Simon Urban

 3,9 Sterne bei 164 Bewertungen
Autor von Plan D, Wie alles begann und wer dabei umkam und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Der deutsche Autor Simon Urban kommt 1975 in Hagen zur Welt. Auf ein Germanistikstudium in Münster folgt eine Ausbildung an der Texterschmiede Hamburg sowie ein Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Für seine Werke wird er 2003 mit dem Erker-Preis, 2005 dem Literaturförderpreis Ruhrgebiet und 2006 mit dem Limburg-Preis der Stadt Bad Dürkheim ausgezeichnet. 2009 gewinnt er bei den Clio-Awards, die zu den wichtigsten Kreativpreisen der Welt zählen, den Grand Prix und Gold für die erste literarische Live-Werbepause. Simon Urban lebt und schreibt in Hamburg sowie dem Ost-Holsteinischen Techau.

Neue Bücher

Cover des Buches Zwischen Welten (ISBN: 9783442774241)

Zwischen Welten

 (103)
Neu erschienen am 10.07.2024 als Taschenbuch bei btb.

Alle Bücher von Simon Urban

Cover des Buches Zwischen Welten (ISBN: 9783442774241)

Zwischen Welten

 (103)
Erschienen am 10.07.2024
Cover des Buches Plan D (ISBN: 9783311150749)

Plan D

 (37)
Erschienen am 22.06.2023
Cover des Buches Wie alles begann und wer dabei umkam (ISBN: 9783462003574)

Wie alles begann und wer dabei umkam

 (14)
Erschienen am 08.09.2022
Cover des Buches Gondwana (ISBN: 9783895611964)

Gondwana

 (7)
Erschienen am 01.04.2014
Cover des Buches Zwischen Welten (ISBN: 9783844548884)

Zwischen Welten

 (5)
Erschienen am 08.02.2023
Cover des Buches Plan D (ISBN: 9783837109450)

Plan D

 (2)
Erschienen am 08.08.2011

Neue Rezensionen zu Simon Urban

Cover des Buches Zwischen Welten (ISBN: 9783844548884)
Aenna612s avatar

Rezension zu "Zwischen Welten" von Juli Zeh

Viel Potenzial um einige der aktuellen Themen zu diskutieren, aber leider völlig überzogen.
Aenna612vor 6 Monaten

Juli Zeh ist eine meiner Lieblingsautorinnen und auch der Klappentext hat mich direkt neugierig gemacht. Das Buch hat Potenzial, einige der brennendsten Themen, die uns aktuell in Deutschland beschäftigen, zu diskutieren, wie Rassismus, Gendern, Klimawandel, sowie ihre Auswirkungen im Großen und im Kleinen.


Inhaltlich erfährt man als Leser:in nicht viel neues, dafür sind aber leider die Charaktere völlig überzogen. Es wäre wünschenswert gewesen, für beide Seiten Verständnis zu erwecken, was leider nicht gelingt. Stefan fand ich zumindest anfangs noch sympathischer, weil ich seine Position inhaltlich eher nachvollziehen konnte. Aber er entwickelt sich stetig weiter zum Egoisten, der nur seine eigenen vermeintlichen Probleme sieht. Theresa meckert von Anfang an nur rum und ist in ihren Ansichten sehr extrem, was über den Verlauf hinweg noch schlimmer wird. Sie bewegt sich aber immerhin auf Stefan zu, fragt nach und hört sich seine Probleme an. Er hingegen hat selbst, als ihr Hof halb abbrennt und ein befreundeter Bauer Suizid begeht, nur einen Halbsatz dafür übrig, bevor er wieder in seine eigenen Schwafeleien verfällt. Auch die Klimaaktivisten, die die Sonderausgabe beim Boten mitgestalten sollen, werden extrem überzogen.


Überhaupt habe ich mich von Anfang an gefragt, warum Stefan und Theresa so intensiv Mails und WhatsApps schreiben - wo sie sich ja ausschließlich streiten. Eine wirklich gute Diskussionskultur entsteht leider nicht.


Schade, so werden wir sicher kein Verständnis für Menschen mit anderen Ansichten entwickeln.

Cover des Buches Zwischen Welten (ISBN: 9783630877419)
paw_prints_on_bookss avatar

Rezension zu "Zwischen Welten" von Juli Zeh

Nein, wirklich nicht. Danke.
paw_prints_on_booksvor 6 Monaten

Ich gebe es nur ungern zu, aber ich habe mich ein bisschen vor den Büchern von Juli Zeh gedrückt. Ich bin eher die Art von Person, die mit dem Lesen der wahren Welt entfliehen will und Zehs Bücher waren mir immer zu sehr im Hier und Jetzt. Nun habe ich mich endlich dazu durchgerungen. Auch, weil mich das Format der Kurznachrichten und Mails gereizt hat. Trotz meiner Befürchtung, mir ellenlange Monologe durchlesen zu müssen. Denn in dieses Format Bewegung zu bringen, stellte ich mir schwierig vor. 2/3 des Buches hatte ich mit dieser Annahme so ziemlich recht. Man sieht zwei Leuten beim Streiten zu, die ab und an so tun, als wären sie befreunden. "Zwischen [lange Pause] Welten" ist mehr als korrekt, denn die beiden Hauptfiguren könnten nicht in unterschiedlicheren Leben zu Hause sein. Ich war hin und hergerissen zwischen beiden Seiten, aber letztendlich siegte doch meine Antipathie gegen den ach so woken Stephan, der meiner Meinung nach aber einfach nur ein abgehobener und ich-bezogener A**** ist. Der Hauptgrund? Weil seine Sorge um seine "gute" Freundin scheinbar nie groß genug war, dass er sich gen Brandenburg bewegte, um sich eventuell einmal ein richtiges Bild der Lage vor Ort zu machen und nicht immer nur von seinem hohen Ross mit dem Zeigefinger zu wedeln. Ich war zwischenzeitlich so angewidert von dieser Person, dass die eigentlichen Themen des Buches für mich völlig in den Hintergrund gerückt sind. Was aber nicht bedeutet, dass Theresa mir sympathisch war. Nein, gar nicht.

Cover des Buches Zwischen Welten (ISBN: 9783630877419)
vorlesetante_sarahs avatar

Rezension zu "Zwischen Welten" von Juli Zeh

Schlagabtausch vom Feinsten
vorlesetante_sarahvor 7 Monaten

Theresa und Stefan kennen sich seit ihrem Literaturstudium vor 20 Jahren. Sie hatten in einer WG zusammengewohnt und waren wie eine Familie füreinander. Danach gingen ihre Wege auseinander.  Jetzt treffen sie sich erstmals wieder und versuchen die Kluft, die zwischen ihnen entstanden ist zu überbrücken.

Ein Schlagabtausch per Email und Whatsapp zweier gegensätzlichen Seiten:

Stefan, einem Jourinalisten aus Hamburg, dessen Ziel ist es, sich und am liebsten die ganze Welt für neue Wege in der Klimapolitik zu gewinnen und mit Gendersprache und überkorrekt angewandter Sprache und korrekten Recherchen den Rassismus zu bekämpfen.

Theresa, eine Landwirtin, mit geerbtem Hof mit Milchproduktion und Biogasanlage, die versucht mit den steigenden Landpreisen und mit immer komplexeren Auflagen noch nachhaltig ihren Hof über Wasser zu halten.

 

Die Lektüre war sehr unterhaltsam wenn auch manchmal echt sehr bedenklich. Beide Seiten konnte ich bisweilen verstehen und wieder kopfschüttelnd ablehnen. Mir hat dieser Schlagabtausch sehr gut gefallen und auch vor Augen geführt, in was für einer Zeit wir leben… in Zeiten von Shitstorms, Klicks und Likes im Internet… 

Eine klare Leseempfehlung! Danke dem Verlag und Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Gespräche aus der Community

Wir wollen gemeinsam den neuen Roman von Juli Zeh ganz ohne Zeitdruck und Stress lesen und diskutieren. Hier soll Raum für lockeren Austausch über die eigenen Leseeindrücke sein.

Es gibt kein Exemplar zu gewinnen! 

Ihr seid eingeladen, mit einem eigenen Exemplar an der Runde teilzunehmen.


80 Beiträge
Alisha70s avatar
Letzter Beitrag von  Alisha70vor einem Jahr

Ok, ich habe das Buch von Anfang an aus diesem Blickwinkel gelesen und war erschreckt, wie viele Diskussionen ich genau so bereits verfolgen musste und jedesmal dachte "Warum können wir nicht mehr miteinander reden? Weshalb ist inzwischen jeder, der eine andere Meinung vertritt, gleich der Feind?"

Und unter dem Gesichtspunkt war es dann richtig spannend zu lesen für mich.

Zusätzliche Informationen

Simon Urban im Netz:

Community-Statistik

in 303 Bibliotheken

auf 63 Merkzettel

von 13 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks