Die Erbin

von Simona Ahrnstedt 
4,1 Sterne bei362 Bewertungen
Die Erbin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (280):
Carina_Ss avatar

Toll gezeichnete Charaktere und sehr erwachsen. Ein Stern Abzug , weil das Ende mir dann das Ganze etwas verhagelt hat.

Kritisch (29):
S

Ich fand das Buch echt langweilig.

Alle 362 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Erbin"

Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen
Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und
eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich
diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat
des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch
endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als
Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und
erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar
misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treen ein
und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und
David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer
Familie offen. Und die letzte Schachfgur, die er bewegen muss, um diese zu
begleichen, ist Natalia …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783802599453
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:01.10.2015

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne148
  • 4 Sterne132
  • 3 Sterne53
  • 2 Sterne24
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    B
    Bibi1999vor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Es hat mich sehr berührt.
    Eine Geschichte aus der schwedischen Finanzbranche.

    Natalia de la Grip ist die Erbin einer großen einflussreichen schwedischen Familie. Sie strebt nach der Anerkennung ihres Vaters. David Hammar ist Unternehmer und möchte Natalias Familie zerstören. Er versucht sie dabei auf seine Seite zu ziehen, jedoch ist sie ihrer Familie gegenüber loyal. Als David und Natalia eine Nacht miteinander verbringen, nimmt das Ganze erst richtig seinen Lauf.


    Das Buch umfasst 606 Seiten und 65 Kapitel mit einem Epilog. Natalias Familie hat ein sehr erfolgreiches schwedisches Unternehmen. David, der Natalias Bruder aus seiner Schulzeit kennt, möchte dieses Unternehmen unbedingt zerstören, da Natalias Vater und ihr Bruder Peter seiner Familie sehr viel Leid zugefügt hat. Davids Plan ist voll ausgereift, als er Natalia trifft. Doch dann überschlagen sich die Gefühle beider.

    Natalia ist die Hauptperson der Geschichte. Sie ist eine sehr erfolgreiche Frau, deren einziges Ziel es scheint, in das Familienunternehmen einzusteigen. Dafür arbeitet sie sehr hart. Sie verkörpert eine typische Figur der Oberschicht. Ihre Familie hat sehr viel Geld und sie kann ein finanziell sorgenloses Leben führen. 

    Besonders intensiv war die Liebesgeschichte zwischen Natalia und David. Natalias Geheimnis in der Funkstille hatte ich schon vermutet. Das Geheimnis, welches ihrer Familie verbirgt, war jedoch auch für mich überraschend. Was Peter und Natalias Vater Davids Familie angetan haben, war sehr schockierend und hat Davids Wut auf die beiden nachvollziehbar gemacht. Jedoch hatte Carolina hier Recht, als sie meinte, er sei viel zu lange wütend gewesen. Was Natalias Eltern all die Jahre vor ihr geheim gehalten haben, hat mich ebenfalls überrascht. Bei der Abstimmung über den Vorstand der Firma von den de la Grips wurde ich komplett auf den falschen Weg geführt. Die Autorin lenkte den Leser hier gezielt in eine falsche Richtung, bevor sie es auflöst. Dadurch macht sich nach der Auflösung eine enorme Erleichterung breit, da man eine Art Gewissheit hat, wie es nun weitergeht. 

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Das Buch hat wahnsinnig viel Gefühl und man fiebert mit Natalia und David mit.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    merlin78s avatar
    merlin78vor einem Monat
    Kurzmeinung: Trotz großer Seitenzahl ein wahrer Page-Turner!
    Trotz großer Seitenzahl ein wahrer Page-Turner!

    Natalia de la Grip gehört zu den Adelsfamilien Schwedens, doch glücklich ist sie nicht. Seit ihrer Kindheit muss sie um ihre Position kämpfen. Auch nun, als Geschäftsfrau, wird sie von ihrem Vater nur bedingt zur Kenntnis genommen. Dennoch ist sie eine positive Person, die versucht, ihren Weg zu gehen.
    Als sie David Hammar kennenlernt, ist sie von seiner Person von Anfang an begeistert, doch darf sie keine Beziehung zu dem Geschäftsmann anfangen, denn dieser ist der Erzfeind der Familie. Irgendwann kommen die beiden sich dann doch näher, ohne dass Natalia ahnt, dass David kurz davorsteht, das Familienunternehmen der de la Grips zu zerstören.

    „Die Erbin“ von Simona Ahrnstedt bildet den Auftakt zu einer neuen Romanreihe, die sich mit der Adelsfamilie de la Grip beschäftigt. Im ersten Band der Reihe geht es um David und Natalia.

    Was gleich zu Beginn bereits auffällt, ist die aufwendige und detaillierte Erzählweise der Autorin. Nicht nur das schwedische Flair, auch die glaubwürdigen Beschreibungen der Bankgeschäfte wirken auf den Leser authentisch und lebendig.

    Die beiden Hauptcharaktere des Geschehens sind David und Natalia, die beide liebenswert und bildlich erscheinen. Sie sind facettenreich und ausdrucksstark gestaltet und geben der Geschichte Stabilität. Ihr ganzer Background ist so vielschichtig und umfangreich, dass alles realistisch wirkt. Der Leser spürt auf allen Seiten, wie viel Mühe sich die Schriftstellerin mit der Erstellung des Werks gegeben hat. Hier hat einfach alles Hand und Fuß, wirkt stimmig und passend.

    Durch die Liebesbeziehung der zwei Protagonisten bringt Simona Ahrnstedt viele Emotionen auf das Papier. Diese sind hervorragend und gefühlsecht eingefangen worden. Alle leidenschaftlichen Passagen, aber auch die dramatischen Momente, sind wunderbar in Szene gesetzt worden und sorgen für Spannung und Aufregung.

    Trotz großer Seitenzahl ein wahrer Page-Turner!

    Mein persönliches Fazit:
    Ich habe das Buch inzwischen zum zweiten Mal gelesen und werde es bestimmt eines Tages auch das dritte Mal verschlingen. Diese Geschichte geht unter die Haut, ist lebendig und mitreißend. Die Beziehung zwischen David und Natalia ist so glaubwürdig, dass ich mir ihre Personen vorstellen und mit den beiden mitfiebern konnte. Sie sind mir beide sympathisch erschienen und ihre persönlichen Erfahrungen sind mir sehr nah gegangen. Ich konnte beide Seiten nachvollziehen und habe mich deshalb von der Erzählung ideal unterhalten gefühlt. Ich kann das Buch ohne Abstriche weiterempfehlen, denn es ist mitreißend und fesselnd. Genau der richtige Lesestoff für alle, die sich auf eine emotionale Achterbahnfahrt einlassen wollen.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    ViEbners avatar
    ViEbnervor 6 Monaten
    Der pure Wahnsinn!

    Die Autorin hat eine phänomenale Art Schwächen und Stärken ihrer Charaktere gegeneinander einzusetzen, auszuspielen und dabei meisterhaft auf ihrem hohen Niveau zu bleiben. Der Roman ist ein äußerst gelungenes Werk aus Thrillerelementen und Roman mit einem gewaltigen Schuss Erotik.

    Stück für Stück fördert die Autorin eine brutale, gnadenlose und eiskalte Welt hinter der Fassade des Reichtums zutage, was einerseits schockiert, andererseits einen aber auch mit angehaltenem Atem buchstäblich durch die Seiten gleiten lässt. Einfach nur genial gut geschrieben.

    Die Autorin zeichnet hier ein Bild einer Gesellschaftsschicht und Familie, die vor Kälte, Reichtum und Ignoranz nur so strotzt. Da werden typische männliche Ansichten der älteren Generation vertreten, Moderne hat in dem Konstrukt aus Familie, Hierarchie und Fachlichem absolut nichts zu suchen. Zumindest nicht im menschlichen Bereich.

    Natalia hat keinen einfachen Stand in ihrer Familie. Die Mutter bestraft sie für was auch immer mit Desinteresse und Ignoranz. Der Vater nimmt sie nicht mal zur Kenntnis und ihr älterer Bruder straft sie mit Verachtung. Einzig ihr jüngerer Bruder geht liebevoll mit ihr um.

    Der pure Wahnsinn! Absolut Oscar reif und ganz, ganz großes Kino. Wer diese Trilogie noch nicht kennt, der sollte sie unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    Claudisbuchblogvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein überaus gelungener Auftakt der Buchtrilogie
    Die Erbin von Simona Ahrnstedt

    Mehr durch Zufall als wirkliches Suchen entdeckte ich Die Erbin (Originaltitel: En enda natt, 2014) von Simona Ahrnstedt. Hierbei handelt es sich um den ersten Band der Only-One-Night-Trilogie.

    Die schwedische Autorin (geboren 1967) arbeitet als Psychologin und erfolgreiche Schriftstellerin. Sie hat das neue Genre der zeitgenössischen schwedischen Liebesromane in ihrem Heimatland etabliert und ist seit mehreren Jahren die unangefochtene Königin der schwedischen Romance Novels. Stimmt, ich kannte an schwedischen Autoren nur solche, die Krimis und Thriller schreiben.

    Das Taschenbuch hat 608 Seiten, das von Vera Teltz gelesene Hörbuch dauert 16:25 Stunden. Simona Ahrnstedts Romane sind mittlerweile in diversen Sprachen erhältlich.

    Inhalt

    Stockholm: Natalia de la Grip, hochintelligente Tochter aus adligem Hause, wurde zwar mit dem silbernen Löffel im Mund geboren und großgezogen, hat sich ihren Erfolg als Finanzexpertin für schwierige Geschäfte aber hart erkämpfen müssen. Sie arbeitet für die Bank of London in der Stockholmer Filiale als Unternehmensberaterin und wickelt gerade den größten Deal ihrer Karriere ab.

    Natalia ist Tochter des Grafengeschlechts der de la Grips, die durch ihr Firmenimperium Investum ein Zehntel der schwedischen Wirtschaft mitbestimmen und ihre Finger in jedem größeren Aufsichtsrat haben. Ihr Vater Gustaf de la Grip ist rassistisch, frauenfeindlich und hasst Emporkömmlinge. Er ist ein ausgemachter Snob und schart gerne Freunde mit gleicher Gesinnung um sich, denen er Posten in seinem Konzern verschafft. Natalia ist es bisher nicht gelungen, Gustaf davon zu überzeugen, ihr einen der Posten zu geben. Sie hätte ihn verdient und besitzt alle notwendigen Voraussetzungen, außer natürlich das passende Geschlecht.

    Als eines Tages der Selfmademan und Bösewicht der schwedischen Wirtschaft, der Gründer von Hammar Capital, David Hammar bei Natalia anruft, um sie zum Mittagessen zu treffen, hat sie keine Ahnung, was der Mann eigentlich von ihr will. David plant, Investum zu kapern. Er kauft seit Monaten heimlich so viele Investum-Aktien wie möglich, um den Vorstand auszutauschen und die Geschäftsführung zu übernehmen. Dies ist seit vielen Jahren sein erklärtes Ziel. Dafür versucht David, ein Familienmitglied der de la Grips auf seine Seite zu ziehen, das ihm beim bevorstehenden Übernahmecoup nützlich sein könnte. Die loyale Natalia steht allerdings nicht zur Verfügung. Trotzdem sind sich beide unerwartet sympathisch und beginnen, Zeit miteinander zu verbringen. Natalia verheimlicht die Affäre verständlicherweise vor ihrer Familie. Und David verheimlicht ihr natürlich sein Vorhaben.

    Als Hammar Capital an die Öffentlichkeit geht und eine Aktionärsversammlung einfordert, bricht in der schwedischen Wirtschaft und Gesellschaft die Hölle los. Natalia de la Grip kämpft mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln um Investum und gegen David Hammar. Und damit scheint sich die heimliche Beziehung der beiden erledigt zu haben.

    Fazit

    Simona Ahrnstedts Roman Die Erbin entwickelt sich rasant von einer Liebesgeschichte in Richtung Wirtschaftsthriller. Man kann dieses Buch nicht aus der Hand legen bzw. mit dem Hören pausieren.

    Die Protagonisten sind alle überzeugend und vielschichtig, ob sie nun angenehme oder unangenehme Charaktere darstellen. Am Beispiel von Peter de la Grip, der Nachfolger seines Vaters Gustaf bei Investum, wird deutlich, dass die Grenzen zwischen Gutmensch und Bösewicht nicht so deutlich sind, wie manche glauben. Herrlich ist Natalias beste Freundin Åsa Bjelke, die auf ihren Titel pfeift, ihr geerbtes Geld mit Vorliebe für sehr teure Kleidung ausgibt und sich um Konventionen eher gar nicht schert. Ihr ist sehr bewusst, dass sie als Juristin bei Investum nur Quotenfrau und Aushängeschild für Gustaf de la Grip darstellt. Sie hält sich außerdem mit dem Verkünden ihrer Meinung selten zurück.

    Simona Ahrnstedt schreibt über Frauen und für Frauen, und dass auf eine sehr spannende und überzeugende Art. Was mir zusätzlich äußerst gut gefällt, ist der Blick hinter die Kulissen. Schwedische Autoren bringen in ihren Büchern oft sozialkritische Themen unter; Simona Ahrnstedt bildet keine Ausnahme und benennt, was ihr missfällt.
    Dafür gibt es von mir völlig verdiente fünf Sterne.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ScheckTinas avatar
    ScheckTinavor 8 Monaten
    Die Erbin - Die Außenseiterin

    Natalia ist die Außenseiterin der Familie. Sie denkt, dass es an ihrem Geschlecht liegt. Denn Ihr Vater ist der festen Überzeugung, dass Frauen zu nichts taugen und sollte lieber zu Hause sitzen um sich Ihren Männern zu unterwerfen. Eine Frau hat nicht zu sagen geschweige den was zu entscheiden. Natalia versucht ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Sie studiert und wird die Jahrgangsbeste. Auch im Job ist Sie kurz davor alles zu erreichen um sich die Position im Familienunternehmen zu sichern. Doch dann kommt alles anders als gedacht und was Sie dabei erfährt bringt Ihr ganzes Leben durcheinander.

    David ist skrupellos! Wenn es um ein Geschäft geht, geht er über Leichen. Doch hinter allem steckt eine Geschichte die Ihn seit seiner Kindheit begleitet. Es soll sein letztes Deal sein, dann kann er endlich nach vorne schauen, denn er hat sich geschworen, dass alle für ihr früheres Verhalten zahlen sollen. Doch da hat er nicht mit Natalia gerechnet und der Anziehungskraft zwischen ihnen. Und nun stellt sich die Frage - Soll er sein Deal noch zu Ende führen?

    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Was sich die Familie De la Grip geleistet hat, ist unverzeihlich. Das David auf Rache ist, ist mehr als verständlich. Die Erbin ist das erste Buch von Simona Ahrnstedt das ich gelesen habe und ich muss gestehen der schreibstill gefällt mir sehr und ich werde auf jeden Fall Ihre weitere Bücher lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Melegim1984s avatar
    Melegim1984vor 9 Monaten
    Eine Liebesgeschichte in der schwedischen Finanzwelt

    Inhalt:

    Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als
    Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia …

    Meine Meinung:

    Also ich bin durchaus begeistert. Es ist mal eine andere Liebesgeschichte und mit über 600 Seiten auch eine detailreiche und ausführliche Geschichte. Man wird in die Stockholmer Finanzwelt und in die Upper Class entführt. Zum Einen haben wir da Natalia, eine Adelige, die ziemlich wohlhabend aufgewachsen ist und trotz allem sich immer wieder beweisen muss. Leider hält ihr patriarchalischer Vater nichts von Frauen in der Finanzwelt, obwohl sie eine der Besten ist. Dann ist da David, der Junge aus der Arbeiterschicht, der es bis nach oben geschafft hat. Als die beiden sich treffen, knistert es gewaltig. Sie finden ziemlich schnell zueinander. Leider ist ziemlich klar, dass David noch anderes vor hat. Das Buch ist ziemlich spannend. Man weiß bis zum Schluss nicht, was für ein Problem David mit der de la Grip Familie hat. Das was man erfährt ist dann ziemlich erschreckend. Die Charaktere müssen sich mit den Dämonen ihrer Vergangenheit auseinander setzen. Irgendwie ist David aber der Einzige , der nicht weiter nach vorn schauen kann. Man erfährt so ziemlich viel über die schwedische Finanzwelt und seine Aristokratie. Das Ende ist dann vielleicht nicht überraschend, aber total schön. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Es ist eine gefühlvolle Liebesgeschichte zweier interessanter Charaktere, die zusammen gehören. Ich kann das Buch jedem empfehlen. Es ist ziemlich knallhart und emotional. Die Liebesszenen haben mir auch sehr gefallen. Die Nebencharaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Es gibt noch zwei weitere Bände, die in der selben Welt spielen, aber andere Charaktere behandeln. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kayris avatar
    Kayrivor einem Jahr
    Eine Wahnsinns Drama/liebes Geschichte

    Sehr gespannt war ich auf dieses Buch den es ist sehr dick..
    Dieses hin und her fand ich super gut, das ganze Buch war nicht vorhersehbar. Natalia war eine super Protagonisten ich habe sie ins Herz geschlossen. ich konnte mit ihr mitfühlen mit mir mittrauern und lachen... 
    Alle Protagonisten sind schon erwachsen das fand ich super gut.
    Das man nicht nur von Natalia gelesen hatte was ebenfalls gut.
    Normal mag ich keine Familien Dramas aber nachdem ich Bourbon Kings gelesen hatte war dieses Buch für mich ebenfalls gut. 


    Es ist viel Sex dabei was ich gut gefunden hatte war das es nicht gleich nach 30 Seiten passiert ist.
    Für mich war es zu viel Sex aber das ist Geschmackssache.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    privatesecretsophies avatar
    privatesecretsophievor einem Jahr
    Die Erbin

    Natalia gehört zur Oberschicht Schwedens und arbeitet hart für ihren Erfolg in der Investum Firma bei ihrem Vater.
    David hat sich seine Firma selbst aufgebaut und sehnt sich nach Rache. Rache an der De la Grip Familie, die ihm nur Leid hinzugefügt hat.
    Daher lädt er Natalia zum Essen ein, um endlich seine Rachepläne zu erfüllen. Denn nicht nur er trug damals Schaden, sondern auch seine Schwester, die grausam vergewaltigt wurde...

    Mir hat das Buch echt gut gefallen. Man konnte in Natalia als auch David gut rein blicken und auch beide Seiten nachvollziehen und verstehen.
    Die Oberschicht wurde hier dargestellt, wie man sie sich auch teils vorstellt; versnobt und egoistisch. Gerade diese beiden Eigenschaften wurden aufgegriffen.
    Besonders die Familie von Natalia konnte man nicht wirklich mögen, da der Vater als auch die Mutter eher veraltete Ansichten darstellten.
    Die Idee zu dieser Geschichte fand ich richtig gut und auch die Charaktere waren interessant gestaltet.

    Nur nicht gefallen haben mir die ganzen schwedischen Namen und Orte, da ich mit denen nicht sonderlich viel anfangen konnte. Zum einen von der Aussprache her und zum anderen konnte ich mir gerade die Ortsnamen nicht wirklich merken...

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Eloriens avatar
    Elorienvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein schwedischer Roman der in der Finanzbranche spielt. Es geht um Liebe, Hass und Verrat. Super Schreibstil, lässt sich super lesen.
    Bin begeistert!

    KlappentextDie Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treffen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia … 

     

    Autorin

    Simona Ahrnstedt

     

    Simona Ahrnstedt lebt in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war Die Erbin ihr erster zeitgenössischer Roman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.  

    Meine Meinung

    Finde Stockholm als Setting einfach toll und es ist eine schöne Abwechslung zu London oder Amerika. Selber war ich noch nie in Schweden, was ich aber unbedingt mal nachholen muss. Finde auch die Sprache sehr sympathisch.  Natalia De la Grip ist eine ganz tolle Protagonistin. Sie kommt aus einer adligen Familie, hat aber nicht die Marotten der High Society wie man sich das so vorstellt. Sie ist eher ein Workaholic  und lebt für ihren Job und mit dem Bestreben in die Familliendynastie  einzusteigen. Durch ihren Ehrgeiz kommen ihre sozialen Kontakte sehr zu kurz und sie hat nur eine Freundin, die ihr immer zu Seite steht. Asa ist eine extrovertierte junge Frau, die es liebt die Männerblicke auf sich zu ziehen und sich durch die Betten poppt. bei einem Mittagessen lernt Natalia David Hammar kennen. Er ist ein Selfmade Milliardär und kauft fremde Firmen auf um sie teuer, stückchenweise zu verkaufen. Er sieht verdammt gut aus und seine arrogante und zugleich interessante Art lassen Natalia schwach werden und sie kommen sich näher. Doch David ist der Erzfeind der Familie De la Grip. Was das alles mit sich bringt müsst ihr selber lesen. 

    Fazit

    Simona Ahrnstedt hat einen ganz tollen Schreibstile und der Roman war super leicht zu lesen. Das Buch hat mir im Großen und Ganzen super gefallen. Es gibt einige erotische Szenen, die aber nicht plump daher kommen. Viel Finanzwesen und ganz tolle Charaktere. Was mir nicht so gut gefallen hat ist das Ende, das kam für mich etwas zu schnell und zu unglaubwürdig. Freue mich jetzt aber schon auf den zweiten Band. Das Buch bekommt von mir 4**** Sterne .

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor einem Jahr
    Vorsicht: viele Sexszenen :D

    Inhalt
    Natalia De La Grip muss sich in der Unternehmenswelt, als eine der wenigen Frauen auch gegenüber ihrem Vater behaupten. Dieser versucht sie, wie auch alle anderen Frauen, klein zu halten - was ihm jedoch schließlich zum Verhängnis wird, als der charmante David Hammar auftaucht. Dieser erobert im Nu Natalias Herz, doch seine wahren Absichten zeigen sich erst sehr viel später.

    Eigene Meinung
    Anscheinend vergleichen viele das Buch mit "Shades of Grey", was ich jedoch ziemlich ungerecht finde. Denn "Die Erbin" hat etwas entschiedendes, das bei "Shades of Grey" fehlt: STORY.

    Zwar geht es hier auch um Sex, was mir leider nicht klar war - erst als die detaillierten Sexszenen kamen, doch primär geht es darum, dass David das Unternehmen von Natalias Vater aufkaufen will, sich aber gleichzeitig in Natalia verliebt.
    Ich persönlich mag es einfach nicht, wenn es in Büchern zu detailliert um Sex geht. Ist einfach nicht mein Ding. Doch hier war es fast schon Nebensache und dafür auch noch wirklich ästhetisch geschrieben!

    Die Protagonisten gefielen mir auch- zwar war es manchmal etwas kitschig zu lesen, dass sie ihre eigenen Taten nicht nachvollziehen können (weil Gefühle im Spiel waren), doch im Großen und Ganzen bin ich der Geschichte der beiden gern gefolgt. 

    Fazit
    Es war nett zu lesen, vor allem dafür, dass so viel Sex vorkommt, war es eine echt gute Geschichte. Die folgenden Bände werde ich aber nicht lesen, da es sich scheinbar um ähnlich gestrickte Geschichten handelt, bei denen nur die Protagonisten wechseln werden.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LaEllas avatar
    War Weihnachten nicht erst vor Kurzem? Und Neujahr? Also so kommt es mir zumindest vor, denn das Jahr verging für mich wie im Fluge! So viel Neues und Gutes ist in diesem Jahr für mich geschehen und ich bin einfach nur dankbar. Dankbar für die vielen Menschen, die mich dieses Jahr begleitet haben und das Glück, das mir auch in diesem Jahr wieder hold war! Erst letztens habe ich ein großes Buchpaket gewonnen, von denen ich nun einige Bücher doppelt habe. Also habe ich beschlossen, auch dieses Jahr wieder eine Adventsverlosung zu starten: Jeden Adventssonntag gibt es auf meinem Blog Bücher zu gewinnen :-)

    Heute "Die Erbin" von Simona Ahrnstedt und "Zwischen uns nur der Himmel" von Laura Johnston

    Wie ihr gewinnen könnt?

    Auf meinem Blog das Teilnahmeformular ausfüllen :-)

    http://wolkenweiss.com/2015/11/gewinnspiel-alle-jahre-wieder-hallo-erster-advent/

    Viel Glück!
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks