Simon Sebag Montefiore Die Romanows

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 9 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Romanows“ von Simon Sebag Montefiore

'Exzellent! Dagegen ist ›Game of Thrones‹ das reinste Kaffeekränzchen.' Antony Beevor Die prunkvolle und blutige Geschichte der sagenumwobenen Dynastie der Romanows, die Russland jahrhundertelang bescherrschte und bis heute prägt. Wie kein anderes Adelsgeschlecht sind die Romanows der Inbegriff von schillerndem Prunk, Macht, Dekadenz und Grausamkeit. Über 300 Jahre dominierten sie das russische Reich, mehr als 20 Zaren und Zarinnen gingen aus dem Geschlecht hervor, allesamt getrieben von unbändigem Machthunger und rücksichtslosem Willen zu herrschen – einige dem Wahnsinn näher als dem Genie. Simon Sebag Montefiore erzählt die Saga dieser unglaublichen Familie, in der Rivalität, Giftmorde und sexuelle Exzesse regelrecht auf der Tagesordnung standen. Basierend auf neuester Forschung und unbekanntem Archivmaterial zeichnet er die Schicksale und politischen Verwicklungen nach. Weder zuvor noch danach gab es ein so gewaltiges Reich, in dem sich Glanz und Grausamkeit auf unheilvolle Weise verbündeten. Mit zahlreichen Abbildungen, prächtige Ausstattung. 'Eine außergewöhnliche und packende Geschichte, voll von schmutzigen Machtkämpfen, Gewalt und Brutalität, großartigen Monstern, bedauernswerten Opfern und grotesken Heiligen … entsetzlich, urkomisch und bewegend, aber auch unendlich tragisch.' Adam Zamoyski, Autor der Bestseller ›1812‹ und ›1815‹

Informativ und sehr umfassend geschrieben, dafür ein großes Lob, aber wer sich schon lange mit dne Romanows befasst, entdeckt wenig Neues

— Esse74

Geballtes Wissen über eine der interessantesten Familien der Geschichte.

— Bibi1960

Etwas für "Trivial Pursuit"-Liebhaber, viele belanglose Fakten und sinnlose Anmerkungen

— Matzbach

Hier wird Familienhistorie und Geschichte spannend und verständlich vermittelt - topp recherchiert hat mich dieses Buch zu 100 % überzeugt

— HEIDIZ

Stöbern in Biografie

Der Lukas Rieger Code

Der Lukas Rieger Code

ArnoSchmitt

Schwarze Magnolie

Ein rührender und emotionaler Erfahrungsbericht!

Glitterbooklisa

Hass gelernt, Liebe erfahren

Ein hochaktuelles Buch und durch die persönliche Lebensgeschichte von Yassir Eric praktisch und tief berührend.

waldfee1959

"Mein Freund Chester"

Großartige, sehr berührende Geschichte über die Intuition der Tiere und die Kraft einer Familie!

AmyJBrown

Unorthodox

Sehr bewegendes und packendes autobiographisches Drama über den harten Weg einer jungen Frau. Absolutes must-read!

Isaopera

Nachtlichter

Schonungsloser Lebensbericht einer Alkoholkranken und ihr harter Weg zurück

Bibliomarie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • für Liebhaber von Biografien ein wahrer Leckerbissen

    Die Romanows

    Kendra

    24. July 2017 um 11:22

    Die Romanows : Glanz und Untergang der Zaren-Dynastie 1613-1918 von Simon Sebag Montefiore ist ein wirklich detailliertes Meisterwerk über diese spannende und zum Teil wahnsinnige Familie^^ Der Autor hat es geschafft, diese wahrlich schwere Kost, auf eine anschauliche und gut unterhaltende Art und Weise zu schreiben, ohne Langweilig zu werden.Dennoch sollte man sich eine gewisse Zeit für dieses Buch (ähm Wälzer trifft es eher^^) nehmen, denn auch Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden…ebenso wie diese Familiengeschichte über 300 Jahre andauerte…..da sollte man die Vergangenheit nicht in kurzer Zeit einatmen, sondern sie langsam wie einen guten Wein genießen^^Ich muss auch gestehen, dass ich dieses Buch auch nicht schnell hätte lesen können, da die kleine Schrift nach einer gewissen Zeit etwas anstrengt und ich auch die zum Teil etwas schwere Kost erstmal etwas sacken lassen musste. Ganz toll und informativ fand ich den Stammbaum der ganz vorne im Buch zu finden ist. Hier bekommt man einen kleinen Überblick wer von wem abstammt und wer mit wem wie verwandt ist^^ Im Buch wird explizit jede Person bzw dessen Leben beschrieben und seines Ablebens. Ebenso wie die kleinen aber sehr interessanten Zusatzbemerkungen zu der damaligen Zeit, bzw den damaligen Gepflogenheiten, wie zum Beispiel der einstigen Brautschau ^^Vermutlich wussten bereits mehrere Leser dieser Lektüre, die sich im Vorfeld bereits über diese Dynastie informiert hatten, dass Iwan der Schreckliche der Mann von Anastasia Romanow war. Für mich jedoch war das neu und damit wirklich ein AHA Moment^^ Denn Iwan der Schreckliche ist wohl auch den meisten Nichtwissenden Bekannt^^^Im Buch geht es wirklich ziemlich sehr aufregend, abenteuerlich und vor allem gefährlich zu….im Leben dieser Personen war wirklich alles anzufinden…..ob Morde, Vergiftungen und Intrigen, hier wimmelte es nur so vor Aktivitäten…Wirklich zum Teil spannender als jeglicher Thriller…..denn was kann auch schon spannender sein als das Leben selbst…?  Eine wirklich glorreiche und schillernder Adelsfamilie, die wie jeder Mensch auch, Höhen und Tiefen durchlebten…..doch auch wenn mit der Ermordung der Zarenfamilie im Jahr 1918 diese Familiendynastie endete, werden sie dennoch niemals vergessen werden.Dramatisch , spannend, informativ, aber auch ziemlich lang....so stellt sich dieses Buch für mich dar.Wahrlich nur für echte Liebhaber von historischen Biografien zu empfehlen, oder von Fans dieses Zarengeschlechts, ansonsten könnten Normalbürger evtl beim Anblick dieser dicken Lektüre und den kleinen und vielbeschriebenen Seiten doch ein wenig Angst bekommen?^^

    Mehr
  • Gut geschrieben, umfassend, interessant mit Einschränkungen

    Die Romanows

    Esse74

    06. March 2017 um 10:22

    Da ich mich nun schon seit fast 25 Jahren mit den Romanows und vor allem mit der letzten Zarenfamilie befasse, musste ich dieses Buch einfach lesen. Der Autor hat sehr gut recherchiert, doch manch einen könnten die tausend Seiten schon abschrecken. E. M. Almedingen hat vor vielen Jahren auch ein ähnliches Buch verfasst, wie bei Montefiore mit Hauptaugenmerk auf die letzte Zarenfamilie um Zar Nikolaus II.. Für mich gab es leider in dem Buch nur wenig Neues, die Bilder waren alle bekannt, da hätte man auch mal solche erfassen können, die eher unbekannt sind, finde ich. Keine königliche oder kaiserliche Familie kam ohne Skandale aus und die gab es natürlich auch bei den Romanows zuhauf. Wenn da also drinsteht, wie der und der Zar seinen "kleinen Freund" nannte- nicht tragisch, zudem man vor Jahren bei Christies die Liebesbriefe zwischen Katja Dolgoruki und dem Zaren Alexander II.  veröffentlicht und versteigert hat, die voller Pikanterien war- französische Koseformen für jedes erdenkliche Körperteil. Was auch sicher von einer tiefen Liebe zeugt. Ich würde dieses Buch von Montefiore jedem empfehlen, der Almedingens Buch nicht kennt und noch nicht viel über die Romanows weiß, dann bleibt es spannender. Ansonsten Hut ab vor dem Autoren für die Mühe und Recherchearbeit, die darin steckt. 

    Mehr
  • 300 Jahre Geschichte!

    Die Romanows

    Bibi1960

    01. March 2017 um 14:53

    Auf 1032 Seiten hat der Autor Simon Sebag Montefiore das Leben der Dynastie Romanow aufgearbeitet und dargestellt. In seinem Buch „Die Romanows – Glanz und Untergang der Zaren-Dynastie 1613-1918“ lässt er den Leser an Daten, Fakten, Politik, Morden, Intrigen, Liebe und Tragödien teilhaben. Dass dieses Buch nicht auf die Schnelle zu lesen ist, versteht sich fast von selbst… Simon Sebag Montefiore schreibt sehr flüssig und gut lesbar, obwohl mir persönlich die Fülle der russischen Namen öfters zu schaffen gemacht hat. Die Geschichte der Romanows, beginnend mit Michael I. über Iwan, den Schrecklichen, Peter, den Großen zu den unvergleichlichen Zarinnen Elisabeth und Katharina bis zum Drama um die letzte Zarenfamilie, ist sehr interessant und vom Autor akribisch aufgearbeitet. Er ergänzt die „Wissensvermittlung“ noch um etliche Fußnoten, die weitere Informationen enthalten. So erfährt der Leser nicht nur alles über die Romanows, sondern auch vieles über Freunde und Feinde. Das edle grün-goldene Cover mit dem Doppeladler ist zudem ein echter Hingucker! Fazit: Allen geschichtlich interessierten Lesern, die mehr über die Dynastie der Romanows wissen möchten, ist das Buch sehr zu empfehlen, auch wenn es recht teuer ist.

    Mehr
  • Maßlos überbewertet

    Die Romanows

    Matzbach

    13. February 2017 um 17:03

    Ehrlich gesagt, kann ich die überwiegend positiven Bewertungen dieses Buches nicht teilen. Das liegt zum einen daran, dass Montefiore, wie er leider erst im Nachwort verrät, versucht hat, das Private der Romanows mit dem Politischen zu verbinden, ein Versuch, der meiner Ansicht nach nicht gelungen ist, vielleicht auch gar nicht gelingen konnte. Denn was haben die Mutmaßungen über das Sexualleben der Romanows mit dem Verlauf der Geschichte zu tun? Es werden reihenweise Fakten geliefert, die für Trivial Pursuit nützlich wären, nicht aber für das Verständnis der russischen Geschichte. Fragwürdiger Höhepunkt, ein Spottgedicht über die Länge des Penis eines russischen Generals. Wer möchte so etwas wissen? Dazu kommen zahlreiche sinnlose Fußnoten, die scheinbar nur die Funktion haben, dass umfassende Wissen des Verfassers aufblitzen zu lassen. Und völlig absurd sind manche politischen Schlussfolgerungen: "Bedenkt man, dass die meisten gewählten Politiker in unseren Demokratien nach nicht einmal zehn Jahren dem Wahnsinn nahe sind, überrascht es kaum, dass Zaren nach mehreren Jahren des Regierens erschöpft waren". Mal abgesehen davon, das hier plumpe populistische Vorurteile  bedient werden, der letzte und der gegenwärtige US-Präsident beweisen, dass die Aussage falsch ist. Obama macht nach zehn Jahren keineswegs den Eindruck eines Wahnsinnigen, sein Nachfolger schon nach ein paar Tagen. Wer sich wirklich für die russische Geschichte interessiert, sollte sich dieses Buch sparen und stattdessen Manfred Hildermeier: "Geschichte Russlands: Vom Mittelalter bis zur Oktoberrevolution" lesen, ist zwar teurer, aber tausendmal fundierter.

    Mehr
    • 2
  • Spannend und lebendig vermittelte Dynastiegeschichte

    Die Romanows

    HEIDIZ

    11. January 2017 um 11:02

    Die Geschichte der Romanows von 1613 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs hat mich während der Weihnachts- und Neujahrstage gefesselt. Ich hatte - muss ich gestehen - erst Bedenken, dass ich diese mehr als 900 Seiten durchhalte - also durchweg spannend und verständlich informativ unterhalten werde. Aber ...   .... Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht worden. Der Autor hat es zu 100 Prozent geschafft, mich an die Handlung zu fesseln. Es sei vorweg gesagt, dass es eine blutig gewalttätige und gleichzeitig gewaltige Geschichte ist, die neben aller Sprachgewaltigkeit und Dichtheit sowie Bildhaftigkeit der Handlung außerdem inhaltlich gewaltig ist.   Wenn man sich für Geschichte interessiert, dann ist man mit diesem Buch unbedingt gut bedient.  Geschichte so spannend und kurzweilig zu lesen und vermittelt zu bekommen, was will man mehr ... ???   Ein wahnsinniges Epos, eine Familien und eine Zeitgeschichte - die mich überzeugt und beeindruckt hat. Man spürt förmlich die umfangreiche Recherchearbeit und reist lebendig durch die Jahrhunderte.   Auch die äußere Hülle und Gestaltung verdienen ein Lob. Das Wappen sticht hervor und überhaupt ist das Buch sehr hochwertig gestaltet. Innen die Umschlagseite schaut aus, wie die Stofftapete eines Museums. Auch ist die Gliederung sehr nachvollziehbar. Das Buch ist in 3 Akte gegliedert, die wieder nochmals in Szenen unterteilt sind. Es gibt Prolog und Epilog, Einführung und verschiedene Nachträge. Eine Karte des Russischen Reichs von 1613-17, ein Stammbaum der Dynastie der Romanows und zahlreiche Bildtafeln ergänzen das positive Bild des Buches. Dieser Wälzer ist allemal lesenswert. Klar, man muss sich schon tiefgründig damit auseinandersetzen und am Ball bleiben, damit man der Geschichte verständig folgen kann. Sie ist nicht einfach, dennoch, der Autor hat es geschafft, von Anfang bis Ende spannend durchzuziehen.   Jeder Szene sind die Mitwirkenden vorangestellt, das ist sehr gut für das Verständnis und innerhalb der Textbeiträge sind verschiedentlich Abschnitte mit Sternchen versehen, die dann unterhalt des Texte auf der Seite in kleinerer Schrift erläutert werden und weiterführenden Informationen dazu enthalten. Historisch gesehen ist dieses Buch eine Schatzkiste - der Preis ist absolut gerechtfertigt - ich bin rundherum begeistert.     Das Buch ist mit einem edlen Lesebändchen versehen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks