Simon Wood

 3.7 Sterne bei 27 Bewertungen

Lebenslauf von Simon Wood

Vom Detektiv zum Autor: Simon Wood, probierte viele Dinge aus, bevor er seine Berufung fand: Designer für Auto-Equipment, Rennfahrer, Pilot, Privat Detektiv etc. bis er beschloss in die USA zu emigrieren. Während er also wartete, dass seine Staatsbürgerschaft genehmigt wird, hatte er sehr viel Freizeit und fand sich schließlich beim Geschichten-Schreiben. Obwohl ihm das bis Heute, aufgrund seiner Dyslexie sehr schwer fällt hat er es geschafft den Anthony Award zu gewinnen und viele seiner Thriller auf die Bestseller –Listen zu katapultieren. Heute lebt der Autor mit Frau und zahlreichen Tieren wie Katzen, Hunde und Bienen auf einer Farm.

Alle Bücher von Simon Wood

Sortieren:
Buchformat:
Was sie nicht tötet

Was sie nicht tötet

 (9)
Erschienen am 09.08.2016
Die Abrechnung des Kinderfängers

Die Abrechnung des Kinderfängers

 (8)
Erschienen am 17.06.2014
Abgezockt

Abgezockt

 (7)
Erschienen am 07.01.2011
Rache ist bitter

Rache ist bitter

 (1)
Erschienen am 15.08.2017
Abwärtsfahrt

Abwärtsfahrt

 (0)
Erschienen am 13.05.2014
Sneaker Freaker

Sneaker Freaker

 (1)
Erschienen am 01.11.2005
The One That Got Away

The One That Got Away

 (1)
Erschienen am 10.02.2015
Accidents Waiting to Happen

Accidents Waiting to Happen

 (0)
Erschienen am 27.02.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Simon Wood

Neu
Karin_Zahls avatar

Rezension zu "Was sie nicht tötet" von Simon Wood

Was sie nicht tötet
Karin_Zahlvor 2 Monaten

Simon Wood 📚 Was sie nicht tötet. Klappentext: Für die Studentinnen Zoë und Holli wird der Roadtrip nach Las Vegas zum Albtraum: Sie geraten in die Gewalt eines sadistischen Killers. Zoë kann entkommen, doch ihre Freundin muss sie zurücklassen. Ein Jahr später wird Zoë noch immer von ihren Schuldgefühlen gepeinigt. Dann passiert ein weiteres Verbrechen, das auf schaurige Weise ihrer Entführung ähnelt. Gemeinsam mit einem Ermittler der Polizei versucht sie, die schicksalhafte Nacht in der Wüste zu rekonstruieren, in der Hoffnung, dass die Tat endlich gesühnt wird. Ihr Entführer wartet jedoch bereits auf Zoë. Für ihn ist sie keine Überlebende, sondern nur ein Opfer, das ihm vorübergehend entkommen ist. ⏬Rezension ⏬⏬ Der erste Eindruck ,während des Lesens dachte ich,das ist wirklich spannend.Doch leider verflog es genau so schnell auch wieder. Ich wollte schon abbrechen. Ich merke, wie ich ein paar Zeilen lese und mich schnell langweile.Lese doch noch weiter,bis wieder ein Teil kommt,der überzeugt.Es zieht sich ewig hin.Der Plot ist eigentlich nicht übel,aber der Schreibstil konnte mich leider nicht wirklich mitreißen . Spannung kommt nur kurz auf.Ich bin zwar neugierig, wie es endet.Der Täter wird dem Leser,gleich zu Anfang namentlich genannt.Das stört auch nicht.Es fehlt einfach das gewisse etwas und hätte alles besser verpackt werden können ,um an den Nervenkitzel zu kommen. Ganz unglaubwürdig,wenn ein Haus von der Polizei beschattet wird und diese nicht mitbekommt,wenn dort eine Person herum schleicht?Diese Person einer folgt,die es auch nicht mitbekommt,wo eigentlich ein Opfer geschützt werden sollte.Da hört für mich alles auf. 2/5 Fazit:Phasenweise gut ,überwiegend uninteressant zu langatmig.Konnte mich nicht überzeugen.

Kommentieren0
13
Teilen
puppetgirls avatar

Rezension zu "Die Abrechnung des Kinderfängers" von Simon Wood

Die Qualen der Eltern hautnah miterlebt
puppetgirlvor 9 Monaten

Du bist Journalist und machst eigentlich nur deinen Job. Um wirklich aus der Masse herauszustechen, hoffst du auf eine große Geschichte und machst deshalb einen Fehler. Das dieser dich nach acht Jahren plötzlich unglaublich schwer einholt, damit hättest du nicht gerechnet.

Scott Fleetwood ist der arme Journalist, der auf eine Story über den Kinderfänger gehofft hatte und der nun leiden muss, da sein Sohn von ihm entführt wurde. Sammy ist in der Gewalt des Kinderfängers und er will sich rächen, denn durch Scott, der damals einem Betrüger auf den Leim gegangen ist, hatte der echte Kinderfänger keine andere Chance als das Kind wirklich umzubringen. Denn die Polizei schenkte ihm keine Aufmerksamkeit und somit war sein genau abgepasster Zeitplan dahin und so musste ein Junge sterben, der normalerweise nach der Geldübergabe einfach nach Hause zu seinen Eltern gegangen wäre. Und für eben dies will sich der Kinderfänger rächen.


Dieses Hörbuch hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen. Die Geschichte, die sich Simon Wood ausgedacht hat, hält einen von Beginn an in seinen grausigen Armen fest, denn immer wieder gibt es etwas zu entdecken, immer wieder wird etwas neues aufgedeckt oder eben von den Fleetwoods gefordert. Immer wieder passiert etwas so unerwartetes und dazu die Stimme von Oliver Schmitz. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich in seine Stimme ein wenig verliebt habe. Sie unterstreicht die Gefühle der Menschen, aber eben auch die Kälte des Kinderfängers. Er baut Spannung auf, gibt einem im richtigen Moment die Chance kurz zu entspannen, um im nächsten Moment gleich wieder voll dabei zu sein und mit der Familie mitzufiebern. Denn sie Fleetwoods haben Zwillinge, neben Sammy gibt es noch Peter und der Kinderfänger will Scott leiden sehen und nicht nur ihn, sondern auch den Ermittler vom FBI, der schon seid den Beginnen des Kinderfängers an den Fällen arbeitet und bisher immer versagt hat.


Ich war bis zum Ende voll dabei und hoffte und bangte mit den Eltern mit, die hier eine Szene des Horrors erlebten, die sich auseinander lebten, weil einer Schuld an der Sache war und doch wieder zusammenfanden, da sie ihre Kinder lieben und für sie da sein müssen, egal wie. Wie es am Ende mit der Familie aussieht, ob es am Ende überhaupt noch eine Familie gibt und was der Kinderfänger am Ende aus seiner Abrechnung macht, dass könnt ihr euch anhören, aber eben auch lesen, wobei ich euch die Stimme des Oliver Schmitz sehr empfehlen kann.

Kommentieren0
1
Teilen
Anjaxxxs avatar

Rezension zu "Was sie nicht tötet" von Simon Wood

Einfach nur gut!
Anjaxxxvor 2 Jahren

Meine Meinung:

Wow. Das dieses Buch sich zu so einer Spannungsbombe entwickelt, hätte ich niemals vermutet. Der Klappentext war für mich eher so la la und ich wollte nur mal ein paar Seiten reinlesen.

Gleich auf den ersten Seiten lernt man Zoe kennen, die entführt wurde und in einem Versteck wieder zu sich kommt. Obwohl sie unter Drogen steht wird sie durch die grausamen Schreie ihrer ebenfalls entführten Freundin Holli  zumindest soweit aufgerüttelt das sie unter Panik versucht irgendwie zu entkommen. Schon nimmt das unheil seinen Lauf. Sie sieht ihren Entührer durch ein Fenster von hinten und noch viel schlimmer, sie sieht was er mit Holli anstellt und das geht ihr durch Mark und Bein.

Schon hier ganz am Anfang zwingt einen der Autor zum weiterlesen, denn man will zum einen wissen was denn nun mit Holli passiert ist und zum anderen hat mich vor allem Zoe so in ihren Bann gezogen das man direkt mit ihr ein schlechtes Gewissen hat weil sie Holli zurückgelassen hat und unbedingt wissen muss was nun als nächstet mit ihr passiert.

Zoe ist einfach nur verdammt klug, absolut sympathisch und toll und der Autor hat sie wirklich wahnsinnig liebevoll, authentisch und realitätsnah beschrieben. Auch gut fand ich, das es hier nur eine begrenzte Anzahl an Protagonisten gibt. 

Zoe versuchte mittlerweile ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, bringt sich aber unterbewusst absichtlich immer wieder in Gefahr. Was sie erst spät herausbekommt ist, das der Mörder ihr wieder auf den Fersen ist. Unerträglich für Zoe, denn sie will eigentlich nur unabhängig sein...ist sie nun aber nicht mehr denn sie ist von jetzt auf gleich abhängig von Polizei und Therapeut!

Viel mehr Spannung geht eigentlich nicht. Der Täter scheint Zoe und der Polizei immer einen Schritt voraus und ich hab hier sowas von mitgezittert. Zoe ihr heller Kopf hat mich immer wieder überrascht und erfreut und sogar die ganzen Angriffe des Mörders waren ein Genuss zu lesen. Eigentlich überschlägt sich schon nach der Mitte des Buches alles, immer wieder eine neue Gefahr, eine neue Wendung und neue Angriffe. Der absolue Wahnsinn war vor allem das lange lange Ende zu lesen, aber hier kann ich leider nicht zuviel verraten ohne zu Spoilern, aber hier passiert sehr viel auf einmal, es gibt Rück- und Fortschritte und ein grausames und ausgedehntes Spiel um Leben und Tod. Ich für meinen Teil konnte nicht einfach schlafen gehen, sondern musste das Buch für die letzten Seiten mit ins Bett nehmen, sonst hätte ich kein Auge zumachen können!

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 46 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks