblick in den Alltag unter der Naziherrschaft erhält. 


Selbst das Nachwort des Romans ist lesenswert und konfrontiert den Leser mit Tatsachen, die dem Roman nachhaltig ein sehr gutes Zeugnis ausstellen. So wird auch deutlich, mit welcher Intensität sich der Autor diesem Buch gewidmet hat.


Fazit


Eine Konfrontation und ein dunkles Vermächtnis, so spannend und emotional erzählt, dass „Nachtkommando“ ein sehr wichtiges Buch ist. 

Brillant erzählt - ein Pageturner, den man unbedingt lesen sollte. Gegen das Vergessen.


Michael Sterzik

Cover des Buches Krieger (ISBN: 9783453471924)
MichaelSterziks avatar

Rezension zu "Krieger" von Simon Scarrow

Keltische Karriere
MichaelSterzikvor einem Monat

Krieger – Simon Scarrow/T.J.Andrews 

 

Die Kelten - ein altes Volk, das von den Römern „Gallien“ genannt wurde, das heutige Frankreich und Großbritannien. Wir erinnern uns: Gallien wurde von Julius Cäsar mit brutaler militärischer Gewalt erobert. In seinem Werk „Der Gallische Krieg“ berichtet der charismatische Diktator von seinem Feldzug, der ein blutiges Ende fand, als Cäsar die Aufständischen bei Alesia vernichtete und Vercingetorix gefangen nahm. 

 

Auf den Britischen Inseln verliefen die Feldzüge der Römer ganz anders. Es gab viele Siege, viele Niederlagen und viele Tote auf beiden Seiten. Die britischen Druiden übten zwar nicht die religiöse Macht über die Stammesfürsten und Könige aus, hatten aber großen Einfluss auf die Politik. Als Stellvertreter oder Diener der verschiedenen keltischen Götter nutzten sie ihre Macht manipulativ, um interne und externe Angriffe zu steuern. Die Römer zerstörten viele ihrer heiligen Stätten und Plätze auf den Britischen Inseln, aber sie konnten die Ideale und den Einfluss der Druiden nicht besiegen. Es gibt keine gesicherten Überlieferungen über die Gräueltaten, die von diesen keltischen „Zauberern“ oder Priestern begangen wurden.

 

Es gab Feldherren, Könige und Heilige, die ihre Spuren in der Geschichte hinterlassen haben. Einer von ihnen war „Caratacus“, ein britannischer Königssohn. Ihm gelang es, die verschiedenen Stämme zu vereinen. Doch die Macht der römischen Legionen setzte auch seinem Aufstand Grenzen. Als Geiseln wurden er und seine Familie in Rom „eingekerkert“, lebten „frei“, aber der Willkür Neros ausgeliefert und als Barbaren beschimpft. 

 

Simon Scarrow und T. J. Andrews erzählen im ersten Band von „Warriors“ von der Ausbildung des jungen Caratacus, der unter der Anleitung von Druiden zu einem der größten Kriegsherren Britanniens wird.

Als im Jahr 43 römische Schiffe in Britannien anlanden, rechnen die Befehlshaber mit einem raschen Sieg: Das Imperium wird sich die Insel einverleiben wie viele andere Territorien zuvor. Doch trotz ihrer Disziplin und der überlegenen Waffentechnik gelingt es den Legionen nicht, die über die Insel verstreut lebenden Clans durch einen Handstreich zu unterwerfen. Stattdessen formiert sich heftiger Widerstand gegen die Invasoren. Besonders ein Mann ist den Römern ein Dorn im Auge – Caratacus, der jüngste Sohn eines lokalen Königs, wurde von Kindesbeinen an in der hohen Kunst des Krieges geschult. Unter seinem Schwert versammeln sich die Einwohner Britanniens zur alles entscheidenden Schlacht. (Verlagsinfo) 

 

Simon Scarrow und sein Koautor wissen, wovon sie schreiben. Sie präsentieren eine Geschichte, die nicht nur spannend ist, sondern auch die Welt der britischen Druiden auf der Grundlage des aktuellen Forschungsstandes und der Quellen ein Stück näher bringt. Ein abschließendes Urteil darüber, ob übertriebene Wahrheit oder Stoff für Legenden, lässt sich nicht fällen. Die Charaktere sind stereotyp aufgebaut, dennoch gibt es hier keine einfache Gut-Böse-Wertung. Die Geschichte ist in zwei Perspektiven aufgeteilt, die Vergangenheit Caratacus und die Gegenwart, in der er einem Historiker seine Lebensgeschichte erzählt. 

 

Eine atmosphärische Spannung baut sich schnell auf, ist dann zwar vorhanden, steigert sich aber nicht weiter. Die Autoren konzentrieren sich nicht auf ein klassisches Feindbild. Sie zeigen auch die inneren Konflikte der britannischen Stämme. Das Streben nach Macht und Einfluss wirft die Frage der Instrumentalisierung auf - wollen sich diese Stämme der römischen Macht unterordnen und an ihr teilhaben oder sehen sie sich als Manipulatoren, die mithilfe  der römischen Militärmaschinerie ihre Machtposition ausbauen wollen? So oder so - am Ende sind sie in jeder Hinsicht Verlierer, die einen hohen Preis zahlen. 

 

Caratacus Lebensgeschichte ist mit diesem Band „Krieger“ aber nicht zu Ende, seine Biographie nicht erzählt. Der Stellvertreterkrieg, der Sieg über die Nachbarclans ist geglückt. Doch nun stehen dem Krieger die römischen Legionen gegenüber, eine Militärmaschinerie, die gnadenlos erobert und ganze Völker vereinnahmen kann. 

 

Die eigentliche Geschichte, die uns wohl erst in Band 2 erzählt wird, steht also mit der römischen Bedrohung noch in den Startlöchern. Bei der historischen Analyse gehen die Autoren quellen sicher vor. Natürlich sind sie relativ frei in der Interpretation, aber auch als historischer Roman steht hier die Unterhaltung im Vordergrund. Interessant ist die Beschreibung der Druiden.

Die Charaktere werden einfach erzählt - Caratacus sticht hier aber natürlich hervor, wobei sein älteres Ich - in der Beschreibung tiefgründiger ist. 

 

Fazit

 

Spannend, was hier erzählt wird. Unterhaltsame historische Geschichte - auf den Punkt gebracht - wird von Historikern hervorragend erzählt. Sehr empfehlenswert.

 

Michael Sterzik 

Cover des Buches Nachtkommando (ISBN: 9783492063425)
Philienes avatar

Rezension zu "Nachtkommando" von Simon Scarrow

War es Mord?
Philienevor einem Monat

Was als scheinbarer Selbstmord beginnt wird zu einem packenden Krimi mitten hinein in eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte.
Die Frau eines SS Arztes will nicht glauben daß ihr Mann Selbstmord begangen hat . Kriminalinspektor Schenke wird auf den Fall aufmerksam und beginnt zu ermitteln.

Zwar glaubt auch er nicht an Selbstmord, doch mit dem worauf er stößt, hat auch er nicht gerechnet. Zunächst ist da Wiederstand von den Vorgesetzten und dann kommt er einem der grausamen Verbrechen der Nationalsozialisten auf die Spur. Es geht um Euthanasie.

Simon Scarrow verbinde, wie schon in seinem ersten Roman um Inspektor Schenke, Krimi und Historie. Er erzählt von der Zeit und alleine das jagt einen schon den einen oder anderen Schauer über den Rücken laufen. Dazu ist da noch die Frage, warum musste der Arzt sterben und wer hat was zu verbergen.
Außerdem sind Schenke und seine Kollegen interessante Charaktere die die Geschichte sehr bereichern.

Ein Krimi der unter die Haut geht

Gespräche aus der Community

Hallo ihr lieben ,
ich möchte das Buch 
 " Die Legion " von Simon Scarrow  verlosen .
Es ist ungelesen und hat bis jetzt nur im Schrank gelegen .
Für Fragen bitte eine pN an mich .
Viel Spass , ich freue mich auf die Verlosung ♥


Nachtrag :  WICHTIG   ! ! ! BITTE LESEN ! ! !

Bitte habt dafür Verständnis , das ich nur
           INNERHALB VON DEUTSCHLAND 
 und als unversicherte Büchersendung versende ! ! ! 
Wer  es lieber versichert haben möchte ,
 der muss mir das Porto zukommen lassen ! !

Eine kleine Bitte habe ich noch :
 bewerbt Euch bitte NICHT  , 
wenn ihr vorhabt  , das Buch nur weiter zu verkaufen !
 Das wäre nicht fair , mir gegenüber und den ,  die es gerne zum  lesen haben möchten !
Verschenken ja , Verkaufen bitte  nur, wenn ihr es für einen wohltätigen Zweck macht ! 
Sonst  Nicht !  Ich bedanke mich ,  für Euer Verständnis :o)

lg. Heidi
22 BeiträgeVerlosung beendet
Irves avatar
Letzter Beitrag von  Irvevor 10 Jahren
Danke für die Glückwünsche und besten Dank an die GLücksfee mit ihrem Zauberhändchen ;-) Freu mich!!!! PN kommt!!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks