Simona Ahrnstedt

 4 Sterne bei 1.148 Bewertungen
Autorin von Die Erbin, After Work und weiteren Büchern.
Autorenbild von Simona Ahrnstedt (©Kate Gabor)

Lebenslauf von Simona Ahrnstedt

Simona Ahrnstedt kam 1967 in Prag zur Welt und zog als Kind mit ihren Eltern nach Schweden. Sie ist Psychologin und Verhaltenstherapeutin. Ihre Romane stehen in Schweden regelmäßig an der Spitze der Bestsellerliste. Sie wird die skandinavische Queen of Romance genannt. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden. Simona Ahrnstedt lebt mit zwei Teenies in der Nähe von Stockholm.

Neue Bücher

Nur noch ein bisschen Glück

 (46)
Neu erschienen am 13.07.2020 als Taschenbuch bei Ullstein Paperback.

Alle Bücher von Simona Ahrnstedt

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Erbin (ISBN: 9783802599453)

Die Erbin

 (407)
Erschienen am 01.10.2015
Cover des Buches After Work (ISBN: 9783736305595)

After Work

 (261)
Erschienen am 29.03.2018
Cover des Buches Ein einziges Geheimnis (ISBN: 9783736309685)

Ein einziges Geheimnis

 (135)
Erschienen am 29.04.2019
Cover des Buches Ein ungezähmtes Mädchen (ISBN: 9783736304574)

Ein ungezähmtes Mädchen

 (96)
Erschienen am 21.07.2017
Cover des Buches Alles oder nichts (ISBN: 9783736311022)

Alles oder nichts

 (94)
Erschienen am 31.10.2019
Cover des Buches Eine unbeugsame Braut (ISBN: 9783736307025)

Eine unbeugsame Braut

 (67)
Erschienen am 29.06.2018
Cover des Buches Nur noch ein bisschen Glück (ISBN: 9783864931505)

Nur noch ein bisschen Glück

 (46)
Erschienen am 13.07.2020
Cover des Buches Eine unerhörte Affäre (ISBN: 9783736308275)

Eine unerhörte Affäre

 (24)
Erschienen am 21.12.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Simona Ahrnstedt

Neu

Rezension zu "Nur noch ein bisschen Glück" von Simona Ahrnstedt

Stella und Thor
ul-le-livor 17 Stunden

Es war das zweite Buch der Autorin, welches ich gelesen habe. Simona Ahrnstedt schreibt tolle Geschichten mit taffen weiblichen Figuren die im Leben stehen. Es werden auch immer Themen wie Rassismus und Feminismus angesprochen, was ich gut finde.

Stella wurde von ihrem Freund betrogen und flieht in die kleine Hütte ihrer Großeltern aufs Land. Obwohl nicht alles so idyllisch ist wie sie gehofft hat, steckt sie den Kopf nicht in den Sand und packt die Herausforderung an. Unterstützung erhält sie von ihrem Nachbarn Thor, der zwar eigentlich nicht noch mehr Pflichten braucht aber er kann der hübschen Stella nicht widerstehen. Beide wissen das sie unterschiedlich Dinge vom Leben erwarten. Stella will sich ihren lang gehegten Traum erfüllen und Thor ist mit Leib und Seele Vater und Bauer.

Kommentieren0
1
Teilen
H

Rezension zu "Nur noch ein bisschen Glück" von Simona Ahrnstedt

Nichts für mich
HexeLillivor 20 Stunden

Durch das schöne Cover ist mir das Buch sofort ins Auge gefallen und auch die Leseprobe fand ich noch sehr schön. Aber schon auf den ersten Seiten bekam ich das kalte Grausen.
Stella, die sich von ihrem Freund getrennt hat ist auf dem Weg zu dem kleinen Häuschen, das sie von den Großeltern geerbt hat. Ohne viel Geld, ohne Gepäck, nur Unterwäsche zum Wechseln und in teuren High Heels und Seidentop. Hauptsache sie hat ihre Kosmetik dabei. Welche Frau ist so dumm und naiv und wundert sich dann noch, dass in dem jahrelang unbewohntem Haus kein Wasser fließt, es keine Heizung gibt und kein Strom vorhanden ist. Und gleich zu Anfang trifft sie auch noch ihren netten Nachbarn Thor. Da weiß man doch gleich wie die Geschichte weiter geht. Mir hätte sie weitaus besser gefallen, wenn vieles nicht so unrealistisch wäre. Angefangen mit mehreren Hähnen auf dem Hof, (die würden sich bis auf Blut bekriegen). Besuch beim Nachbarn, (unbefestigte Feldwege mit Stöckelschuhen). Saubermachen der Räume (ohne Wasser, jahrelanger Staub, den hätte sie in Augen und Ohren gehabt). Und dann keine Dusche. Ich könnte noch endlose Beispiele aufzählen. Dann gingen mir die ständigen Wiederholungen auf den Keks, und das sich Stellas Gedanken schon am zweiten Tag nur noch um Sex drehen. Diese erotischen Szenen im zweiten Drittel des Buches waren leider auch nicht mein Geschmack. Das letzte Drittel fand ich dann wieder etwas reizvoller.
Mit der Person Stella konnte ich mich in dem ganzen Buch leider nicht anfreunden und fand die ganze Story sehr an den Haaren herbeigezogen. Schade ich hatte mir mehr davor versprochen. Zum Teil langatmig und oberflächig. Über die Suche nach dem Vater hätte ich auch gerne mehr erfahren.
Wer leichte Unterhaltung mit erotischem Touch sucht, der sollte das Buch lesen, für mich war es leider nichts.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Nur noch ein bisschen Glück" von Simona Ahrnstedt

Wenn man Bettgeschichten mag
Antekvor einem Tag

Die eingefleischte Großstädterin Stella, die nachdem sie von ihrem Ex nicht nur betrogen, sondern auch um den Job gebracht wurde und jetzt nach der Trennung ohne Dach über dem Kopf dasteht, hat nur einen Plan und der ist, das geerbte Häuschen, das ihr ihre Mutter hinterlassen hat, schnellstmöglich verkaufen und mit dem Geld endlich bei ihrer Karriere als Modedesignerin in New York durchzustarten. Hals über Kopf und reichlich unvorbereitet macht sie sich auf den Weg und „Jetzt stand sie also hier auf dem Land, mit geglätteten Haaren, in High Heels, in Seide und Kaschmir, und unterdrückte ihre Angst, so gut es ging.“

 

Als Leser lernt man Stella in ihrer verzweifelten Lage kennen und kommt dann mit ihr am Bahnhof von Laholm an. Bus, Taxi weit gefehlt, aber auf dem Land hilft man sich und so wird man mit ihr vom attraktiven Biobauern Thor zu dem alten Häuschen chauffiert. Von Freundin Maude später mit den Worten kommentiert „Sie sah sich in der Hütte um, als ob sie sich fragte, ob sie an einem Set für einen Film über Entbehrungen in historischer Zeit gelandet war.“, stellt sich auch bei Stella zunächst Ernüchterung ein. Kein Hotel gebucht, Geld dafür ebenfalls weit gefehlt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als   sich in der Bruchbude ohne fließendes Wasser, ohne Strom und ohne Bett, erst einmal einzuquartieren. Welch ein Glück, dass Thor nicht nur gerne den Chauffeur spielt, sondern sie auch mit Essen und allem anderen Notwendigen versorgt. Warum dann also nicht auch zuschlagen, wenn gilt, küssen kann er auch und im Bett ist er der Hit. Kann aus einer Bettbeziehung mehr werden, sie sich vielleicht sogar ins Landleben verlieben und lassen sich in der Bruchbude Hinweise auf ihren unbekannten indischen Vater finden? Das wird natürlich nicht verraten. 

 

Ein Ausflug in ein idyllisches südschwedisches Städtchen, ein bisschen Landleben mit witzigen Szenen mit einer Ziege und eine nette Liebesgeschichte, das hatte ich mir von der Buchbeschreibung erwartet. Ein bisschen angelesen, Stella, die ihre Situation zu Beginn real einschätzt, dann auf recht amüsante Weise auf Stöckelschuhen ins Ländliche stolpert, hat mich auch sofort angesprochen, deshalb habe ich zu diesem Buch gegriffen. Zwar gibt es anfänglich ganz witzige Szenen, wie z.B. die mit dem süßen Welpen, »Ach, Pumba«, seufzte Thor, beugte sich hinunter und hob den Welpen vorsichtig aus einem Kaninchenbau heraus, wo er feststeckte, das Hinterteil in der Luft. Der Hund sprang bellend einer Hummel hinterher.“, oder auch wirklich tolle Beschreibungen, wie „Zusammen liefen sie durch den Garten, wo die Obstbäume sich in unterschiedlichen Stadien der Blüte befanden. Äpfel, Birnen, Kirschen und exotischere Arten: Aprikosen und Mandeln an einem sonnigen, geschützten Platz. Ein Habicht segelte am Himmel und verscheuchte kurzzeitig kleine Singvögel und andere Beutetiere. Bachstelzen und Lerchen suchten nach Insekten, und auf dem Teich hatte sich ein geräuschvolles Schwanenpaar niedergelassen, zum Ärger der Enten.“, die musste ich dann aber leider lange Strecken über zunehmend unter Sexszenen suchen. Ich mag es generell am liebsten, wenn solche am besten nur angedeutet werden, kann vielleicht ein paar einzelne, kurze noch gut verschmerzen, aber hier war es mir eindeutig zu viel und hat mir mit jeder neuen mehr den Spaß am Lesen genommen. Dirty Talk, frisch gewaschen oder nicht, das mag ich in einem Liebesroman zum Abschalten nicht lesen und schon gar nicht ständig und über viele Seiten hinweg. „Er hatte so einen männlichen Hals. Sonnengebräunt und muskulös. Wie ein Zugochse. Oder ein Sexsklave, der ein Meister des Cunnilingus war. Sie stemmte eine Hand in die Seite. »Was für eine Frage. Was glaubst du?« »Willst du Sex?«, fragte er, und seine Augen funkelten. »Schrecklich gern.« Also hatten sie Sex. Schon wieder. Und wieder. Das und „schon wieder“ trifft es dabei sehr genau, das habe ich mich beim Lesen auch gedacht. Außerdem finde ich Beschreibungen wie „Sie hatte sogar darüber nachgedacht, ihren Anus zu bleichen, Peder zuliebe. Wie krank war das denn? Und jetzt saß sie hier mit Haaren auf den Beinen und herausgewachsenem Muschihaar und hatte sich seit Langem nicht so sehr wie sie selbst gefühlt weder amüsant, noch erotisch noch irgendwas. Ich befürchte das hat mir auch den weiteren Spaß am Buch vermasselt. Ich war richtig genervt, wenn die beiden z.B. nach Hinweisen nach ihrem Vater im Dachboden suchen wollen, dann die Treppe aber nicht ohne Sexpause meistern, oder wenn ich sogar beim vom leckeren Essen träumen, noch an das Thema erinnert werde. „…und dann wurde ihr Essen serviert. Frische, große Krabben von der Westküste für Stella, dampfender Fisch mit Meerrettich und Pellkartoffeln für Thor. Sie schaffte es zu essen, ohne dabei an Sex zu denken.“ Ein wenig besser wurde es dann wieder im letzten Fünftel des Romans, in dem die Geschichte durch Aussprachen und damit auch einigen bewegende Szenen noch einen etwas ernsteren Anstrich bekommt. Wie wichtig Reden ist, wie schwer einem Missverständnisse das Leben unnötig machen können, wird hier von der Autorin teilweise wirklich emotional beschrieben. Gut hat mir hier auch gefallen, dass Rassismus, Wegwerfmentalität und künstliche Lebensmittel einen Seitenhieb abbekommen. Richtig schade fand ich, dass ich am Ende feststellen musste, dass aus der Suche nach dem Vater, »Könnte sich in diesen Kartons ein Hinweis verstecken?«, fragte Thor. »Vielleicht. Aber ich bezweifle es. In all den Jahren, in denen ich gehofft habe, dass meine Mutter mir einen Tipp aus dem Jenseits gibt, ist nichts passiert. Warum sollte hier etwas sein?«, wirklich nicht viel mehr ergibt, als noch zwei weitere kleine Erwähnungen am Rande. 

 

Stella fand ich anfangs recht amüsant, dann hat mir ihre Sexbessenheit allerdings einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht. Auch wenn ich ihr gutes Herz durchaus immer erkennen konnte, war sie mir über lange Strecken einfach zu oberflächlich. Thor hingegen konnte ich mehr abgewinnen, auch wenn er natürlich den gleichen Anteil an der Affäre trägt. Ein Mann, der weiß, was Verantwortung heißt, auch was an erster Stelle stehen muss, ich mochte ihn richtig gern. Auch die kleinen Nebenrollen, bei der pubertären Tochter Juli, die ihr Päckchen zu tragen hat, angefangen, über deren Großmutter Rakel, die nicht so herzlos ist, wie es auf den ersten Blick erscheint, bis hin zu Stellas Freundin Maude, der vehementen Frauenrechtlerin, sind für einen Liebesroman abwechslungsreich und gelungen gezeichnet. 

 

Alles in allem bin ich wohl einfach die falsche Zielgruppe, um von der Autorin, die mich stellenweise durchaus gelungen unterhalten hat, mit diesem Roman begeistert von ihrer Geschichte eingefangen werden zu können. Für die schönen, witzigen und durchaus auch berührenden Szenen, die sich auch finden, gibt es bei mir daher leider nicht mehr als drei Sterne. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Nur noch ein bisschen Glück

Was würdet ihr tun, wenn euer Leben aus den Fugen gerät? Nachdem die Liebe Stella im Stich gelassen hat, braucht sie einen guten Plan, um wieder Ordnung in ihre Gefühle zu bringen. Von der Großstadt geht es ins idyllische Städtchen Laholm in Südschweden und dort erwartet sie nicht nur ein ganz anderes Leben, sondern auch ein attraktiver Biobauer. Stadt oder Land? Wie wird sie sich entscheiden?

Herzlich Willkommen in einer neuen LovelyLounge-Leserunde! Diesmal verzaubert euch das Chaos des Großstadtmädchens Stella, das in einem Bauernhaus landet, um seinen Ex-Freund zu vergessen.

Zusammen mit Forever by Ullstein verlosen wir 30 Exemplare von "Nur noch ein bisschen Glück" für eine Leserunde.

Wenn ihr Lust auf einen Austausch über diese hinreißende Geschichte einer Frau habt, die sich plötzlich am scheinbar falschen Ort befindet, dann bewerbt euch* bis zum 12.07. und antwortet auf folgende Frage:

Was sind eure besten Tipps gegen Liebeskummer?

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!


*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

554 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches After Work

Tritt ein in die exklusive LYX LOUNGE!

Wir freuen uns gar sehr, dass wir nach der großartigen Geburtstagsparty mit LYX euch nun eine weitere exklusive Aktion für alle Fans großer Gefühle präsentieren dürfen:
Kommt mit in die  LYX LOUNGE und entdeckt das großartige Programm von LYX auf eine ganz besondere Art und Weise! 

Mehr zum Buch
Als Lexia Vikander erfährt, dass ihre Stockholmer Marketingagentur von einem großen Konzern aufgekauft wurde, gibt es für sie nur eine Lösung: Alkohol. Und zwar viel davon. In einer Bar lernt sie den aufregenden Adam Nylund kennen, der ihr nicht nur einen Drink nach dem nächsten spendiert, sondern ihr am Ende des Abends auch noch den heißesten Kuss gibt, den sie je zuvor bekommen hat. Lexia schwebt auf Wolke 7 - bis sie am nächsten Morgen zur Arbeit kommt und herausfindet, wer ihr neuer Chef ist ...

>> Neugierig geworden? Hier geht's zur Leseprobe!

Mehr zur Autorin
Die schwedische Autorin Simona Ahrnstedt wird gerne als schwedische Jane Austen bezeichnet. Sie ist die bekannteste schwedische Liebesroman-Autorin. Die studierte Psychologin widmet sich seit 2007 voll und ganz dem Schreiben. Mit "Ein ungezähmtes Mädchen" erscheint ihr Debütroman 2012 auch in deutscher Sprache. Ahrnstedt wohnt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Nähe von Stockholm.

Gemeinsam mit  LYX verlosen wir 25 Exemplare von  "After Work" von  Simona Ahrnstedt

Bewerbt euch einfach über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Was ist dein Tipp für den perfekten Start in einen neuen Job?


Aufgepasst! Mit eurer Bewerbung sichert ihr euch eine Praline für eure Pralinenschachtel in der LYX LOUNGE! 

Alle weiteren Informationen zur LYX LOUNGE findet ihr hier. 

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen
1035 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Erbin
War Weihnachten nicht erst vor Kurzem? Und Neujahr? Also so kommt es mir zumindest vor, denn das Jahr verging für mich wie im Fluge! So viel Neues und Gutes ist in diesem Jahr für mich geschehen und ich bin einfach nur dankbar. Dankbar für die vielen Menschen, die mich dieses Jahr begleitet haben und das Glück, das mir auch in diesem Jahr wieder hold war! Erst letztens habe ich ein großes Buchpaket gewonnen, von denen ich nun einige Bücher doppelt habe. Also habe ich beschlossen, auch dieses Jahr wieder eine Adventsverlosung zu starten: Jeden Adventssonntag gibt es auf meinem Blog Bücher zu gewinnen :-)

Heute "Die Erbin" von Simona Ahrnstedt und "Zwischen uns nur der Himmel" von Laura Johnston

Wie ihr gewinnen könnt?

Auf meinem Blog das Teilnahmeformular ausfüllen :-)

http://wolkenweiss.com/2015/11/gewinnspiel-alle-jahre-wieder-hallo-erster-advent/

Viel Glück!
1 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Simona Ahrnstedt im Netz:

Community-Statistik

in 1.811 Bibliotheken

auf 734 Wunschzettel

von 45 Lesern aktuell gelesen

von 36 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks